Information

Hospiz

Hospiz

Ein Hospiz ist eine medizinische Einrichtung, in der unheilbare Patienten im letzten Stadium der Krankheit behandelt werden. Müde und abgemagerte Menschen blieben in solchen Einrichtungen.

Derzeit leben in diesen Einrichtungen unheilbare Patienten, denen die offizielle Medizin nicht mehr helfen kann. Es ist Zeit, die wichtigsten Mythen über Hospize zu entlarven und zu verstehen, wie sehr die Gesellschaft sie wirklich braucht.

In Russland sind kürzlich Hospize erschienen. In Moskau erschien 1903 eine spezialisierte Einrichtung eines solchen Plans für Krebspatienten. Die Initiative kam vom berühmten Onkologen Professor Levshin. Mehrere Jahre lang sammelte er Spenden für wohltätige Zwecke. In der Pogodinskaya-Straße ist ein vierstöckiges Gebäude mit 65 Sitzplätzen entstanden. Für diese Zeit war es eine fortgeschrittene Institution, hier wurden Präparate mit Radium getestet. In den 1920er Jahren verlor die Einrichtung ihre ursprünglichen Funktionen und wurde zu einer Forschungsklinik. In unserer Zeit wurde 1994 in St. Petersburg das erste Hospiz eröffnet.

Einen Patienten in ein Hospiz zu bringen bedeutet seinen schnellen Tod. Nehmen Sie diesen Ort nicht als Todeshaus. Palliative Care kann die Lebensqualität verbessern. Wir sprechen über die Beseitigung von Schmerzen, die richtige Pflege und die Unterstützung durch einen Psychologen. Ein Hospizaufenthalt ist keine Vorbereitung auf den Tod, sondern ein Versuch, das Leben bis zum Ende so würdig wie möglich zu gestalten.

Nur Krebspatienten werden in das Hospiz aufgenommen. Der Zugang zur Palliativversorgung ist für Menschen mit einer chronischen, lebensbeschränkenden Krankheit unerlässlich. Internationale Studien haben gezeigt, dass 70% der Patienten mit solchen Problemen ihr Leben durch palliative Unterstützung qualitativ verbessern können. Dies schließt Menschen mit Herzerkrankungen, Nierenerkrankungen, Lungenerkrankungen, Demenz oder Nierenversagen ein. Auch Patienten mit chronischen Krankheiten finden hier Unterstützung, lernen jeden Tag mit ihrem Problem umzugehen, bleiben aktiv und fühlen sich besser.

Im Hospiz werden Schmerzsyndrome nur mit Hilfe von Medikamenten reduziert. Palliative Care bietet eine Reihe von Maßnahmen. Den Menschen wird beigebracht, wie sie durch spirituelle und psychosoziale Betreuung mit Schmerzen umgehen können. Der Begriff "alles verzehrender Schmerz", der in Hospizen verwendet wird, umfasst nicht nur körperliches Leiden, sondern auch psychisches, spirituelles und soziales. Diese allgemeine Spannung muss abgebaut werden. In der Palliativversorgung gibt es Raum für narkotische Schmerzmittel, aber der Kurs ist nicht nur auf sie beschränkt.

Palliative Care wird nur im Hospiz angeboten. Es gibt einen mobilen Hospizdienst, der auch zu Hause Palliativversorgung bietet. Ärzte und Krankenschwestern können Angehörigen beibringen, wie man Patienten richtig versorgt, und ihnen die Philosophie des Hospizes vermitteln. Die Tatsache, dass eine Person nicht mehr gerettet werden kann, bedeutet nicht, dass es unmöglich ist, ihr zu helfen.

