Information

Hongkong

Hongkong

Hongkong ist eine Sonderverwaltungsregion in China, obwohl viele es traditionell als Stadt betrachten. Das Wort Hongkong selbst wird wörtlich übersetzt als "duftender Hafen".

Es war einmal, dass hier Weihrauch und aromatische Holzarten gehandelt wurden. Insgesamt leben in dieser Gegend mehr als 7 Millionen Menschen.

Hongkong ist eines der Geschäftszentren der Welt mit einfachen Steuern und einfacher Geschäftsabwicklung. Wir beurteilen ihn anhand einiger Mythen, deren Entlarvung der Artikel gewidmet ist.

Hongkong gehört zu China. Erst 1997 ging diese ehemalige britische Kolonie nach China und als unabhängiges Territorium über. Die Grundlage für die Übertragung dieser Gebiete nach Großbritannien und China wurde 12 Jahre lang gemeinsam entwickelt. So erschien 1990 das Grundgesetz. Es scheint, dass Hongkong formal und schließlich chinesisch ist, aber die Fakten sagen etwas anderes aus. Hier gibt es eine Grenze zu China. Wenn Sie vom Festland aus einreisen, müssen Sie zwei Grenzen passieren und ein Visum beantragen. Die Gesetzgebung in Hongkong ist eine eigene, das britische Justizsystem funktioniert hier im Gegensatz zum chinesischen. Die Regierung, obwohl sie in Abstimmung mit China gebildet wird, ist immer noch ihre eigene. Hongkong hat eine eigene Währung, die eng mit der amerikanischen verbunden ist. Die Höhe des Bargeldes wird vom Monetarisierungsrat vereinbart, und drei Banken sind mit seiner Emission befasst. Hongkong hat das Recht auf eigene Vertretung in internationalen Organisationen, tut dies jedoch selten. Das Team dieser Region nimmt jedoch regelmäßig an den Olympischen Spielen teil, nachdem es in seiner gesamten Geschichte eine Medaille für jeden Wert gewonnen hat. In Hongkong wurden Botschaften aus 170 Ländern der Welt eröffnet. Sogar einheimische Chinesen nennen sich lieber Hongkonger, außerdem sehen sie anders aus als ihre Kollegen vom Festland. Es gibt auch eine eigene Sprache. Es stammt ursprünglich aus Südchina, unterscheidet sich jedoch erheblich von der landesweiten Version.

In Hongkong sind die Preise niedrig. Dieser Mythos ist mit dem vorherigen verwandt. Es scheint, wenn in China alles billig ist, sollte die Situation in Hongkong dieselbe sein. Wenn wir jedoch über die bekanntesten Marken der Welt sprechen: Rolex, Prada, Gucci, Louis Vuitton, dann können die Preise hier sogar höher sein als in Europa. Schuld daran sind die Globalisierung und die Nähe zum chinesischen Festland. Aufgrund des ersten Faktors werden die Preise nicht von den Verkäufern bestimmt, sondern von den Marken selbst für die jeweilige Region. Obwohl es in Hongkong keine Mehrwertsteuer oder Zölle gibt, sind die Preise für Luxusmarken recht hoch. Ein weiterer Grund ist die große Anzahl von Käufern aus China. Sie werden durch das Fehlen von Fälschungen, niedrige Preise im Vergleich zum Festland, die geografische Nähe und die einfache Erlangung eines Visums angezogen. Deshalb ist es vorteilhaft, die Preise in Hongkong höher zu halten als in Europa. Der endlose Zustrom von Käufern aus China ist damit einverstanden. Hongkong gilt zu Recht als eine der teuersten Städte der Welt. Es gibt hohe Immobilienkosten und sie gewinnen ständig an Wert. Dies wirkt sich auch auf den Preis von Hotelzimmern aus. Und der Mangel an Zoll in der Region macht viele Dinge wirklich attraktiv zu kaufen. Besonders hervorzuheben ist in dieser Hinsicht die Elektronik der besten Marken, insbesondere der teuersten Modelle. Im Vergleich zu Russland kann der Preis für Spitzenelektronik um 40-70% niedriger sein. In Hongkong kennen sie den Preis der Dinge und tauschen sie nicht gegen billige Fälschungen aus. Sie ziehen es vor, einen guten Preis für hochwertige Dinge zu bilden.

