Information

Insulin

Insulin

Insulin ist ein Peptiddrüsenhormon. Es hat einen wichtigen Einfluss auf die Stoffwechselprozesse in fast allen Körpergeweben. Die mangelnde Sekretion dieses Hormons oder die Verletzung seiner Wirkung ist die Grundlage für Diabetes mellitus. Seit 1922 begannen Menschen, kranken Menschen Insulin zu injizieren, mit hervorragenden Ergebnissen. Somit erschien ein wirksames Mittel zur Bekämpfung einer gefährlichen Krankheit.

Wenn wir das Wort Insulin hören, sehen wir riesige Nadeln oder eine Diabetiker-erschöpfte Person mit niedrigem Zuckergehalt im Kopf. Dabei wird es wichtig sein, einige der Mythen über Insulin zu entlarven.

Diabetiker können nicht ohne Insulin leben. In der Tat haben Patienten mit der ersten Art von Diabetes, und dies sind 5-10% aller Patienten, wirklich einen lebenswichtigen Bedarf für dieses Arzneimittel. Aber für diejenigen, die eine Krankheit des zweiten Typs haben, und dies ist die überwiegende Mehrheit, ist eine Insulinaufnahme überhaupt nicht notwendig.

Die Einnahme von Insulin deutet darauf hin, dass eine Person ihre Krankheit nicht mehr bewältigen kann. Du solltest wirklich nicht so kategorisch sein. Ärzte sagen, dass selbst Patienten, die alle körperlichen Übungen machen und sich an eine spezielle Diät halten, noch Insulin benötigen.

Insulin verursacht einen Abfall des Blutzuckerspiegels. Ein solcher Effekt durch die Einnahme des Arzneimittels kann tatsächlich auftreten, aber die Wahrscheinlichkeit dafür ist gering. Das Risiko, durch Insulin einen niedrigen Blutzucker zu bekommen, ist bei Typ-2-Diabetikern noch geringer. Darüber hinaus sind heute Medikamente der neuen Generation auf dem Markt erschienen, die die natürliche Insulinproduktion nachahmen. Dies reduziert das Risiko einer Hypoglykämie erheblich. Dies ist beispielsweise das Basalinsulin "Lantus".

Wenn Sie mit der Einnahme von Insulin begonnen haben, ist dies bereits für immer. Nicht unbedingt. Manchmal nehmen Menschen dieses Arzneimittel für ein bestimmtes Zeitintervall ein, beispielsweise kann dies während der Schwangerschaft passieren.

Es ist besser, orale Medikamente einzunehmen als Insulin. In diesem Fall lohnt es sich, über Metformin zu sprechen. Dieses Medikament wird oral eingenommen und bekämpft Diabetes. Erst jetzt ist es alles andere als effektiv für alle, die auf unterschiedliche Weise auf unterschiedliche Menschen einwirken.

Insulin führt zu Gewichtszunahme. Menschen, die an der zweiten Art von Diabetes erkrankt sind, können aufgrund der Insulintherapie tatsächlich an Gewicht zunehmen. Dies ist jedoch genauso und normal, da ein solches Phänomen eine direkte Folge der Tatsache ist, dass der Körper begonnen hat, der Krankheit zu widerstehen. Wenn keine offensichtliche Überdosierung vorliegt, sollte die Insulintherapie keine Gewichtszunahme verursachen. Oft wird das Medikament unmittelbar nach einer langen Zeit der Diabetes-Dekompensation begonnen. Hohe Zuckerwerte führen in diesem Fall zu Gewichtsverlust, da ein Teil der verzehrten Lebensmittel in Form von Uringlukose verloren geht. Insulin führt zur Normalisierung des Zuckers, jetzt gehen keine Nährstoffe mehr verloren. Die Nahrung wird vom Körper vollständig verbraucht und das Gewicht normalisiert sich wieder. Studien haben gezeigt, dass die langfristige Verwendung von Insulin im Durchschnitt über 10 Jahre bei Patienten mit Typ-II-Diabetes zu einem Anstieg von 6 kg und bei Patienten, die Tabletten einnehmen, zu 3 bis 5 kg und bei Patienten, die eine Diät einhalten, sogar zu 2 kg führt. Aber mit zunehmendem Alter neigt eine Person immer dazu, allmählich an Gewicht zuzunehmen. Dies geschieht aufgrund einer Abnahme der körperlichen Aktivität. Übergewicht und normaler Zuckergehalt sind viel sicherer als hoher Zuckergehalt bei normalem Gewicht.

Die Einnahme von Insulin weist darauf hin, dass eine Person ernsthafte Diabetesprobleme hat. In der Tat lohnt es sich, auf die Krankheit selbst zu achten und nicht auf die damit eingenommenen Medikamente. Unabhängig davon, ob eine Person Insulin nimmt oder nicht, ist Diabetes selbst ein ernstes Problem, das behandelt werden muss. Die Schwere der Erkrankung wird dadurch bestimmt, ob Diabetes Komplikationen aufweist. Im Durchschnitt haben Patienten, die Insulin einnehmen, eine längere Krankheitsdauer und mehr Komplikationen. In diesem Fall sind schwere Formen von Diabetes jedoch keineswegs eine Folge der Verwendung von Insulin, sondern der Grund für diese Form der Behandlung.

