Information

Isaac Newton

Isaac Newton

Isaac Newton (1642-1727) ist einer der bekanntesten Menschen in der Geschichte der Menschheit. Dieser Physiker, Mathematiker, Astronom und Mechaniker ist einer der Begründer der klassischen Physik. Es war Newton, der das Gesetz der universellen Gravitation formulierte, seine Gesetze bildeten die Grundlage der modernen Mechanik. Der Wissenschaftler war an der Entstehung der Differential- und Integralrechnung beteiligt, er schuf die Farbtheorie und legte den Grundstein für die physikalische Optik.

Fast 300 Jahre sind seit seinem Tod vergangen, aber er erscheint eher als Mythos als als echte Person. Ein halbgöttliches wissenschaftliches Genie war ein verrückter Alchemist, ein dunkler, einsamer Denker, der sich als leidenschaftlicher religiöser Fanatiker herausstellte. Mythen haben normalerweise ein Körnchen Wahrheit, aber wie viel steckt in Newtons Fall? Hier sind die beliebtesten Gerüchte über den berühmten Wissenschaftler, die mit Hilfe von Dokumenten entlarvt wurden.

Newton war ein fanatischer Gläubiger. Es ist bekannt, dass Newton regelmäßig zur Kirche ging. Aber nach seinem Studium am Trinity College wurde er nie Geistlicher. Für die Absolventen dieser Institution schien ein solcher Schritt jedoch logisch. Zahlreiche theologische Abhandlungen von Newton liefern ein Verständnis dafür, warum er dies getan hat. Newton glaubte, dass die Trinitätslehre, in der Vater, Sohn und Heiliger Geist von Anfang an den gleichen Status hatten, das Ergebnis jahrhundertelanger christlicher Falschdarstellung des Konzepts war. Daher ist dieses Dogma falsch. Interessanterweise erwies sich der berühmteste Absolvent des Trinity College als antitrinitarisch.

Newton war zu ernst und lachte nie. Der Wissenschaftler wurde wirklich berühmt für seinen Ernst, es gibt jedoch mindestens zwei Fälle, in denen er lachte. Einmal war der Anlass ein Witz eines Studenten, der einen Band von Euklids Elementen über Geometrie nahm. Der Student fragte, wo Isaacs Spaß sei. Das zweite Mal lachte Newton, als er über seine Theorie sprach, dass Kometen unweigerlich in die Sterne krachen, um die sie sich drehen. Newton bemerkte, dass dies nicht nur für andere Sterne gilt, sondern auch für die Sonne. Und sein Lachen war an den Gesprächspartner John Conduit gerichtet, der glaubte, dass die Theorie nichts mit uns zu tun habe.

Newton war kein Alchemist, er interessierte sich für echte Wissenschaft. Tatsächlich war ein Zehntel der ungefähr zehn Millionen Wörter, die der Wissenschaftler aufzeichnete, speziell der Alchemie gewidmet. Es gibt nur wenige originale persönliche Abhandlungen zu diesem Thema im Archiv. Newton analysierte jedoch andere Autoren und ihre Arbeit im Detail. Das Archiv enthielt viele Kopien der Werke von Alchemisten, Rezepte und Aufzeichnungen von Experimenten. Dieses Material überraschte viele Biographen des Wissenschaftlers. Sie wunderten sich, wie ein so mächtiger Geist, der mit dem Studium der materiellen Welt beschäftigt war, zu einer Zählung verabscheuungswürdiger, offensichtlicher Scharlatan-Werke sinken konnte. Und wenn einige Biographen versuchen, diese Tatsache zu vertuschen, nennen andere Newton stolz "den letzten Magier" und nicht "den ersten Wissenschaftler".

Newton hielt Kometen nicht für lebenswichtig. Im dritten Buch seiner "Elemente" schrieb der Wissenschaftler, dass sich der verdünnte Dampf in den Schwänzen von Kometen unter dem Einfluss der Schwerkraft zur Erde wendet. Hier ist es notwendig, das Meer und die Flüssigkeiten zu erhalten. Höchstwahrscheinlich sind es Kometen, die für diesen „Geist“ verantwortlich sind, der den unsichtbaren und nützlichen Teil unserer Luft ausmacht. So wird das Leben auf der Erde erhalten.

