Information

Inkassounternehmen

Inkassounternehmen

Ein Inkassobüro ist ein Unternehmen, das überfällige Forderungen eintreibt, normalerweise im Kreditsektor. Hierzu wird eine Reihe von Maßnahmen angewendet, um Schulden durch ein obligatorisches Verfahren einzuziehen. In der Regel wird das Ziel der vorgerichtlichen Beilegung festgelegt.

Wenn Sie die Dienste von Sammlern in Anspruch nehmen, können Sie Probleme mit den eingefleischten Schuldnern lösen, ohne erhebliche Mittel auszugeben. In den Augen gewöhnlicher Menschen sind Sammler mit etwas Schrecklichem verbunden, mit Drohungen und fast Folter.

Das Bild dieser Menschen wird durch viele Mythen verdorben, von denen einige aus dem einen oder anderen Grund auch von einigen Leitern von Inkassobüros geboren wurden. Betrachten wir die Gerüchte über die Arbeit der Sammler genauer.

Sammler kaufen Schulden zurück. Kürzlich wurde in der Presse berichtet, dass Inkassobüros ihre Problemschulden von Kreditinstituten aufkaufen. Angeblich gab es sogar Banktender, für die die Sammler Schuldenpakete sammelten. Prognosen zur Arbeit in diesen Bereichen wurden ebenfalls vorgelegt. Tatsächlich verlagerten die Angebote, für die die Inkassobüros Schuldenpakete erhielten, die Schulden von einer Tasche in eine andere. Das heißt, Banken arbeiteten mit ihren "Taschen" -Sammlern zusammen, um ihre eigenen Spannungen aufgrund von Reserven abzubauen. Daher gab es kein Angebot. In der Regel erhielten die Sammler von derselben Bank ein Darlehen, dessen Höhe den Kosten des Schuldenpakets entsprach. Bei der Bearbeitung der Schulden hat die Agentur auch die Schulden zurückgezahlt und den Kredit zurückgezahlt. Versuche von Sammlern, auf diesem Markt ehrlich zu arbeiten und ein Paket zu kaufen, waren normalerweise erfolglos. Im Allgemeinen stehen Experten dieser Praxis skeptisch gegenüber, da jeder sein eigenes Ding machen sollte. In der Regel werden große Schuldenpakete von Investmentfonds aufgekauft, die einige Programme finanzieren oder an mehrere Inkassobüros übertragen können, die normalerweise keine freien Mittel für Kapitalinvestitionen haben. Gerade die klar zum Ausdruck gebrachte Spezialisierung hat es den Sammlern ermöglicht, ihre erfolgreiche Marktnische zu besetzen.

Ausländische Agenturen kommen auf den russischen Markt. In der Presse wurde berichtet, dass westliche Unternehmen Anteile an Inkassobüros kauften. Tatsächlich traten solche Phänomene auf, aber die Unternehmen, die westliche Investitionen erhielten, erhielten keine qualitativen Impulse für ihre Entwicklung - das Volumen ihres Kundenstamms blieb unverändert, das Volumen der verarbeiteten Schulden blieb ebenfalls unverändert. Analysten stehen der Aussicht auf Käufe einiger Agenturen skeptisch gegenüber, da sie keine klaren Entwicklungsaussichten hatten. Es ist durchaus möglich, dass es sich bei den Anlegern nicht um westliche Inkassofonds handelte, sondern um bestimmte Personen, die bestimmte politische Ziele setzen. Westliche Agenturen sind übrigens auf dem russischen Markt tätig, beispielsweise das deutsche "Euler Hermes Credit Management" oder das bekannte Unternehmen "Cofas", das einzelne Kunden betreut. Die Präsenz dieser Unternehmen auf dem Markt geht jedoch nicht mit Fanfare und Werbung einher, sondern verspricht Marktgewinnung. All dies zeugt davon, dass westliche Sammler immer noch nur den russischen Markt betrachten und seine Perspektiven untersuchen. Die Situation erinnert an den Rechtsbereich, in dem es eine große Anzahl westlicher seriöser Unternehmen gibt, aber in Wirklichkeit arbeiten nur wenige in Russland und dienen den größten Unternehmen, ohne den Markt zu erobern. Daher sollten russische Sammler vorerst keine Angst vor der Konkurrenz ausländischer Agenturen haben.

