Information

Motorräder

Motorräder

Motorräder sind ein relativ junges Transportmittel. Sein Name bedeutet wörtlich übersetzt "das Rad fahren". Motorräder sind normalerweise mit zwei (seltener drei) Rädern ausgestattet, die von einem mechanischen Motor angetrieben werden. Der Fahrer sitzt aufrecht mit den Füßen auf den Seitenschienen und lenkt das vordere Schwenkrad.

Motorräder zeichnen sich durch Agilität und Freiheitsgefühl aus. Nur wenige Menschen bleiben gleichgültig und spüren die volle Kraft des Motorrads in ihren Händen.

Bei der Auswahl eines persönlichen Werkzeugs können jedoch Zweifel an seiner Zuverlässigkeit und Sicherheit auftreten. Einige Mythen darüber beeinträchtigen die angemessene Bewertung des Motorrads.

Motorradfahrer sterben häufig und schnell. Aus irgendeinem Grund wird angenommen, dass Motorradfahrer echte Selbstmordattentäter sind und nicht lange leben können. Dies ist fast das Hauptmissverständnis über Motorräder und es ist auch äußerst schädlich. Moderne Geräte sind sehr gefährlich und können zum Tod des Fahrers führen. Selbst bei einem normalen Modell können Sie auf der Strecke auf 200 km / h und mehr beschleunigen. Durch das Tuning werden auch die Fähigkeiten des Fahrrads verbessert. Mit zunehmender Leistung wird diese Technik jedoch noch fügsamer. Die Designer reduzieren das Gewicht des Motorrads, verbessern dessen Federung und Bremsen. Neue Modelle sind mit ABS ausgestattet, leistungsstarke Fahrzeuge verfügen über ein Traktionskontrollsystem, das ein Durchrutschen der Räder verhindert. In nur 10 Jahren ist die Technologie sehr weit gegangen. Nachdem man nun die notwendigen Fähigkeiten und einen natürlichen Instinkt zur Selbsterhaltung erworben hat, ist es ziemlich schwierig, von einem Motorrad zu fallen. Eine vernünftige Person wird beim Fahren eine Gelegenheit finden, unendliches Vergnügen zu bekommen. Wenn der Fahrer nervös ist und sich nicht beherrschen kann, ist das Motorrad eine potenzielle Bedrohung für ihn. In diesem Fall kann man jedoch dasselbe über andere Transportmittel sagen: sei es ein Fahrrad oder ein Auto.

Ein Sturz vom Motorrad kann zu schweren Verletzungen führen. Dieser Mythos tauchte vor einigen Jahrzehnten während der Sowjetzeit auf. Dann verzichteten Motorradfahrer lieber auf Schutzausrüstung. Erstens war es nicht besonders effektiv und zweitens war es einfach nicht verfügbar. Sogar Sportler waren gezwungen, Filzstiefel oder Planenstiefel an den Füßen zu tragen, und ihre Kopfhelme ähnelten in Aussehen und Design eher Nachttöpfen. Es gab nur wenige Menschen, die ihr Aussehen verderben wollten, weshalb sich Menschen, die selbst bei niedriger Geschwindigkeit fielen, schmerzhaft verletzten. Aber heute hat sich die Ausrüstung erheblich weiterentwickelt. Die Kleidung erhielt eine solche Beschichtung, die sogar einem Rutschen auf Asphalt mit einer Geschwindigkeit von 300 km / h standhält. Wenn Sie sich ein Zeitlupenvideo der Stürze von Motorradsportlern ansehen, können Sie Rauch unter dem gefallenen Mann hervorkommen sehen. Und er selbst, der mehrere zehn Meter ausgerutscht ist, erhebt sich sicher und rennt, um sein Fahrrad anzuheben. Sogar Jeans, die auf den ersten Blick gewöhnlich erscheinen, bestehen aus Kevlar-Einsätzen. Ganze Labors entwerfen Schilde und Helme, und die fertigen Produkte sind zertifiziert und prüfen ihre Beständigkeit gegen die aggressivsten Einflüsse. Und Stürze passieren nicht immer bei hohen Geschwindigkeiten. Deshalb ist die Wahrscheinlichkeit, mit guter Ausrüstung verletzt zu werden, gering. Einige Motorradfahrer fielen Dutzende Male, aber jedes Mal, ohne das Krankenhaus zu besuchen.

