Information

Sucht

Sucht

Sucht ist eine schmerzhafte, unwiderstehliche Sucht nach Drogen, Drogen, Pillen. Das Wort "Drogenabhängigkeit" kommt aus dem Altgriechischen "narke", was "Stupor", "Immobilität", "Bewusstlosigkeit" bedeutet. Das Problem der Drogenabhängigkeit kann nicht getrennt von den Schattenseiten des menschlichen Lebens wie Prostitution, Homosexualität und Kriminalität betrachtet werden. Ein neuer schrecklicher Test für die Menschheit - AIDS - erklärte sich erstmals in direktem Zusammenhang mit der Drogenabhängigkeit.

Schwerkranken Patienten werden Medikamente verabreicht, um ihr Leiden unter unerträglichen Schmerzen zu lindern. Aber diese Medikamente haben eine heimtückische Eigenschaft - der Körper gewöhnt sich schnell an sie und beginnt, neue Dosen zu fordern. In diesem Fall erlebt eine Person die gleiche Qual wie mit starkem Durst, aber noch schrecklicher. Die Sterblichkeitsrate von Kindern und Jugendlichen aufgrund von Drogenvergiftungen ist extrem hoch.

Warum passiert dies? Warum werden Menschen drogenabhängig? Höchstwahrscheinlich glauben die Menschen an die Mythen, dass sich Drogendealer ausbreiten und in die Falle tappen, weil sie diese schlimmen Konsequenzen nicht kennen. Welche Art von Täuschung ist mit Drogen behaftet?

Ich werde niemals süchtig werden. Jeder von uns kann zu 100% sicher sein, dass wir niemals Drogen nehmen werden. Aber wenn etwas im Leben schief geht und in diesem Moment versehentlich in die Gesellschaft von Drogenabhängigen gerät, verschwinden alle Zweifel sofort und Sie werden sich nicht weigern, Marihuana zu injizieren oder an einer Zigarette zu ziehen. Daher folgt der folgende Mythos.

Ich werde die Droge nur einmal probieren und sie nicht einmal mehr ansehen. Dies ist jedoch unwahrscheinlich. Zunächst müssen Sie wissen, dass auch nur eine, die erste Dosis tödlich sein kann. Möglicherweise gibt es eine solche Option: Sie spritzen, fühlen sich nach einigen Problemen im Leben besser und dann wird alles in Ihrem Leben besser. Aber wenn ein Nervenzusammenbruch auftritt, vielleicht sogar aufgrund von Liebe, und selbst wenn dies einige Jahre nach der ersten Einnahme von Medikamenten geschieht, werden Sie in diesem Moment definitiv den Schmerz mit Drogen übertönen wollen, und Sie werden hier nicht sofort eingeschränkt sein.

Ein Süchtiger kann sehr lange leben. Es ist nicht wahr. Es ist sehr selten, einen chronischen Drogenabhängigen über 30 zu finden. Die meisten Drogenabhängigen beginnen spätestens mit 20 Jahren mit dem Drogenkonsum, nach 1-2 Jahren werden sie bereits zu "Chroniken", d. H. Nehmen Sie täglich Medikamente ein, damit sie kaum eine Chance haben, 30 Jahre alt zu werden. Die Situation wird durch die Tatsache kompliziert, dass viele Drogenabhängige HIV-infiziert sind oder an Hepatitis leiden.

Wenn mir Drogen angeboten werden, habe ich die Willenskraft, mich zu weigern. Der Punkt ist, dass Drogendealer ständig nach neuen Kunden suchen. Daher werden Neuankömmlingen fast kostenlos Drogen angeboten, überzeugt: "Versuch, es ist schön, es ist interessant", provoziert: "Drogen sind für die Mutigen! Du bist kein Feigling? Dann versuch es." Diese als normale Teenager getarnten Menschen sind zu allem fähig, sie davon zu überzeugen, die Droge mindestens einmal zu probieren.

Ich werde kein Medikament kaufen können, auch wenn ich will, ich habe nicht so viel Geld. Wie oben erwähnt, wird das Medikament normalerweise zum ersten Mal kostenlos angeboten. Wenn Sie sich selbst an sie wenden, wird Ihnen beim nächsten Mal eine geringe Gebühr berechnet, oder sie erhalten dafür natürlich noch einmal. Und dann werden Sie nicht daran denken, dass Sie kein Geld für Drogen haben, denn zuerst werden Sie das Wertvollste verkaufen, was im Haus ist, dann werden Sie aus dem Haus nehmen, was darin übrig ist, und dann höchstwahrscheinlich. geh um zu stehlen. Wie sich das für Sie herausstellen wird, können Sie selbst erraten.

Das Medikament hilft bei der Bewältigung von Problemen. Im Gegenteil, Sie werden nur mehr Probleme bekommen. Ja, Sie können vergessen, was Sie stört, aber nur für eine Weile. Nach der Einnahme des Arzneimittels befinden Sie sich in einem Zustand der Euphorie, Ihre Stimmung verbessert sich, aber wenn es "loslässt", befinden Sie sich in einer nicht so angenehmen Realität und fühlen sich noch schlechter als zuvor.

