Information

Talismane

Talismane

Ein Talisman (aus dem spätgriechischen Telesma - "Hingabe", "Verzauberung") ist ein Objekt, das Glück und Glück bringt und auch dazu gedacht ist, eine Person vor Katastrophen zu schützen. Die ersten Talismane erschienen seit undenklichen Zeiten. Und einige alte Autoren schreiben Ham, dem Sohn Noahs, die Einführung der Wissenschaft der Talismane zu.

Moderne Historiker und Archäologen glauben, dass Talismane aus "Machtobjekten" stammen, die anderen von der militärischen Tapferkeit einer Person (Kopfhaut oder getrocknete Köpfe von Feinden, die diesem Zweck dienten), Jagderfolgen (Hörner, Reißzähne, Federn oder Häute getöteter Tiere) und dem Talent eines Heilers erzählen sollten -der Medizinmann (Wurzeln, Kräuter, Mineralien) oder das Geschenk des Wahrsagers (Ritualgegenstände, Wahrsagestäbchen usw.). Erst im Laufe der Zeit änderten die oben genannten Gegenstände ihren Zweck und verwandelten sich von Trophäen und Alltagsgegenständen in bestimmte Symbole, die dem Träger Erfolg und Glück bringen.

Ein Amulett und ein Talisman sind ein und dasselbe. Meistens werden diese Wörter wirklich synonym verwendet. Aber es gibt immer noch einen Unterschied. Erstens soll die überwiegende Mehrheit der Amulette am Körper getragen werden, während sich Talismane in ziemlich großer Entfernung vom Besitzer befinden können (insbesondere wenn der Talisman ein Tier oder ein ziemlich großes Objekt ist), aber nicht die Verbindung zu verlieren ihn und ihre magischen Eigenschaften. Zweitens kann das Amulett laut Experten seinen Besitzer vor jeglicher negativer Energie schützen, selbst wenn der Besitzer des Amuletts diese Energie ausstrahlt. Der Talisman schützt nicht nur, sondern erzeugt auch einen ziemlich starken Fluss positiver Energie, der das Biofeld des Wirts bereichert und reinigt. Drittens ist das Amulett meistens auf einen eher eng abgestimmten Effekt abgestimmt, der in einer bestimmten Situation von Vorteil ist. Und der Talisman hat einen breiteren und tieferen Einfluss auf das Leben eines Menschen, was nicht so offensichtlich ist.

Einige Gegenstände bringen dem Träger viel Glück, ohne magisch beeinflusst zu werden. Die oben genannten Eigenschaften besitzen Gegenstände religiöser Kulte (heilige Namen auf Leder oder Pergament, Siegel der Geister, Ikonen, Figuren von Gottheiten, heilige Bücher) sowie verschiedene Symbole, die die göttliche Kraft verkörpern (Lotus, Muschel, Scheibe, Streitkolben, Vajra) oder Bilder heilige Tiere (Pferd, Löwe, Stier, Phönix). Einige Gegenstände erfordern nach Überzeugung keine besonderen Maßnahmen und bringen Glück (z. B. ein Hufeisen) oder schützen das Haus vor bösen Mächten (Nadeln oder Stifte, die in einer Tür oder einem Türrahmen stecken, Scheren, die über dem Eingang eines Hauses hängen usw.). Sie bringen Glück ohne vorläufige "Aufladung" und klassische chinesische Talismane (Münzen mit einem quadratischen Loch, Figuren von Gottheiten und Fabelwesen, verschiedene Symbole, Hieroglyphen usw.), um die Energie des Glücks und des Erfolgs in einem bestimmten Bereich in das Haus und Leben des Besitzers zu locken ... Damit die genannten Talismane jedoch ordnungsgemäß funktionieren, sollten sie gemäß den Grundprinzipien der Feng Shui-Wissenschaft (wörtliche Übersetzung - "Windwasser") in die Wohnung gebracht werden. Diese Wissenschaft besteht darin, Gebäude und Dinge im Haus so anzuordnen, dass die Lebensströme harmonisiert werden. Kräfte (qi) im Raum und im menschlichen Körper).