Sammler arbeiten in sozialen Netzwerken und Blogs. Vor kurzem war die Blog-Sphäre schockiert über die Nachricht, dass Inkassobüros in den sozialen Netzwerken Odnoklassniki und Vkontakte auf der Suche nach Schuldnern waren. Diese Nachricht wurde von Journalisten und dem Fernsehen schnell aufgegriffen. Tatsächlich müssen Sammler keine Informationen über Schuldner in sozialen Medien sammeln. Die Hauptkunden der Agenturen sind Telekommunikationsbetreiber, Wohnungsbau- und kommunale Dienstleistungsunternehmen sowie Kreditinstitute, die bereits über die umfassendsten Informationen über den Kreditnehmer verfügen. Schließlich füllt er beim Erhalt eines Kredits beispielsweise einen detaillierten Fragebogen aus und liefert sein Foto. Und die Essenz der Sammlung selbst liegt im Debuggen und Verarbeiten von Prozessen, ihrer stereotypen und formalisierten Natur. Es gibt einfach keinen Platz für einen solchen Förderer für eine einzigartige Arbeit mit einem Kunden, da er mit unnötiger Zeitverschwendung behaftet ist. Die Staaten der Agentur haben Analysten, die nach Informationen über Schuldner suchen, auch im Internet, aber es gibt keinen Schwerpunkt auf sozialen Netzwerken. Gerichtsstandorte werden überprüft, Überprüfungen untersucht, Kontakte durchsucht (Telefon, E-Mail). Solche Arbeiten sind jedoch individuell und recht teuer, da sie hohe Qualifikationen erfordern und nur für eine kleine Anzahl von Kunden verwendet werden. Die Kosten für Ermittlungen werden von der Agentur selbst getragen, so dass es für sie nicht rentabel ist, solche Methoden anzuwenden, um eine Schuld von fünf bis zehntausend einzutreiben. Der Mythos entstand, indem aus einem Interview mit einem der Direktoren von Inkassobüros der Satz herausgezogen wurde, dass die Suche auch auf Odnoklassniki durchgeführt wird. Dann wurde das Gerücht von den Medien wiederholt und geändert, die sich aus Gründen einer billigen Sensation nicht mit dem Wesen des Problems befassten.

Sammler sind im Wesentlichen die gleichen Anwälte. Vielen scheint das Wesen der Arbeit von Rechts- und Inkassounternehmen nicht anders zu sein - beide verhandeln mit Schuldnern. Wenn es kein Ergebnis gibt, wird der Fall vor Gericht gebracht. Dieser Mythos wird durch die Tatsache angeheizt, dass die Inkassobüros ursprünglich auf der Grundlage von Rechtsorganisationen errichtet wurden. Das Rückgrat waren ausgebildete Anwälte. Tatsächlich gibt es erhebliche Unterschiede zwischen Anwälten und Sammlern. Anwälte konzentrieren sich bei ihrer Arbeit auf das Inkasso vor Gericht. Die Arbeit vor dem Prozess besteht in der Erstellung schriftlicher Ansprüche. Möglicherweise finden ein oder zwei Treffen mit dem Schuldner statt. Das Ziel einer Anwaltskanzlei ist es, das Gericht zu gewinnen und einen Vollstreckungsbescheid zu erhalten. In der Regel verlangen solche Organisationen eine Vorauszahlung für die Arbeit und eine bestimmte Gebühr für den Fall, dass sie den Fall gewinnen, während es für sie nicht immer wichtig ist, ob der tatsächliche Einzug der Schulden erfolgt. Inkassobüros arbeiten ganz anders. Die Hauptsache, auf die sie sich verlassen, sind Verhandlungen mit dem Klienten, die bei ihm psychische Beschwerden hervorrufen. Sammler versuchen, Probleme durch eine Sammlung vor dem Test zu lösen. Gleichzeitig sind ihre Aktionen standardisiert, es werden bereits bewährte Ansätze und Entwicklungen verwendet. Somit stellen Agenturen ein großes Förderband für das Inkasso dar. Die übliche Praxis für Sammler ist es, ohne Vorauszahlung zu arbeiten, die Kosten werden getragen und die Agentur erhält keine Entschädigung im Falle eines Fehlers, aber im Falle eines Gewinns sind 15 bis 30% des gesammelten Betrags fällig. In Anlehnung an Catering-Systeme kann man Anwaltskanzleien mit einem Luxusrestaurant vergleichen, in dem der Service individuell ist und Sie etwas für den Küchenchef bestellen können. Vor diesem Hintergrund werden Inkassobüros als Fast-Food-System erscheinen, in dem alles genau abgestimmt ist, Service und Ergebnisse so schnell wie möglich sind.

