Information

Säfte

Säfte

Säfte - Obst- und Beeren- und Gemüsesäfte, Getränke aus frischem Obst, Beeren und Gemüse. Es gibt klare Säfte, die durch Pressen von vorbereiteten (normalerweise zerkleinerten) Früchten und Beeren erhalten werden, und Säfte mit Fruchtfleisch - aus vorgeriebenem Fruchtfleisch von Obst und Gemüse, das reich an Carotin und anderen wertvollen, wasserunlöslichen Bestandteilen ist.

Je nach Zusammensetzung und Herstellungsverfahren werden die Säfte in natürliche (aus einer Obst- oder Gemüsesorte und ohne Zusatz anderer Substanzen), gemischte (Mischung verschiedener Saftsorten), gesüßte (unter Zusatz von Zucker oder Zuckersirup), kohlensäurehaltige (mit Kohlendioxid gesättigte), konzentrierte ( kondensiert).

Je nach Konservierungsmethode werden Säfte pasteurisiert (oder sterilisiert), gefroren, mit Antiseptika und anderen Chemikalien (meistens schwefelhaltige, Benzoesäure, Sorbinsäure und deren Salze) konserviert, fermentiert und alkoholisiert (Halbzeuge für die Weinherstellung).

Säfte sind eine der Hauptquellen für Vitamine, insbesondere Vitamin C (schwarzer Johannisbeersaft enthält 250-300 mg%, Mandarinensaft 80-100 mg% Vitamin C). Durch den regelmäßigen Verzehr von Säften stimulieren wir Stoffwechselprozesse, unser Körper wird stärker: Er erhöht die Infektionsresistenz und sichert den Widerstand des Körpers in Stresssituationen.

Säfte enthalten Mineralien, einschließlich Spurenelemente. Säfte sind ein Allheilmittel für viele Krankheiten wie Herz-Kreislauf- oder Nierenerkrankungen. Säfte sind auch nützlich bei Infektionskrankheiten mit Fieber und vermindertem Appetit.

Viele Leute denken, dass Saft ein Naturprodukt ist, so dass Sie ihn so viel trinken können, wie Sie möchten. Dies ist nicht ganz richtig. Saft- und Saftgetränke enthalten viel Zucker. Daher sind sie kalorienreich. Übrigens steigern die meisten Säfte Ihren Appetit. Und dies trägt zweifellos zur Ansammlung von überschüssigen Fettfalten um die Taille bei. Darüber hinaus kann übermäßiger Zuckerkonsum zu Diabetes führen. Der Saft zerstört auch den Zahnschmelz, da er viel Säure enthält. Seltsamerweise kann eine große Menge getrunkenen Safts zu einer der unangenehmsten Krankheiten führen - chronischem Durchfall. Und natürlich sollte man nicht vergessen, dass bei Gastritis, Magengeschwüren die Verwendung von Säften kontraindiziert ist.

Verpackte Säfte sind lange haltbar, da sie viel "Chemie" enthalten. Tatsächlich beginnt die Saftproduktion mit der Sammlung und Zubereitung von Obst und Gemüse. Anschließend werden Kartoffelpürees in Fabriken zubereitet, die das ganze Jahr über gelagert und verwendet werden. Um Vitamine zu erhalten, werden Säfte sterilisiert, abgekühlt und in eine sterile Verpackung gegossen. Dank moderner Technologien werden alle wertvollen Aromen und Ballaststoffe gesammelt und dem fertigen konzentrierten Saft zugesetzt. Um den Verlust von Vitaminen und Nährstoffen zu reduzieren, wird der fertige konzentrierte Saft nur gefroren gelagert. Bereits in Fabriken werden konzentrierte Säfte mit genau der Menge Wasser wiederhergestellt, die aus den Früchten entfernt wurde. Es werden keine chemischen Zusätze oder Konservierungsmittel verwendet.