Ein Motorrad ist teuer. Ein neues Motorrad mit kleinem Hubraum aus Asien kostet ab hunderttausend Rubel. Relativ funktionsfähige Gebrauchtmodelle berühmter und angesehener Marken aus traditionellen Regionen kosten etwa das gleiche. Ein neues Fahrrad eines renommierten Herstellers mit einem anständigen Hubraum kostet bereits 400.000 Rubel, reicht aber für mehrere Jahre störungsfreien Betriebs auf einmal aus. Selbst im Vergleich zu Autos ist dies kein exorbitanter Preis. In Bezug auf seine Eigenschaften wird ein solches Fahrrad für eine halbe Million mit einem Auto vergleichbar sein, das zehnmal mehr kostet. Zumindest die Beschleunigungsgeschwindigkeit und Manövrierfähigkeit werden nicht schlechter sein. Die Betriebskosten werden jedoch viel niedriger sein. Sie müssen für einen Parkplatz bezahlen, aber das zahlt sich mit einfacher Wartung und den Benzinkosten aus. Die eingesparte Zeit und viele positive Emotionen werden ebenfalls ein Plus sein.

Auf einem Motorrad können Sie ungestraft gegen Verkehrsregeln verstoßen. Motorräder wirken im Vergleich zu Autos so verspielt, dass sie bei Verstößen gegen die Regeln nur schwer zu fangen sind. Wenn eine Person auf einem leistungsstarken modernen Fahrrad sitzt, beginnt sie innerhalb weniger Sekunden nach dem Erscheinen auf der Straße zu verletzen. Bei Sportmodellen endet der erste von sechs Gängen mit 160 km / h, sodass Sie möglicherweise nicht bemerken, wie die Geschwindigkeit die zulässigen Grenzwerte überschreitet. Die Polizei hat jedoch kürzlich gelernt, mit Geschwindigkeitsbegrenzern umzugehen. Auf der Straße tauchten Kameras auf, die "unter dem Schwanz" schossen. Wenn man sich auf der Strecke eines Motorradfahrers befindet, kann man in einer Woche mehrere Strafbelege für einen beeindruckenden Betrag verdienen. Dann wird der Wunsch zu fahren sicherlich verschwinden und Schwarz-Weiß-Fotos von der Rückseite eines Motorradfahrers werden in Erinnerung an die Abenteuer bleiben. Vergessen Sie nicht die Präsenz in Megacities und Motorradpolizei, deren Zahl ständig wächst. Diese Mitarbeiter verfügen über schnelle und moderne Fahrzeuge und haben durch das tägliche Training auch gute Fahrkünste erworben und gelernt, wie man unachtsame Rennfahrer fängt. Und obwohl Motorradfahrer immer noch mehr Möglichkeiten haben, gegen die Regeln zu verstoßen als Autofahrer, besteht keine Notwendigkeit, über völlige Freiheit zu sprechen. Vor einem Dutzend Jahren flogen Draufgänger ohne Führerschein und ohne Helm betrunken auf der Gegenfahrbahn. Heutzutage haben solche Verstöße jede Chance, den Fahrer mit einem dünneren Geldbeutel pferdelos zu lassen. Und die Verkehrsregeln wurden aus einem bestimmten Grund erfunden. Die Einhaltung dieser Vorschriften trägt zur Erhaltung der Gesundheit und zum Leben bis ins hohe Alter bei.

