Information

Mineralwasser

Mineralwasser

Mineralwasser ist ein Wasser, das Spurenelemente, gelöste Salze und aktive Elemente enthält. Mineralwasser ist auch zur äußerlichen Anwendung geeignet, es werden Bäder damit gemacht, die oberen Atemwege und der Körper werden damit gespült.

Mineralwasser wird in den Regalen unserer Geschäfte reichlich präsentiert und kann frei gekauft und zu Hause mitgenommen werden. Einige der beliebtesten Missverständnisse über Mineralwasser sind es wert, entlarvt zu werden.

Mineralwasser darf nur auf Empfehlung eines Arztes getrunken werden. Gegenwärtig gelangen verschiedene Arten von Mineralwasser in die Flasche. Es kann ein medizinischer Speisesaal oder nur eine Kantine sein. Und sie sollten unterschieden werden, weil die Produkte unterschiedlich sind. Es gibt keine Einschränkungen für die Verwendung von Tafelwasser, aber es ist besser, die medizinische Tischsorte nicht regelmäßig zu verwenden. Es wird normalerweise von einem Arzt zu therapeutischen Zwecken empfohlen. Es gibt keine Fallstricke bei der Wahl des Tafelwassers, aber es werden zusätzliche und zahlreiche Anforderungen an das Wasser für die Therapie gestellt.

Es ist besser, Mineralwasser in Glasbehältern als in Plastikbehältern zu kaufen. Kunststoffbehälter haben ihre unbestreitbaren Vorteile - sie sind leichter zu transportieren und versiegelt. Wenn Polyethylenterephthalat in der Zusammensetzung vorhanden ist, ist der Behälter harmlos. Unter normalen Bedingungen wird beim Speichern von Wasser nichts freigesetzt. Mitte der neunziger Jahre, als in unserem Land gerade erst Kunststoffbehälter auftauchten, verwendeten die Hersteller häufig Polyvinylchlorid (PVC). In solchen Behältern überschritt die Schadstoffkonzentration nach drei Monaten die zulässigen Grenzwerte. Das Wasser begann unangenehm zu riechen. Höchstwahrscheinlich wurde dieser Mythos geboren. Die Menschen sind vorsichtig mit Plastikflaschen geworden. Es gibt heute so ein Problem. Flyer-Unternehmen können die günstigste Option für ihre Verpackung verwenden. Sie können es sich leisten und verschwinden schneller, als die Regulierungsbehörden sie erreichen können. Seriöse Hersteller erlauben sich nicht, PVC-Behälter herzustellen. Deshalb lohnt es sich, vertrauenswürdige Unternehmen auszuwählen, die schon lange auf dem Markt sind. Wissenschaftler haben die elektrische Leitfähigkeit und magnetische Strahlung von Mineralwasser in verschiedenen Behältern getestet. Es stellte sich heraus, dass die Flüssigkeit in Kunststoff stabiler ist. Dies widerlegt den etablierten Mythos der Überlegenheit des Kunststoffs. Im Allgemeinen hängt die Wahl der Verpackung stark von der Mentalität der Menschen ab. In Deutschland wird Kunststoff von 5% der Menschen gewählt, in Amerika von 80%, in Brasilien im Allgemeinen von 97%. Die Gründe liegen in der Verpackungsgeschichte. In Europa begannen sie ab Mitte des 19. Jahrhunderts natürlich Mineralwasser in Glas zu gießen. In Brasilien erschien ein solches Produkt jedoch erst in den 1960er Jahren, als mehr technologische Verpackungen auf den Markt kamen.

Mineralwasser ist dasselbe wie Mineralwasser. Es lohnt sich, diese beiden Konzepte zu trennen. Mineralisierung impliziert das Vorhandensein von Calcium-, Magnesium- und Kaliumsalzen. Belüftung impliziert das Vorhandensein von Kohlendioxid CO2 in der Flüssigkeit. Es gibt Gründe, warum Mineralwasser kohlensäurehaltig ist. Führende Hersteller tun dies, damit die Flüssigkeit gut schmeckt. Einige Hersteller, die die Qualität ihres Produkts nicht garantieren, versuchen jedoch, Mikroorganismen mit Gas abzutöten. Deshalb lohnt es sich, bewährte Warenmarken zu wählen.

