Information

Marokko

Marokko

Marokko liegt im Nordwesten Afrikas. Die Hauptstadt von Marokko ist Rabat. Arabisch ist die Staatssprache. Die Außenbeziehungen des Landes basieren auf dem verfügbaren Zugang zum Atlantik und zum Mittelmeer.

Das politische System ist eine konstitutionelle Monarchie. Das Land hat ungefähr 29 Millionen Einwohner, von denen 55% Araber und 44% Berber sind. Der größte Teil der Bevölkerung - 36% - ist jünger als 15 Jahre. Diese Tatsache ist im Prinzip für alle Entwicklungsländer charakteristisch.

Der Islam ist die Staatsreligion. Fast die gesamte Bevölkerung Marokkos hält daran fest: Sunnitische Muslime machen 99% der gesamten Bevölkerung Marokkos aus. Die Landeswährung des Staates ist der Dirham, der Kurs wird vom Staat festgelegt.

Marokko ist eines der ältesten Länder des afrikanischen Kontinents. Die historischen Wurzeln dieses Staates reichen bis ins 8. und 9. Jahrhundert zurück. Zu diesem Zeitpunkt tauchten auf dem Gebiet des Maghreb die ersten arabischen Staatsformationen auf.

Das politische System Marokkos ist eine konstitutionelle Monarchie. In der Zeit von 1912 bis 1956 war Marokko eine Kolonie von Frankreich und Spanien; Jetzt ist es ein unabhängiges Land, das von einem König angeführt wird. Das marokkanische Parlament beteiligt sich auch an der Gesetzgebung.

Das Land Marokko erhielt seinen Namen von der alten Hauptstadt. Genau so. Immerhin hieß diese Hauptstadt "Marakesh", was in der Übersetzung übrigens "schön" bedeutet. "El-Maghrib al-Aqsa" - klingt richtig?

Marokko ist das westlichste Land in Nordafrika. "Al-Maghrib Al-Aqsa", so oft von den Arabern ausgesprochen, bedeutet nichts weiter als "das am weitesten entfernte Land des Sonnenuntergangs" oder "das Land des äußersten Westens". Und das ist tatsächlich der Fall.

Das afrikanische Land Marokko ist einen Schritt von den europäischen Ländern entfernt. Geografisch ja. Und dieser Schritt ist die Breite der Straße von Gibraltar. Immerhin ist er es, der Marokko und Spanien trennt. Wenn wir jedoch über die historische und kulturelle Distanz zwischen einem afrikanischen Land und europäischen Staaten sprechen, wird die Breite der Straße von Gibraltar eindeutig gering sein. Die Lebenskontraste in diesen Nachbarländern sind zu unterschiedlich.

Marokko ist ein Land am Scheideweg. Auf seinem Territorium treffen sich der Westen und Osten, der Atlantik und das Mittelmeer sowie Europa und Afrika.

Die Gebiete Marokkos unterscheiden sich stark in ihrem Klimaregime. Und wenn die Mittelmeerküste von einem milden subtropischen Klima geprägt ist, wird sie mit zunehmender Bewegung nach Süden kontinentaler. Und die Niederschlagsmenge in verschiedenen Gebieten ist unterschiedlich: Je näher die Sahara liegt, desto weniger davon. Kleine Überschwemmungen sind im Nordosten des Landes nicht überraschend. Und für den südöstlichen Teil Marokkos ist nichts Besonderes das völlige Fehlen von Niederschlägen für viele Monate.

Marokkos Landschaften sind vielfältig. Dies liegt an der Tatsache, dass sich das Territorium Marokkos an der Kreuzung von Naturzonen befindet. Der von einem subtropischen Klima geprägte Mittelmeerraum nimmt einen bedeutenden Teil Marokkos ein. Und in den südlichsten Gebieten des Staates liegt die Sahara.

Termine sind in Marokko sehr beliebt. Die marokkanischen Einwohner können diese köstlichen Früchte dank der Palmen des Dais-Tals genießen, von denen jede 50 kg Datteln pro Jahr produziert. Die Popularität von Datteln hängt nicht nur mit ihrer Produktivität für die Bevölkerung zusammen, sondern auch mit der Tatsache, dass sie Marokko ziemlich viel Einkommen bringen.

