Information

Henry Ford

Henry Ford

Henry Ford (1863-1947) ist einer der bekanntesten amerikanischen Industriellen. Er gilt als einer der Pioniere der Automobilindustrie, der es geschafft hat, Autos der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Fords Buch "Mein Leben, meine Erfolge" gilt als Klassiker in der Organisation der Arbeit. Es wurde bereits 1924 in der UdSSR veröffentlicht.

Fords Innovationen sind zu einem wichtigen Bestandteil des modernen Wirtschaftssystems geworden. Die Biographie des berühmten Geschäftsmannes ist weithin bekannt, es gibt jedoch viele Mythen über Ford. Einige Missverständnisse romantisieren diesen Charakter und machen ihn zu einem Geschäftsgenie, während andere im Gegenteil seine zweideutigen Handlungen zur Schau stellen.

Ford war ein harter, aber extravaganter Charakter mit kontroversen Ansichten und Überzeugungen. Wir werden die wichtigsten Mythen über einen talentierten Geschäftsmann, Industriellen und Organisator betrachten.

Henry Ford schuf (verkaufte) das erste Auto. Dies ist einer der häufigsten Mythen über Henry Ford. Viele Menschen verbinden seinen Namen mit dem Beginn der Automobilindustrie. Die erste selbstfahrende Maschine mit Dampfkraft wurde bereits 1769 von Nicholas Joseph Cagnot entwickelt. Den Auftrag für diese Entwicklung erhielt er vom französischen Kriegsminister. Das Land brauchte ein praktisches Fahrzeug für den Transport von Artillerie. Und das erste echte Auto wurde vom deutschen Erfinder Karl Benz entworfen. Sein Patent N37435 vom 29. Januar 1886 betraf genau ein Gerät, dessen Kraftstoff Benzin war. Der dreirädrige Wagen hatte zwei Sitze. Als Fords Firma in Amerika auftauchte, verkaufte die Daimler Motor Company solche Geräte seit 10 Jahren. Und das erste kommerziell erfolgreiche Auto des Landes erschien dank Alexander Winton. Sogar das erste Serienauto in Amerika wurde von Ranson Olds entwickelt. Und Henry Ford war einer der aktivsten Vertreiber von Autos, nachdem er es geschafft hatte, sie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Henry Ford kam mit dem Fließband. Dieser Mythos ist auch sehr beliebt. Das Konzept einer Montagelinie wurde jedoch 1901 von Olds in seiner Firma eingeführt. Es war ihr zu verdanken, dass es möglich war, eine Massenproduktion zu entwickeln. Das Konzept erhielt sogar ein Patent. Teile und Baugruppen des Wagens wurden auf speziellen Karren von einem Arbeiter zum anderen transportiert. Aber erst 1913 begann Henry Ford, den Förderer in seine Produktion einzuführen. Bereits 1903 beobachtete er, wie die Tierkadaver unter dem Einfluss ihrer eigenen Schwerkraft unter die Messer der Separatoren fallen. Dies half mir, meine eigene Idee zu entwickeln, die zur Optimierung der Produktion beitrug. Gleichzeitig wurde Fords Stream-Baugruppe erstmals für eine technisch komplexe Struktur verwendet. Der Ford Model T wurde in nur wenigen Stunden hergestellt und kostete 400 US-Dollar.

Henry Ford erhöhte die Löhne der Arbeiter auf 5 Dollar pro Tag, damit sie seine Autos kaufen konnten. Ein anderer populärer Mythos behauptet, Ford habe die Löhne für seine Arbeiter absichtlich erhöht. Der Industrielle verstand angeblich, dass er durch die Schaffung einer Mittelklasse eine Gemeinschaft zukünftiger Käufer seines Produkts bildete. Tatsächlich sollte die Erhöhung der Löhne auf 5 USD pro Tag im Jahr 1914 in erster Linie die Fluktuation verringern. In diesem Fall gab es keine Sorge um arme Arbeiter. Im Jahr 1913 musste Ford 52.000 Mitarbeiter einstellen, obwohl nur 14.000 erforderlich waren, um die Aufgaben zu erledigen. Die Montage der Maschinen war eine schwierige Aufgabe, die der Schlüssel zur Fluktuation war. Der Geschäftsmann erkannte, dass es einfacher war, sein Gehalt zu erhöhen, als jedes Mal neue Arbeiter zu suchen und auszubilden. Einige Jahre später nahm Ford eine diametral entgegengesetzte Position ein. Wie andere Autohersteller weigerte er sich, die Löhne der Arbeiter zu erhöhen. Und bei den berühmten 5 Dollar war die Hälfte ein Bonus, der noch durch vorbildliches Verhalten, das Fehlen sozialer Laster, verdient werden musste. Beispielsweise mussten Migranten in jüngster Zeit Englischkurse besuchen, um sich schnell an das neue Umfeld anzupassen. Frauen hatten keinen Anspruch auf den Bonus, es sei denn, sie waren ledig. Männern wurden zusätzliche Zahlungen verweigert, wenn ihre Ehepartner anderswo arbeiteten. Es besteht auch keine Notwendigkeit, über die zusätzliche Nachfrage von Arbeitern nach Maschinen zu sprechen. Die Ford-Fabriken beschäftigten 14.000 Mitarbeiter, und Autos wurden jährlich zu 170.000 Einheiten verkauft. Es waren also nicht die Arbeiter, die die Hauptabnehmer der Produkte waren.

