Information

Beleuchtung

Beleuchtung

Die Erfindung der Elektrizität ermöglichte es den Menschen, ihre Häuser zu beleuchten. Dies machte das Zuhause viel komfortabler und ermöglichte es, den Arbeitstag zu normalisieren.

Für gewöhnliche Benutzer sind Beleuchtungsprobleme heutzutage oft weit hergeholt. Der Beruf des Elektrotechnikers gilt als nutzlos. Manchmal scheint es, dass sie nur zum "Einschrauben von Glühbirnen" benötigt werden.

Und was kann bei der Gestaltung einer Patrone, einer birnenförmigen Lampe und eines Lampenschirms schwierig sein? Wenn man die Anzahl der notwendigen Lampen zählt, vertrauen sich viele an.

Dieser Ansatz kann jedoch von jenen gerechtfertigt werden, denen die vollständige Verbesserung ihres Zuhauses nicht allzu wichtig ist. Aber oft wird diese Sichtweise auf ernstere Objekte übertragen - Restaurants, Geschäfte und sogar ganze Gebäude.

Infolgedessen sind die bedauerlichsten Folgen, von unzureichender Beleuchtung der Umwelt bis hin zur Entstehung von Situationen, die im Allgemeinen für das menschliche Leben gefährlich sind. Wenn wir die Erfahrung der Zusammenarbeit mit Kunden von Beleuchtungsunternehmen zusammenfassen, werden wir die häufigsten Missverständnisse aufdecken, die sie haben.

Ein Beleuchtungssystem ist am besten so einfach wie möglich gestaltet. Es ist besser, verschiedene Transformatoren und andere komplexe Geräte abzulehnen. In der Tat ist alles Geniale einfach, es wäre dumm, es zu bestreiten. Es ist nur erwähnenswert, dass in dieser Angelegenheit die entgegengesetzte Regel gilt, alles Einfache ist genial, was bereits sehr zweifelhaft ist. Man kann ohne Fehler sagen, dass fast alle modernen Lichtquellen, die für den direkten Anschluss an das Stromnetz ausgelegt sind, den Lampen unterlegen sind, die zusätzliche Ausrüstung erfordern. Und das gilt für alle Parameter - die Reichhaltigkeit des Sortiments, die Farbeffizienz, die Servicezeit und sogar die Kosten des Lebenszyklus. Oft ist sogar der Startpreis kein Gewinn. Für einen Fachmann auf dem Gebiet der Beleuchtung ist es klar, dass eine solche Ablehnung verwandter Geräte einer Ablehnung von Computern im Design zugunsten von Whatman und Zeichenbrett gleicht - schließlich sind sie so einfach und erprobt.

Eine energiesparende Glühbirne, die 50-mal mehr kostet als eine normale Glühbirne, muss 50-mal länger halten, um sich amortisieren zu können. In dieser Angelegenheit wenden wir uns dem Konzept der Kosten des Lampenlebenszyklus zu. Dieses Kriterium sollte vom sparsamen Beleuchtungseigentümer berücksichtigt werden. Sie setzt sich aus den Kosten aller Kosten während des Betriebs der Lampe und dem Preis der Lampe selbst zusammen. Berechnen wir den Zyklus einer herkömmlichen Leuchtstofflampe. Wenn wir den Preis pro Kilowatt in einem bedingten Rubel berücksichtigen und die Leistung 11 Watt und eine kurze Lebensdauer von 5000 Stunden beträgt, kostet eine Lampe mit einem Preis von 250 Rubel den Besitzer am Ende 250 + 0,011 * 5000 * 1 = 305 Rubel. Eine gewöhnliche 60-Watt-Glühlampe mit einem ähnlichen Lichtstrom, einer Lebensdauer von 1000 Stunden und einem Preis von 5 Rubel kostet 5 * 0,06 * 1000 * 1 = 65 Rubel. Der Preisunterschied beträgt fast das Fünffache, dh im gleichen Zeitraum ersetzt eine wirtschaftliche Lampe fünf herkömmliche. Wenn die Lampe nicht alleine ist, aber es gibt Hunderte von ihnen an schwer erreichbaren Stellen ... Es ist nicht schwer zu berechnen, dass der Preis für den Austausch zum Preis jeder Lampe addiert wird, hier kann sich der Unterschied vollständig manifestieren. Wenn das Ersetzen einer Lampe in einem Kronleuchter 20 Rubel kostet (und dies sollte die Kosten für die Installation von Treppen, Versicherungen, Gehältern usw. einschließen), spart nur eine Lampe 30% (325 und 425 Rubel). Wie Sie sehen können, zahlt sich bereits ein fünffacher Unterschied in der Lampenlebensdauer für einen 50-fachen Preisunterschied aus.