Es gibt viele Fälschungen in Hong Kong. Hier finden Sie keine besondere Straße, in der ausschließlich Kopien der berühmten Originalmarken verkauft werden. Es gibt keine Geschäfte, halbgeheimen Keller und Orte, an denen man Kilogramm für hundert Dollar kaufen kann. Fast alle Exemplare und Fälschungen werden auf der Hauptstraße der Kowloon-Halbinsel - der Nathan Road - verkauft. Inder oder Pakistaner werden miteinander wetteifern, um sehr billige Kopien von Uhren und Taschen anzuschauen. Und im "geheimen Raum" werden sie eine Menge chinesischen Müll zu ziemlich hohen Preisen zeigen. Fälschungen finden Sie auch im "Frauenmarkt" und im "Nachtmarkt", deren Qualität jedoch nicht dem geforderten Preis entspricht. Seltsamerweise ist es in Hongkong einfacher, das Original zu finden als eine Fälschung. Es erscheint uns unvorstellbar, dass kleine Läden Originalprodukte von Elite-Uhrenmarken verkaufen. Unserer Meinung nach sollte es in Luxusboutiquen verkauft werden. In der Wirtschaft von Hongkong existieren jedoch nebeneinander Geschäftsfreiheit und hohe Rechtsstaatlichkeit. Für den Versuch, eine Fälschung zu verkaufen, insbesondere in touristischen Gebieten, können Sie hier nicht nur das Unternehmen, sondern auch die Freiheit verlieren. Verkäufer können sogar beleidigt sein, wenn sie gebeten werden, ein billiges chinesisches Produkt zu verkaufen. Für qualitativ hochwertige Kopien müssen Sie natürlich nicht nach Hongkong gehen.

In Hongkong regieren Triaden alles. Touristen, die Angst haben, in eine kriminelle Stadt zu gelangen, sind sehr überrascht, große Diamanten direkt in den Fenstern zu sehen. Gleichzeitig gibt es keine Wachen in den Läden. Tatsache ist, dass es in der Stadt praktisch kein Verbrechen gibt. Hongkongs Haupteinkommen stammt aus dem Finanzsektor, wobei der Handel an zweiter Stelle steht und den Tourismus überholt. Die Anwohner würden lieber ein eigenes Geschäft eröffnen, als gegen das Gesetz zu verstoßen. Jedes Geschäft hier ist recht einfach zu starten und die Regeln sind transparent, selbst wenn es um den Verkauf von Alkohol oder Schmuck geht. Für ein Jahr gibt es nur 1100 Taschendiebe für 7 Millionen Einwohner, ungefähr die gleiche Anzahl von Einbrüchen, 12-13 Morde (hauptsächlich inländische). Es gibt ungefähr 2.000 Verbrechen im Zusammenhang mit den Aktivitäten von Triaden in der Stadt pro Jahr. Lokale Zellen der organisierten Kriminalität sind praktisch alle mit China oder Taiwan verbunden. Es gibt hier Drogen und Kriege zwischen Clans, aber gewöhnliche Bewohner und vor allem Touristen sehen dies nicht. Und die Polizei handelt schnell und effizient. Der Mythos der hohen Kriminalitätsrate wurde dank des Kinos geboren. Dies ist eher eine Warnung als eine reale Situation. Heute ist Hongkong eine der sichersten Städte der Welt. Die Polizei hier ist sehr freundlich zu Touristen.

