Information

Sport Masseure

Sport Masseure

Massage (von arabischer Masse oder Masch - "sanft berühren, drücken", griechisches Masso - "mit den Händen drücken" oder lateinisches Massa - "das, was an den Fingern haftet") ist eine Reflex- und mechanische Wirkung auf Organe und Gewebe des menschlichen Körpers Hände oder mit einem speziellen Gerät.

Die Kunst der Massage entstand in der Antike und war in vielen Ländern des Ostens (Assyrien, Persien, Ägypten, China, Japan usw.) weit verbreitet. In Europa trat die Massage erst in der Renaissance auf und gewann schnell große Popularität. Moderne Experten unterscheiden folgende Massagearten: hygienisch, therapeutisch, sportlich und kosmetisch.

Sportmassage in Kombination mit ständigem Training war im antiken Griechenland und in Rom am weitesten verbreitet. Es wurde angenommen, dass es diese Kombination war, die den Athleten am schnellsten zum Sieg im Wettbewerb führen würde. Heutzutage verwenden Sportmasseure häufig verschiedene Arten von Massagen, um Schmerzen und neuromuskuläre Verspannungen zu lindern und die Leistung von Sportlern während Wettkämpfen zu steigern.

Nur ein Mann kann ein guter Sportmasseur werden. In der Tat ist dies nicht so - seine Professionalität hängt nicht vom Geschlecht des Massagetherapeuten ab. In der Praxis stellt sich jedoch meistens heraus, dass männliche Massagetherapeuten die Arbeit in Sportteams wählen, die mit häufigen und manchmal recht langen Geschäftsreisen verbunden sind. Frauen hingegen bevorzugen es, mit einem klareren Zeitplan zu arbeiten (z. B. in Fitnesscentern, Schönheitssalons usw.).

Ein Sportmasseur muss körperlich stark sein, daher muss er mindestens ein oder zwei Stunden am Tag darauf verwenden, im Fitnessstudio an sich selbst zu arbeiten. Nicht unbedingt. Bei jeder Art von Massage (sowohl Sport als auch Gesundheit) steht die Empfindlichkeit der Hände eines Spezialisten und die Beherrschung der Technik der Durchführung der einen oder anderen Art von Massage an erster Stelle. Dies erfordert vom Masseur weniger Kraft als eine gute Koordination der Bewegungen und meisterhafte Kontrolle über seinen eigenen Körper. Regelmäßiges Bodybuilding oder Gewichtheben kann die oben genannten Eigenschaften eines Spezialisten negativ beeinflussen. Daher bevorzugen professionelle Sportmasseure Sportarten wie Gymnastik, Yoga oder Kampfsport (Judo, Karate, Aikido).

Sportmasseure müssen eine tiefe und starke Ganzkörpermassage der Athleten durchführen. Nicht immer. Experten zufolge benötigen nur einige athletische Muskeln einen starken und tiefen Aufprall, während die Belastung anderer Muskelgruppen streng dosiert werden sollte.

Ein Sportmasseur muss seinen eigenen Massagetisch zum Wettkampf mitbringen. Es ist nicht so. Natürlich ist ein Tisch für einen Spezialisten sehr wichtig, aber Sportmasseure tragen diese Art von Ausrüstung nicht mit sich. Die Sicherstellung der Verfügbarkeit guter Massagetische ist ein Anliegen der Wettbewerbsorganisatoren.

Ein professioneller Massagetherapeut kann durch Berühren fühlen, mit welchem ​​Teamplayer er arbeitet. Ja, es ist möglich, aber nicht signifikant. Die Hauptsache ist, den Zustand des Muskelapparates (Muskeln sind überfordert, entspannt, verstopft usw.) korrekt zu bestimmen und Anstrengungen zu unternehmen, um ihn zu verbessern.

Sportmasseure arbeiten einige Stunden vor dem Wettkampf und einige Zeit nach dem Wettkampf mit Sportlern. Dies ist nicht ganz richtig. Einige Stunden vor dem Wettkampf arbeiten Sportmasseure wirklich mit den Teammitgliedern zusammen und führen die sogenannte Trainingsmassage durch, deren Hauptaufgabe es ist, die Muskeln in guter Form zu halten, die Arbeit der Bänder zu verbessern und die Bewegungsfreiheit zu erhöhen. Darüber hinaus gibt es eine Vormassage, die zum Aufbau von Muskeln und Gelenken beiträgt. Es endet einige Minuten vor dem Start des Wettbewerbs. Eine restaurative Massage, die Verspannungen löst und die Muskeln beeinträchtigt, die am stärksten belastet wurden, wird 10-15 Minuten nach dem Wettkampf durchgeführt. Die beste Wirkung einer revitalisierenden Massage wird erzielt, wenn der Athlet zuerst eine warme Dusche nimmt.

Ein unzureichend erfahrener Sportmasseur kann die Gesundheit der Teammitglieder beeinträchtigen. Leider ist das wahr. Ein unfähiger Massagetherapeut, insbesondere ein Sporttherapeut, kann die falsche Wirkung auf die eine oder andere Muskelgruppe haben, was für einen Sportler besonders wichtig ist. Infolgedessen können sich Blutergüsse, Blutergüsse und Muskelkater entwickeln, die ein Teammitglied daran hindern können, seine Fähigkeiten im Training und im Wettkampf unter Beweis zu stellen. Darüber hinaus kann eine falsch durchgeführte Massage das allgemeine Wohlbefinden des Sportlers beeinträchtigen.

Die Hauptaufgabe eines Sportmassagetherapeuten besteht darin, Sportler auf Wettkämpfe vorzubereiten. Daher darf er keine anderen Massagearten als Sport studieren. Völlig falsche Meinung. Im Sport treten häufig verschiedene Arten von Verletzungen und Blutergüssen, Krämpfen usw. auf. Daher muss ein Sportmasseur nicht nur in der Lage sein, eine tiefe Sportart (und für jede Sportart eine eigene - auf verschiedene Muskelgruppen ausgerichtet) und eine erholsame entspannende Massage durchzuführen, sondern auch die Technik der anästhetischen und gesundheitsfördernden Wirkung auf den Bewegungsapparat, den Stressabbau usw. perfekt zu beherrschen. etc.

Alles, was der Spieler dem Sportmasseur erzählt, wird der Trainer definitiv wissen. Missverständnis. Einige der persönlichen Geheimnisse, die Sportler und Massagetherapeuten anvertrauen, verraten niemandem.

Alle Arten von Sportmassagen sollten nur von einem Spezialisten durchgeführt werden. Wenn wir über Tiefenmassage sprechen - diese Aussage ist wahr. Die hygienische Sportmassage wird jedoch vom Sportler selbst durchgeführt und mit dem obligatorischen Aufwärmen am Morgen kombiniert.

Schau das Video: Sport Massage Pinggang-Punggung (September 2020).