Der Talisman ist stärker als das Amulett. Viel hängt davon ab, wer genau den Talisman oder das Amulett hergestellt hat. Darüber hinaus sollte berücksichtigt werden, dass die Ausrichtung dieser Objekte unterschiedlich ist: Amulette helfen bei der Lösung sehr spezifischer Situationen, während Talismane einen allgemeineren Einfluss auf das Leben eines Menschen haben. Daher stellt sich heraus, dass Amulette bei der Lösung eines bestimmten Problems wirksamer sind, während Talismane weniger nützlich zu sein scheinen. Es muss jedoch beachtet werden, dass ein Amulett selten das Leben eines Menschen als Ganzes beeinflusst, während ein Talisman einen tieferen Einfluss ausüben kann, wodurch bestimmte Situationen einfach nicht entstehen oder von selbst gelöst werden.

Um den Talisman aufzuladen, muss der Magier nicht kontaktiert werden - die Zeremonie kann unabhängig durchgeführt werden. Ja, es ist möglich. Nach dem Reinigungsritus (der zukünftige Talisman kann entweder über die Flamme einer Kerze gehalten oder für eine Weile in Salz gelegt und mehrere Tage in den Gefrierschrank gestellt werden, danach kann er mit Wasser gewaschen werden) sollte dem Objekt, das angezeigt werden soll, direkt eine bestimmte Qualität zugewiesen werden. Damit die Zeremonie erfolgreich ist, sollte man sich zuerst entspannen, alle Probleme, Sorgen und Sorgen aufgeben. Denken Sie zweitens an einige Situationen, in denen Sie ein bestimmtes Gefühl hatten, das Sie dem Talisman geben möchten (zum Beispiel ein Gefühl der Sicherheit oder Freude). In der nächsten Phase müssen Sie mehrere Bildsituationen zeichnen, deren erfolgreiche Auflösung Ihnen das gewünschte Gefühl geben würde. Sie müssen vor dem Auge des Geistes "gescrollt" werden, um das Tempo zu beschleunigen, bis die Bilder verschwinden, und der gewünschten Empfindung Platz zu machen, die mit aller Kraft in das Talisman-Objekt gepumpt werden muss, ohne auf den "inneren Widerstand" der Sache zu achten, die in einem bestimmten Stadium der Belichtung entsteht. Sobald das Gefühl des Widerstands verschwindet, kann die Arbeit als abgeschlossen betrachtet werden. Es sollte jedoch beachtet werden, dass ein Talisman, der von einem Fachmann hergestellt und aufgeladen wird, viel effektiver ist als einer, den Sie selbst erstellt haben.

Viel hängt davon ab, aus welchem ​​Material der Talisman besteht. Das ist tatsächlich so. Zum Beispiel sind Talismane aus Holz oder Leder, auch von Profis hergestellt, nur ein Jahr gültig, danach müssen sie wieder aufgeladen werden. Talismane aus Edelsteinen und Halbedelsteinen sind haltbarer. Das zuverlässigste ist laut Experten jedoch das kabbalistische Pentagramm (Pantacle), vorausgesetzt, es wird von einem professionellen Magier von Hand aus einer Edelmetalllegierung hergestellt (und es dauert mindestens einen Monat, um einen solchen Talisman herzustellen). In diesem Fall kann ein magischer Gegenstand das Leben seines Besitzers radikal verändern und verliert während des gesamten Zeitraums seiner Existenz, der für viele Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte berechnet wird, nicht die Einflusskraft.