Motorradfahrer organisieren Banden, sind in Raub, Gewalt, Verkauf von Waffen und Drogen verwickelt. In den letzten Jahrzehnten hat sich im Kino ein stabiles Image von Motorradbanden entwickelt. Darauf basiert die Produktion von actiongeladenen Filmen. Selbst in der Blütezeit der Bikerclubs und Motorradbanden bestand sie aus einem kleinen Anteil von Motorradfahrern, nur etwa einem Prozent. Genau darüber spricht der legendäre Aufnäher auf der Clubweste, der den Anteil der Clubbiker an der Gesamtzahl der Fahrer anzeigt. Und heute ist der allgemeine Wohlstand der westlichen Gesellschaft gewachsen, und die Machtstrukturen standen nicht untätig. Infolgedessen sank der Prozentsatz auf ein Hundertstel Prozent. In Russland ist die Situation noch einfacher. Inländische Kriminelle bevorzugen traditionell die Verwendung von Autos, und Motorräder wurden von Menschen in einem völlig anderen sozialen Umfeld ausgewählt. Diese Fahrer können sich zahlreiche Tätowierungen zulegen, ihre Lederjacken mit bunten Emblemen verzieren, bleiben aber gleichzeitig Teil der Subkultur und nicht der kriminellen Welt. Natürlich gibt es unter den Clubmitgliedern diejenigen, die demonstrativ gegen die Fahrregeln verstoßen oder sich auf geringfügigen Diebstahl einlassen, aber niemand hat jemals von großen kriminellen Gemeinschaften unter Bikern und noch mehr von Drogenkonsortien in Russland gehört. Dieselben berühmten "Nachtwölfe" ziehen es vor, sich selbst Ruhm zu verschaffen und durch Teilnahme an politischen Aktionen Einfluss zu gewinnen, anstatt gegen das Gesetz zu kämpfen.

Der Motorradfahrer wird sicherlich die Aufmerksamkeit des anderen Geschlechts erhalten. Eine Schönheit in einem kurzen Rock, der auf dem Rücksitz sitzt und sich an den Fahrer kuschelt, ist ein wunderschöner Stempel. Mädchen drehen sich ständig um Motorradfahrer, aber es ist nicht klar, ob sie von leistungsstarker Ausrüstung und brutalen Männern angezogen werden oder umgekehrt. In jedem Fall wird ein zweirädriges Fahrzeug nur die Würde einer Person verschönern. Aber wenn sich herausstellt, dass der Fahrer eine uninteressante Person ist, langweilig und unglücklich, wird er nicht von einem schönen und leistungsstarken Fahrrad gerettet - nichts wird von Macho kommen. Frauen sollten sich auch keine Sorgen machen, ein Motorrad wird keinen anfänglich treuen Ehemann provozieren, keinen Verrat. Wenn Sie wirklich Bedenken haben, können Sie zumindest die Fußrasten für den Passagier abschrauben.

Um sich mit einem Motorradfahrer anzufreunden, müssen Sie ihn nach dem Fahrrad, seinem Preis, seiner Höchstgeschwindigkeit und seinem Kraftstoffverbrauch fragen. In der Tat kann ein solcher Rat zu einer Gegenreaktion führen - ein übermäßig neugieriger Fremder wird einfach weggeschickt. Es gibt bereits eine ganze Reihe dummer Fragen, die neugierige Menschen Motorradfahrer belästigen. Die beliebtesten Themen sind Geschwindigkeit, Preis und Verbrauch des Fahrrads. Es ist besser, ein originelleres Gesprächsthema zu finden.

Sie können Ihr Gepäck nicht auf einem Motorrad tragen. Es gibt Motorradmodelle mit eingebauten Gepäckträgern. Solche Geräte können eine Menge der wichtigsten Dinge für eine zweiwöchige Reise tragen. Natürlich sprechen wir über einen vernünftigen Satz. Es ist besser, mit Tieren, einer Gitarre und warmer Kleidung in Ihrem eigenen Auto zu reisen. Einfachere Motorräder werden normalerweise ohne zusätzliche Kapazitäten verkauft, aber fast jedes Modell kann entweder mit einem universellen oder einem speziellen Gepäcksystem ausgestattet werden. Sie verbessern die Tragfähigkeit des Fahrrads erheblich. Niemand hat die preiswerten und benutzerfreundlichen Gepäckträger und Rucksäcke storniert.

