Information

Erinnerung

Erinnerung

Gedächtnis ist die Fähigkeit, vergangene Erfahrungen zu reproduzieren, eine der Haupteigenschaften des Nervensystems, die sich in der Fähigkeit ausdrückt, Informationen über Ereignisse in der Außenwelt und Reaktionen des Körpers für eine lange Zeit zu speichern und sie wiederholt in die Sphäre des Bewusstseins und Verhaltens einzutreten.

Um sich neue Informationen gut zu merken, müssen Sie vor dem Schlafengehen lernen. Für ein gutes Auswendiglernen muss man natürlich genug Schlaf bekommen. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum es einen Mythos gibt, dass es am besten ist, direkt vor dem Schlafengehen zu unterrichten. Tatsächlich ist aber alles genau umgekehrt. Die beste Zeit, um Informationen auswendig zu lernen, ist am Morgen. Versuche, sich abends Informationen zu merken, können die Effektivität des Gedächtnisses nur verschlechtern, da die Informationen "tagsüber" und "abends" verwechselt werden. Und der neurohormonale Hintergrund des Gehirns ist günstig für das Auswendiglernen nur in den Morgenstunden. Zu diesem Zeitpunkt wird die höchste Fähigkeit zum Auswendiglernen neuer Wörter, Daten usw. beobachtet, die Person konzentriert sich besser.

Sie können im Schlaf lernen. Eine Vielzahl von Lehrmethoden verspricht schnelles Lernen im Schlaf, ohne viel Zeit zu verschwenden. Tatsächlich ist es möglich, einige Fähigkeiten im Schlaf mit Hilfe von Träumen sowie im Zustand "vor dem Schlafen" und vor dem Aufwachen zu vermitteln. Leider ist es praktisch unmöglich, diesen Prozess auf einen "industriellen" Maßstab zu übertragen. Die Menge an Wissen, die in einem Traum gelernt wird, ist außerhalb der Kontrolle. Zusätzlich sind mit dieser Methode Störungen in normalen Schlafmustern möglich. Die normale Ordnung des Wissens in einem Traum, die nach der klassischen Methode erreicht wird, ist ein natürlicher Prozess. Eine Störung dieses Prozesses durch Lernen im Schlaf kann langfristig negative Folgen haben und die Gesundheit schädigen.

Der beste Weg, sich zu erinnern, ist zu tun. Jeder hat diese Methode als Kind bei der Kalligraphie angewendet. Natürlich ist diese Methode in Bezug auf die Qualität des Auswendiglernen sehr effektiv, erfordert jedoch nicht weniger Ressourcen (Material, Zeit usw.). Sie haben beispielsweise eine neue Waschmaschine gekauft. Sie werden nicht alle Arten von Funktionen und Zuweisungen von Tasten, Kombinationen von Modi unabhängig voneinander studieren. Höchstwahrscheinlich lesen Sie die Anweisungen und öffnen sie bei Bedarf immer wieder. So ist es im Leben: Es ist überhaupt nicht notwendig, es für eine unabhängige praktische Ausbildung auszugeben. Aber in einigen Bereichen ist das Prinzip des Auswendiglernen durch Handeln wirklich notwendig - Sport treiben, Musikinstrumente spielen, tanzen usw.

Training im Schlaf ist möglich. Es gibt viele verschiedene Techniken, die ein effektives und schnelles Auswendiglernen in einem Traum versprechen. Theoretisch ist es möglich, mit Hilfe von Träumen sowie in einem Zustand unmittelbar vor dem Einschlafen und vor dem Erwachen etwas Wissen zu erlangen. Leider ist es unmöglich, die auf diese Weise gespeicherte Informationsmenge zu kontrollieren. Mit dieser Methode kann alles andere normale Schlafmuster stören. Dies liegt an der Tatsache, dass unser Gehirn im Schlaf die während des Tages gelernten Informationen organisiert und jede Störung dieses Prozesses (Versuche, im Schlaf zu lernen) langfristig negative Folgen haben kann.

Bei älteren Menschen verschlechtert sich das Gedächtnis. Ja, das Altern wirkt sich auch auf das Gehirn aus und führt dazu, dass wir funktionierende Neuronen verlieren. Viele Menschen über 80 leiden an Alzheimer. Aber aus irgendeinem Grund versteht nicht jeder, dass das Gedächtnis von Jugend an ständig trainiert werden muss. Und dann wird es mit zunehmendem Alter praktisch keine Anzeichen einer Verschlechterung geben.

Wenn sich eine Person schnell erinnert, hat sie ein gutes Gedächtnis. Die Tatsache, dass Sie die erforderlichen Informationen schnell abrufen, bedeutet kein starkes Gedächtnis. Die Geschwindigkeit des Rückrufs ist mit einem Speicherparameter wie der Abrufbarkeit verbunden, aber die Zeit, während der gespeicherte Fakten gespeichert werden, hängt von der Stabilität des Speichers ab. Und diese beiden Größen hängen in keiner Weise zusammen. Selbst wenn wir uns schnell erinnern, können wir keine Gedächtnisstabilität entwickeln. Ein solches Missverständnis besteht möglicherweise aufgrund der Tatsache, dass während des Lernens normalerweise die Informationen, an die man sich später leichter erinnert, besser und länger gespeichert werden.