Wenn Sie den Raum verlassen, müssen Sie auf jeden Fall das Licht ausschalten - das spart Geld. Und dieser Mythos kann durch wirtschaftliche Berechnungen unter Anwendung technischer Überlegungen entlarvt werden. Zuerst müssen Sie die Konzepte "Geld sparen" und "Strom sparen" trennen. Ohne Zweifel sparen wir Energie, indem wir die Lampen ständig aus- und wieder einschalten. Immerhin ist eine häufige Verletzung eines stabilen Zustands schädlich für die Lampe selbst. Verwenden wir die Zahlen aus dem vorherigen Beispiel. Angenommen, die Lampe hat aufgrund des angemessenen Energieverbrauchs 2500 Stunden statt 5000 kontinuierlich gebrannt. Die eingesparte Energie ergibt ein Budget von 0,011 * 2500 * 1 = 27,5 Rubel. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass die Lampe nach denselben Betriebsstunden aufgrund von Zündschaltern, Impulsivität beim Drücken und anderen unangenehmen Überraschungen in unserem Stromnetz ausfällt. Wenn Sie die Kosten einer neuen Lampe von der gesparten Menge abziehen, erhalten Sie einen Nettoverlust von 222,5 Rubel. 10 Monate ununterbrochene Einsparungen ermöglichen es, 1 Lampe wieder hereinzuholen, und das Risiko ist ziemlich hoch! Deshalb haben sie sich in europäischen Städten und schließlich in Moskau geweigert, nachts einige Straßenlaternen auszuschalten - solche Einsparungen können zu teuer sein.

Wenn sich auf der Lampe ein "geschütztes" Symbol befindet, ist ein elektrischer Schlag nicht gefährdet. Lassen Sie uns zunächst die Begriffe verstehen. Die Leuchte kann vor drei Arten von Stößen geschützt werden - vor Feuchtigkeit, Staub und mechanischer Beanspruchung. Sie sind in Katalogen und Preislisten angegeben. Der Schutz der Außenwelt vor dieser Lampe wird durch Kriterien wie Explosion und Brandschutz belegt. Dazu gehören auch drei Klassen (erste, zweite und dritte) der elektrischen Sicherheit, die unsere Frage beantworten können. Der Benutzer denkt am häufigsten, dass wenn die Leuchte ein abgedichtetes Gehäuse hat, dies bereits eine Garantie für die elektrische Sicherheit ist. Dies ist jedoch ein Fehler - Gummidichtungen schützen nur die Lampe selbst, nicht aber die Person. Eine versiegelte Leuchte gehört möglicherweise zur ersten Sicherheitsklasse, für die ein Erdungsleiter erforderlich ist, oder sie ist möglicherweise nicht vorhanden. Dann besteht die Gefahr eines Stromschlags. Das höchste Schutzniveau einer Person können nur Leuchten der dritten Klasse bieten, die mit einer absichtlich niedrigen Spannung von 12 Volt oder sogar weniger betrieben werden. Es sind diese Lampen, die für Saunen und Badezimmer empfohlen werden, in denen selbst feuchte Wände als guter Stromleiter fungieren können.