Das Motorrad ist im Regen unbequem zu fahren. Dies wird wahr sein, aber nur, wenn beschlossen wurde, Geld für die Ausrüstung und das Motorrad selbst zu sparen. Nach einigen Minuten ist es dann möglich, durch das beschlagene Glas des Helms Zähne aus der Kälte zu klappern, um die schmutzigen Wasserströme zu beobachten. Und jede Kreuzung von rutschigen Markierungen wird Sie in einen Stupor treiben. Für diejenigen, die sich solchen Problemen nicht stellen möchten, ist es besser, sich um Ihre eigene Ausrüstung zu kümmern. Es enthält einen Regenmantel, Handschuhe und Motorstiefel mit einer Membran. Der Helm muss über ein gutes Belüftungssystem und ein Antibeschlagvisier verfügen. Das Motorrad selbst muss über ein beheiztes Lenkrad, Rutsch- und Antiblockiersysteme verfügen. Wenn all diese Bedingungen erfüllt sind, wird eine Reise im Regen nicht mehr so ​​beängstigend sein. Echte Motorradfans reisen stundenlang unter dem Regen und lernen, wie man echte Freude daran hat.

Motorradfahren ist wie eine Droge - dieses Hobby ist dann unmöglich loszuwerden. Aber diese Aussage ist in vielerlei Hinsicht bereits wahr. Es ist kein Zufall, dass die Biker selbst sagen, dass vier Räder den Körper eines Menschen tragen und zwei - seine Seele. Von allen Arten des Landverkehrs ist es das Motorrad, das die meisten Emotionen hervorruft. Es gibt ein unvergleichliches Gefühl der Freiheit, nicht nur auf langen Reisen, sondern auch auf dem täglichen Weg zur Arbeit. Ein Mensch spürt, wie Barrieren zwischen ihm und der Welt um ihn herum verschwinden. Neben der emotionalen Komponente gibt es aber auch eine rationale. Vorbei sind die Zeiten, in denen ein Motorrad ein teures und riskantes Spielzeug war. Heutzutage entscheiden sich immer mehr Menschen für diesen Transport, der es ihnen ermöglicht, keine Staus einzudringen und nicht mit einem Parkplatz zu leiden.

Ausrüstung ist ein Allheilmittel für alle Probleme. Dieses Missverständnis ist für viele Verletzungen und Unfälle verantwortlich. Selbst ein erfahrener Biker geht nicht ohne Ausrüstung auf die Straße. Es versteht sich jedoch, dass ein solcher Schutz die Hauptsache - das Motorradfahren - nicht beeinträchtigen sollte. Einige kleiden sich in sperrigen Motorbooten, tragen Handschuhe mit zahlreichen Schutzeinsätzen und einen integrierten Helm. Unter Bedingungen mangelnder Erfahrung wird all diese Munition jedoch nur das schnelle Manövrieren beeinträchtigen, ohne das es in einer modernen Stadt keinen Ort gibt. Bereits während des Trainings in einer Fahrschule wird deutlich, welcher Teil der Ausrüstung beim Fahren die größten Beschwerden verursacht und was zum Besseren verändert werden kann. In jedem Fall müssen Rückenschutz, "Schildkröte" sowie ein Helm immer am Fahrer sein. Aber Sie sollten sich nicht auf sie verlassen und davon ausgehen, dass Sie jetzt sicher ungestraft fahren können.