Hong Kong ist ein massiver Steindschungel. Die meisten Touristen sind davon überzeugt, dass die Stadt eine fantastische Ansammlung von Wolkenkratzern ist. Wenn Sie die Hauptstraßen von Hong Kong Island entlang gehen, wird dieser Glaube nur noch stärker. Und obwohl die Stadt wirklich gebaut wird und jedes Stück Land geschätzt wird, ist der Hauptteil des Gebiets von Nationalparks besetzt. Sie existieren sogar im zentralen Teil von Hong Kong Island. Wenn der Staat nicht über seine Zukunft nachgedacht hätte, hätte er dieses Land vor langer Zeit für den Bau von Einkaufszentren und Wolkenkratzern zur Verfügung gestellt. Die Menschen in Hongkong haben sich bemüht, die Hügel um den Victoria Peak und den südlichen Teil der Hauptinsel künstlich zu begrünen. Wenn Sie die Standseilbahn hinaufsteigen, können Sie sehen, dass Hongkong überwiegend grün ist und nicht alle im Steindschungel. Es gibt viele Parks und Gärten, in denen Sie den ganzen Tag entspannen können. Die Einstellung der Stadtbewohner zum Grün ist so vorsichtig, dass fast alle Bäume hier nummeriert sind, man kann sie nicht ohne besonderen Grund fällen. Bäume, die älter als 50 Jahre sind, dürfen sich im Allgemeinen nicht berühren. Auf der Halbinsel Kowloon wurden sogar Wolkenkratzer gebaut, um die Bäume in der Nähe zu erhalten.

In Hongkong trinken sie entweder Elite-Weine oder billige. Es gibt einen Mythos, dass es in Hongkong praktisch keine mittelgroßen Weine gibt. Experten sagen, dass 62% des gesamten Weingeschäfts diesem speziellen Segment gewidmet sind, so dass der Anteil ziemlich hoch ist. 6 von 10 Flaschen werden für 13 bis 19 US-Dollar verkauft. Wein ist hier sehr beliebt, 73% der Anwohner sagten über den regelmäßigen Gebrauch des Getränks. Der Weinmarkt ist breiter als allgemein angenommen.

Die Geschäftsentwicklung in Hongkong ist ins Stocken geraten. Der Multimillionär John Slosar, Vorstandsvorsitzender der Swire Corporation, gab kürzlich bekannt, dass die Geschäftstätigkeit in Hongkong abnimmt. In der Tat ist dies nicht der Fall. Hier arbeiten mehr als 1,25 Millionen Unternehmen. Nur eine Handvoll haben geschlossen, mehr Unternehmen entstehen als sie sterben.

Proteste in Hongkong sind illegal. Eine solche offizielle Erklärung zu den Ereignissen des Jahres 2014 wurde von den chinesischen Behörden abgegeben. In einer freien Gesellschaft mit einer wachsenden Wirtschaft sind gewaltfreie Proteste eine geschützte Form der Kritik an den Behörden. Nur in autoritären Staaten mit unterdrückter Meinungsfreiheit werden Strafverfahren gegen friedliche Demonstranten eingeleitet.

Die Gesellschaft in Hongkong ist stark polarisiert. Einige Soziologen nennen die Polarisierung der Gesellschaft als einen der Gründe für die Proteste. Tatsächlich bauen die freiesten und erfolgreichsten Gesellschaften der Welt auf dem regelmäßigen Schwung zweier großer Parteien oder Meinungsgruppen auf. Die Berücksichtigung des Standpunkts der Opposition sowie der Regierungspartei ist die Grundlage für den künftigen Wohlstand der Gesellschaft.

In Hongkong sind alle Bürger erfolgreich und reich. Eine sorgfältige Untersuchung des sozialen Umfelds wird zeigen, dass die Stadt extrem monopolisiert ist. Hier leben zwar viele Milliardäre, aber 18% der Einwohner leben unterhalb der Armutsgrenze. Der Mindestlohn in Hongkong beträgt 3,6 USD pro Stunde, was für eine so teure Stadt nicht viel ist.

In Hongkong gibt es in der Natur keinen Ort zum Entspannen. Neben der Fülle an grünen Parks wird hier auch die Stranderholung entwickelt. Immerhin liegt die Stadt am Ufer des Südchinesischen Meeres. Saubere und freie Strände mit ausgezeichnetem Sand, angenehm überraschend. Ich kann nicht glauben, dass all dies in einer millionenschweren Metropole in einer prestigeträchtigen Gegend möglich ist.