Wenn Sie es einmal gut lernen, werden die Informationen nie vergessen. Dies ist eines der häufigsten Missverständnisse über das Gedächtnis. Tatsächlich kann unser Langzeitgedächtnis Informationen über einen sehr langen Zeitraum speichern, sogar über mehrere Jahrzehnte. Natürlich kann davon ausgegangen werden, dass für die meisten Menschen die Speicherdauer von Informationen in einem halben Jahrhundert als ewig angesehen werden kann, aber aus physiologischer Sicht werden Informationen im Laufe der Zeit häufig vergessen, selbst im Langzeitgedächtnis.

Unser Gedächtnis ist "dimensionslos". Dieses Missverständnis tritt wahrscheinlich in der High School auf. Nach Forschungen von Wissenschaftlern ist das Volumen des menschlichen Gehirns immer noch begrenzt. Obwohl es möglich ist, kann sich eine von einer Million die gesamte Encyclopedia Britannica merken. Darüber hinaus erfordert das langfristige Speichern bedeutender Informationsmengen eine große Anzahl von Operationen im menschlichen Gehirn. Und laut Statistik erinnern sich die meisten Menschen in ihrem ganzen Leben nur an etwa 100.000 Fakten. Und es sollte bedacht werden, dass das Speichern zu vieler Informationen das Alzheimer-Risiko erhöht.

Mnemonics ist ein einzigartiges und effektives Mittel zum Auswendiglernen. Dies ist teilweise wahr. Mit Hilfe von Gedächtnismethoden ist es wirklich einfacher, sich in kürzerer Zeit mehr Informationen zu merken. Man sollte jedoch nicht glauben, dass Informationen einfach ausreichen, um sie mithilfe von Mnemonics in der bequemsten Form darzustellen, und sie werden automatisch für immer in Erinnerung bleiben. Mit solchen Methoden können Sie die Anzahl der Wiederholungen beim Speichern reduzieren, aber Sie können nicht gezwungen werden, große Informationsmengen sofort zu speichern.

Der Mensch vergisst nichts. Es gibt verschiedene Trainingsprogramme (zum Beispiel eine Fremdsprache), die auf der Aussage basieren, dass alles, was eine Person jemals gelernt hat, für immer in ihrem Gedächtnis bleibt - Sie müssen nur in der Lage sein, diese Informationen zu finden. Tatsächlich können Sie jedoch alle Informationen und sogar Ihren eigenen Namen vergessen. Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit, dass dies geschieht, vernachlässigbar, aber es besteht immer noch.

Das Gedächtnis wird uns von Geburt an gegeben und kann nicht verändert werden. Einige erfassen alles im laufenden Betrieb, aber es gibt Menschen, die viel Zeit zum Auswendiglernen benötigen. Daher gibt es Überzeugungen, dass alles von Vererbung, Eltern und anderen Faktoren abhängt. Sogar einige berühmte Psychologen wie William James waren dieser Meinung. Studien haben jedoch gezeigt, dass das Gedächtnis durch ständiges Training entwickelt werden kann und sollte. Die fähigeren Lernenden wissen in der Regel einfach, wie sie die erhaltenen Informationen in die am leichtesten zu merkende Form umwandeln können. Intelligente Menschen analysieren Informationen schnell und organisieren sie so, dass sie sich schnell und so lange wie möglich daran erinnern. Jeder kann das lernen, aber die fähigeren tun es unbewusst. Nach Abschluss eines einwöchigen Mnemonikkurses verbessern die meisten Schüler ihre Erinnerungsfähigkeiten. Ihr Gehirn erfährt keine radikalen Veränderungen, sie lernen nur, kompetenter mit Informationen umzugehen. Wiederholung ist die Mutter des Lernens.

Gedankenlose Wiederholungen können den Erinnerungsprozess negativ beeinflussen. Und die früher erfassten Informationen können darunter leiden. Wiederholungen können in bestimmten Intervallen und mit langen Pausen dazwischen wirksam sein. Und alles ist rein individuell.

Das Gedächtnis kann mit Pillen verbessert werden. Im Moment gibt es keine Pillen, die das Gedächtnis direkt verbessern. Alle Medikamente, die als solche betrachtet werden, verbessern einfach die allgemeine Gesundheit. Sie enthalten kleine Dosen Zucker, Koffein usw. Sie sollten sich jedoch nicht darauf verlassen.

Das ist interessant. Der renommierte Professor Jimm Tully hat viel geforscht, um eine "Gedächtnispille" zu bekommen. Und er hat etwas Ähnliches geschaffen. Eine solche Pille erfasst jedoch keine spezifischen Erinnerungen oder Wissensbereiche, sondern alle Erinnerungen, alle Eindrücke, alle Muskeln, das Kurzzeitgedächtnis - alle Reaktionen für einen bestimmten Zeitraum. In der Psychologie gibt es ein Dilemma der "Stabilität oder Plastizität". Die Natur hat es auf ihre eigene Weise entschieden, und es ist sehr schwierig, es zu ändern.

Schau das Video: Clueso - Erinnerungen Official Video (September 2020).