Sammler wetteifern mit Kundensicherheit. Während des langen Bestehens waren Sammler in der Tat mit negativen Einstellungen der Sicherheitsdienste der Kunden konfrontiert. Darüber hinaus geht es im Gespräch nicht nur um Skepsis, sondern auch um negative Handlungen, die dem Unternehmen selbst schaden. Die Gründe liegen tatsächlich an der Oberfläche - Sicherheitsbeamte glauben, dass die Sammler erstens ihre Einnahmen wegnehmen und zweitens, wenn sie erfolgreich sind, die Ineffizienz interner Dienste demonstrieren werden. Dies kann wiederum eine Reinigung oder Reorganisation der Leitung zur Folge haben. Drittens wird der Ruf des Sicherheitspersonals, das die Aufgabe nicht erfüllt hat, darunter leiden, weshalb Sammler als direkte Konkurrenten wahrgenommen werden und unfaire Methoden angewendet werden, um sie zu bekämpfen. Es ist jedoch zu verstehen, dass der Sicherheitsdienst seine eigenen Aufgaben hat und das Inkasso normalerweise nicht in seiner direkten Verantwortung liegt. Und das Management versteht normalerweise klar, dass ein Teil der Schulden nach der ersten Mitteilung zurückgezahlt wird, was bedeutet, dass sein eigener Dienst dies bewältigen kann, der keine Zinsen auf den zurückgegebenen Betrag zahlen muss. Somit wird der wirklich problematische Teil der Schulden an die Sammler übertragen, die von unserem eigenen Sicherheitsdienst nicht eingezogen werden können. Sie müssen sich keine Sorgen um Ihren Ruf machen, da sich Sammler auf ihre Arbeit spezialisiert haben und über einen großen Erfahrungsschatz verfügen. Aber der Sicherheitsdienst hat keine solche Erfahrung, was ist überraschend? Die Anziehungskraft und erfolgreiche Arbeit der Sammler deutet nicht auf einen schlechten Sicherheitsdienst hin, sondern darauf, dass Sammler mehr Einfluss auf die Schuldner haben. Daher lohnt es sich, die Sammler nicht als Konkurrenten, sondern als Assistenten der Sicherheitsdienste zu betrachten, die Aufgaben lösen, die sie sich nicht leisten können oder deren Durchführung unpraktisch ist.

