Information

Messerkampf

Messerkampf

Messer ist eine Nahkampfwaffe. In einigen Fällen, nämlich in Entfernungen von bis zu drei Metern, übertrifft es die Wirksamkeit von Schusswaffen und verliert an Geschwindigkeit beim Herausziehen und Vorbereiten für den Einsatz. Ein weiterer wichtiger Vorteil des Messers ist seine Kompaktheit und Geräuschlosigkeit.

Obwohl Profis mit einem normalen Haushaltsmesser umgehen können, werden spezielle Kampfmesser hauptsächlich für den Messerkampf verwendet. Neben Menschen können Tiere auch als Gegner auftreten, beispielsweise Diensthunde.

Zu den Messerkampftechniken gehören verschiedene Stiche, Schnitte, Blockieren und Greifen mit einer Klinge sowie Wurftechniken.

Nachdem Sie die Technik der Verwendung eines Messers gelernt haben, können Sie einem Gegner, der mit derselben Klinge bewaffnet ist, leicht widerstehen. Dies ist leider nicht immer der Fall. Erfahrene Ausbilder versuchen daher, den Seelen der Schüler kein falsches Vertrauen zu vermitteln, dass sie nach Erhalt bestimmter Fähigkeiten in der Ausbildung in der Lage sind, jede Situation vollständig zu kontrollieren. Wenn es also die Möglichkeit gibt, einen Kampf mit einem mit einem Messer bewaffneten Gegner zu vermeiden, sollten Sie ihn auf jeden Fall verwenden.

Es ist am besten, einen Gegner mit einem Messer in einer bestimmten Haltung zu konfrontieren. Ein ziemlich gefährliches Missverständnis, insbesondere wenn eine niedrige und breite Haltung angenommen wird, die überhaupt nicht zu einer Erhöhung der Bewegungsgeschwindigkeit beiträgt. Es sollte nicht vergessen werden, dass Mobilität der wichtigste Faktor in einem echten Kampf ist. Daher gibt es nach Ansicht erfahrener Spezialisten einfach keine Haltung, die für alle Momente eines Kampfes ideal geeignet ist. Die Fähigkeit, unter bestimmten Kampfbedingungen die optimale Bewegungsmethode zu wählen, ist jedoch sehr wichtig.

Messer-Sparring ähnelt einem Fechter-Duell. Es ist nicht so. In einem echten Kampf werden verschiedene Gegenstände verwendet, die unter dem Arm aufgetaucht sind (Hocker, Tischlampe usw.), um den Feind niederzuschlagen und einen bestimmten Vorteil zu erzielen. Eine Gefangennahme, ein erfolgreicher Block oder ein Sturz verändern sofort das Kräfteverhältnis und zwingen die Gegner, völlig andere Techniken anzuwenden, um ihr Leben zu schützen. Daher lehrt ein erfahrener Ausbilder, wie man Kämpfe in verschiedenen Entfernungen und in jeder Position führt.

Die Hauptsache im Messerkampf sind Gleitblöcke, die helfen, feindliche Schläge abzulenken. Einige asiatische Techniken legen großen Wert auf das Überspringen und Ausweichen. In der Tat helfen solche Techniken, Sensibilität und Bewegungskoordination zu entwickeln und die Geschwindigkeit eines Kämpfers zu erhöhen. Übende Trainer sagen jedoch, dass es auf kurze Distanz effektiver ist, die bewaffnete Hand des Gegners zu greifen, als sie zurückzuziehen. Der Gleitblock sollte nur verwendet werden, wenn er nicht greifen kann.

Es gibt einen perfekten Griff, der gefährlichste im Kampf. An der Art und Weise, wie Ihr Gegner das Messer hält, können Sie den Grad seiner Fähigkeiten bestimmen. Missverständnis. In jeder Kampfsituation verwendet der Kämpfer genau den Griff, der für den jeweiligen Fall am effektivsten ist. Manchmal muss eine einschneidige Klinge gedreht werden, um sie in der einen oder anderen Ebene zu positionieren, die erforderlich ist, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Daher kann der zu Beginn des Kampfes verwendete Griff keineswegs ein Zeichen für die Erfahrung des Gegners sein. Es ist viel wichtiger, diesen oder jenen Griff je nach Situation mit maximaler Geschwindigkeit verwenden zu können.

Der effektivste Griff am Messer ist mit dem Daumen nach oben. Diese Art der Handhaltung (mit hervorstehendem Daumen und Zeigefinger) findet sich manchmal bei einigen philippinischen Lehrern, die über beträchtliche und verdiente Autorität verfügen. Die erwähnte Position der Finger wird für Griffe und Haken verwendet und ist bei der Arbeit mit bestimmten Arten von indonesischen Kantenwaffen (z. B. Kris Sapukal - ein Dolch mit einer geraden Klinge) absolut unverzichtbar. Aber erstens behaupten die Meister selbst, dass diese Art von Griff in einem echten Kampf niemals verwendet wird. Zweitens sollte bedacht werden, dass es der Daumen ist, der mehr als die Hälfte für die Effizienz des Ergreifens des Messergriffs sorgt. Wenn er jedoch nach oben gerichtet ist, kann der Feind dem Kämpfer die Waffe leicht aus den Händen schlagen und gleichzeitig einen beträchtlichen Vorteil und alle Gewinnchancen erzielen.

