Information

Messer

Messer

Messer - ein Schneidwerkzeug: ein Metallstreifen mit einer scharfen Kante, der in einem Griff befestigt ist. Es gibt viele Arten von Messern, die sich in Form und Funktion unterscheiden: Essen mit einer stumpfen, abgerundeten Klinge; Küche; Metzger mit einer massiven Klinge; Zimmerei (Schneider); medizinisches Ganzmetall (Skalpell); zum Rasieren (Rasiermesser); Kampfmesser (normalerweise zweischneidig); Dolch - in späteren Zeiten die Hauptwaffe der Infanterie im alten Russland - eine Hilfswaffe; Finnisches Messer - ein kleines Kampfmesser; Taschenmesser - früher ein kleines Messer zum Schärfen von Federn, heute wird jedes kleine Klappmesser als Taschenmesser bezeichnet. Jagd; Gartenmesser usw.

Unter den Ostslawen waren Messer mit apotropen (Schutz-) Funktionen ausgestattet; Er wurde in die Wiege des Babys gelegt, über die Türen geklebt und in zahlreichen Ritualen gegen Hexen und böse Geister eingesetzt. Das Messer konnte auch schädliche Funktionen erfüllen, wurde als Schadenswaffe eingesetzt; Damit verbunden ist das Verbot, mit einem Messer zu spielen ("es wird einen Streit geben"), das Messer für die Nacht auf dem Tisch zu lassen ("der Böse wird es schneiden").

Ein gutes Messer sollte Granitblöcke brechen, Blech durchschlagen, Nägel (Münzen), Kratzglas usw. hacken und planen. Nein, diese Verwendung von Messern ist nur ein Werbetrick, der von Herstellern verwendet wird, um potenzielle Käufer von der höchsten Qualität des Produkts zu überzeugen. Für die oben genannten Vorgänge gibt es Spezialwerkzeuge: einen Meißel, eine Metallsäge, eine Axt, einen Blechschlüssel usw. Und das Messer wurde entwickelt, um Lebensmittel (Brot, Wurst, Tomaten, Fleisch) zu schneiden, Fisch zu schälen und ein bei der Jagd getötetes Tier zu häuten. Und es ist am besten, für jede erwähnte Funktion eine separate Klinge zu haben (schließlich ist es nicht so bequem, einen Kadaver mit einem Küchenmesser zu häuten, so wie ein Jagdmesser nicht besonders für den ständigen Gebrauch in der Küche geeignet ist).

Das beste Messer für den "harten" Kerl ist der "Schmetterling": langlebig, bequem, einfach zu bedienen. Tatsächlich ist dieses Messer nicht so stark, betont nicht einen stechenden Schlag, ist unpraktisch und entfaltet sich langsamer als andere Messer. Darüber hinaus besteht ein extrem hohes Risiko, anstelle eines guten Messers eine chinesische Erinnerungskopie zu kaufen, die für nichts nutzlos ist.

"Automaten" sind wie "Schmetterlinge" aufgrund ihrer extremen Effizienz und potenziellen Gefahr für andere verboten. Wir haben bereits gesagt, dass der Schmetterling selten eine wirklich gefährliche Waffe ist. Messer mit automatischem Klingenauswurf ("Maschinengewehre") sind leider auch nicht ohne Nachteile. Ihre Öffnungsgeschwindigkeit gibt ihnen einen Vorteil von nur ein oder zwei Sekunden gegenüber "Einhand" -Messern; Das Design ist ziemlich unzuverlässig - selbst ein kleiner Fleck, der ins Innere gelangt, kann den Mechanismus blockieren, und mit Handschuhen kann man den Knopf kaum drücken. Hinzu kommt das Klingenspiel in allen Ebenen, das spontane Öffnen in der Tasche, der schnelle Verschleiß des Mechanismus - und Schlussfolgerungen.

Sie können kein besseres "finnisches" Messer finden. Meistens hat das, was stolz "Finka" genannt wird, nichts mit der finnischen Klinge zu tun. Solche Messer werden "in der Zone" aus Schrott hergestellt, praktisch ohne Werkzeug. Die Einhaltung der Technologie kommt nicht in Frage. Darüber hinaus muss ein solches Messer sehr vorsichtig behandelt werden, da es nicht mit einer Betonung ausgestattet ist. Daher besteht die Gefahr einer Beschädigung der Bänder (es gibt Gerüchte, dass aufgrund der unachtsamen Handhabung der "Finka" die "Ziegen" -Faltung des Markenpakhan gebildet wurde). Wenn Sie den spezifischen Griff beherrschen, der am häufigsten für Stoßschläge verwendet wird, erhalten Sie natürlich ein paar Zentimeter der Länge des Schlagglieds. Es sollte jedoch beachtet werden, dass mehr als 80% der Bewegungen in modernen Messertechniken auf das Schneiden und nicht auf das Stechen abzielen und für diese "Finca" nicht sehr geeignet sind.