Ein Motorrad ist eine unzuverlässige Technik. Heute ist die Technik nicht mehr dieselbe wie in den 70er und 80er Jahren und reichte für Zehntausende von Kilometern aus, wonach sie zu „bröckeln“ begann. Die neueste Generation von bekannten Marken (wir sprechen nicht von Rollern) legt garantiert bis zu hunderttausend Kilometer zurück. Wenn wir über ein spezielles Modell für Reisende sprechen, einen Tourer, dann wird es noch mehr reisen. Und während der langen Betriebszeit darf überhaupt nichts kaputt gehen. Motoren in Motorrädern sind bereits Viertaktmotoren mit einem Volumen, das mit dem eines Automobils vergleichbar ist.

Sie müssen ein Motorrad basteln und es jeden Tag reparieren. Und wieder sollten Sie unzuverlässige Haushaltsproben vergessen, aus denen ständig etwas tropft oder fließt. Wie bei einem guten Auto müssen Sie bei einem Fahrrad nur regelmäßig Filter, Öl und Bremsbeläge wechseln. Und Sie können mit einem Starter enden, der Ihre Hände sauber hält. Es ist zu bedenken, dass der Kilometerstand eines Motorrads immer noch nicht der eines Autos entspricht. Während einer Saison, selbst unter Berücksichtigung langer Fahrten, sind es normalerweise bis zu 15.000 Kilometer, sodass die Ressource etwa 10 Jahre lang hält. Aber nur wenige Menschen fahren so lange dasselbe Motorrad. Der Fortschritt ist so schnell, dass in einigen Jahren viel fortschrittlichere Modelle in den Läden erscheinen und sie gezwungen sind, eine Wahl zu treffen. Ein Motorrad für einen Mann ist wie eine Frau - man will ständig Abwechslung und etwas Neues.

Motorräder werden ständig gestohlen. Motorräder stehlen, aber wie alle anderen Fahrzeuge. Nur Diebe erkennen allmählich, dass Fahrräder billiger sind als dieselben Autos, und es ist schwierig, sie zu verkaufen. Als es früher billige Haushaltsautos auf den Straßen gab, waren Motorräder von Interesse. Jetzt ist es für einen Angreifer einfacher, einen teuren Mercedes zu stehlen, als an einem Motorrad zu basteln.

Ein großes Motorrad hat einen längeren Bremsweg als ein kleines. Es ist wahr, dass große Fahrräder viel schwerer sind als kleine Fahrräder, aber Bremssysteme werden unter Verwendung dieses Faktors konstruiert. Infolgedessen kann jeder erfahrene Fahrer sein Motorrad - ob groß, leer, beladen oder mit einem Passagier - gleichermaßen effektiv anhalten.

Im Notfall ist es am besten, sofort zu bremsen. In der ersten Phase der Entwicklung eines Notfalls ist es wirklich besser, mit dem Bremsen zu beginnen, als zu versuchen, eine Kollision zu vermeiden. Denken Sie jedoch nicht, dass dies in diesem Fall die einzige Lösung ist. Es versteht sich, dass moderne Motorräder ein ausgezeichnetes Leistungsgewicht haben und es immer die Möglichkeit gibt, die Beschleunigung unter der rechten Hand zu nutzen. Manchmal stellt sich heraus, dass es für Gas vorteilhafter ist, als gedankenlos auf die Bremse zu drücken. Vielleicht können Sie die Gefahr einfach verlassen, bevor sie sich endgültig gebildet hat?

Ein gefallenes Motorrad kann nicht angehoben werden. Niemand sagt, dass es einfach ist. Für jeden gesunden Menschen, unabhängig von seiner Größe und Körperbauweise, ist das Heben eines Motorrads jedoch machbar. In diesem Fall muss die Last auf die Beine und nicht auf die Arme oder den Rücken übertragen werden.

Ein größeres Fahrrad ist einfacher zu handhaben. Die Geometrie und das Gewicht dieser Maschinen sind so, dass sie auf einer geraden Linie wirklich stabiler sind, aber gleichzeitig sind solche Fahrräder sehr ungeschickt. Die Lenkung sollte sinnvoll sein, es sollten keine konkreten Anstrengungen am Lenkrad unternommen werden. Im Gegenzug können sich die Hände nicht entspannen. Aber keine Angst, diese Bemühungen sind etwas mehr als bei kleinen Motorrädern. Ein großes Fahrrad ist gewöhnungsbedürftig, aber das Handling ist insgesamt etwas schwieriger.