Hospize sind für ältere Menschen. Hospize sowie ein Palliativprogramm stehen Patienten jeden Alters zur Verfügung. Ich möchte nicht glauben, dass Kinder auch an unheilbaren Krankheiten leiden können. In der Praxis betrifft ein wesentlicher Teil der Hospizversorgung jedoch Babys mit tödlichen oder lebensbeschränkenden Krankheiten. Palliative Care-Programme selbst sollten idealerweise für Patienten jeden Alters vorbereitet werden. Es gibt einige Unterstände, die speziell für Kinder sind.

Alle Bedürftigen erhalten Palliativpflege. Die World Alliance of Palliative Care Organizations gibt an, dass nur jeder zehnte Patient die erforderliche Unterstützung erhält. Und das sind die Durchschnittswerte der Welt, in Russland ist es noch schlimmer. Derzeit werden nur 40% der Patienten in Moskauer Hospizen palliativ versorgt. Ohne eine umfassende Unterstützung kann das medizinische Versorgungssystem des Landes nicht als vollständig angesehen werden. Der unheilbare Patient sollte in der Lage sein, Hospizpflege von Spezialisten zu erhalten.

Die Menschen leben mehrere Tage in Hospizen. Es scheint, dass Patienten in Hospizen nur wenige Tage leben können, die Rechnung geht bestenfalls wochenlang. Die größten Versicherungsunternehmen der Welt bieten jedoch sechs Monate lang Hospizdienste an. Wenn es dem Patienten gelungen ist, sein Leben zu retten, kann er weiter hier bleiben oder jederzeit hierher zurückkehren. Manchmal wirkt es Wunder, ein Team von Fachleuten zu verlassen. Hier sehen sie Menschen bei Patienten und keine schwierige Diagnose. Infolgedessen können viele Menschen durch gute Pflege länger leben als von Ärzten vorhergesagt.

In ein Hospiz zu kommen bedeutet, den Kampf aufzugeben. Hospizpatienten geben niemals auf. Die Mitarbeiter kämpfen weiterhin um das Leben des Patienten, was darauf hindeutet, dass auch die Familie dies tun sollte. Die Pflege konzentriert sich auf die Hoffnung. Die Menschen versuchen, die Menschen davon zu überzeugen, dass sie keine Schmerzen haben, dass sie bald nach draußen gehen, ihre Enkelkinder am Wochenende sehen und das bevorstehende Jubiläum feiern können. Man muss immer auf Genesung hoffen, gleichzeitig muss man sich auf die wahrscheinliche Zukunft vorbereiten.

Das Hospiz beschleunigt den Tod des Patienten. Viele haben Angst, ins Hospiz zu gehen, weil sie glauben, dass sie dort schneller als zu Hause ihr Leben beenden werden. In der Tat haben zahlreiche Studien gezeigt, dass Menschen mit derselben Diagnose länger im Hospiz leben als diejenigen, die dies nicht tun. Die Institution ermöglicht es darüber hinaus, mehr von den letzten Tagen von besserer Qualität zu leben.

Das Hospiz benötigt eine Quittung für die Verweigerung der Wiederbelebung. Einige Hospize verlangen eine solche Quittung, andere nicht. Um einen Platz in einem Hospiz zu bekommen, ist ein solches Papier überhaupt nicht erforderlich. Tatsächlich heißt es in dem Dokument, dass der Patient im Falle eines Herzstillstands nicht versucht, das Organ mit elektrischem Strom zu starten. Tatsache ist, dass es mit Rippenbrüchen behaftet ist. Mit einem solchen Papier können Sie einer Person die Erlaubnis geben, zu gehen, ohne das Personal und sich selbst zu quälen. Die Signatur kann jedoch jederzeit widerrufen werden. Der Zweck des Hospizes ist es, dem Menschen zu helfen, nicht etwas von ihm zu verlangen.

Es ist besser, zu Hause zu sterben als in einem Hospiz, Krankenhaus oder Pflegeheim. Hospiz ist kein Ort, sondern Unterstützung durch ein Team von Fachleuten. Sie arbeiten mit Menschen, wo immer sie sind. Hospize können in Häusern, Wohnungen, Wohnwagen, Obdachlosenunterkünften, Pflegeheimen und speziellen Krankenhäusern untergebracht werden. Das Hospiz sollte sich an dem Ort befinden, an dem der Patient selbst sein Zuhause betrachtet.

