+
Information

Herzischämie

Herzischämie

Ischämische Herzkrankheit (Ischämie) - Dieses Konzept umfasst eine ganze Gruppe von Krankheiten. In Verbindung mit letzterem wird eine Koronararterienerkrankung oft als Koronararterienerkrankung oder koronare Herzkrankheit bezeichnet.

Es gibt chronische (Symptome sind Arrhythmie, Herzinsuffizienz usw.) und akute (Manifestation davon kann Myokardinfarkt sein) Formen dieser Krankheit. Ischämie bedroht nicht nur das Herz, sondern auch viele andere Organe und Organsysteme. Koronare Herzkrankheit steht in direktem Zusammenhang mit Anämie.

Eine der Formen der koronaren Herzkrankheit ist Angina pectoris. Die Hauptsymptome der Angina pectoris sind ziehende Schmerzen hinter dem Brustbein, die sich jedoch sowohl auf die linke Schulter als auch auf den linken Arm ausbreiten können. Andere Symptome der Angina pectoris sind ein Gefühl von Schwere und Enge, ein Gefühl von Unbehagen und Atemnot.

Zu den Methoden zur Diagnose einer koronaren Herzkrankheit gehören eine detaillierte Befragung des Patienten, ein Elektrokardiogramm (in Ruhe und nach einer dosierten Belastung), Ultraschall und Labordaten.

Die Behandlung der koronaren Herzkrankheit ist komplex und zielt darauf ab, Risikofaktoren für die Entwicklung von Komplikationen zu minimieren, die Krankheitssymptome zu beseitigen und das normale Leben des Patienten sicherzustellen. In schwierigen Fällen ist eine chirurgische Behandlung angezeigt.

Ischämische Herzkrankheiten, insbesondere Angina pectoris, sollten in keinem Fall allein behandelt werden, da dies das Risiko einer so schwerwiegenden Komplikation einer koronaren Herzkrankheit wie eines Myokardinfarkts erheblich erhöht.

Die ischämische Herzkrankheit ist eine der häufigsten Krankheiten dieses Organs. Diese Krankheit kennt keine Grenzen. Es ist häufig sowohl in Entwicklungsländern als auch in wirtschaftlich entwickelten Ländern anzutreffen. Statistiken zeigen jedoch, dass der männliche Teil der Bevölkerung mehr an koronaren Herzerkrankungen leidet als der weibliche.

Ischämische Erkrankungen sind mit Anämie verbunden. Aufgrund dieser Beziehung erhielt die Krankheit ihren Namen, weil Anämie und Ischämie Synonyme sind. Bei einer Erkrankung der Herzkranzgefäße steht die Ischämie in direktem Zusammenhang mit einer unzureichenden Menge Blut, die in den Herzmuskel gelangt.

Ischämie kann auch bei einem gesunden Menschen auftreten. In diesem Fall sprechen sie von einer vorübergehenden Ischämie des Herzens. Diese Form kann als Reaktion des Körpers auf körperliche Aktivität, Kälte oder Stresssituationen auftreten.

Ischämie ist eine Bedrohung für das Herz. Die Praxis zeigt, dass nicht nur dieser Körper. In einigen Fällen wird eine zerebrale Ischämie diagnostiziert. In diesem Fall handelt es sich um einen Mangel an Durchblutung im Gehirn. Manchmal wird eine Ischämie der Gliedmaßen diagnostiziert. Das Herz-Kreislauf- und Nervensystem des menschlichen Körpers ist anfälliger für Ischämie.

Atherosklerose - Ischämie des Herzmuskels (Myokard). Die Ursache der Myokardischämie ist mit hohen Cholesterinspiegeln verbunden, was zur Akkumulation von atherosklerotischen Plaques in den Gefäßen führt. Letzteres führt zu einer Verengung des Gefäßlumens. Infolge einer solchen Verengung kann Blut nicht in der gleichen Menge in das Organ gelangen, die für den normalen Betrieb ausreicht.

Für die Myokardischämie sind Exazerbations- und Remissionsperioden charakteristisch. In diesem Fall können wir sagen, dass der Verlauf der Ischämie des Herzmuskels entlang einer Sinuskurve verläuft - Perioden der Verschlimmerung der Krankheit wechseln sich mit Perioden ab, in denen sich Ischämie überhaupt nicht manifestiert. Es versteht sich jedoch, dass solche "asymptomatischen" Perioden kein Grund sind, die Behandlung der Krankheit abzulehnen - wenn die Diagnose gestellt wird, muss die ischämische Krankheit auf jeden Fall behandelt werden.