Edelstahl als Material zur Herstellung von Messern hat sich erschöpft, die Zukunft gehört Kohlenstoffstahl. In der Tat schneiden "Carbon" -Messer besser, während sie sich in einem ziemlich vernünftigen Preis unterscheiden. Es ist jedoch zu beachten, dass bei längerem Kontakt mit Feuchtigkeit korrosionsbeständiger Stahl aufgrund der großen Menge an Kohlenstoff mit Rostflecken bedeckt werden kann. "Edelstahl" ist also im Großen und Ganzen nicht nur gutem "Kohlenstoff", sondern auch Damast und Damastklingen in keiner Weise unterlegen.

Das beste Messer besteht aus Kohlenstoffstahl mit Korrosionsschutzbeschichtung. Dies ist nicht ganz richtig. Schließlich kollabiert jede Beschichtung früher oder später, und wenn ein paar mikroskopisch kleine Löcher vorhanden sind, rostet das Metall unmerklich und wird irgendwann zu einer unangenehmen Überraschung für Sie. Darüber hinaus sollte beachtet werden, dass das Schloss, Teile des Messermechanismus usw. Die Beschichtung ist einfach nicht aufzutragen.

Edelstahlmesser sind die besten. In der Tat sind solche Messer relativ kostengünstig, leicht zu schärfen und korrosionsbeständig. Sie müssen jedoch häufig geschärft werden, da diese Klingen eine schwache Schneidkantenhaltbarkeit aufweisen und daher schnell stumpf werden. Bessere Messer werden aus Pulverstählen hergestellt, aber nicht jeder kann sie sich leisten.

Jedes Messer kann geschärft werden. Beispielsweise werden Messer mit Keramikklingen auf der Basis von Zirkonoxid nicht geschärft, da sie nach Korund und Diamant eine sehr hohe Härte aufweisen und fast nicht stumpf sind. Es ist auch verboten, Messer zu schärfen, deren Rand mit einer Hartmetall- oder Titankeramikschicht beschichtet ist, die für eine erhöhte Verschleißfestigkeit sorgt (das Schärfen zerstört die aufgebrachte Beschichtung). Es ist besser, ein Messer mit einer gezackten Kante nicht selbst zu schärfen, da Sie den Schärfwinkel falsch bestimmen können, wodurch das Produkt beschädigt wird.

Ein geschärftes Messer schneidet leicht ein Blatt Papier nach Gewicht. Mit einem kleinen Schärfwinkel kann die Schärfe des Messers mit der obigen Methode nicht bestimmt werden.

Das lange Messer ist das Beste. Es hängt alles davon ab, wie Sie die Klinge verwenden werden. Wenn Sie beispielsweise mit der Messerspitze arbeiten müssen, ist eine längere Klingenlänge eher ein Hindernis als eine Hilfe. In der Vergangenheit wurde festgestellt, dass die optimale Messerlänge 10-15 cm bei einer Breite von 1,5-2 cm beträgt.

Das Geheimnis von Damaststahl und Damaststahl ist unwiederbringlich verloren. In Europa wurden seit dem Mittelalter aus Damaskusstahl Innendekorationsgegenstände hergestellt, nicht nur Messer und Kanonenrohre. Eine Klinge aus einem modernen Analogon aus Damaststahl kann sich um den Gürtel wickeln, im Handumdrehen einen Seidenschal schneiden und ein Blatt schneiden, das entlang des Baches schwimmt. Gleichzeitig sollte jedoch beachtet werden, dass moderner gemusterter Stahl geschärft, gereinigt (da er stark rostet) und sorgfältig behandelt werden muss (da er versteckte Fehler enthalten kann, die selbst für den Meisterhersteller unsichtbar sind). Natürlich kommen manchmal ziemlich gute Klingen rüber, aber meistens ist Damaststahl ein dekoratives Material.