Große Motorräder können nicht täglich benutzt werden.Natürlich schneiden sie auf langen Strecken am besten ab, aber warum nicht mit solchen Fahrrädern zur Arbeit oder zum Laden fahren? Wenn ein kleines Motorrad mit einem Pkw verglichen werden kann, kann ein großes Motorrad mit einem SUV verglichen werden. Aber viele Leute fahren in Jeeps zur Arbeit. Lassen Sie den gutaussehenden Mann nicht in der Garage verstauben und sich langweilen. Um Ihre Fahrkünste zu verbessern, ist es außerdem besser, jeden Tag zu üben und zu fahren. Wenn Sie nur am Wochenende skaten, können Sie für immer ein Anfänger bleiben.

Ein Motorrad ist ein primitiver Transport, nicht so perfekt wie ein Auto. Ein modernes Motorrad kann als Meisterwerk des technischen Sinns angesehen werden, als echtes Kunstwerk. Zum Erstellen dieses Geräts werden die fortschrittlichsten Technologien verwendet. Es ist seit langem zur Norm geworden, ein Motorrad mit einem Kühlsystem für flüssige Motoren auszustatten, einen Elektrostarter, ein mehrstufiges Getriebe und ein Mehrventilsystem zum Einspritzen eines Benzingemisches in die Zylinder zu verwenden. Jetzt wundern sich die Modelle mit Antiblockiersystem und Traktionskontrolle nicht mehr. Es gibt Fahrräder mit Automatikgetriebe, und jüngere Brüder - Roller - sind schon lange damit ausgestattet. Das moderne Durchschnittsrad hat über 100 PS und weniger als 200 kg Leergewicht. Ein solches Gerät kann in nur 5 Sekunden auf 100 km / h beschleunigen. Nicht jedes perfekte Auto ist dazu in der Lage.

Ein Motorrad ist ein Transportmittel für junge Leute, die nicht genug Geld haben, um ein Auto zu kaufen. Das Durchschnittsalter eines Bikers liegt normalerweise zwischen 30 und 35 Jahren. Normalerweise ist er ein brutaler und charismatischer Mann mit einem stabilen Einkommen, selbstbewusst. In Amerika trifft das Motorradfahren im Allgemeinen eher auf einen grauhaarigen alten Mann als auf einen jungen Mann. In Europa gibt es Gruppen reifer Bikerinnen. Die Empfindungen eines Motorrads sprechen verschiedene Altersgruppen an, und je älter ein Mensch ist, desto mehr schätzt er solche Gefühle.

Das Motorrad ist schwer zu fahren. Im Zirkus können Sie sehen, wie sogar ein Bär ein Motorrad fährt. Aber sein Vestibularapparat ist dem menschlichen deutlich unterlegen. In jedem Fall ist der Prozess des Fahrlernens ziemlich schwierig, er erfordert Sorgfalt und Aufmerksamkeit. Der arrogante Autodidakt auf der Straße ist für andere und für sich selbst äußerst gefährlich. Irgendwie scheint Motorradfahren so einfach zu sein wie Fahrradfahren. Die Schulung sollte jedoch von einem Ausbilder überwacht werden. Er wird Sie über die notwendigen fahrerischen Fähigkeiten informieren. Und dann sollten Sie sie selbst verbessern, die einschlägige Literatur lesen und ständig an Orten trainieren, die frei von Menschen und Transportmitteln sind.

Motorrad - männlicher Transport. Männer sind wirklich ein bisschen einfacher, Motorräder zu fahren. Dies gilt insbesondere dann, wenn das Fahrrad nach einem Sturz angehoben werden muss. Aber heute sitzen immer mehr Mädchen und Frauen am Steuer eines zweirädrigen Autos. Und in den Ländern Südostasiens gibt es überhaupt keine Diskriminierung aufgrund des Geschlechts.