Marokko ist ein finanziell armes Land. Im Prinzip wie die meisten anderen Staaten auf dem afrikanischen Kontinent. Übrigens hat Marokko auch deshalb ein Gesetz verabschiedet, nach dem niemand das Recht hat, Dattelpalmen zu fällen. Darüber hinaus ist in diesem Zustand ein Zeichen des Reichtums ein verputztes oder gestrichenes Haus. Ein Einwohner Marokkos hat möglicherweise eine Wohnung aus Steinen, die oben mit einer Mischung aus Ton und Schlamm bedeckt ist. Das haben marokkanische Dörfer und Dörfer.

Trinkgeld ist ein Muss für Marokkaner. Zehn bis fünfzehn Prozent des Rechnungsbetrags müssen dem Servicepersonal übergeben werden. Und es ist äußerst inakzeptabel, ein Trinkgeld auf dem Tisch zu lassen. In Marokko, einem Land, in dem der Tourismus sehr gut entwickelt ist und eine der Hauptaktivitäten der Marokkaner darstellt, muss man für alles bezahlen, auch für etwas, das zu sein scheint (zumindest nach dem Verständnis des russischen Volkes) und nicht bezahlt werden sollte. Wenn zum Beispiel ein unbekannter Junge einem Touristen unerwartet etwas Interessantes zeigt, ist es sehr schlimm, wenn dieses Kind für seine Tat nicht belohnt wird.

Marokkaner sind faul. Dieses Merkmal ihrer Mentalität ist einer der Gründe für die Armut der Einwohner des Landes. Immerhin hält mehr als ein Viertel der Bevölkerung es nicht für notwendig, zu arbeiten - sie sind arbeitslos. Die restlichen 70-75% halten an der Überzeugung fest, dass Arbeiten nicht gut ist, das heißt, sie arbeiten nicht als anständiger Zeitvertreib für sich. Aber sie streiten sich nicht mit der Mentalität! Die Haupteinnahmequelle in Marokko ist die Landwirtschaft selbst sowie Handel und Tourismus.

Offen europäisches Dressing wird in Marokko nicht unterstützt. Die Nationaltracht einer marokkanischen Frau besteht aus einem langen Kleid und einem Kopftuch. Solche Kleidung ist ideal für das Klima dieses Landes, sowohl im Sommer als auch im Winter. In der Sommerhitze schützen Sie diese Kleidung vor der heißen Sonne. Und in den Wintermonaten schützt es vor den Winden. Diese Tradition ist eher typisch für Vororte und Kleinstädte. Für große Zentren wird es in den Hintergrund gedrängt - auch hier hat der europäische Kleidungsstil Einzug gehalten.

Marokko ist berühmt für das höchste religiöse Gebäude der Welt. Dies ist die Hassan II Moschee. Seine Höhe beträgt zweihundert Meter. Es befindet sich in der marokkanischen Stadt Casablanca. Der Name dieser Stadt wird aus dem Arabischen als "weißes Haus" übersetzt. Die Moschee ist unglaublich schön und großartig.

Lederwaren sind in Marokko beliebt. Färberei kann sogar im Freien auf den Straßen der Stadt gefunden werden. Und um der Haut einen natürlichen Farbton zu verleihen, setzen sie in Marokko auf "Trick". Nämlich: Menschen laufen in einem Farbbehälter auf der Haut; Gäste und Reisende, die in dieses Land kommen, können sich übrigens auch in dieser Fähigkeit versuchen. Marokko ist bekannt für die Vielfalt der Lederprodukte, die sich nicht nur in Farbe, sondern auch in Form und Textur unterscheiden.

Kunsthandwerk ist ein wesentlicher Bestandteil der marokkanischen Kultur. Neben Lederwaren (die im 16. Jahrhundert übrigens die teuersten Waren in Marokko waren) stellen lokale Handwerker in diesem Land wunderbare Teppiche, Goldschmuck und Keramik her. Kupfer- und Holzprodukte sind erstaunlich.