Bulat und Damaskus sind ein und dasselbe. Der Begriff "gemusterter Stahl" kann tatsächlich auf beide Materialien angewendet werden. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Herstellungstechnologie und ihre Eigenschaften unterschiedlich sind, weshalb das Gleichheitszeichen zwischen Damaskus und Damaskus nicht gesetzt werden sollte.

Der bequemste Satzgriff. Dies ist leider nicht ganz richtig. In der Tat sind Birkenrinden- und Ledersatzgriffe warm und können nach dem Kauf leicht so geformt werden, dass sie zu jeder Hand passen (die gleiche Passform kann jedoch vorgenommen werden, vorausgesetzt, der Griff besteht aus einem anderen Material). Es ist jedoch zu beachten, dass nicht alle Hersteller Birkenrinde ordnungsgemäß verarbeiten können. Das Ergebnis: Der Griff ist nicht schmutzabweisend, kann austrocknen, zerbröckeln usw. Die Behandlung mit Imprägnierungen erhöht die Festigkeit des Materials, aber Birkenrinde verliert ihre Wärme und Weichheit, die von den Kunden geschätzt wird. Wenn der Griff mit Epoxidharz oder Cyanoacrylaten behandelt wird, kann dies während des Gebrauchs die Gesundheit des Besitzers erheblich beeinträchtigen.
Der gestapelte Ledergriff aus hochwertigem Material und in technologischer Hinsicht hat wirklich hervorragende Eigenschaften. Da der Verarbeitungsprozess jedoch langwierig und mühsam ist (Trocknen, Dehnen, Polieren, Pressen des Leders kann manchmal mehrere Jahre dauern), bevorzugen moderne Hersteller Kurzwarenleder, das mit Epoxidharz verklebt, auf einen Schaft gelegt und dann geschliffen und mit Imprägnierung behandelt wird. Ein solcher Griff hält Frost und schweren Belastungen nicht stand, hält Feuchtigkeit nicht stand und verschlechtert sich sehr schnell.

Am besten wählen Sie ein Messer mit einem Griff aus natürlichem Material. Ja, wenn der Griff von Experten ihres Fachs, in Übereinstimmung mit der Technologie usw. erstellt wurde. Wie bereits erwähnt, halten sich die Hersteller jedoch seit Jahrhunderten nicht immer an die festgelegten Regeln für die Herstellung von Griffen, weshalb das Produkt nicht besonders hochwertig ist. Daher ist es besser, Messer zu bevorzugen, deren Griffe aus Gummikunststoffen, Kunststoffen mit Füllstoff und verschiedenen Verbundwerkstoffen bestehen, die sich durch Leichtigkeit, Festigkeit, Wasserbeständigkeit, Beständigkeit gegen niedrige Temperaturen und aggressive Umgebungen (Salz, Öle, Kraftstoffe und Schmiermittel usw.) auszeichnen.

Ein gut entwickelter Schutz (besonders bei gebogenen Stacheln oder Schnurrbärten), kräftige Anschläge und tiefe Kerben sind die charakteristischen Merkmale eines guten Messers. Missverständnis. Der Griff in einer bloßen Hand (d. H. Ohne Handschuhe) wird ziemlich sicher und ohne Anschläge gehalten (vorausgesetzt, die Handfläche und der Griff sind trocken). Außerdem können Sie sich bei einem Stoß nicht nur auf den Anschlag verlassen - Sie können sich die Finger brechen und die Hand beschädigen. Die Rillen unter dem Daumen sind nicht mehr als halb so dick wie der Finger, kleine "Auswüchse" am Griff oder an der Klinge, und die Verengung der Griffdicke unter dem Zeigefinger kann sowohl beim Schneiden und Schneiden als auch beim Stechen einen zuverlässigen Griff bieten. Zu massives Fadenkreuz kann nur dann zum Hindernis werden, wenn die Klinge benutzt, getragen und aus der Scheide gezogen wird.

Die effektivsten und benutzerfreundlichsten Messer sind Messer. Nein, für einen wirklich effektiven Schlag ist dieses Messer zu miniaturisiert (Falten ist viel zuverlässiger) und traumatisch (wenn Sie zu hart schlagen, können Sie sich die Finger brechen und die Belastung der Hand ist ziemlich hoch). Dieses Messer wird nicht so schnell in die Arbeitsposition gebracht (schließlich muss es noch aus dem Koffer gezogen werden), und schließlich ist das oben erwähnte süße "Interdigital" -Ding nicht an alltägliche Bedürfnisse angepasst.

