Information

Krav Maga

Krav Maga

Krav Maga (hebräisch, von "Magier" - "nah" oder "Kontakt", "krav" - "Kampf") ist ein effektives modernes Nahkampfsystem, das von Imi Lichtenfeld entwickelt wurde und sowohl von Männern als auch von Frauen leicht erlernt werden kann. Das Hauptziel dieses Systems ist es, die Bedrohung im wirklichen Leben schnell zu neutralisieren.

Der Name des Systems "Nahkampf" weist darauf hin, dass es sich in diesem Fall um eine direkte physische Interaktion mit dem Feind handelt (im Gegensatz zum Kampf mit Waffen aus der Ferne). Gleichzeitig sollte erwähnt werden, dass Krav Maga die Untersuchung verschiedener moderner Waffentypen vorsieht - sowohl Piercing und Schneiden (Messer) als auch Kleinwaffen (Pistole, Gewehr usw.) und anderer Gegenstände, für die verwendet werden kann Selbstverteidigung.

Dieses Nahkampfsystem ist kein Sport, es ist nicht mit einer Vielzahl klarer Regeln und Verbote belastet. Es gibt keine spezielle Uniform für Klassen und Wettbewerbe, obwohl es in einigen Organisationen üblich ist, den Schülern beim Lernen Embleme und verschiedene Niveaus zu verleihen. Krav Maga-Techniken zielen darauf ab, unter realen Bedingungen eines Zusammenstoßes mit einem aggressiven und rücksichtslosen Gegner, dessen Handlungen eine direkte Bedrohung für das Leben anderer darstellen, die schnellsten und effektivsten Ergebnisse zu erzielen.

Der Schwerpunkt liegt auf dem Schlagen der am stärksten gefährdeten Stellen (Schläge in die Leiste, Adams Apfel, Stoßen in die Augen usw.), Kopfschlägen und der Verwendung von Gegenständen. Darüber hinaus werden Methoden zur Abschwächung des Empfangs entsprechend der Situation untersucht und die Grenzen der notwendigen Selbstverteidigung, die der Verteidiger einhalten muss, um seine eigene Reaktion gegen die Bedrohung abzuwägen, klar festgelegt. Im Allgemeinen soll dieses System unmittelbare Gefahren beseitigen, aggressive Aktionen verhindern und den Angreifer neutralisieren (in einigen Fällen ermöglicht dies den Übergang von der Verteidigung zum Angriff).

Krav Maga Training ist das gleiche wie in anderen Kampfkünsten. Krav Maga hat zwar viel mit anderen Selbstverteidigungssystemen gemeinsam, aber die Trainings für diese Art des Nahkampfs sind nicht in allen Bereichen identisch, zum Beispiel im Judo oder im Karate.
Erstens beinhaltet das Training die Verwendung von Schutzausrüstung (Leiste, Kopf, Unterschenkel, Unterarm usw.), um ein realistisches Expositionsniveau zu erreichen und gleichzeitig die Möglichkeit von Verletzungen zu minimieren. In der Tat kann der Schüler nur in diesem Fall die Kraft des Schlags vollständig spüren und die Verteidigungs- und Angriffstechnik erarbeiten, ohne sich selbst und den Sparringspartner zu verletzen (dies ist eines der Grundprinzipien des Trainings).
Zweitens wird der Schüler darauf trainiert, unter den schlimmsten, oft ungünstigen Bedingungen zu kämpfen (Einhandkampf, Kampf mit mehreren Angreifern, Schutz vor einem bewaffneten Feind usw.). Es wird ihm beigebracht, sich nicht von verschiedenen externen Faktoren ablenken zu lassen. Zu diesem Zweck können während des Trainings laute Musik, ein Stroboskop, eine Installation, die künstlichen Rauch erzeugt, usw. eingeschaltet werden. Und um den Realismus einer bestimmten Situation zu verbessern, die im Verlauf des Unterrichts erarbeitet wurde, findet das Training an Orten mit unterschiedlichen Reliefs auf engstem Raum statt, während dem Schüler die Augen verbunden werden können, und bietet vor dem Üben von Schutztechniken eine langfristige Durchführung äußerst langwieriger Übungen an. Vollkontakt-Sparring ("Strike and Fight") wird praktiziert, um die Auszubildenden mit dem Stress vertraut zu machen, der während eines echten Kampfes auftritt. Und schon in den ersten Lektionen wird das zweite Grundprinzip von Krav Maga gelehrt - in einem echten Kampf gibt es keine Regeln.
Drittens besteht ein Teil des Trainings darin, die Fähigkeit zu entwickeln, die potenzielle Gefahr der aufgetretenen Situation sowie die Vor- und Nachteile des Geländes bereits vor Beginn des Kampfes zu bewerten. Den Menschen werden verschiedene Arten von Einfluss (durch Wort oder Tat) beigebracht, um Gewalt zu vermeiden.