Um Schulden abzubauen, verwenden Sammler Eisen, Fledermäuse und andere Gangsterattribute. Das erste, was mir einfällt, wenn ich den Sammler erwähne, ist ein rasierter Kerl, wie aus den 90ern, ein umgeschulter Schläger. Es wird sogar angenommen, dass die Sammler selbst am Rande des Gesetzes arbeiten. Obwohl diese Stereotypen falsch sind, helfen sie den Agenturen sogar beim Betrieb. Es scheint den Menschen, dass die Sammler Schuldner einschüchtern oder sogar physischen Druck auf sie ausüben. Daher versuchen viele, Schulden bei der Erwähnung von Sammlern abzuzahlen. Tatsächlich ziehen die Agenturen ihre Schulden ausschließlich auf der Grundlage von Gesetzen ein, da ihre Verletzung die Aktivitäten des Unternehmens sofort beendet. Eintreiben einer Schuld einer Person gegenüber Banken, Anbietern usw. Kredit-Inkassotechnologien werden verwendet:
• Soft-Collection. In dieser Phase rufen die Inkassodienste die Schuldner an und bieten an, die Schulden außergerichtlich zu begleichen, während dem Schuldner alle möglichen Folgen seiner Umgehung seiner Schulden mitgeteilt werden - Strafen, Bewegungseinschränkungen, Beschlagnahme von Eigentum. Ebenfalls verwendet werden SMS und E-Mails.
• harte Sammlung. In dieser Phase besteht eine persönliche Interaktion zwischen dem Sammler und dem Schuldner. Die Agentur unternimmt alles, um ein persönliches Treffen zu ermöglichen, und übt auch Besuche bei Personen aus, die telefonisch nicht gefunden werden konnten.
• legale Sammlung. Aber zu diesem Zeitpunkt beginnen die Sammler bereits, das Inkasso durch rein rechtliche Arbeiten durchzusetzen. Klagen werden eingereicht, Interaktion mit den Gerichten findet statt. Im Falle des Inkasso von Unternehmensschulden werden auch Technologien für das Inkasso von Unternehmen und Finanzen eingeführt. Gleichzeitig werden die Geschäftstätigkeit des Schuldners, seine Verbindungen, Verträge sorgfältig untersucht und schmerzhafte Punkte untersucht. Wenn Sie sich weigern zu kooperieren, werden folgende Maßnahmen angewendet:
• Auswirkungen auf Information und Reputation. In den Medien und im Internet gibt es Informationen über das unfaire Verhalten des Schuldners in finanziellen Angelegenheiten, über die vorsätzliche Verletzung von Gesetzen durch ihn. Diese Aktion soll die Ernsthaftigkeit der Absichten der Sammler demonstrieren. Dem "Opfer" wird jedoch Zeit gegeben, den Prozess zu stoppen, bis sein Ruf irreparabel geschädigt wird. Materialien für die Medien werden mit dem Kunden vereinbart und im Namen der Agentur eingereicht, die Reputationsrisiken trägt.
• Auswirkungen auf wichtige Kontakte des Schuldners. Zu diesem Zeitpunkt werden die Gegenparteien des Schuldners über seine finanziellen Probleme, über die Gefahr einer weiteren Zusammenarbeit mit ihm und über seine Nichterfüllung seiner Verpflichtungen informiert. Wenn die Gegenparteien davon erfahren, versuchen sie in der Regel auf jede mögliche Weise, Verträge und Kontakte zu kündigen, da niemand einen möglichen Rechtsstreit mit einem unzuverlässigen Partner wünscht. Und hier hat der Schuldner Zeit, die Einflussmechanismen zu stoppen, wenn er anfängt, die Schulden abzuzahlen.
• Verwendung der finanziellen Sammlung. Es gibt Zeiten, in denen eine Person bereit wäre zu zahlen, aber nicht über ausreichende Mittel dafür verfügt. In diesem Fall kann das Inkassobüro nach Analyse des Geschäfts des Schuldners helfen, Finanzierungsquellen zu finden. Es ist möglich, Leaseback, Factoring-Systeme und Markenverkäufe zu verwenden. Wie Sie sehen, hat die Arbeit von Sammlern nichts mit Gangstermethoden zu tun. Sie sind kompetente Spezialisten und gute Unterhändler.

Bei der Arbeit mit Sammlern wird dem Schuldner die Unterstützung für das Verbraucherschutzgesetz entzogen. Viele glauben, dass Agenturen unter Verstoß gegen das Gesetz die Rechte der Schuldner verletzen, da sie nicht länger als Verbraucher von Dienstleistungen angesehen werden können. Das Gesetz definiert die Beziehungen, die zwischen Verkäufern und Verbrauchern entstehen, regelt die Möglichkeit, Rechte zu erhalten, Informationen über sie. Zum Zeitpunkt der Übertragung der Schulden an die Sammler erfüllte die Bank ihre Verpflichtungen gegenüber dem Kreditnehmer, "konsumierte" sie jedoch, zahlte sie jedoch nicht aus. Bis zum Erscheinen der Sammler hinderte nichts den Kunden daran, gegen Verstöße gegen seine Rechte Einspruch einzulegen. Zum Zeitpunkt der Nichtzahlung wird der Kreditnehmer automatisch ein Vertragsverletzer und die in diesem Bereich geltenden Gesetze, Kreditbeziehungen werden tatsächlich beendet, Rechtsbeziehungen entstehen hinsichtlich der Rückzahlung der Schulden. Die Bank überträgt das Recht darauf (Forderung nach Schulden) auf die entsprechende Agentur, wobei die verbleibenden Rechte und Pflichten erhalten bleiben. Es stellt sich eine logische Frage: Wie korreliert die Forderung der Bank nach Rückzahlung der Schulden mit dem "Verbraucherschutzgesetz"? Es handelt sich nicht um Dienstleistungen oder Waren, für deren Qualität Ansprüche entstehen können, sondern um die Wiederherstellung der vom Schuldner verletzten Rechte durch die Bank. Wenn die Bank ihre Pflichten nicht ordnungsgemäß erfüllt hat, kann der Kreditnehmer trotz des Schicksals des Inkasso vor Gericht gehen. Die Übertragung von Schulden an Inkassobüros beraubt die Kreditnehmer daher nicht des Rechts, das "Verbraucherschutzgesetz" anzuwenden. Die Wirkung dieses Gesetzes gilt übrigens nicht für Sammler, da sie keine Dienstleistungen für Kreditnehmer erbringen, eine Verbraucher-Vollstrecker-Verbindung wird einfach nicht hergestellt.