Der Insulinschuss ist sehr schmerzhaft. Dies ist nicht wahr, da heute sehr dünne Nadeln verwendet werden. Dank ihnen ist die Injektion fast schmerzfrei. Die Injektion selbst ist schmerzlich vergleichbar mit einem Mückenstich. Wenn eine Person immer noch Angst vor Injektionen hat und dieses Gefühl der Angst vor Blut ähnelt, gibt es nadellose Injektoren. Spezielle Einführmittel mit einer versteckten Nadel, Pen-mate, werden ebenfalls verwendet.

Die Insulinbehandlung umfasst täglich einige Injektionen. Das ist nicht immer so. Manchmal können Sie sich 1 Dosis Insulin für die ganze Nacht injizieren. In diesem Fall müssen Sie nur eine andere Menge an Medikamenten berechnen.

Insulin ist die letzte Hoffnung, um Diabetes zu besiegen. Viele Menschen probieren verschiedene Methoden, Medikamente und Methoden aus, bevor sie Insulin verwenden. Aber es kann sogar schädlich sein. Eine wirksame Behandlung sollte nicht verschoben werden. Schließlich kann der rechtzeitige Beginn der Insulinkonsum dazu beitragen, künftige Komplikationen zu vermeiden.

Wenn Sie Insulin einnehmen, müssen Sie dies nach einem strengen Zeitplan tun, der an die Nahrungsaufnahme gebunden ist. Während der Therapie mit Mix-Insulin, bei der kurzes und verlängertes Insulin in einer einzigen Lösung gemischt werden, kann die Essenszeit um 1-2 Stunden verschoben werden. Wenn Sie diese Formen der Medizin separat anwenden, können Sie über die unbegrenzten Möglichkeiten der Ernährung sprechen. Infolgedessen sind die Ernährungsbedürfnisse für einen Patienten, der Insulin erhält, praktisch dieselben wie für jeden anderen Patienten, der hypoglykämische Tabletten erhält.

Durch die Einnahme von Insulin wird der Patient an sein Zuhause gebunden und das Arzneimittel im Kühlschrank aufbewahrt. Und es ist schwierig, Medikamente außerhalb des Hauses einzunehmen. Heute gibt es moderne Mittel, um in den Körper zu injizieren. Ein Spritzenstift kann also helfen, eine Injektion außerhalb des Hauses zu verabreichen - bei der Arbeit, unterwegs oder unterwegs. Und die gestartete Flasche Insulin kann wie die Patrone des Stifts selbst bei Raumtemperatur gelagert werden. Die Injektion selbst erfordert keine Vorbehandlung mit Hautalkohol mehr, jetzt kann die Injektion auch durch Kleidung erfolgen. Es dauert nur eine kurze Trainingseinheit und daher ist die Insulinabgabe technisch viel einfacher als bei anderen Injektionen.

Kleine Insulindosen sind besser als große Dosen. Dieser Mythos ist nicht nur bei Patienten, sondern auch bei Ärzten selbst weit verbreitet. Infolgedessen erhalten Patienten unzureichende Dosen des Arzneimittels. Dies führt zu einer chronischen, oft sogar langfristigen Diabetes-Dekompensation. Tatsächlich muss die Insulindosis durch den Zuckergehalt während der Verwendung des Medikaments bestimmt werden. Wenn zur Erzielung eines normalen Zuckers die tagsüber eingenommene Insulindosis erhöht werden muss, muss dies erfolgen. Es gibt nur eine Alternative - eine kleine Dosis Medikamente und einen hohen Zuckergehalt. Und dies ist ein direkter Weg zur Schädigung des Körpers und zu Komplikationen bei Diabetes. Es stimmt, manchmal können Sie die Wirkung des bereits verwendeten Insulins verstärken. Bei Typ-2-Diabetes ist es möglich, eine Diät zu befolgen und zu versuchen, das Gewicht auf ein normales Niveau zu reduzieren. Es muss daran erinnert werden, dass bei jeder Form dieser Krankheit die Wirkung von Insulin aufgrund falscher Injektionstechniken, schlechter Ernährung und chronischer Entzündungsprozesse verringert werden kann. Das Verhältnis der täglichen Insulinmenge zum Gewicht des Patienten allein kann nicht als Kriterium für die Berechnung der erforderlichen Dosis herangezogen werden. Die Empfehlungen europäischer und amerikanischer Ärzte besagen, dass die tägliche Insulindosis nicht eingeschränkt ist. Eine Einzeldosis kurz wirkenden Insulins beträgt 6-10 Einheiten, das Maximum 14-16. Bei Bedarf können Sie zwei Stunden nach einer Mahlzeit zusätzlich weitere 4-6 Einheiten eingeben.

Der Blutzucker muss auf nüchternen Magen bestimmt werden. Um Komplikationen durch Diabetes zu vermeiden, müssen Sie wissen, welchen Wert der Blutzucker im Laufe des Tages hat. Deshalb brauchen wir Indikationen nicht nur auf nüchternen Magen, sondern auch den ganzen Tag. Manchmal sind sogar "Nacht" -Nummern erforderlich.

Schau das Video: Regulation of Insulin Release and Insulin Action (September 2020).