Körperliche Aktivität ruft Anzeichen einer koronaren Herzkrankheit hervor. Gleiches gilt für die psychische Belastung des menschlichen Körpers. Für eine Verschlimmerung der Krankheit ist das Auftreten von paroxysmalen Schmerzen im Bereich des Herzens charakteristisch. Diese Anfälle können im Verlauf der Erkrankung der Herzkranzgefäße auch in Ruhe auftreten. Die weitere Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit kann die Entwicklung eines Myokardinfarkts auslösen.

Die Diagnose einer koronaren Herzkrankheit basiert auf modernen Methoden. Ein Kardiologe kann diese Krankheit diagnostizieren. Natürlich ist die Diagnose einer Krankheit im Anfangsstadium mit einer Patientenbefragung verbunden - auf der Grundlage dieser Befragung kann ein erfahrener Kardiologe viel sagen, auch ohne auf instrumentelle Techniken zurückzugreifen, obwohl diese natürlich sehr notwendig sind. Die Untersuchung eines Patienten kann eine Fülle aussagekräftiger Informationen liefern.
Zunächst hört der Spezialist auf das vorhandene Herzgeräusch.
Zweitens bestimmt der Kardiologe das Vorhandensein eines Ödems beim Patienten. Oft hilft die Untersuchung, das Vorhandensein von Arrhythmien beim Patienten festzustellen.
Während Labortests werden der Cholesterin- und Zuckerspiegel im Blut sowie die Enzyme bestimmt, die während eines Herzinfarkts und einer instabilen Angina pectoris im Blut auftreten. Die Hauptmethode zur Diagnose einer ischämischen Herzerkrankung ist die Elektrokardiographie (EKG). Diese Art der Forschung ist bei der Diagnose aller Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems wirksam. EKG wird oft in Kombination mit körperlicher Aktivität verwendet. Die Elektrokardiographie ermöglicht es Ihnen, die vorhandenen Abweichungen von der normalen Funktion des Myokards zu erkennen, was für die Diagnose einer koronaren Herzkrankheit sehr wichtig ist. Darüber hinaus sind Labordaten, insbesondere der Cholesterin- und Blutzuckerspiegel, von großer Bedeutung.

Die Holter-Überwachung des Elektrokardiogramms ist eine effektive Forschungsmethode. Dies ist in der Regel ein Elektrokardiogramm, das einen Tag dauert. Diese Studie wird entweder stationär oder ambulant durchgeführt. Von großer Bedeutung ist die Tatsache, dass eine solche Untersuchung so weit wie möglich mit dem Alltag des Patienten verbunden sein sollte. Die Holter-Überwachung des Elektrokardiogramms ermöglicht es, die Ursachen für das Auftreten von Symptomen einer koronaren Herzkrankheit zu verfolgen und aufzuzeichnen, wann sie auftreten (während körperlicher Anstrengung oder in Ruhe).
Das Selbstbeobachtungstagebuch des Patienten ist besonders wichtig bei der Holter-Überwachung des Elektrokardiogramms. Dieses Tagebuch sollte detaillierte Daten darüber enthalten, was während des Tages (derjenige, an dem die Studie stattfindet) mit dem Patienten passiert - wenn er Medikamente einnimmt, Schmerzen hat usw. Auf diese Weise wird ein ziemlich zuverlässiges Bild des Zustands einer Person erstellt.

Eine rechtzeitige Diagnose einer koronaren Herzkrankheit ist ohne die Initiative des Patienten selbst nicht möglich. Die Symptome einer koronaren Herzkrankheit zeigen sich häufig in Form individueller Empfindungen bei jedem Patienten. Je früher eine Person genau auf sie achtet, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Behandlung der Krankheit pünktlich beginnt. In Verbindung mit dem oben Gesagten sollte der Patient dem Kardiologen so detailliert wie möglich die Empfindungen mitteilen, die er kürzlich im Bereich des Herzens festgestellt hat und die er zuvor erlebt hat. Der Patient muss mit Zuversicht sagen, ob er Symptome wie Schwindel, Atemnot, erhöhte Herzfrequenz usw. hat.

Die Sterblichkeitsrate aufgrund einer koronaren Herzkrankheit ist hoch. Dies gilt eher für das 20. Jahrhundert. Die Erklärung dafür ist, dass es im letzten Jahrhundert keine derart wirksamen Methoden zur Diagnose einer koronaren Herzkrankheit gab, die derzeit verfügbar sind, und dass der Verlauf der koronaren Herzkrankheit selbst eine große Anzahl von Symptomen aufweist oder überhaupt keine Symptome vorliegen.