Inkassobüros sind unrentabel. Oft hört man die Leiter von Inkassobüros über die Unrentabilität ihres Geschäfts und die hohen Kosten klagen. Die Bedeutung solcher Reden beruht auf der Tatsache, dass eine Startagentur starke finanzielle Unterstützung benötigt, da sonst ein Neuling auf dem Markt für diese Dienstleistungen einfach nicht überleben wird. Solche Aussagen können jedoch entweder durch die Inkompetenz des Managements oder durch den Wunsch gerechtfertigt werden, das wahre Bild zu verbergen und potenzielle Wettbewerber abzuschrecken. Das Sammeln ist eine Art Beratungstätigkeit, die Agenturen selbst produzieren keine Waren, sondern erbringen Dienstleistungen. Rechts-, Wirtschaftsprüfungs- und Marketingorganisationen arbeiten auf ähnliche Weise. Wie in jedem ähnlichen Geschäft sind die Hauptkosten die Gehälter und die Miete der Räumlichkeiten. Die Mittel werden auch für den Kauf von Programmen, Büromaterial, Stromrechnungen und Steuern ausgegeben. Das Beratungsgeschäft wird jedoch traditionell als hochprofitabel angesehen - normalerweise ein Jahr nach Beginn der Tätigkeit.In der Sammlungsumgebung gibt es Vorteile gegenüber anderen Organisationen der gleichen Art, da sie keine hochrangigen Spezialisten und mit einem hohen Gehalt wie Anwälte oder Wirtschaftsprüfer benötigen. Der Großteil der Arbeiten wird von speziell geschulten Mitarbeitern ausgeführt, die an Anrufen und Besprechungen mit Schuldnern beteiligt sind. In der Tat gibt es nur wenige hochbezahlte Mitarbeiter in der Sammlung - dies sind Analysten, Abteilungsleiter und das Top-Management. Mit der normalen Sachlage und einer geschickten Ausgabenplanung wird das Inkassobüro in neun Monaten autark. Natürlich ist für die Gründung eines Unternehmens ein klarer Geschäftsplan erforderlich. Sie sollten nicht von Anfang an ein teures Büro mieten, sondern sich im Voraus um den Kundenstamm kümmern, ohne sich um alles zu kümmern. Die Nichteinhaltung dieser Anforderungen kann zum Konkurs der Agentur führen, und die Kunden sind vorsichtig gegenüber denen, die regelmäßig selbst Verluste ausweisen. Dies spricht schließlich entweder von einem schlechten Management oder von einem versteckten Einkommen. Heute beherrschen Sammler nur noch 70% des potenziellen russischen Marktes. Der Markt für Unternehmensanleihen ist im Allgemeinen unterentwickelt. Es gibt also eine Nische für Anfänger, in der sie sich beweisen können, ohne den Mitbewerbern das Brot wegzunehmen. Gespräche über die Unrentabilität dieser Art von Geschäft sind lächerlich.