Marokko ist der Inspirationsstaat für viele Künstler. Zum Beispiel besuchte der französische Künstler Eugene Delacroix in den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts Marokko, wonach er einige seiner Gemälde Bildern Marokkos widmete. Und im nächsten Jahrhundert versank Marokko in der Seele Hollywoods. Nun, es lohnt sich, sich an den marokkanischen Film mit Marlene Dietrich in der Titelrolle zu erinnern.

Marokko ist ein Staat, der in allem einzigartig ist. Erstens befindet sich dieses Land an der Schnittstelle zwischen islamischer und europäischer Kultur. Zweitens liegt es an der Grenze der wunderschönen grünen Berge des afrikanischen Kontinents und der außergewöhnlichen Sahara-Wüste - der größten der Welt. Und drittens gibt es trotz des kleinen Territoriums in Marokko wirklich etwas zu sehen. Strände, Klippen, Schluchten, Berge, Zedernwälder, kulturelle und historische Denkmäler - hier finden Sie alles, wenn Sie möchten. Und auch, um die starken jahrhundertealten Traditionen dieses Staates kennenzulernen und wunderbare Souvenirs marokkanischer Handwerker zum Gedenken an das ebenso wunderbare Land Marokko zu kaufen.

Die marokkanische Hauptstadt ist reich an Museen. In der Stadt Rabat (deren Name "befestigtes Kloster" bedeutet) können Sie das Museum für Antike, das Ethnographische Museum, das Archäologische Museum, das ursprüngliche Postmuseum, das Museum für marokkanische Kunst usw. besuchen. Für eine Person, die sich für Kultur und Kunst interessiert, ist es sehr aufregend, durch die Straßen von Rabat zu spazieren Besetzung.

Eines der bekanntesten Tourismusgebiete in Marokko ist Marrakesch. Diese Stadt kann sicher in 2 Teile unterteilt werden. Das erste ist das historische Medina-Viertel. Das zweite ist das Wohngebiet von Geliz. Der Tourist wird interessiert sein, die Koutoubia-Moschee und den Djemaa el-Fna-Platz zu sehen, die im fernen zwölften Jahrhundert erbaut wurden und sich im Zentrum dieser Stadt befinden. Von hier aus beginnen alle wichtigen Straßen von Marrakesch ihre Reise. Die bekanntesten Wahrzeichen sind das Mausoleum von Yusuf bin Tashfin (der Gründer dieser Stadt), die Goldene Apfelmoschee, die Ruinen des El Badi-Palastes, der Dar el Gdaoui-Palast, der Bahia-Palast (auch als "Palast der Schönheit" bekannt). das Operngebäude, die Menara-Gärten mit dem gleichnamigen Palast, das Bab-Falkten-Tor, Bab-Sidi-Rharb, Bab-el-Nkob (was "Geheimtür" bedeutet), die Mauern alter Befestigungsanlagen und vieles mehr.

Agadir ist ein berühmter Ferienort in Marokko. Agadir liegt an der Atlantikküste im Su-Tal. Es ist durch die Hochatlasgebirge von der Wüste getrennt. Ein Tourist, der in diese Stadt kommt, wird von den goldenen Stränden und der reichen Flora begeistert sein. Für Urlauber wird eine Vielzahl von Unterhaltungsmöglichkeiten geboten. Unter den letzteren reitet beispielsweise Kamel in die Wüstendünen.

Eine besondere Attraktion sind die Märkte von Marrakesch. Ihre Arbeitszeit ist von 8.30 bis 20.00 Uhr. Einmal hier, wird ein Tourist eine erstaunliche Gelegenheit haben, die Bräuche der Marokko-Bewohner kennenzulernen und viele Souvenirs zu einem sehr vernünftigen Preis zu kaufen. Das für die Märkte zugewiesene Gebiet nimmt nicht weniger als einen ganzen Block ein. Jeder der Märkte hat seinen eigenen Namen: Musiker-Markt, Färber-Markt, Juwelier-Markt, Kupfer-Markt und viele andere.

Musik spielt im marokkanischen Leben eine herausragende Rolle. Volksmusik ist besonders beliebt bei der Bevölkerung des Staates, der in den Ferien immer einen Ehrenplatz hat. Tanz ist neben Musik ein obligatorisches Element. Letzteres wird oft von verschiedenen Gebeten begleitet.