Angina pectoris ist eine Form der Erkrankung der Herzkranzgefäße. Angina pectoris wird auch Angina pectoris genannt, der Grund dafür ist einfach - das Hauptsymptom dieser Krankheit sind Anfälle von drückendem Druckschmerz, die sich hinter dem Brustbein befinden (in diesem Fall heißt es, dass "die Kröte erwürgt"). Bei Angina pectoris sind Schmerzen in der linken Schulter und im linken Arm zu spüren. Manchmal sind sie von einem scharfen Gefühl der Angst begleitet.
Die Ursache der Angina pectoris kann als Atherosklerose der Koronararterien bezeichnet werden. Zu den Risikofaktoren zählen mehr als dreißig Faktoren, darunter ein Anstieg des Cholesterinspiegels im Blut (der zu Arteriosklerose führen kann), Übergewicht, schlechte Gewohnheiten (insbesondere Rauchen und Alkoholmissbrauch), ein sitzender Lebensstil, begleitender Diabetes mellitus und andere. Die Kombination von Risikofaktoren erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Angina dramatisch.

Myokardinfarkt ist eine Form der koronaren Herzkrankheit. Ein Myokardinfarkt ist mit einer akuten Unzulänglichkeit der Blutversorgung des Herzmuskels verbunden. Das Ergebnis dieses Mangels ist die Entstehung eines Fokus der Gewebenekrose (Nekrose). Die Hauptursache für einen Myokardinfarkt ist die vollständige Blockade der Koronararterien durch eine Plaque oder einen Thrombus. Natürlich ist es sinnlos und gefährlich, diese Form der koronaren Herzkrankheit zu Hause zu behandeln. Wenn ein Anfall von Angina pectoris durch Nitroglycerin nicht gelindert wird, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Kardiosklerose nach Infarkt ist eine weitere Manifestation einer ischämischen Herzerkrankung. Es ist eine direkte Folge eines Myokardinfarkts und eine Schädigung des Myokards (und häufig der Herzklappen). Eine solche Läsion wird durch die Entwicklung von Narbengewebe im Herzmuskel und in den Herzklappen verursacht, das den Herzmuskel ersetzt, dh die toten Teile des Myokards werden nicht wiederhergestellt.

Ruhe-Angina und Belastungs-Angina sind unterschiedlich. Ein Zeichen dieser Klassifizierung ist die Abhängigkeit eines Angriffs von den Umständen, die ihn verursachen. Ruhe Angina hat keinen Zusammenhang mit körperlicher Belastung, in diesem Fall manifestieren sich Schmerzen am häufigsten nachts und am frühen Morgen. Gleichzeitig klagen Patienten häufig über Luftmangel. Bei Angina pectoris treten Anfälle nach körperlicher Anstrengung am Körper des Patienten auf. Dies kann Treppensteigen, Gehen nach dem Essen, zügiges Gehen usw. sein. Darüber hinaus können Anfälle von Angina pectoris auch in Stresssituationen auftreten, die nach dem Rauchen auftreten können.
Es ist zu beachten, dass bei Angina pectoris der Schmerz genau in Form von Anfällen charakteristisch ist. Dies bedeutet, dass eine Person genau angeben kann, wann der Schmerz begonnen hat und wann er verschwunden ist (in der Regel wird der Anfall durch die Einnahme von Nitroglycerin gelindert - unter der Zunge lindert dieses Medikament die Schmerzen normalerweise innerhalb von zwei bis drei Minuten). Wenn die erste Nitroglycerin-Tablette die Schmerzen nicht lindert, wird die zweite eingenommen. Wenn in diesem Fall kein positiver Effekt vorliegt, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Zustand vor dem Infarkt entwickelt. Daher sollten Sie in einer solchen Situation in keinem Fall leichtfertig sein und so schnell wie möglich einen Krankenwagen rufen.

Bei der Diagnose von Angina pectoris sind elektrokardiographische Stresstests von großer Bedeutung. Diese Methode besteht darin, dass das Elektrokardiogramm während des Zeitraums aufgezeichnet wird, in dem der Patient körperliche Aktivität erhält - es wird streng individuell ausgewählt. Gleichzeitig erhält der Patient solche Bedingungen, unter denen eine ausreichend hohe Sauerstoffversorgung des Herzmuskels hergestellt wird. Solche Bedingungen ermöglichen es, die bestehende Diskrepanz zwischen der Fähigkeit der Koronararterien, das Herz mit ausreichendem Blutvolumen zu versorgen, und den Stoffwechselanforderungen des Herzmuskels zu bestimmen. Ähnliche Verfahren werden verwendet, um eine Erkrankung der Herzkranzgefäße im Anfangsstadium der Entwicklung dieser Erkrankung zu erkennen.