Ford bot seinen Ford Model T in jeder Farbe an, solange er schwarz war. Dieser Satz wurde berühmt für die Entstehung des Konzepts der Oldtimerfarbe. Es wurde in seiner Autobiographie von Henry Ford selbst erwähnt. Die ersten vier Produktionsjahre des berühmten schwarzen Modells waren jedoch überhaupt nicht in den Optionen enthalten. Je nach Karosserie standen dem Kunden die Farben Blau, Grün, Rot oder Grau zur Verfügung. Im Jahr 1910 führte das Unternehmen einen neuen Farbton ein, Brewster Green (dunkelgrün). Bald erschien eine dunkelblaue Version des Autos. Erst 1913 wurde Schwarz eingeführt. Es stellt sich heraus, dass es doppelt so schnell trocknet wie andere. In einer Förderbandumgebung ist dies eine wertvolle Option geworden. Das Lackieren von Autos in anderen Farben bedeutete entweder eine Verlangsamung des Prozesses oder die Notwendigkeit, zusätzliche Lager zu unterhalten, was sich direkt auf die Gewinne auswirkte. Schwarz erwies sich also als sehr profitabel und nicht als stylisch. Und 1916 stieg der Absatz von Ford T sprunghaft an, weshalb nach vier Jahren fast alle Autos diese Farbe hatten. Als die Öffentlichkeit das Interesse an der Marke verlor, wurde ihnen erneut die gesamte Palette zur Auswahl angeboten. Bis zum Ende der Produktion im Jahr 1927 gab es fünf Farboptionen für den Ford T, aber er selbst war bereits hoffnungslos veraltet.

Henry Ford entwarf den legendären Ford T. Henry Ford ging als großer Industrieller in die Geschichte ein, nicht als Ingenieur. Hinter solchen Menschen stehen normalerweise Assistenten, die der Öffentlichkeit unbekannt bleiben. Der Ford T wurde von Josef Galam, einem Auswanderer aus Ungarn, und Charles Sorenson, einem ethnischen Dänen, entworfen. Diese Personen standen Ford nahe und spielten eine wichtige Rolle bei der Gründung seines Unternehmens. Sorenson galt als der rechte Mann des Geschäftsmanns, der bis in die 1950er Jahre für das Unternehmen arbeitete, während Galam von vielen als der wahre Schöpfer des Ford-Fließbandes angesehen wird.

Ford war so geizig, dass er sogar Mülldeponien nach recycelbaren Teilen absuchte. Zu diesen Zwecken stellte der Industrielle angeblich Spezialagenten ein. Diese Geschichte wurde vom Zoologen Nicholas Humphrey erfunden, der sie 1976 als Anekdote in seiner Zeitung veröffentlichte. Es ging um die Tatsache, dass Fords Assistenten auf den Deponien nach Teilen suchten, die niemals kaputt gingen. Es stellte sich heraus, dass außer den Stiften nichts wiederhergestellt werden konnte. In jedem verschrotteten Ford T sahen diese Teile brandneu aus. Der Journalist sagte, dass Henry Ford, anstatt stolz auf die Qualität dieser Produkte zu sein, ihnen befahl, mit dem Sparen zu beginnen und sie von minderer Qualität zu machen. Diese Geschichte scheint erfunden zu sein, um die Theorie der Effizienz der Ressourcenallokation durch natürliche Selektion zu veranschaulichen. Das Fahrrad erregte jedoch die Aufmerksamkeit der Schriftsteller, basierend darauf erschien der Mythos von Fords Geiz.