In Marokko gibt es viele Feste und Festivals. Viele von ihnen haben sehr originelle Namen, und sie selbst zeichnen sich durch Originalität aus. Zum Beispiel das Kirschblütenfestival, das Ouarzazat-Wüstensinfoniefestival (im Juni), das Wachskerzenfestival, das Rosenfestival, das Honigfestival (im Mai). Das Kamelfest findet im Juli und das Pferdefest im September statt. Die Liebe der Marokkaner zu Datteln markiert das Date Festival im September. Interessant sind außerdem die im Juni stattfindenden Festivals für geistliche Musik, die Volkskunst von Marrakesch sowie das im Februar gefeierte Tafraout-Mandelblütenfest.

Das Hochzeitsfest nimmt einen besonderen Platz im Leben Marokkos ein. Diese Veranstaltung findet jedes Jahr statt. Es wird ein Heiratsmarkt eingerichtet, auf dem junge Männer und Frauen einen Partner auswählen. Interessanterweise werden auf diese Weise bis zu vierzig Ehen geschlossen, von denen jede von umfangreichen Feierlichkeiten begleitet wird.

Es gibt eine Legende, nach der die Tradition der Organisation eines Heiratsbasars entstand. Diese Legende besagt, dass sich einst ein Mädchen und ein junger Mann, die an diesen Orten lebten, sehr ineinander verliebt haben. Das Problem lag in der Einstellung der Eltern dazu. Sie erlaubten den Jungen nicht einmal, sich zu treffen. Infolgedessen weinten die Liebenden, als sie ihren Kummer erlebten, so viele Tränen, dass sich zwei Seen bildeten: der Issli-See (aus den Tränen eines jungen Mannes) und der Tisslit-See (aus den Tränen eines Mädchens), die sich nur zwanzig Minuten zu Fuß von einem zum anderen befanden. Seit dieser Zeit konnten alle Mädchen und Jugendlichen heiraten (dies war erlaubt), jedoch unter einer wichtigen Bedingung - nur an bestimmten zwei Tagen im Jahr.

Die Hochzeitszeremonie ist in Marokko von großer Bedeutung. Die Ehe ist für Marokkaner ein sehr wichtiger Teil des Lebens. All dies kann anhand der Dauer der Hochzeitsfeier beurteilt werden - von drei Tagen bis zu einer Woche.

Marokkaner sind freundlich und gastfreundlich. Sie sind sehr unterwürfig und bemühen sich immer, einem Fremden zu gefallen. Wenn ein Tourist zufällig das Haus eines Marokkaners besucht, wird er angenehm überrascht sein, wie willkommen er ist. In der Tat werden die Gastgeber alles Mögliche tun (und auch das Unmögliche!), Damit sich der Besucher nicht nur willkommen, sondern auch als geehrter Gast fühlt.

Marokkaner mögen keine Eile. In diesem Land wird alles gemessen. Die Bewohner können Stunden in einem Café verbringen und sich Zeit nehmen. Der Tourist gerät bei seiner Ankunft in diese Atmosphäre der Ruhe - am Flughafen. Ein Besucher sollte den Marokkaner nicht überstürzen, um seine Bitte schnell zu erfüllen - er wird einfach nicht verstanden.

Die marokkanische nationale Küche ist reich an verschiedenen Gewürzen. Zum Beispiel kochen die Köche eine ausgezeichnete Brühe mit Kräutern aus Hühnchen. Und das Lamm wird auf einem Rost gebraten, aber immer mit Ingwer und Kümmel. Das beliebteste Nationalgericht der marokkanischen Einwohner ist "Tandji", also mit Zitronensaft mariniertes Rindfleisch. Und auch Minztee ist in Marokko berühmt. Ein Tourist sollte wissen, dass es in keiner Weise möglich ist, ihn zu blasen - schließlich kann das Teehaus beleidigt sein. Aber Sie können begeistert so viel seufzen, wie Sie wollen!

Schau das Video: ZOMER-MAROKKO IN NEDERLAND: ROTTERDAM (September 2020).