Es ist leicht, dem Gegner das Messer mit einem Tritt aus den Händen zu schlagen. Für einen Anfänger kann diese Art von Schlag ziemlich schlimm enden, da ein bewaffneter Gegner durchaus in der Lage ist, sein Bein ohne Anstrengung zu schneiden - es reicht aus, das Messer nur in einem bestimmten Winkel zu positionieren. Erfahrene Kämpfer setzen die oben genannte Technik effektiver ein, überschätzen jedoch nicht ihre Bedeutung, da sie den gesamten Körper und das gesamte Arsenal an Messerkampfmethoden verwenden, die ihnen während der Verteidigung und des Angriffs bekannt sind.

Der erste erfolgreiche Schlag mit einer Klinge wird den Feind schockieren und ihn unschädlich machen. Daher sollte man den verwundeten Gegner nicht halten, sondern so weit wie möglich schieben. Dies ist leider nicht der Fall, insbesondere wenn Sie es mit einem erfahrenen Gegner zu tun haben. Es sollte beachtet werden, dass nur unerfahrene Kämpfer oder Menschen, die sich nicht durch einen starken Willen auszeichnen, der Anblick ihres eigenen Blutes in einen Schockzustand geraten kann. Der Rest kämpft weiter um ihr Leben, manchmal sogar in einem unbewussten Zustand. Erfahrene Instruktoren vermitteln daher Selbsterhaltungsfähigkeiten, die auch nach einem erfolgreichen Angriff erforderlich sind, und argumentieren, dass Sie einen verwundeten Gegner auf keinen Fall wegschieben sollten - dies gibt ihm völlige Handlungsfreiheit. Die optimale Lösung besteht darin, den Feind zu entwaffnen und zu blockieren, bis Sie sich seiner vollständigen Unfähigkeit sicher sind.

Beim Blockieren und Entwaffnen des Feindes besteht ein hohes Verletzungsrisiko. Ja das stimmt. Aber wenn es keine Möglichkeit gibt, sich zurückzuziehen, müssen Sie auf alle bekannten Arten um Ihr Leben kämpfen. Einer von ihnen entwaffnet und blockiert den Feind. Darüber hinaus ist es die Unerfahrenheit des Kämpfers in dieser Situation, die einen guten Job machen kann, da sein Verhalten völlig unmöglich vorherzusagen ist. In einer solchen Situation kann der Blocker verletzt werden, erhöht jedoch seine Chancen, am Leben zu bleiben, erheblich.

Messerkampf ist ein schöner Anblick. Ja, in Filmen sehen Kämpfe manchmal interessant und sehr attraktiv aus. Die Realität sieht jedoch völlig anders aus. In einem Kampf mit scharfen Waffen leiden die Menschen unweigerlich und erleiden verschiedene Arten von Verletzungen, die manchmal tödlich sind. Und diejenigen, die die im Training erlernten Fähigkeiten in der Praxis anwenden wollen, sollten auf diesen eher unansehnlichen Anblick vorbereitet sein.

Die Fähigkeit, im echten modernen Kampf ein Messer zu führen, hilft wenig. Das Training ermöglicht es Kämpfern nicht nur, die Fähigkeiten des Messerkampfs zu beherrschen, sondern macht die Menschen auch gesammelter und ernsthafter, verbessert die Reaktionsgeschwindigkeit und -koordination, die Fähigkeit, im Weltraum zu navigieren und ihren eigenen Körper zu kontrollieren. Die Bedeutung dieser Faktoren unter realen Kampfbedingungen kann nicht überschätzt werden.

Für beste Ergebnisse sollte ein Messer mit einer bestimmten Klingenform bevorzugt werden. Die Effektivität von Aktionen im realen Kampf wird durch die Fähigkeiten und Fertigkeiten des Kämpfers bestimmt, und Form und Größe der Klinge spielen eine untergeordnete Rolle.

Sie können die Grundlagen des Messerkampfs in ein paar Monaten beherrschen. Einige Informationen über die Methoden des Umgangs mit kalten Waffen können in der Tat ziemlich schnell erlernt werden. Um jedoch echte Kampffertigkeiten zu erlangen, müssen Sie mindestens sechs Monate lang regelmäßig trainieren.

Wenn ein Mann mit einem Messer Sie angreift, ist die Hauptsache, Zeit zu haben, um Ihre Waffe zu bekommen. Es gibt Techniken, mit denen Sie dem Messer des Feindes ausweichen können, um Zeit zu haben, Ihre Klinge von der Scheide zu entfernen. Nach den Ergebnissen von in England durchgeführten Tests sollte ein Kämpfer jedoch seine Waffe erhalten, wenn sich sein Gegner in einer Entfernung von etwa 7 Metern befindet, um Zeit zu haben, einen Angriff eines mit einem Messer bewaffneten Gegners abzuwehren. Andernfalls verringern sich die Überlebenschancen einer unbewaffneten Person erheblich.

Schau das Video: Das Messer direkt in meinen Bauch!!! (September 2020).