Henry Ford war ein vorbildlicher Ehemann. Henry Ford heiratete im Alter von 25 Jahren, er trank nicht, rauchte nicht, machte seine Frau und seinen Sohn zu einem Miteigentümer seines Geschäfts. Dies ist jedoch nur ein externes idealisiertes Bild. Fords Weg zum Erfolg war herausfordernd. Um Clara zu heiraten, musste Henry Land von seinem Vater annehmen und versprechen, landwirtschaftliche Arbeiten zu verrichten. Der junge Amerikaner hielt diesen Eid nicht und floh in die Stadt. Clara musste mit einem Mann zusammenleben, der die Hauptsache in seinem Leben nicht für seine Familie, sondern für die Arbeit hielt. Henry war immer geizig mit Lob und Komplimenten. Es ist gut, dass seine Frau ihn immer unterstützt hat, nachdem sie von ihrem Ehemann den Spitznamen "Believer" erhalten hat. Aber Clara musste stundenlang am Esstisch auf die Rückkehr ihres Mannes warten, weshalb sie sich Gerüchten zufolge sogar in kaltes Essen verliebte. Im Winter musste die Frau stundenlang eine Petroleumlampe über Henrys Schreibtisch halten, was sich auf die Gesundheit der Frau auswirkte.

Ford war ein vorbildlicher Vater. Viele Biographen von Ford bemerken, dass er gerne an seinem Sohn bastelte, mit ihm fischte, in Briefen nannte er ihn immer "liebes Baby". Und bereits im Alter von 26 Jahren wurde Edsel zum Präsidenten der Ford Motor Company ernannt. Aber der Erbe des Reiches war überhaupt nicht wie sein Vater. Edsel vertrat eine andere Generation, er mochte Kunst, Wohltätigkeit. Der Vater nannte seinen Sohn sogar eine "nicht standardmäßige Nuss" und lehnte seine Zulassung zur Universität ab. Edsel Henry Ford war gezwungen, für seine Firma zu arbeiten. Der Vater betrachtete die persönlichen Hobbys seines Sohnes als Unsinn, er nannte den Führungsstil Slobbery und hob die getroffenen Entscheidungen öffentlich auf. Henry Ford hat wiederholt erklärt, dass der Erbe seinen Hoffnungen nicht gerecht wird. Und als Edsel anfing, sich über seine Gesundheit zu beschweren, beschuldigte ihn der "fürsorgliche" Vater der Tränen und riet ihm, härter zu arbeiten. Infolgedessen starb der jüngere Ford im Alter von 49 Jahren an Magenkrebs.

Ford kümmerte sich um seine Arbeiter. Es wurde bereits diskutiert, was tatsächlich hinter der Gehaltserhöhung steckt. Um die Arbeiter auszuspionieren, stellte der Geschäftsmann Vorarbeiter ein, die eigentlich gewöhnliche Banditen waren. Als die Verkäufe zurückgingen, zögerte Ford nicht, seine Mitarbeiter aufzulösen. Sie konnten sechs Monate lang ohne Lohn und Arbeit sitzen und auf Veränderungen in ihrem Schicksal warten. Und 1931, als die Weltwirtschaftskrise die Firma Ford selbst betraf, entließ er sofort die meisten Arbeiter. Dann gab es sogar einen Aufstand, bei dem fünf Menschen starben. Die Zeitungen schrieben direkt, dass es Ford war, der das Gemetzel verursachte. Darüber hinaus war er einer der prinzipiellsten Gegner der Gewerkschaften und griff manchmal sogar auf die Dienste des organisierten Verbrechens zurück, um Probleme mit Arbeitnehmern zu lösen. Und selbst der Moment kam, als Ford bereit war, seine Firma zu schließen und sich nicht mit den Gewerkschaften abzufinden. Die Situation wurde nur von seiner Frau Clara gelöst, die mit dem Verlassen drohte.