Kohlensäurehaltiges Mineralwasser ist schädlich. Sogar Paracelsus sagte, dass jede Substanz Gift werden kann. Es ist nur eine Frage der Menge. Die Tradition des Verbrauchs von kohlensäurehaltigem oder nicht kohlensäurehaltigem Wasser spielt ebenfalls eine Rolle. Im Nahen Osten oder in Afrika tauchte erst kürzlich Wasser in Flaschen auf. Dort interessieren sich nur wenige für die kohlensäurehaltige Version. In Osteuropa wird dieses Wasser jedoch regelmäßig von 65-70% der Bürger verwendet. Sprudelndes Mineralwasser schadet einem gesunden Menschen nicht. Sie müssen nur wissen, wann Sie aufhören müssen. Dieses Wasser eignet sich gut zum Verdünnen von Wein. Viele Menschen finden kohlensäurehaltiges Wasser im Allgemeinen schmackhafter. Viel hängt auch davon ab, wie das Wasser mit Kohlensäure versetzt ist. Wenn dies bei einer niedrigeren Temperatur geschieht, sind die Gase nicht sichtbar. Gleichzeitig hat das Wasser einen säuerlich-angenehmen Geschmack. In letzter Zeit sind jedoch neue Technologien ins Spiel gekommen, die bei normalen Temperaturen arbeiten. In diesem Fall ist nach der Freisetzung von Gasen kein Nachgeschmack von Dritten zu spüren.

Mineralfreies Wasser ist gesünder. Wir müssen aus gutem Wasser nehmen, um schlechtes Wasser zu machen. Sie beginnen es zu verarbeiten, passieren es durch Filter, Membranen, entfernen Salze. Das resultierende destillierte Wasser wäscht Kalzium aus und verschlechtert das Wohlbefinden des Menschen. Eine hohe Mineralisierung ist aber auch schädlich und führt zu Nierenerkrankungen.

Sie können selbst Mineralwasser herstellen. Einige Leute versuchen, gereinigtem Wasser nützliche Salze zuzusetzen, wodurch es "mineralisch" wird. Aber dann besteht keine Notwendigkeit, über Natürlichkeit zu sprechen. Unter künstlichen Bedingungen ist es schwierig, das gleiche Produkt und die gleiche Zusammensetzung wie in der natürlichen Version zu erhalten. Es ist unmöglich, Mineralwasser wiederherzustellen, das Gleichgewicht wird auf jeden Fall gestört. Tests wurden durchgeführt, um dies zu beweisen. Calcium wird aus natürlichem Wasser doppelt so viel absorbiert wie aus Destillat mit der gleichen Menge an Mineralien.

Mineralwasser kann überall gewonnen werden, die Qualität hängt nur von der Tiefe des Brunnens ab. Die Qualität des natürlichen Wassers hängt davon ab, aus welchen Wasserschichten es extrahiert wird. Diese liegen in unterschiedlichen Tiefen, sodass das Wasser in verschiedenen Gebieten nicht gleich ist. Es lohnt sich auch, die Zusammensetzung des Bodens zu berücksichtigen, nicht jeder kann Wasser gut reinigen. Es ist naiv zu glauben, dass die Wasserqualität mit der Tiefe des Brunnens zunimmt. Es ist auch notwendig, die ökologische Situation in der Region zu berücksichtigen. Der Boden über der Wasserquelle ist eine Art Schutzschild auf dem Weg des Rücklaufwassers. Wenn jedoch seit vielen Jahren Industriegewässer und landwirtschaftliche Gifte in den Boden eingedrungen sind, ist die Reinheit des Wassers nicht zu erwarten. In der Tiefe steht Wasser unter Druck, wodurch Spurenelemente aufgelöst werden. Aber unter ihnen kann es schädliche geben. Umweltschützer haben festgestellt, dass Spuren von Nitraten, Phosphaten und Pestiziden in einer Tiefe von 700 Metern gefunden werden. Gute Quellen zu finden ist schwierig. In der Ukraine gibt es die meisten von ihnen in den Karpaten, wo es nicht viel Industrie und eine schwache Belastung des Bodens gibt. Und in Morshyn kommt Wasser durch die Schwerkraft heraus. Die Natur achtet also darauf, Wasser nicht mit Pumpen abzupumpen, sondern an eine Person unmittelbar außerhalb zu liefern.

Nicht kohlensäurehaltigem Mineralwasser werden Antibiotika zugesetzt. Nach dem Mythos wird auf diese Weise eine langfristige Lagerung von Flüssigkeit erreicht. Die Legende ist vor kurzem erschienen. In Amerika wurde eine Studie zum Gehalt an Antibiotika und Hormonen in Natur- und Leitungswasser durchgeführt. Messungen wurden in hundert Städten durchgeführt. Es stellte sich heraus, dass Leitungswasser nur sehr wenige Antibiotika enthält. Dieselbe Forschung fand jedoch keine Spur solcher Substanzen in Wasser in Flaschen. Aber diese Informationen über Auslandsstudien kamen nicht nur zu uns, sondern haben sich auch verändert. Es macht keinen Sinn, Mineralwasser in Flaschen mit Antibiotika zu versetzen. Es gibt nicht nur kein universelles Mittel für alle Mikroorganismen, sondern ihre Verwendung würde auch die Kosten der Flüssigkeit verdoppeln. Und nicht kohlensäurehaltiges Wasser wird aus einem anderen Grund lange gespeichert. Mikroben können sich nicht spontan vermehren, sie müssen von außen in die Flasche gelangen. Mit einer guten Produktionskultur ist dies unmöglich. Die besten Hersteller geben sauberes Grundwasser in Behälter, die frei von pathogenen Mikroorganismen sind. Aus der Umwelt können sie auch nicht in die Flüssigkeit gelangen, da in den Werkstätten die Luft mit bakteriziden Lampen desinfiziert wird. Es wird auf die Kleidung des Personals und die Sauberkeit der Flaschen und Verschlüsse geachtet.