Krav Maga entstand in der Antike in Israel. Nein, dieses System wurde um 1930 von Imi Lichtenfeld (Imi Sdeor) in der Tschechoslowakei und in Ungarn entwickelt, kombinierte die einfachsten Techniken des Boxens, Karate, Jiu-Jitsu und sollte die jüdische Gemeinde Bratislava vor den Nazis schützen. Nach einiger Zeit zog Lichtenfeld nach Palästina und wurde Lehrer für Nahkampf in Hagan. Von 1948 bis 1964 war Imi der Chef-Nahkampflehrer an der IDF Combat Training School. Nach seiner Pensionierung unternahm er große Anstrengungen, damit Krav Maga nicht nur vom Militär, sondern auch von Zivilisten studiert werden konnte.

Krav Maga basiert auf einem bestimmten philosophischen System. Für dieses Selbstverteidigungssystem sind natürlich bestimmte Prinzipien des Trainings und des Verhaltens von Sparringspartnern charakteristisch. Die Grundlage von Krav Mag ist jedoch die wissenschaftliche Erforschung menschlicher Reflexe (sowohl des Angreifers als auch des Verteidigers). Es sind diese Bewegungen, die zum Automatismus gebracht werden, die es ermöglichen, Krav Maga in Rekordzeit zu meistern. Dieses System ist nicht zur spirituellen Selbstverbesserung gedacht, seine Hauptaufgabe besteht darin, das Überleben in jeder Situation sicherzustellen.

Krav Maga ist eine Kampfkunst. Tatsächlich sieht dieses Selbstverteidigungssystem nicht die Einhaltung klar definierter Regeln vor (schließlich werden Straßenkämpfe nicht gemäß den Regeln durchgeführt), ermöglicht den Ersatz einiger Stände und Techniken durch andere, verbietet nicht, fördert jedoch im Gegenteil die Verwendung verschiedener Gegenstände zur Selbstverteidigung und stützt sich nicht auf irgendwelche philosophisches System. Es ist richtiger, diesem System eine etwas andere Definition zu geben: Krav Maga ist ein Werkzeug, mit dem Sie Probleme verschiedener Art lösen können. Dieses System ermöglicht es einem Soldaten, die Grundlagen des Nahkampfs sehr schnell zu beherrschen, ein Polizist kann einen Banditen schnell entwaffnen und bewegungsunfähig machen, eine Frau kann einem Vergewaltiger effektiv widerstehen und ein Leibwächter kann die Sicherheit des Klienten so effizient wie möglich gewährleisten. Gleichzeitig ändern sich die verwendeten Aufgaben und Techniken, aber die Grundprinzipien ("Rückstoß", "Bedrohungspunkt") bleiben unverändert.