Die besten Säfte werden zu Hause in Dosen abgefüllt. Hausfrauen sind der Meinung, dass verpackte Säfte nicht gesund genug sind, und vertrauen daher nur auf die Qualität der Säfte, die sie selbst aus Früchten hergestellt haben, die in ihrem eigenen Garten angebaut wurden. Es sei jedoch daran erinnert, dass dies nicht immer ein Indikator für eine hervorragende Saftqualität ist. Sediment, dunkle Farbe, ungleichmäßige Konsistenz - das alles sehen wir an dem zu Hause hergestellten Saft. Dies geschieht aufgrund einer Nichteinhaltung der Kochtechnologie. Darüber hinaus kann dieser Saft verschiedene Vergiftungsgrade verursachen. Auch längeres Kochen und Kontakt mit Luft machen die Bemühungen zur Erhaltung der Vitamine zunichte. Und noch ein Nachteil von hausgemachten Säften - die Auswahl ist begrenzt.

Verpackte Säfte sind viel schlimmer als frisch gepresste Säfte. In der Tat enthalten frisch gepresste Säfte, da sie nicht wärmebehandelt sind, mehr Vitamine. Die Menge an Mineralien in der Zusammensetzung von Saft aus frischen Früchten und Saft aus einem Beutel ist jedoch ungefähr gleich. Daher gibt es keinen signifikanten Unterschied, außerdem hat nicht jeder die Möglichkeit, frisch gepresste Säfte zu trinken.

Tomatensaft wird bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems eingesetzt. In der Tat ist Tomatensaft reich an Kalium, was für die Aufrechterhaltung des Herzmuskels wichtig ist. Vor nicht allzu langer Zeit wurde Tomatensaft beschuldigt, die Salzablagerung gefördert zu haben. Die Untersuchung der Zusammensetzung von Tomaten bestätigte diesen Mythos jedoch nicht. Trinken Sie diesen Saft daher unbedingt mit einem erstaunlichen Geschmack!

Orangensaft soll reich an Vitamin C sein. Aber das ist nicht das einzige Plus an Orangensaft. Es enthält auch viele verschiedene Mineralien und Antioxidantien. Durch den täglichen Verzehr von Orangensaft können wir die Wahrscheinlichkeit, an Magen-, Mund- und Kehlkopfkrebs zu erkranken, um 50% senken. Bevor Sie zum Solarium oder zum Strand gehen, empfehlen Ärzte, Orangensaft auf Ihre Haut aufzutragen. Dann werden Sie die schädlichen Wirkungen ultravioletter Strahlen nicht bedrohen.

Ananassaft verbrennt Fett. Ananassaft ist eigentlich ein ausgezeichneter Fatburner, er enthält eine Substanz in seiner Zusammensetzung - Bromelain, die uns hilft, unerwünschtes Fett zu verbrennen. Übrigens wird dieses Spurenelement dazu beitragen, unseren Körper zu verjüngen. Ärzte raten auch zur Verwendung von Ananassaft bei Nierenerkrankungen und Halsschmerzen.

Grapefruitsaft ist eigentlich nutzlos. Aber Grapefruitsaft sollte unterschätzt werden. Genau wie Ananassaft hilft Ihnen dieser Saft, überschüssiges Fett zu verbrennen. Tatsache ist, dass es die Verdauung verbessert und die Leber aktiviert, wodurch sich ein Hindernis für die Fettablagerung bildet. Der Cholesterinspiegel bei regelmäßiger Anwendung von Grapefruitsaft wird um bis zu 18% gesenkt.

Apfelsaft ist gut für den Geist. Apfelsaft ist äußerst nützlich für Menschen mit geistiger Arbeit. Wissenschaftler haben auch gezeigt, dass Äpfel und Apfelsaft dazu beitragen können, die geistige Klarheit im Alter aufrechtzuerhalten. Experimente haben gezeigt, dass die im Apfelsaft enthaltenen Substanzen die Gehirnzellen vor Stress schützen können, was zu Gedächtnisverlust und verminderter Intelligenz führt. Apfelsaft ist auch vorteilhaft für Menschen, die anfällig für Infektionen und Erkältungen sind, sowie für Menschen, die an Verstopfung, Migräne und Fettleibigkeit leiden.

Zitronensaft wird zur Behandlung von AIDS verwendet. Zitronensaft kann viele Viren abtöten und wird in Kombination mit Knoblauch zur Behandlung von AIDS verwendet. Zitronensaft hält auch den Blutdruck aufrecht und ist ein prophylaktisches Mittel gegen Herzinfarkte, Schlaganfälle und andere Herzerkrankungen.

Schau das Video: Der Weg der Pistazie. Galileo. ProSieben (September 2020).