Mineralwasser wird nicht zusätzlich verarbeitet. Das zum Verkauf angebotene Mineralwasser kann natürlich und aufbereitet sein. Und es gibt signifikante Unterschiede zwischen den beiden. Natürliches Wasser stammt aus einer natürlichen unterirdischen Quelle. Bei der Extraktion wird jedoch äußerste Sorgfalt darauf verwendet, alle physikalischen und chemischen Eigenschaften der Flüssigkeit zu erhalten. Es hat seine eigenen Mineralsalze und andere chemische Elemente. Beim Eintritt aus dem Brunnen ist die Wassertemperatur stabil. Es wird in der Nähe des Extraktionsortes abgefüllt. Die Behandlung eines solchen Wassers ist nur mechanisch, seine ursprüngliche Zusammensetzung ändert sich nicht. Das vorbereitete Wasser erfährt jedoch einige äußere Veränderungen in seiner natürlichen Struktur. Es kann sowohl künstliche Mineralisierung als auch Demineralisierung, UV-Behandlung, chemische Reinigung und Umkehrosmose sein. In einem solchen Wasser können Mineralien sowohl natürlichen Ursprungs sein als auch künstlich zugesetzt werden.

Mineralwasser ist schädlich für Sportler. Während des Trainings müssen Flüssigkeiten getrunken werden, um den Wasserhaushalt des Körpers wiederherzustellen. Viel körperliche Aktivität führt zu einem Flüssigkeitsverlust, ohne dass die Muskeln geschwächt werden. Und trockenes Training hat eine geringere Wirkung. Die Hauptmineralien für die Arbeit des Körpers des Athleten sind Kalzium und Magnesium. Der erste stärkt die Knochen, aktiviert die Enzyme und normalisiert die Herzfunktion. Aber Magnesium hilft, Energie in den Muskeln anzusammeln, Protein zu assimilieren und die Durchblutung im Gewebe zu verbessern. Mineralwasser mit solchen Elementen hilft Sportlern, ihre Stoffwechselprozesse zu verbessern.

Mineralwasser kann kontinuierlich verbraucht werden, um Ihren Durst zu stillen. Es scheint, dass Mineralwasser Ihren Durst stillen und gleichzeitig dem Körper Vorteile bringen kann. Tatsächlich benötigt der menschliche Körper noch mehr gewöhnliches Trinkwasser, das regelmäßig durch Mineralwasser ersetzt werden kann. Ja, und es ist immer noch anders. Den Durst mit einer medizinischen Sorte zu stillen ist genauso schädlich wie der Versuch, den Hunger mit Kopfschmerzpillen zu überwinden. In einem solchen Mineralwasser ist die Salzkonzentration 5-7 mal höher als die Norm. Sie können nur über die Vorteile von Menschen sprechen, die bestimmte Krankheiten haben. Aber eine gesunde Person, die regelmäßig medizinisches Mineralwasser einnimmt, ist sogar schädlich. Es ist besser, den Durst mit Tafelwasser zu stillen, als mit heilendem Mineralwasser behandelt zu werden.

Mineralwasser sollte in seiner reinen Form getrunken werden. Manchmal fühlen Sie sich durch Mineralwasser übel, aber es gibt keine anderen Möglichkeiten, Ihren Durst zu stillen. In diesem Fall lohnt es sich, leckere und gesunde Getränke zuzubereiten. Sie können dem Mineralwasser Fruchtsaft im Verhältnis zwei zu eins hinzufügen. Sie können Getränke aus zerdrückten Früchten zusammenstellen, indem Sie sie, Saft, Eis und Wasser in einem Shaker schütteln. Wenn es keinen anderen Ausweg gibt, wie man Mineralwasser mit Kohlensäure trinkt, sollten zumindest Gase daraus freigesetzt werden. Sie werden in 2-3 Stunden vollständig aus der Flasche kommen.

Schau das Video: ÖKO-TEST 82017: Mineralwasser für Säuglingsnahrung geeignet (September 2020).