Sammeltätigkeiten entsprechen internationalen Standards. Vertreter russischer Agenturen möchten erwähnen, dass ihr Geschäftsansatz den höchsten internationalen Standards entspricht, die diese Aktivität beschreiben. Dies deutet darauf hin, dass ihre Konkurrenten diese Standards einfach nicht einhalten. Tatsächlich gibt es einfach keine Standards, die Sammlungsaktivitäten beschreiben! In den Vereinigten Staaten gibt es ein Gesetz, das die Arbeit von Inkassobüros regelt, das Good Debt Collection Practices Act, das jedoch nur nationaler Natur ist, dh seine Tätigkeit ist auf einen Staat beschränkt. Es gibt keine internationalen Vereinbarungen und Erklärungen über die Aktivitäten von Sammlern. Es gibt internationale Organisationen, die Sammler aus mehreren Ländern zusammenbringen. Den Mitgliedern werden bestimmte Anforderungen an Kapital, Technologie und Methoden gestellt. Es gibt ihre eigenen Standards und Codes. In diesem Fall ist es jedoch unangemessen, über internationale Standards zu sprechen, da dies jedoch die Standards eines separaten Verbandes sind. Russische Inkassobüros, die Teil ernsthafter Vereinigungen sind, rühmen sich nicht nur ihrer Überlegenheit. Übrigens erfüllen nicht alle inländischen Sammelorganisationen ihre internen Standards. Daher gibt es kein einziges hohes Kriterium. Es ist angebracht, entweder über die Standards eines Landes oder einer Vereinigung zu sprechen.

Sammler arbeiten nur mit Bürgern zusammen, die keine Kreditschulden abbezahlen. Es wird angenommen, dass Unternehmensschulden kein Beruf für Sammler sind, da die Grundprinzipien der Inkassodienste nicht mit ihnen verbunden sind. Erinnern Sie sich daran, dass das Inkasso das formalisierteste Inkasso eines großen Schuldenvolumens ist, vorzugsweise massiv, unbestreitbar und vom gleichen Typ. Aus irgendeinem Grund wird angenommen, dass ein solcher Ansatz in Bezug auf juristische Personen nicht akzeptabel ist, obwohl globale Trends bei der Entwicklung von Inkassobüros das Gegenteil bezeugen. Erstens können juristische Personen durchaus typische Schulden haben - für Miete, Kommunikationsdienste oder das Internet. Tatsächlich heißt es, dass sich in den Daten des Schuldners nur sein Name, sein Betrag und seine Vertragsnummer ändern. Ähnlich verhält es sich mit Unternehmen, die Standarddienste anbieten (Werbung, Lieferung von Mittagessen, Informationsdienste). Kann eine so lange Zeit als unbestreitbar angesehen werden? Experten glauben es. Umstritten ist auch die Kreditvergabe an Einzelpersonen, da diese immer sagen können, dass sie den Vertrag nicht unterzeichnet haben oder mit dem Zinssatz nicht zufrieden sind, und so weiter. In diesem Fall müssen sie ihren Fall selbst beweisen, und im Falle eines Fehlers wird die Frage automatisch geschlossen. Ebenso bei der Eintreibung von Schulden für Kommunikationsdienste. In der Abrechnung wird die Nutzung der Dienste erfasst, und der Abonnent muss nachweisen, dass er sie nicht konsumiert hat, andernfalls verliert er den Fall. In anderen Versionen werden normalerweise Handlungen zur Erbringung von Dienstleistungen, Anwendungen und anderen Dokumenten verwendet, die die Lieferung von Waren oder den Verbrauch von Dienstleistungen bestätigen. Bei Unternehmensschulden ist es oft schwierig, über den Massencharakter zu sprechen, aber man kann versuchen, die Inkassoprozesse mithilfe bestimmter Programme, Standardwerkzeuge und schrittweiser Maßnahmen zu formalisieren. Dies wird natürlich mehr Zeit in Anspruch nehmen als das Sammeln von Krediten von Einzelpersonen, aber Sammler können dies auch tun. Dieser Ansatz hat sich im Westen erfolgreich bewährt und den Namen einer kommerziellen Sammlung erhalten. Es wurde sogar ein großer IACC-Verband gegründet, der Vertreter aus mehr als 20 Ländern zusammenbringt. Ausländische Inkassounternehmen haben daher eine viel breitere Sicht auf ihre Möglichkeiten als inländische Unternehmen. Einige Sammler halten diesen Mythos kategorisch aufrecht, da sie in der Zeit vor der Krise ziemlich viel Arbeit über die Schulden von Einzelpersonen erhalten haben. Jetzt ist die Kaufkraft der Bevölkerung gesunken, und die Sammlung von Krediten ist stark gesunken. Daher werden die unternehmerischsten Agenturen beginnen, Unternehmensschulden zu absorbieren, und die schwachen werden einfach den Markt verlassen.