Eine niedrige Spannung im Netzwerk verlängert die Lebensdauer der Lampe nur. Dieses Denken stammt aus der Praxis, mit gewöhnlichen Glühlampen zu arbeiten, für sie ist es wirklich wahr. In ihnen erwärmt sich die Wolframspule weniger, daher hält sie länger. Moderne Lampen verwenden jedoch ein anderes Prinzip, um Licht zu erzeugen. Selbst die engsten Verwandten der klassischen A60-Lampe, Halogenlampen, benötigen für ihre Arbeit eine konstante Temperatur ihrer Spule. Wenn die Spannung abnimmt, nimmt sie ab und unterbricht den sogenannten "Halogen" -Zyklus, der das Filament wiederherstellt. Dadurch kann die Lampenlebensdauer um fast das Zweifache reduziert werden. Moderne elektronische Vorschaltgeräte halten sich weitgehend an das Prinzip der Aufrechterhaltung einer konstanten Lampenleistung, wodurch sie gezwungen sind, den Betriebsstrom zu erhöhen, wenn die Netzspannung abnimmt. In diesem Fall ist ihre Überlastung mit nachfolgendem Ausfall möglich. Bei Hochleistungsentladungslampen erhöht sich mit abnehmender Netzspannung die Zündzeit, was zum Sputtern der Elektroden führt. Der Lichtstrom in allen Lampen nimmt ausnahmslos überproportional ab. Die Standards für die oberen und unteren Spannungsschwellen im Netzwerk existieren also nicht umsonst.

In Lampen werden Kondensatoren überhaupt nicht benötigt. Und ohne sie funktioniert diese Technik hervorragend. Warum extra Geld bezahlen? Diese Logik ist nur für diejenigen charakteristisch, in deren Händen die Schalter nie geschmolzen sind. Leuchten mit Entladungslampen verbrauchen ohne Kondensatoren in der Regel um ein Vielfaches mehr Strom als mit ihnen. In diesem Fall bleibt die Stromversorgung des Zählers unverändert. All dies führt zu Überlastungen im Netzwerk und einem möglichen Burnout des Switches im wahrsten Sinne des Wortes. Auch wenn er auf den ersten Blick mit solchen Lampen arbeiten sollte. Wenn Sie also ein wenig an Kondensatoren sparen, können Sie nicht nur wirtschaftliche, sondern auch spürbare Verluste erleiden.

In einer Lampe, die von einem 220-Volt-Netzwerk gespeist wird, kann keine höhere Spannung anliegen. Diese Aussage ist ziemlich gefährlich, da sie zu elektrischen Verletzungen führen kann. Zuallererst sind Gaslichtinstallationen zu erwähnen, von denen einige speziell für Räume kompakt aufgebaut sind. Sie haben Aufwärtstransformatoren mit einer Betriebsspannung von bis zu 10 Tausend Volt. Wir können auch Zündvorrichtungen für Metallhalogenid- und Natriumlampen mit Spannungen bis zu 4.000 Volt erwähnen, während herkömmliche Starter für Leuchtstofflampen eine Zündspannung von 25 bis 400 Volt haben. Natürlich wird in jedem der genannten Fälle eine spezielle Isolierung verwendet. Die Gefahrenliste enthält auch die oben genannten Kondensatoren von Leuchtstofflampen, bei denen im Betrieb eine Spannung von 300-400 Volt möglich ist. Es ist erwähnenswert, dass die von ihnen angesammelte Ladung ziemlich lange bestehen bleiben kann, so dass selbst eine fehlerhafte und ausgeschaltete Lampe schockieren kann.

Sie können sich eine "Perpetual Lamp" -Schaltung machen, in der ein unendlich langer Betrieb einer Leuchtstofflampe möglich ist. Viele Menschen glauben, dass ein solches Design für immer brennen kann, daher sind Weisheiten wie Vorschaltgeräte, Vorspeisen usw. nicht erforderlich. Ja, die Leidenschaft für das Freie ist unausrottbar. Zunächst wird angenommen, dass eine solche Lampe mit Gleichstrom betrieben wird, was bedeutet, dass das Leuchten an einem Ende der Lampe ausgeblendet wird und sich am anderen konzentriert. Dieser Effekt wird als Kataphorese bezeichnet. Analphabeten empfehlen außerdem, eine Glühlampe oder sogar einen starken Widerstand in Reihe mit der Lampe einzuschalten, die noch Analphabeten ist. Infolgedessen wird mindestens die Hälfte des Stroms für die Heizung dieses ursprünglich angepassten Vorschaltgeräts aufgewendet. Während eine solche Schaltung im Allgemeinen dazu beiträgt, ausgebrannte Lampen anzuzünden, ist ihre Lebensdauer immer noch nicht unendlich. Schließlich wird früher oder später der Moment kommen, in dem die Metallkomponenten der darin befindlichen Elektroden noch vollständig besprüht sind. Und es wird ziemlich bald sein. Sie sollten also keine unkonventionellen Methoden zum Einschalten von Elektrogeräten verfolgen, es ist viel einfacher, bewährte zuverlässige Entwicklungen zu verwenden.