Sie können ein Messer nicht mit einer Patrone laden. Es hängt davon ab, um welche Klinge es sich handelt. Zum Beispiel kann in den Griffen von Messern, die in den Truppen der Spezialeinheiten verwendet werden, ein kleiner Lauf mit einer 9-mm-Patrone montiert werden. Es gibt auch Messer, die eine Klinge unter der Wirkung einer eingebauten Feder auswerfen (Wirkungsbereich - ca. 5 Meter).

Es gibt selbstschärfende Messer. Es ist ein Mythos. Messer werden nicht auf Kohl oder Brot geschärft.

Das Laserschärfen von Messern ist am effektivsten. Lassen Sie uns klarstellen: Es ist unmöglich, ein Messer mit einem Laser zu schärfen. Das "gezackte" Schärfen (umgangssprachlich als "Laser" bezeichnet) wird unter Verwendung einer Maschine mit einem figurierten Fräser erzeugt. Der Laser hilft nur bei der Steuerung des Schärfwinkels.

Solingen ist der Name des Werks oder der Stahlsorte. Tatsächlich ist Solingen eine Stadt in Deutschland. Es wird manchmal die Stadt der Klingen genannt, weil Solingen eine alte Tradition in der Herstellung hochwertiger Messer, Klingen usw. hat. Gleichzeitig haben Fachleute aus Solingen die Produktion längst nach China und in die Türkei verlagert.

Der Markt ist mit billigen Fälschungen aus China überflutet, es ist fast unmöglich, ein gutes Messer zu kaufen. Natürlich kann nur ein Spezialist die Qualität eines Produkts "mit dem Auge" bestimmen. Aber auch ein einfacher Mann auf der Straße sollte in der Lage sein, das richtige Produkt auszuwählen (und nicht nur ein Messer!). Wenn Sie eine Klinge kaufen, sollten Sie einige Funktionen beachten:
- Überprüfen Sie, ob auf dem Messer die Herstellermarke vorhanden ist (die nicht nur den Namen des Unternehmens, sondern auch das Logo der Anlage angibt).
- Der gestempelte Stempel muss in verschiedenen Fragmenten gleichmäßig tief sein. Es ist zu beachten, dass ein Hersteller mit Selbstachtung ein Messer aus kohlenstoffhaltigem Stahl nicht mit einem Stempel verderben wird (schließlich ist die Kristallstruktur des Metalls gestört, die Klinge "schwächt"). Auf solche Produkte wird der Stempel durch andere Verfahren (elektrochemisch oder Ätzen) aufgebracht. Messer, auf die das Logo gemalt ist, sind hundertprozentig gefälscht.
- Denken Sie daran, dass viele bekannte Marken "Doppel" haben, deren Name nur geringfügig geändert wird (manchmal besteht der Unterschied nur aus einem Buchstaben).
- Das Wort "International" nach dem Namen eines bekannten Herstellers besagt, dass vor Ihnen ein in China bzw. der Türkei hergestelltes Modell von nicht sehr hoher Qualität steht.
- Hochwertiges Schleifen ist ein Markenzeichen eines Markenprodukts.
- Ein gutes Messer wird mit hoher Qualität zusammengebaut - keine Späne oder Risse in der Nähe der Nieten, alle Teile sind sorgfältig montiert und gut poliert;
- Eine gute Verpackung, die es ermöglicht, ein Messer "von Hand" aufzunehmen, ist ein Zeichen für ein Qualitätsprodukt. Ein Produkt in einer Blisterpackung, das keine Gelegenheit zum "Anprobieren" des Produkts bietet, ist normalerweise nicht so gut.
- Messer mit den Aufschriften "Hand made", "German Design", "Japan Design", "Laser Edelstahl" sind keineswegs die besten;
- Es ist besser, kein stumpfes Messer zu kaufen - Sie können es ohne Erfahrung und Spezialwerkzeug kaum auf Arbeitsschärfe schärfen.
- Die Verpackung muss die Merkmale des Produkts in der Sprache des Landes des Verbrauchers enthalten (unter Angabe der Stahlsorte, Härte und Produktionstechnologie). Beachten Sie gleichzeitig, dass gemäß der "Rockwell-Skala" für Küchenmesser eine Härte von 48 bis 57 vorgesehen ist. Ein Indikator unter 52 HRC + - 1-2 zeigt eine geringe Qualität der Klinge an. Und für Jagdmesser liegt diese Zahl zwischen 58 und 62 HRC.

Schau das Video: Messer Chups - Heretic Channel 2009 (September 2020).