Newton war ein autodidaktisches Genie, das alle seine Entdeckungen im Alleingang machte. Nach diesem Mythos machte Newton 1665-1667, der in seinem Haus in Woolsthorpe auf die Pest wartete, seine wichtigsten Entdeckungen allein in den Bereichen Physik, Optik und Mathematik. Einer der wichtigsten Schätze, die Wissenschaftler in Newtons Werken gefunden haben, ist der Beweis seines wissenschaftlichen Genies und der Methoden, mit denen Entdeckungen gemacht wurden. Der Intellekt des Wissenschaftlers war im Vergleich zu seinen anderen Zeitgenossen besonders. Es ist wahr, dass der 23-jährige Newton während seiner durch die Pest verursachten College-Pause einen erstaunlichen Durchbruch in der Berechnung und in den Theorien der Schwerkraft und des Lichts erzielen konnte. Der Beweis für diese Entdeckungen ist in den Notizbüchern, die der Wissenschaftler aufbewahrte. Aber es gibt die gleichen Tagebücher der Studentenjahre. Es zeigt, dass Newton viel gelesen, aufgeschrieben und die Arbeiten führender Mathematiker und Naturwissenschaftler analysiert hat. Viele der nachfolgenden Entdeckungen verdankt Newton genau seinen Vorgängern.

Newton studierte keine Numerologie. Für den Wissenschaftler war die Bibel von besonderem Interesse, nicht nur als religiöser Haupttext, sondern auch als Sammlung von Rätseln. Er versuchte sie mit Hilfe der Numerologie zu identifizieren. In einer seiner theologischen Abhandlungen erklärt Newton, dass der Papst der Antichrist ist. Diese Aussage basiert auf dem Erscheinen der Zahl des Tieres in der Schrift, 666. In einem anderen Werk schreibt Newton über die Bedeutung der Zahl "7", die in der Offenbarung eine herausragende Rolle spielt.

Newton hatte eine schlechte Handschrift, wie alle Genies. Die Handschrift des Wissenschaftlers ist klar und leicht zu lesen. Aber während Newtons Leben änderte sich die Schreibweise. In der Jugend war die Handschrift etwas eckig, während sie im Alter offener und runder wurde. Für die Forschung wurde es schwieriger, die vom Wissenschaftler geschriebenen Wörter nicht zu entziffern, sondern seine Projekte zu verstehen, die mit gelöschten und ergänzten Fragmenten gefüllt waren. Der Wissenschaftler hinterließ viele sehr ordentliche Dokumente, insbesondere Arbeiten zur Geschichte der Kirche. Einige der Notizen waren so sauber, dass sich Forscher in Newtons Schreibstil verliebten.

Newton hatte eine andere Meinung als die Kirche über die Erschaffung der Erde. Newton glaubte, dass die Erde in sieben Tagen erschaffen wurde. Aber er glaubte, dass zu dieser Zeit die Dauer einer Umdrehung des Planeten viel langsamer war als jetzt. Daher dauerte der Tag länger.

Dank eines Apfels, der von einem Baum auf ihn fiel, entdeckte Newton das Gesetz der universellen Gravitation. Ich muss sagen, dass Newton selbst an der Entstehung dieses Mythos beteiligt war. Um sein Erbe am Ende seines Lebens zu festigen, erzählte der Wissenschaftler mehreren Menschen, darunter Voltaire und Freund William Stuckley, diese Geschichte. Während Newton 1665-1667 auf die Pestepidemie in Woolsthorpe wartete, beobachtete er angeblich fallende Äpfel. Aber der Wissenschaftler hat nie gesagt, dass der Fötus ihn auf den Kopf geschlagen hat. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Wissenschaftler zwei Ideen: Äpfel fallen ohne Ablenkung direkt auf den Boden und die Schwerkraft der Erde erstreckt sich über die Atmosphäre. Diese Ideen reichten jedoch nicht aus, um das Gesetz der universellen Gravitation zu bilden. Es wurde schließlich erst 1685 gegründet, als Edmund Halley Newton bat, die Kräfte zu berechnen, die für die elliptische Umlaufbahn des Planeten verantwortlich sind.