Herzultraschall (Herzechokardiographie) ist eine weitere Methode zur Diagnose einer koronaren Herzkrankheit. Diese Untersuchung ermöglicht es uns, die akustischen Phänomene des schlagenden Herzens zu verstehen. Darüber hinaus ermöglicht die Ultraschalluntersuchung des Organs, die Anzeichen einer signifikanten Anzahl von Krankheiten zu erkennen, die mit einer beeinträchtigten Herzfunktion verbunden sind. Diese Studie ermöglicht es Ihnen beispielsweise, das Ausmaß der Beeinträchtigung der korrekten Funktion des Herzens zu bestimmen sowie den Zustand der Herzklappen und die Größe der Hohlräume zu identifizieren (insbesondere diese zu bestimmen) Veränderung).

Die Vorbeugung von koronaren Herzerkrankungen ist für jeden Menschen von großer Bedeutung. Dies ist natürlich so, aber Menschen, die in der sogenannten Risikogruppe sind, sollten über eine solche Prävention in größtem Maße nachdenken. Für solche Menschen ist die Vorbeugung von koronaren Herzerkrankungen nicht nur Vorbeugung (so seltsam es auch klingen mag), sondern auch eine lebenswichtige Notwendigkeit.
Was ist diese Risikogruppe? Erstens handelt es sich um Patienten, bei denen eine koronare Herzkrankheit diagnostiziert wurde. In diesem Fall wird die Prävention auf die Verhinderung der Entwicklung verschiedener Komplikationen einer koronaren Herzkrankheit reduziert. Zweitens sind dies gesunde Menschen, bei denen jedoch das Risiko besteht, dass sie eine Koronarerkrankung entwickeln. Das Ausmaß dieses Risikos ist auf das Vorhandensein eines oder mehrerer Faktoren für die Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit zurückzuführen (dies ist ein erhöhter Cholesterinspiegel, Bluthochdruck, Übergewicht usw., wie oben erwähnt).

Die Steigerung der körperlichen Aktivität ist ein wesentlicher Punkt bei der Vorbeugung von koronaren Herzerkrankungen. Es ist jedoch keineswegs das einzige. Die Prävention von koronaren Herzerkrankungen reduziert sich darauf, die Faktoren bei der Entwicklung dieser Krankheit zu negieren. Das heißt, wenn sich ein Mensch ein wenig bewegt, sollte er sich aus gesundheitlichen Gründen viel mehr bewegen. Nach dem Rat von Experten sollte jeder Stadtbewohner mindestens eine halbe Stunde am Tag für Sport und Sport aufwenden - diese Aktivitäten sollten nicht unter Druck geraten, sondern Freude bereiten.
Darüber hinaus sollte eine gesunde Person mit dem Rauchen aufhören, auf eine gesunde Ernährung umsteigen usw. Es ist zu beachten, dass "passives" Rauchen fast identische negative Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System hat wie aktiv. Deshalb sollten Sie nicht auf die Worte des Arztes warten - etwa so: "Jede geräucherte Zigarette in Ihrem Fall kann die letzte sein" -, sondern darüber nachdenken, diese Angewohnheit so schnell wie möglich loszuwerden. Für eine richtige Ernährung sollte es weniger tierisches Fett enthalten. Ziel ist es, die Bildung von Cholesterinplaques an den Arterienwänden zu verhindern. Es lohnt sich, mehr Gemüse und Obst zu essen, um den Konsum von Alkohol, Kaffee und starkem Tee einzuschränken.
Mit einem Wort, ein gesunder Lebensstil sollte nicht etwas Transzendentales werden, über das nur in Zeitungen gelesen und in Radio und Fernsehen gehört werden kann, sondern das Realste und Realste.

Der emotionale Hintergrund spielt eine wichtige Rolle bei der Prävention von koronaren Herzerkrankungen. Wir sprechen natürlich von einem günstigen und wohlwollenden emotionalen Hintergrund. Schließlich ist bekannt, dass Menschen, die sich glücklich nennen, selten an Krankheiten erkranken.