Ein Motorrad ist ein einzelnes Einsitzer-Fahrzeug. In den meisten Ländern Südostasiens ist das Motorrad vielleicht das beliebteste Transportmittel. Hier fungieren sogar zweirädrige Geräte, ganz zu schweigen von dreirädrigen, sowohl als Taxi als auch als Güterverkehr. Diejenigen, die in Indien oder Thailand waren, werden bestätigen, dass es nur eine Fahrradrikscha oder eine Wanderung gibt, die billiger ist als ein Motorradtaxi. Darüber hinaus gibt es unter den Fahrern nicht weniger Frauen als Männer. In unserer Region wird ein Motorrad normalerweise nur für eine Person verwendet, den Besitzer. Reisen mit einem Passagier erfordert entsprechende Anweisungen. Der Fahrer muss wissen, wie er sich festhalten kann, wo er den Körper beim Wenden drehen muss, wie er die Fahrt selbst genießen kann und den Fahrer nicht stören darf.

Ein Motorrad stört nur jeden auf der Straße und stellt eine Gefahr für alle Verkehrsteilnehmer dar. Bei der Analyse von Vorfällen mit einem Autofahrer und einem Motorradfahrer kann man Vorwürfe gegen diesen hören. Er wird der unmerklichen Bewegung, des plötzlichen Auftretens auf der Straße "für Autos" beschuldigt. Das Motorrad ist wirklich wendiger und kann viel schneller Fahrt aufnehmen. Bei dichtem Verkehr wird die Aufmerksamkeit der Fahrer verringert, der Schwerpunkt liegt auf der Bewegung zu einem bestimmten Punkt zu einem bestimmten Zeitpunkt. Gleichzeitig ist es nicht immer möglich, in den Rückspiegeln einen sich schnell nähernden Motorradfahrer zu sehen, der zwischen Autos manövriert. Die Analyse von Verkehrsunfällen mit Motorrädern zeigt jedoch, dass die Autofahrer am häufigsten für die Unfälle verantwortlich sind, die unaufmerksam sind und die Verkehrsregeln grob ignorieren.

Motorräder sind umweltschädlich. Fast alle in den letzten 10-15 Jahren hergestellten Modelle verfügen über einen Abgasanalysator. Gleichzeitig ist der Kraftstoffverbrauch solcher Fahrzeuge um ein Vielfaches geringer als bei Autos. Folglich sind auch die Kohlendioxidemissionen geringer. Und im Stau muss das Motorrad nicht im Leerlauf laufen, wodurch der Motor im Leerlauf läuft. Die spezifische Belastung der Räder auf der Beschichtung ist geringer als die eines Autos. Dies deutet darauf hin, dass der Asphalt weniger unter der Belastung leidet als unter dem unbefestigten Landpflaster. Da das Motorrad kein großes Ziel für die Sonne ist, absorbiert es mit seinem Fahrer Infrarotstrahlung, ohne die Stadtluft zu erwärmen. Es stimmt, manchmal werden die Besitzer von Sportbikes die Standardauspuffanlagen zugunsten von getunten, lauteren ablassen. Dies ist aber auch ein kleines Problem, da sich das Fahrrad im Weltraum ziemlich schnell bewegt. Selbst das Recycling eines Motorrads erfordert weniger Energie als ein Auto. Im Allgemeinen befindet sich das Skelett eines Fahrrads selten auf einer Mülldeponie. Die Struktur enthält zu viele Nichteisenmetalle. Besitzer von Motorrädern, auch im Alter, beobachten ihre Nachkommen ängstlich und verhindern das Austreten von Öl, Kühlmittel und Bremsflüssigkeit. Und unter den Besitzern alter und zerstörter Autos herrscht diese Haltung gegenüber ihren Autos vor.

Schau das Video: Motorräder Dortmund 2017 Monster Energy Trial Show Circus Trial Tour Motorrad Messe Action Speed (September 2020).