Newton war eine Jungfrau. Es ist schwer zu streiten. Der Mythos selbst entstand dank Voltaire, der ihn vom Arzt des Wissenschaftlers, Richard Mead, hörte. Vor seinem Tod erzählte Newton selbst Tom, dass er noch nie mit einer Frau geschlafen habe. In seinen Philosophischen Briefen stellte der Franzose fest, dass Newton niemals der Leidenschaft erlag, keine gemeinsamen menschlichen Schwächen hatte und keine Beziehung zu Frauen hatte. Zu seinen Lebzeiten proklamierte Newton seine Frömmigkeit und tadelte seinen Freund Locke, weil er versucht hatte, ihn in Liebesspiele zu ziehen. Der Wissenschaftler schrieb einen leidenschaftlichen Artikel darüber, wie andere göttliche Menschen versuchen, ihre Lust zu zähmen.

Newton sprach nur einmal im Parlament und selbst dann mit einem Witz. In den Jahren 1689-1690 und 1791-1792 saß Newton im Parlament. Es gibt einen Witz, dass er dort nur einmal und sogar dann mit der Bitte sprach, das Fenster vor dem Entwurf zu schließen. Tatsächlich nahm der Wissenschaftler seine politische Verantwortung sowie alles, was er unternahm, ernst.

In Newtons Tür waren zwei Löcher. Der Legende nach hat der Wissenschaftler ein größeres Loch für eine größere Katze und ein kleineres für eine andere gemacht. So konnten sie das Haus frei betreten. Tatsächlich hatte Newton keine Katzen oder andere Tiere in seinem Haus.

Newton zerstörte das einzige Porträt von Hooke, das von der Royal Society gehalten wurde. Die Beziehung zwischen den beiden prominenten Wissenschaftlern war angespannt. Aber dieser Mythos über die manifestierte Feindseligkeit wird von nichts gestützt. Hookes Biographen glauben im Allgemeinen, dass keine Porträts von ihm existierten. In jenen Tagen war es ein teures Vergnügen, ein solches Bild zu bestellen, und Hooke fehlte ständig das Geld. Das einzige, was die Existenz des Gemäldes bezeugen kann, ist die Erwähnung des deutschen Wissenschaftlers Zachary von Uffenbach, der 1710 die Royal Society besuchte. Er sah ein Porträt eines bestimmten Hakens. Angesichts der schlechten Englischkenntnisse kann davon ausgegangen werden, dass dies ein Porträt von Theodor Haack ist, einem weiteren Mitglied der Gesellschaft. Und dieses Bild existierte wirklich und überlebte bis heute. Die Tatsache, dass Hookes Gemälde nie existierten, zeigt sich auch darin, dass in der posthumen Sammlung seiner Werke wie in allen anderen Werken kein Porträt des Wissenschaftlers vorhanden ist.

Newton war Astrologe. Angesichts Newtons vielseitiger Interessen wäre es logisch, seine Leidenschaft für die Astrologie anzunehmen. Es wurden jedoch keine Aufzeichnungen zu diesem Thema gefunden. Wenn Interesse bestand, enttäuschte diese Pseudowissenschaft Newton schnell.

Newton war ein Freimaurer. Die Tatsache der unerwarteten Ernennung des Wissenschaftlers zum Verwalter der Münze ermöglichte es, von seinen hohen Gönnern zu sprechen. Es gibt jedoch keine dokumentarischen Beweise dafür, dass Newton Mitglied der Freimaurerloge oder anderer Geheimbünde war.

Schau das Video: The Dark Heretic. Isaac Newton BBC 2003 Documentary (September 2020).