Krav Maga ist entweder eine Mischung aus verschiedenen Techniken anderer Kampfkünste oder ein gewöhnlicher, unauffälliger Nahkampf. Diese Meinung findet statt, weil Imi Lichtenfeld, wie Sie wissen, mit Boxen, Jiu-Jitsu und Karate beschäftigt war. Daher bietet sich die Schlussfolgerung an - das von ihm geschaffene System ist eine "Mischung" der oben genannten Kampfstile. Diese Schlussfolgerung ist jedoch nicht ganz richtig. Tatsächlich war Krav Maga, das für die Bedürfnisse der Armee und der Polizei geschaffen wurde, nicht für einen erfahrenen Kämpfer gedacht, sondern sollte von gewöhnlichen ungeschulten Menschen studiert werden. Darüber hinaus wurde es nicht durch Ausleihtechniken geschaffen (obwohl einige Elemente des Boxens oder Jiu-Jitsu in Krav Maga durchaus erkennbar sind), sondern durch die Entwicklung theoretischer Prinzipien, denen die motorische Basis auferlegt wurde (Stände, Bewegungen, Schläge, Schmerzkontrollen). Daher können wir mit Zuversicht behaupten, dass Krav Maga nur äußerlich Karate oder Jujitsu ähnelt. Auf der Ebene der Motorbasis handelt es sich um ein völlig originelles System, das das Ergebnis langfristiger wissenschaftlicher Forschung moderner Spezialisten ist. Darüber hinaus sollte das Vorhandensein spezifischer, leicht erkennbarer Techniken erwähnt werden, die für dieses Selbstverteidigungssystem charakteristisch sind. Andere "Remakes", wie das übliche Hand-to-Hand-Verfahren, haben keine solchen "Kronen" (Merkmale).

Krav Maga ist eine Sammlung von "unwürdigen" Techniken, die nach den Regeln anderer Kampfkünste verboten sind. Während des Trainings untersuchen sie Schläge auf die Leistengegend, die Augen, den Hals und Adams Apfel, sodass Sie den Feind schnell deaktivieren können. Die oben genannten Methoden bilden jedoch nicht die Grundlage von Krav Maga. Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass eine der effektivsten Techniken versagt (der Angreifer ist durchaus in der Lage, den Schlag zu blockieren), und es beginnt ein gewöhnlicher Kampf, in dem es Ihre Aufgabe ist, zu überleben. Es ist genau die Fähigkeit, die Situation richtig einzuschätzen, nicht verwirrt zu werden, nicht in Panik zu geraten, die Krav Maga lehrt, indem er bestimmte Kombinationen technischer Aktionen zu einem konditionierten Reflex übt. Schläge, Verteidigungstechniken, Methoden zur Befreiung von einem Anfall und Schmerzkontrolle werden von den Schülern bis zum Automatismus geübt - nur in diesem Fall haben sie in einem echten Kampf die Chance zu gewinnen.

In Krav Maga gibt es kein Sparring. Es ist eine völlig falsche Meinung - schließlich können Sie nur im Sparring bestimmte Situationen, die in einem echten Kampf auftreten können, effektiv herausarbeiten. Aus diesem Grund sind Sparringspartner auf besondere Weise ausgestattet, und in einigen Schulen wird Sparring mit vollem Kontakt angeboten.

Es gibt keine Wettbewerbe in Krav Maga und Ausbilder dieses Systems nehmen nicht an Kämpfen ohne Regeln teil, was bedeutet, dass es nicht so effektiv ist. Dies ist nicht der Fall - die Wirksamkeit dieses Selbstverteidigungssystems wurde wiederholt in realen Kampfsituationen getestet. Das Fehlen einer öffentlichen Demonstration der Stärke beim Wettbewerb zeigt vielmehr, dass diejenigen, die die Kunst von Krav Maga beherrschen, nicht versuchen, ihre Überlegenheit gegenüber jemandem zu beweisen. Dieses System ist nicht dazu gedacht, Sport zu gewinnen, sondern soll das Überleben des Menschen sicherstellen.