Sammler müssen sich einer Lizenz zum Schutz personenbezogener Daten unterziehen. Einige Agenturen haben lautstark angekündigt, Lizenzen zum Schutz personenbezogener Daten (PDL-Lizenz) erhalten zu haben. Dementsprechend waren die Kunden von der Idee begeistert, dass es sich lohnt, mit diesen Sammlern zusammenzuarbeiten, da andere nicht über eine solche notwendige Lizenz verfügen. In dieser Ausgabe ist nicht alles so einfach. Zunächst ist zu beachten, dass für die Sammeltätigkeit selbst überhaupt keine Lizenz erforderlich ist. Die LPA-Lizenz als solche existiert ebenfalls nicht, die Tätigkeit zum technischen Schutz von Informationen ist lizenziert, dafür ist es übrigens notwendig, einfach die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen. Übrigens ist gerade für Sammler keine PDA-Lizenz erforderlich, da eine der Informationsschutzanforderungen in dieser Lizenz die Automatisierung von Systemen ist, die Daten verarbeiten. In einem Inkassobüro werden solche Informationen nicht automatisch verarbeitet, sondern mithilfe von Call-Center-Mitarbeitern, Anwälten und Ausstiegsdiensten. Das Vorhandensein einer Lizenz des PDA garantiert daher in keiner Weise die Sicherheit vertraulicher Informationen. Es ist zu beachten, dass auf dem Markt für junge Sammler keine Informationslecks von Agenturen registriert wurden. Es geht nicht um Lizenzen, sondern um die korrekte Organisation der Arbeit, die Kontrolle über die Mitarbeiter, die Verwendung verschlüsselter Datenübertragungsleitungen und die Anwendung von Richtlinien zur Informationssicherheit. Der ganze Hype um Lizenzen ist also PR-Natur und führt nur potenzielle Kunden in die Irre. Kunden, die sich Sorgen um die Sicherheit ihrer Informationen machen, kann empfohlen werden, die Agentur selbst visuell zu überprüfen und die folgenden Faktoren zu berücksichtigen:
• Verfügbarkeit eines eigenen Servers, auf den über das Internet nicht zugegriffen werden kann;
• Serververfügbarkeit für Mitarbeiter der Agentur, Differenzierung der physischen Zugriffsrechte darauf;
• das Verfahren zum Speichern von Archivdateien und deren Verfügbarkeit für normale Mitarbeiter;
• das Verfahren zum Abrufen von Informationen von Clients (Medientyp, Verschlüsselung);
• Zugang der Mitarbeiter zum Internet und die Möglichkeit, Informationen dort oder auf externe Medien zu übertragen;
• Verfügbarkeit spezialisierter Softwareprodukte, die die Arbeit mit dem Schuldner und deren Isolierung von externen Einflüssen widerspiegeln;
• Verfügbarkeit von Vorschriften für den internen Dokumentenfluss.

Die Anwendung dieser Verfahren wäre nicht überflüssig zu wissen und einige Leiter von Inkassobüros. Die Einhaltung dieser Verfahren zur Gewährleistung der Sicherheit personenbezogener Daten ist weitaus besser als bei jeder Lizenz. Manager sollten berücksichtigen, dass die Gesprächigkeit ihrer eigenen Mitarbeiter alle modernen technischen Schutzmittel negieren kann. Daher ist es notwendig, ein geeignetes Arbeitssystem mit dem Personal aufzubauen. Wenn Sie sich um die Sicherheit Ihrer eigenen Informationen in einem Inkassobüro kümmern, sollten Sie Ihren persönlichen Gefühlen in Bezug auf die Arbeit und die Bewertungen anderer Kunden vertrauen und nicht auf unverständliche Dokumente vertrauen.

Schau das Video: Inkasso Schärfere Regeln für Inkassounternehmen - ZDF WISO am (September 2020).