Talismane können einigen Menschen helfen, während andere Probleme und Unglück bringen können. Es gibt historische Beispiele für die positiven Auswirkungen von Talismanen auf berühmte Personen. Zum Beispiel trennte sich Chaliapin nie von einem Diamantring (es ist dieser Stein, der dem Besitzer ein langes Leben gibt und ihm hilft, Talent zu zeigen). Bulgakov wurde bei seiner Arbeit von einem blauen Saphir unterstützt. Der Mazedonier trug einen Ring mit Hämatit, der ihm laut Kommandant Kraft, Mut und Kraft verlieh von Wunden geheilt. Aber Puschkins Ring mit Karneol (laut Astrologen und Juwelieren, der ihm gemäß den Horoskopdaten kontraindiziert war) anstelle des Glücks brachte ein sehr kurzes Leben mit einem tragischen Ende, ebenso wie ein anderer berühmter Dichter - George Gordon Byron (für den Karneol auch nicht in den Tierkreis passte). Einige Dinge (und manchmal auch Tiere, Menschen und sogar Aussagen), die Probleme verursachen, werden in den Ländern Europas und Amerikas als Fluch bezeichnet. Sie versuchen, sie mit allen Mitteln zu vermeiden. Zum Beispiel ziehen es abergläubische Menschen vor, nicht mit zu großer Sicherheit über die Zukunft zu sprechen - es wird angenommen, dass sie sich selbst und anderen in der Erklärung genannten Personen einen Fluch auferlegen.

Der Hühnergott ist ein Talismanstein, der demjenigen, der ihn gefunden hat, Glück und Glück bringt. Nach allgemeiner Meinung bringt ein Stein mit einem Loch, das von Fluss- oder Meerwasser durchschnitten wird, denjenigen, die ihn finden, Glück und Gesundheit. Der Finder kann den Stein einem seiner Freunde oder Bekannten geben, während die begabte Person den Spender küssen muss - nur in diesem Fall kann er die Eigenschaften des Talismans voll ausnutzen. Früher hingen im Hühnerstall runde Steine ​​mit Löchern im Inneren, die manchmal als "Hundegott", "Hundeglück", "Boggaz" bezeichnet wurden, weil man glaubte, Vögel vor Krankheiten und Gewittern schützen zu können. Unsere Vorfahren haben den oben genannten Talisman (dessen Rolle sowohl ein Stein mit einem Loch als auch verschiedene Utensilien ohne Boden (Töpfe, Falten, Krüge), alte Bastschuhe usw.) auch in einem Zwinger, in Scheunen oder auf dem Hof ​​platzieren können - damit Hunde und andere Haustiere waren nicht krank und schliefen gut.

Jede Sportmannschaft hat heutzutage Maskottchen. Ja, fast alle modernen Sportteams, Gemeinden, Schulen sowie Veranstaltungen und Marken haben ein Maskottchen (von der französischen Maskottchen - "Glück bringen") - ein Maskottchen (Person, Tier, Märchenfigur, Objekt usw.). Glück und Erfolg bringen. Das Maskottchen der McDonalds-Restaurantkette ist beispielsweise der Clown Ronald McDonald, der Zombie Eddie wurde das Maskottchen für die berühmte Iron Maiden-Band usw. Die Olympischen Spiele haben auch Maskottchen, ihre Geschichte beginnt offiziell im Jahr 1972 (aber das erste Maskottchen - Skifahrer Schuss - erschien 1968 bei den X. Olympischen Winterspielen in Grenoble). Darüber hinaus kann es in einigen Fällen eine Kreatur sein: Waldis Dackel ist das Maskottchen der XX. Olympischen Spiele 1972 in München (Deutschland), der Biber Amik ist das Maskottchen der XXI. Olympiade 1976 in Montreal (Kanada), der Bär Teddybär ist das Symbol der XXII. Olympischen Spiele 1980 in Moskau ( Russland) usw. In anderen Fällen werden mehrere reale oder fiktive Kreaturen als Maskottchen der Olympischen Spiele ausgewählt. Zum Beispiel die Jungen Heidi und Howdy (XV. Olympische Winterspiele 1988 in Calgary (Kanada)), die Kinder Christine und Hakon (XVII. Olympische Winterspiele 1994 in Lillehammer (Norwegen)), Athena und Thevos - antike Puppen (XXVIII. Olympische Spiele 2004 in Athen ( Griechenland)), Pulverhase, Koper-Kojote und Cole der Bär sind Symbole der 19. Olympischen Winterspiele 2002 in Salt Lake City, Beibei (Fisch), Jingjing (Panda), Huanhuan (olympische Flamme), Yingying (tibetische Antilope) und Nini ( Kran) - Maskottchen der XXIX. Olympiade 2008 in Peking (VR China) usw.