Hospize geben keine Medikamente mehr. Oft nehmen Menschen sogar in ihren letzten Tagen Medikamente von einer langen Liste. Das Vermeiden einiger von ihnen kann tatsächlich Ihr Wohlbefinden steigern oder Ihren Appetit verbessern. Wenn es eine Diagnose gibt, die einige Monate des Lebens hinterlässt, macht es keinen Sinn, den Cholesterinspiegel zu senken oder Osteoporose zu behandeln. Im Hospiz können Sie so viele Eier oder Eis essen, wie Sie möchten! Warum nicht Erdbeer-Schlagsahne gönnen? In jedem Fall geben die Ärzte Empfehlungen, welche Medikamente nicht sinnvoll sind, aber die endgültige Entscheidung liegt beim Patienten.

Das Hospiz macht Patienten drogenabhängig. In sehr kleinen Dosen können Medikamente Schmerzen lindern und die Atmung verbessern. Das medizinische Team verfügt über umfangreiche Erfahrung im Umgang mit Medikamenten und gibt diese in einem solchen Umfang, dass sich der Patient besser fühlen und den gleichen Lebensstil beibehalten kann. Dosen werden in kleinen Mengen verabreicht, damit sie nicht zu Bewusstlosigkeit und Sucht führen. Diejenigen, die Angst haben, Drogen zu nehmen, können die Krankenschwester bitten, nach der ersten Dosis bei ihnen zu bleiben, um ihren Komfort zu beurteilen.

Hospiz ist teuer. Im Westen werden Hospizdienste von privaten Versicherungsunternehmen übernommen. Viele Tierheime haben ihre eigenen Mittel, um die Ausgaben zu decken, oder suchen nach einer Möglichkeit, Mittel zu finden.

Wenn Sie in ein Hospiz kommen, können Sie nicht mehr mit Ihrem Arzt kommunizieren. Die Ärzte im Hospiz arbeiten eng mit den behandelnden Ärzten zusammen. Zusammen erstellen sie den besten Behandlungsplan für den Patienten. Sie müssen nur das Hospiz darüber informieren, dass die Konsultationen mit Ihrem Arzt fortgesetzt werden.

Hospiz bedeutet, die eigenen Entscheidungen aufzugeben. Das Hospiz basiert auf einem Plan, den der Einzelne selbst aufgestellt hat. Der Patient scheint im Transport unterwegs zu sein und seinen eigenen Weg zu wählen. Alles in der Umgebung trägt dazu bei, dass das Auto ruhiger läuft.

Das Hospiz bietet rund um die Uhr Betreuung. Das Hospizteam steht Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung und bietet Unterstützung und medizinische Versorgung. Das Team übernimmt jedoch niemals die Verantwortung für die Pflege und verspricht keine fortlaufende Betreuung, um sofort auf alle Probleme zu reagieren. Nicht alle Hospize können ihre Patienten ständig überwachen, dies sollte berücksichtigt werden.

Alle Hospize sind gleich, unabhängig davon, ob es sich um kommerzielle oder gemeinnützige Projekte handelt. Jedes Hospiz muss spezifische Dienstleistungen erbringen, aber oft ist der Weg anders. So wie es viele Geschäftsmodelle für die Gründung eines Restaurants gibt, gibt es auch Möglichkeiten für die Versorgung in solchen Einrichtungen. Und Familien müssen manchmal wissen, ob sie mit einem Unternehmen oder einer gemeinnützigen Organisation zu tun haben. Die Unterbringung eines Patienten in einem Hospiz kann sehr teuer werden, wenn keine Versicherung besteht.

Schau das Video: Besuch im Hospiz: Frau Kilian wartet auf den Tod (September 2020).