Alle israelischen Geheimdienstbeamten kennen Krav Maga. Tatsächlich untersucht der Mossad (Mossad letafkidim meyuhadim - Institut für Intelligenz und besondere Aufgaben) keinen Nahkampf. Krav Maga wurde für die Bedürfnisse anderer Abteilungen geschaffen - der israelischen Streitkräfte ("Tsakhal"), der Polizei, der Grenzschutzbeamten, der Spionageabwehroffiziere ("Shabaka") und der Spezialeinheiten ("Duvdevan", "Mistaaravim" usw.).

In Israel studierten alle Soldaten Krav Maga. Es sei darauf hingewiesen, dass die israelischen Verteidigungskräfte in zwei Teile unterteilt sind - "kravi" (Kampfarmee) und "jobniks" (Arbeiterarmee), deren Ausbildung sehr unterschiedlich ist. Diejenigen, die in den "Arbeitern" gefangen sind, durchlaufen einen beschleunigten 90-tägigen Studiengang (und nur drei Lektionen sind für das Studium von Krav Maga vorgesehen) und dienen im tiefen Rücken. "Kravi" werden gründlicher ausgebildet - schließlich sind sie diejenigen, die an militärischen Operationen gegen Banditenformationen und terroristische Gruppen teilnehmen. In Kampftruppen beherrschen die Soldaten die Krav Maga gründlich, aber der Einstieg in die Kravi ist nicht so einfach. Erstens muss sich eine Person freiwillig melden, und zweitens muss sie bestimmte Anforderungen usw. erfüllen.

Krav Maga hilft dir, jede Schlacht zu gewinnen. In der Tat erhöht die Beherrschung dieser Kunst die Chancen, einen Kampf zu gewinnen, erheblich. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass es im wirklichen Leben keine unbesiegbaren Kämpfer gibt. Daher warnt der Krav Maga-Ausbilder, der beispielsweise die Technik des Lösens des Griffs aus dem Nacken demonstriert, die Schüler zwangsläufig, dass diese Art des Griffs äußerst gefährlich ist, zumindest zu Bewusstlosigkeit führen kann und Sie möglicherweise keine Zeit haben, sich zu befreien. Wenn man Krav Maga studiert, wird man von Illusionen befreit und bekommt die umfassendste Vorstellung von der Stärke und Unvorhersehbarkeit von Schlägen, die in einem echten Kampf verursacht werden. Und anstatt des Wunsches, Unbesiegbarkeit zu erlangen, erscheint ein anderer Wunsch im Herzen - zu überleben. Und in diesem Fall erhöht Krav Maga Ihre Chancen erheblich - aber nichts weiter.

In Krav Maga gibt es keine Stilvielfalt. Völlig falsche Meinung. Es reicht aus, nur die Namen von Organisationen aufzulisten, die Krav Maga fördern und entwickeln: "International Krav Maga Federation" von Eyyal Yanilov, "Krav Maga Association of America" ​​von Darren Levin, "Federation European Krav Maga" von Richard Dueb, "Israel Krav Maga Association" von Haim Gidon. Es gibt auch Autorenstile (Krav Maga Lieven und Maor), und in Italien ist "Fitness Krav Maga" äußerst beliebt.

Krav Maga ist nur eine gut beworbene Marke, mit der Israelis gutes Geld verdienen können. Wenn Sie Krav Maga unterrichten, können Sie Geld verdienen, was viele Ausbilder dieses Systems tun (übrigens nicht nur Israelis, sondern auch Einwohner anderer Länder). Es sollte bedacht werden, dass Krav Maga auf der ganzen Welt äußerst beliebt ist, da es in vielen echten Gefechten getestet wurde. Und es ist keine Sünde, für ein wirksames Instrument zur Gewährleistung der persönlichen Sicherheit zu bezahlen.

Schau das Video: Israeli Krav Maga - January 11, 2017. (September 2020).