Ford hielt an der richtigen kanonischen Lebenseinstellung fest. Henry Ford wurde in einer puritanischen Tradition erzogen. Er betrachtete Arbeit als den einzigen Sinn im Leben. Er vertraute jedoch niemandem. Ford glaubte, dass Ehrlichkeit die Grundlage der Arbeit sein sollte, sah jedoch die Notwendigkeit einer strengen Kontrolle. In seinen Augen mussten sich die Arbeiter aufgrund der entsprechenden Ausbildung in eine Art ideales Volk verwandeln. Ford-Fabriken waren von einem geheimnisvollen Schleier umgeben, was dort geschah, war allen verborgen. Die Vorarbeiter besuchten die Arbeiter sogar zu Hause und überprüften, wie sie ihre Freizeit verbringen, was sie essen und ob die Familie freundlich ist. Ford begrüßte die Denunziationen. Die Arbeiter scherzten sogar, dass sie perfekte Frauen gemietet hätten, um den Idealen ihres Chefs zu entsprechen.

Henry Ford war ein Patriot seines Landes und unterstützte es in den Weltkriegen. Zu Beginn des Ersten Weltkriegs reiste ein Geschäftsmann auf dem Oscar-2-Schiff mit einer Gruppe Pazifisten nach Europa, um ein Ende des Krieges zu fordern. Aber Ford wurde grausam verspottet und musste in seine Heimat zurückkehren. Erst 1917, nach dem Kriegseintritt Amerikas, nahm die Ford-Kompanie einen militärischen Befehl an. Es wurden Helme, Gasmasken, leichte Panzer und sogar U-Boote hergestellt. Der Geschäftsmann kündigte sogar an, dass er alle Gewinne an den Staat zurückgeben werde. Dies schuf ein patriotisches Image für Ford, aber es gibt keine Beweise dafür, dass er dieses Versprechen gehalten hat. In den 1930er Jahren unterstützte Ford die NSDAP ernsthaft finanziell, sein Porträt hing sogar in Hitlers Residenz. Und 1940 begann das Ford-Werk auf dem von Deutschland besetzten französischen Territorium, Waren für die Wehrmacht zu produzieren. Dafür erhielt Ford sogar die höchste Auszeichnung des Dritten Reiches für Ausländer - den Verdienstorden des Deutschen Adlers. Dank der Zusammenarbeit der Amerikaner mit den Nazis konnte die Beschlagnahme der Anlage vermieden werden.

Henry Ford war der Stolz des Landes, dank ihm gewann es unter anderem wirtschaftliche Macht. Unterschätzen Sie nicht die Rolle von Ford in der Entwicklung Amerikas. Sein Unternehmen produzierte eine riesige Menge an Produkten. Es ist kein Zufall, dass verschiedene Veröffentlichungen Ford als einen Mann des Jahrhunderts und des Jahrtausends bezeichneten. Gleichzeitig zeigte sich der Geschäftsmann als ausgesprochener Antisemit. Ford argumentierte, dass die Weltkriege von den Juden inszeniert wurden, es waren auch Jazz und kurze Röcke. Solche Ansichten verursachten Empörung sowohl in Amerika selbst als auch in anderen Ländern. Ford veröffentlichte seine Artikel sogar unter dem allgemeinen Titel "Internationales Judentum", in Russland gilt dieses Buch immer noch als extremistisch. Dem Geschäftsmann wurde ein Angriff auf amerikanische bürgerliche und demokratische Prinzipien vorgeworfen. Er verlor schändlicherweise den Fall der Verleumdung gegen Juden, entschuldigte sich und zahlte eine Geldstrafe. Mit solch einem schlechten Zug konnte Ford nicht der Stolz des Landes sein.

Henry Ford schuf nur Autos. Ford hat mehr als nur eine Autofirma gegründet. 1925 wurde seine Fluggesellschaft Ford Airways geboren. Gleichzeitig erwarb Ford die Firma William Stout und begann, selbst Flugzeuge zu produzieren. Der Erstgeborene war der dreimotorige Ford 3-AT Air Pullman. Und das bekannteste war das Ford Trimotor (Tin Goose) Modell. Dieses dreimotorige Ganzmetall-Eindecker wurde zwischen 1927 und 1933 in Serie hergestellt. Insgesamt produzierte das Unternehmen 199 solcher Flugzeuge. Sie waren bis 1989 in Betrieb. Nur wenige Menschen wissen, dass Henry Ford ein unermüdlicher Erfinder war, der 161 Patente erhalten hat. Es ist kein Zufall, dass Thomas Edison selbst sein enger Freund war. Und Ford erfand unter anderem Kohlebriketts zum Grillen und Grillen, ohne die heute kein Familienausflug in die Natur auskommt.

Schau das Video: Historia de toyota (September 2020).