Koronare Herzkrankheit erfordert eine komplexe Behandlung. Es beinhaltet die gegenseitige Arbeit des Arztes und des Patienten.
Erstens sollte der Patient auf seinen Lebensstil achten und versuchen, Risikofaktoren für die Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit und deren Komplikationen (Raucherentwöhnung, erhöhte körperliche Aktivität, Normalisierung des Körpergewichts usw.) zu minimieren.
Zweitens ist die medikamentöse Behandlung eine obligatorische Komponente, deren Zweck in einer erheblichen Anzahl von Fällen darin besteht, die Anzeichen von Angina pectoris zu beseitigen, die Entwicklung von Komplikationen (Myokardinfarkt, instabile Angina pectoris usw.) zu verhindern, dem Patienten die Möglichkeit eines normalen Lebens zu bieten und die Lebenserwartung zu erhöhen. Arzneimittel, die einem Patienten mit koronarer Herzkrankheit verschrieben werden, erhöhen das Volumen des Koronarbettes und wirken sich auch auf eine Verringerung des Sauerstoffbedarfs des Herzmuskels aus.
Drittens wird Patienten mit koronarer Herzkrankheit empfohlen, eine bestimmte Diät einzuhalten. Die Ernährung des Patienten sollte Obst und Gemüse, Fisch und Fischgerichte umfassen.
Wenn sich vor dem Hintergrund anderer Krankheiten - Diabetes mellitus oder Bluthochdruck - eine koronare Herzkrankheit entwickelt hat, wird durch die Behandlung dieser Krankheiten ein wirksames Ergebnis erzielt.

Eine Erkrankung der Koronararterien erfordert eine chirurgische Behandlung. Nicht immer. Tatsache ist, dass Medikamente die Hauptaufgabe bei der Behandlung von koronaren Herzerkrankungen nicht bewältigen können. Letzteres besteht in der Freigabe bereits blockierter Gefäße.
In schweren Fällen von Erkrankungen der Herzkranzgefäße ist eine chirurgische Behandlung erforderlich. Eine der Methoden der chirurgischen Behandlung ist die Bypass-Transplantation der Koronararterien. Das Wesentliche dieser Behandlung ist, dass die Arterie, deren Blutfluss durch Blockieren mit einem Thrombus oder einer Plaque blockiert wird, durch ein "künstliches Gefäß" ersetzt wird.
Letzterer übernimmt die Funktion der Blutflussleitung. Diese Operation ist jedoch ziemlich kompliziert, da sie zum einen an einem nicht arbeitenden Herzen durchgeführt wird (der Kreislauf des Patienten ist künstlich) und zum anderen die postoperative Zeit für den Patienten ziemlich schwierig ist. Diese Komplexität ist auf die Notwendigkeit zurückzuführen, sich von einer ausgedehnten chirurgischen Wunde zu erholen. Darüber hinaus schränkt diese Wunde bei Bedarf die Möglichkeit einer weiteren Operation ein.
Wenn die Bypass-Transplantation der Koronararterien erfolgreich ist, ist der Effekt dieser Operation sehr günstig.

Die endovaskuläre Chirurgie ist die vielversprechendste Behandlung für Erkrankungen der Herzkranzgefäße. Wörtlich bedeutet die Übersetzung des Wortes "endovaskulär" "innerhalb des Gefäßes". Dieses Konzept bestimmt die Spezifität der endovaskulären Chirurgie. Diese Art der Behandlung erfordert keine Schnitte. Endovaskuläre Operationen werden durch Punktionen in der Haut unter örtlicher Betäubung durchgeführt. All dies geschieht unter Röntgenbeobachtung.
Die Bedeutung dieser Methode steigt für diejenigen Patienten, die sich beispielsweise aufgrund der allgemeinen Schwächung des Körpers keiner traditionellen chirurgischen Behandlung unterziehen können.
Endovaskuläre Operationen werden normalerweise mit Ballonangioplastie und Stenting durchgeführt. Ziel der Behandlung ist es, die Durchgängigkeit der betroffenen Koronararterien wiederherzustellen. Die Quintessenz ist, dass ein Ballon in das betroffene Gefäß eingeführt wird, der die Plaques an den Wänden der Gefäße "drückt", wonach ein Stent in die Arterie eingeführt wird, der die dem Gefäß gegebene Form beibehält.

Selbstmedikation bei koronarer Herzkrankheit ist möglich. Das ist nicht wahr. Die Medikamente, die jetzt in einer Apotheke gekauft werden können, müssen von einem Arzt verschrieben werden, da verschiedene von ihnen auf die Behandlung verschiedener Formen der koronaren Herzkrankheit abzielen. Darüber hinaus können diese Medikamente nur unter Aufsicht eines Kardiologen angewendet werden.
Jeder sollte sich bewusst sein, dass die meisten der starken Medikamente, die der Patient als Selbstmedikation einnehmen kann, sehr schwerwiegende Nebenwirkungen haben können. Um sie zu beseitigen, ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich.


Schau das Video: Chá de ALECRIM Com LIMÃO, Melhora a MEMÓRIA, Aumenta IMUNIDADE e Muito Mais (Januar 2021).