Es gibt kein Casino in Hong Kong. Diese Aussage ist nur teilweise richtig. In China gibt es einen ernsthaften Kampf gegen das Glücksspiel, der sich in Hongkong widerspiegelt. Aber lokale Geschäftsleute fanden einen Trick. Wenn es verboten ist, Casinos an Land zu bauen, wer hindert sie dann daran, auf Schiffen zu arbeiten? So entstanden hier speziell umgebaute Lastkähne, in denen riesige Hallen mit Roulette und Tischen entstanden. Schwimmende Casinos verlassen bei Einbruch der Dunkelheit das neutrale Wasser. Ein Besucher zahlt etwa 35 US-Dollar für einen solch romantischen Spaziergang und hat die Möglichkeit, viel mehr auszugeben, während er gerne spielt. Solche Einrichtungen sind sowohl bei den Chinesen selbst als auch bei den Touristen gefragt.

Die Leute in Hongkong sind schlau. Hier gibt es recht komplexe und eigenartige Systeme des sozialen Verhaltens und der Höflichkeit. Für Ausländer scheinen sie ungewöhnlich. Die Tür offen zu halten oder mit einer Supermarktkasse zu sprechen, mag seltsam erscheinen. Und körperlicher Kontakt in der Öffentlichkeit oder Smalltalk kann als Unhöflichkeit, Besessenheit oder Vulgarität empfunden werden. Das laute Ansprechen einer unbekannten Person mit Namen wird als sehr unhöflich angesehen. Die Beziehungen zwischen Menschen hängen von ihrer Hierarchie, ihrem Alter, ihrer beruflichen und sozialen Position ab. Es gibt Marker für die Interaktion mit Personen mit höherem Status. Es wird beispielsweise empfohlen, den Blick zu senken, wenn Sie mit Ihrem Chef sprechen. Es scheint uns ein Zeichen des Elitismus zu sein, aber in Hongkong ist es ein Zeichen des Respekts. Ein solches Verhalten erscheint Ausländern schlau, kalt und weit hergeholt.

Hong Kong ist ein solides Einkaufszentrum. Die Stadt wird als Handelsmekka wahrgenommen. Ein kurzer Blick auf die endlosen Lichter von Schaufenstern und Wolkenkratzern bestätigt diese Meinung. Aber die Stadt wächst auch auf andere Weise. Kunst und Kultur entwickeln sich hier, Kunstfestivals finden statt. So besuchten 2014 mehr als zweitausend Künstler die Art Basel Hong Kong. Und an den wichtigsten lokalen Universitäten sind etwa 37% Ausländer.

Hong Kong ist eine Stadt der asiatischen Kultur. Dies ist ein sehr ungewöhnlicher Ort, an dem asiatische Kultur auf europäische trifft. Es ist davon betroffen, dass Hongkong lange Zeit eine englische Kolonie war. Dies beeinflusste Architektur, Bildung und Stadtkultur. Die Straße kann traditionell chinesisch sein, mit Geschäften und nationaler Küche, und um die Ecke gibt es ein Kino mit einem Hollywood-Film, eine Kneipe, eine katholische Kirche oder McDonald's. Der Kosmopolitismus von Hongkong spiegelt sich auch in der Vielfalt der Küchen wider.

Es gibt höfliche Taxifahrer in Hong Kong. Es gibt nur die Hälfte von ihnen. Der Rest ist unhöflich. Der Fahrer fragt zuerst, wohin die Person gebracht werden soll, und kann eine Reise leicht ablehnen, wenn ihm die Entfernung oder das Ziel nicht gefällt. Der Taxifahrer kann sogar einen Passagier, der sich bereits hingesetzt hat, aus persönlicher Abneigung zum Verlassen auffordern. Manchmal machen Fahrer einen Umweg und können an einem ganz anderen Ort aussteigen. Das einzige, was gefällt, ist die Billigkeit dieser Art von Transport und ihre Verfügbarkeit. Ein kostenloses Taxi ist in Hongkong leicht zu finden.

Schau das Video: Professor Explains History of China, Taiwan, and Hong Kong. The Great Courses Plus (September 2020).