Es gibt Talismane, die nicht nur das Leben ihres Besitzers beeinflussen, sondern auch das Schicksal der gesamten Menschheit. Mystiker glauben, dass solche Artefakte existieren. Zum Beispiel ist Chintamani ("Orions Geschenk") ein Wunscherfüllungsstein. Buddhisten zufolge befindet sich der erwähnte Kristall in Avalokiteshvara und erscheint in Zeiten von entscheidender Bedeutung für die Menschheit unter hochspirituellen Menschen (die letzten Besitzer von Chintamani waren eine herausragende Kulturfigur, Künstler, Wissenschaftler, Dichter und Philosoph, Mystiker und Reisender N.K. Roerich und sein Sohn). S. N. Roerich). Der legendäre Heilige Gral, von dem der Legende nach die Apostel während des Letzten Abendmahls die Kommunion erhielten, hat ähnliche Eigenschaften. Legenden besagen, dass selbst eine einfache Betrachtung des Grals unzählige tödliche Segnungen bringt und eine Person, die aus einer Tasse trinkt, Unsterblichkeit erlangt, von Sünden reinigt usw.

In den Legenden der Russen wird oft der Alatyr-Stein (lateinisch, weißer Stein, weiß brennbarer Stein) erwähnt, der alles in Gold verwandelt, von Krankheiten heilt, ewiges Leben gibt und auch ein unverständliches heiliges Zentrum der Welt ist. Es gibt eine Legende, dass 9 Fragmente dieses Steins in das russische Land gebracht wurden, um es vor feindlichen Überfällen und Katastrophen zu schützen und zu schützen. Eines dieser Fragmente - der Shutov-Stein (oder Kindyakovsky-Stein), ein 1,5 m langer Felsbrocken in der Nähe des Dorfes Kindyakovo (Region Moskau), erfüllt nicht nur die oben genannten Schutzfunktionen, sondern kann auch Kinderkrankheiten heilen.

Die Muslime verehrten einen schwarzen Stein oder "Stein der Vergebung" (der nach einer der Legenden von Gott an Adam und Eva herabgesandt wurde - nach einer anderen Version - ist ein versteinerter Schutzengel Adams), eingebettet in die Mauer der Kaaba (ein muslimischer Schrein, ein kubisches Gebäude) in der Verbotenen Moschee in Mekka). Der Legende nach wird der schwarze Stein während der Auferstehung der Toten seine ursprüngliche weiße Farbe wiedererlangen (er wurde durch menschliche Sünden schwarz), sich in einen Engel verwandeln und der Beschützer jener Menschen sein, die die Rituale der Anbetung Gottes korrekt durchgeführt haben.

In einigen Fällen dienen heilige Steine ​​als Bindeglied zwischen Menschen und göttlichen Kräften. Ein Beispiel für solche Artefakte, die den Menschen Gottes Willen zeigten, sind die in der Bibel erwähnten Urim und Thummim (laut schriftlichen Quellen - funkelnde Steine, zusammen mit 12 anderen Steinen, die dem Vertrauten eines Priesters gegeben wurden und Gottes Willen zeigen, indem sie die Helligkeit des Glühens ändern) sowie die heiligen Steine ​​der Inkas (speziell) geformte kegelförmige Stücke aus weißem und rotem Andesit, die wertvoller waren als Gold).

Schau das Video: Metin 2 Ro Romania dam Talismane la + Deschidem cufere peste pt Medalie (September 2020).