Lichttechniker sollten vor langer Zeit einheitliche Beleuchtungsraten pro Flächeneinheit berechnet haben. Zu diesem Zeitpunkt waren keine komplizierten Programme erforderlich. Die Situation mit Beleuchtungsstandards ist nicht so einfach, was zu einem solchen Mythos führt. Ich möchte diese Aussage neben die Frage stellen: "Welche Art von Beleuchtung gibt diese spezielle Lampe im Allgemeinen?" Die Beleuchtung hängt nicht nur von der Lampe ab, die sie erzeugt, sondern auch von mehreren anderen Faktoren - dem Standort der Lampe, dem Abstand zu ihr, dem Vorhandensein reflektierender Bereiche usw. Diese Faktoren wirken sich neben dem Lampentyp und der angegebenen Beleuchtung nur auf die erforderliche Anzahl von Lampen im Raum aus. Selbst bei gleich großen Räumen kann die Anzahl der Lichtpunkte stark variieren. Dies kann durch unterschiedliche Farben der Boden- und Wandoberflächen beeinflusst werden. Daher kann die korrekteste Berechnung nur auf individueller Basis mit einem Computer durchgeführt werden. Hasser der Computertechnologie können mit einem Taschenrechner viele Stunden komplexer Berechnungen durchführen.

Stadt- und Bundesbeleuchtungsvorschriften sind überhaupt nicht erforderlich. Die Regeln sollten vom Kunden festgelegt werden, der die Ausrüstung bezahlt. Wenn Sie einem solchen Gedanken folgen, können Sie im Allgemeinen in die Steinzeit abrutschen, wenn die Bewohner jeder Höhle sie nach ihrem Geschmack und ihrer Art beleuchteten und, falls gewünscht, völlig im Dunkeln waren. Eine Person hat objektive physiologische Anforderungen an die Beleuchtung, und wenn sie nicht befolgt werden, kann dies negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Zuallererst leidet das Sehen. Einfach ausgedrückt geben verbindliche Normen nicht nur die Lichtmenge, ihre Helligkeit und Beleuchtung, sondern auch ihre Qualität an. Infolgedessen können die Entwickler und Eigentümer von Beleuchtungssystemen unsere Gesundheit durch ihre Analphabetenbeleuchtung nicht verschlechtern. Es ist die Einhaltung der Normen und nicht deren Verletzung, die es dem Entwickler ermöglicht, sich gegenüber dem Kunden verantwortlich zu fühlen. Der Kunde hat weiterhin Wahlfreiheit. Entsprechend seinen finanziellen Möglichkeiten kann er also Bedingungen schaffen, die deutlich besser als das Minimum sind. Schließlich wird nicht die Abweichung von der Norm selbst als Verstoß angesehen, sondern nur das, was zu einer Verschlechterung der Lichtverhältnisse führt. Bei Wohngebäuden sind die Empfehlungen in der Regel beratender Natur, da die Bewohner selbst für ihr eigenes Wohlergehen verantwortlich sind.

Beleuchtungsprobleme können selbst gelöst werden. Viele, die mit einem solchen Problem konfrontiert sind, versuchen, das Problem selbst zu lösen. Für einige scheint die Arbeit mit Glühbirnen einfach zu sein, während andere versuchen, Geld zu sparen. Dieser Ansatz ist jedoch genauso lächerlich wie das Erstellen eines Fernsehgeräts oder anderer technologischer Dinge auf eigene Faust. Sie sollten sich keine komplexen und riskanten Pläne einfallen lassen, sicher gibt es in Ihrer Stadt mehrere Beleuchtungsunternehmen, in denen Fachleute alle Probleme mit der Beleuchtung lösen konnten.

Schau das Video: Welche ist die beste LED Beleuchtung? AquaOwner (September 2020).