Ich werde nur Drogen nehmen, wenn ich mich sehr schlecht fühle. Aber es wird einfach nicht funktionieren. Tatsache ist, dass Sie zunächst das Gefühl haben, im Himmel zu sein, wenn Sie die Droge einnehmen, die mit dem Zustand des "Nirvana" einhergeht. Nach einer Drogenabhängigkeit ist eine große Dosis erforderlich, um diesen Effekt zu erzielen. Aber mit der Zeit kommt ein Moment, in dem das Medikament nicht mehr von irgendetwas begleitet wird. Aber Sie werden bereits süchtig sein und Sie werden die Droge brauchen, um den Zustand von Aggression, Melancholie und Apathie zu beseitigen.

Drogen haben keinen Einfluss auf den sozialen Status einer Person. In der Tat, und sogar sehr viel. Ständige Stimmungsschwankungen und Leistungseinbußen werden von Mitarbeitern und Vorgesetzten sofort bemerkt. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Ihren Job aufgeben müssen, ist sehr hoch. Aber selbst wenn Sie nicht gefeuert werden, werden Sie nach einer Weile selbst nicht mehr arbeiten wollen. Unter dem Einfluss einer ständigen Drogenexposition wird eine Person zurückgezogen, unhöflich, die familiären Bindungen gehen vollständig verloren, die Kommunikation mit einem Ehepartner und Kindern wird auf ein Minimum reduziert, fast alle kulturellen und moralischen Werte werden abgewertet.

Drogen werden nur von "niedergeschlagenen" Menschen konsumiert. Es ist nicht so. Niemand ist immun gegen Drogen. Es gibt viele Vertreter ernsthafter Berufe, die drogenabhängig geworden sind. Oft sind Film- und Musikstars drogenabhängig. Wer im Leben viel erreicht hat und damit seine Bedeutung verloren hat, kann auch drogenabhängig werden.

Nicht alle Drogen sind gefährlich. Es ist ein sehr altes und bekanntes Lied. Es gibt nur starke und schwache Drogen wie alkoholische Getränke. Aber jedes Medikament ist bis zu dem einen oder anderen Grad gefährlich. Darüber hinaus wechseln viele Menschen, die schwache Drogen wie Haschisch konsumieren, anschließend zu starken Drogen.

Drogen beeinflussen nicht die inneren Organe einer Person. Medikamente beeinflussen die lebenswichtige Aktivität fast aller menschlichen Systeme und sie haben unser Gehirn als Hauptziel ausgewählt, das für den Zustand des Zentralnervensystems und folglich für die Lebenserwartung verantwortlich ist.

Sucht ist ein angenehmer Zeitvertreib mit Freunden. Dies ist das häufigste Missverständnis. Sucht ist eine schmerzhafte und hartnäckige Krankheit.

Dies ist keine Krankheit, es gibt nichts zu behandeln. Eine ähnliche Aussage kann oft von unerfahrenen Drogenabhängigen gehört werden. Tatsächlich behauptet die moderne Medizin, dass dies genau die Krankheit ist, bei der eine physiologische Abhängigkeit von einer Betäubungssubstanz besteht. Es tritt auf biochemischer Ebene auf, die Arbeit der inneren Organe geht schief, körperliche und geistige Erschöpfung setzt ein. Entgegen der landläufigen Meinung kann dies einer Person mit einem starken Willen passieren. Persönliche Qualitäten sparen nicht, wenn Sie sich bereits "auf die Nadel gesetzt" haben.

Ich kann meine Gewohnheit jederzeit aufgeben. Tatsache ist, dass, wenn das Medikament nicht in den Körper des Abhängigen gelangt, die Homöostase gestört ist (die Konstanz der inneren Umgebung des Körpers, die für die Arbeit aller Organe notwendig ist). Dies geht einher mit der sogenannten "Sprödigkeit" (extrem schmerzhafte körperliche Empfindungen, Atemwegserkrankungen, Herzaktivität und Gehirnzirkulation). Es ist sehr schwer, dem zu widerstehen. Daher ist es notwendig, Drogen unabhängig aufzugeben, bevor eine Sucht auftritt. Wenn es bereits aufgetreten ist, müssen Sie sich an Spezialisten wenden. Aber es ist fast unmöglich, den Moment der Sucht zu "fangen".

Ich werde die Dosen selbst reduzieren oder ab morgen das Medikament gegen ein schwaches austauschen (um mich nicht daran zu gewöhnen). Wenn es eine Sucht gibt, sind die Chancen sehr gering, sie selbst zu überwinden. Darüber hinaus durch diese Methode. Die Praxis zeigt, dass die Absicht, die Dosis zu reduzieren oder auf ein schwächeres Medikament umzusteigen, nur ein Versprechen bleibt.

Sie können leichte Drogen nehmen, es ist sicher ... Drogen, die "leicht" genannt werden, sind nicht weniger gefährlich als "harte". Zum Beispiel sterben Menschen an Ekstase (über diese Droge weiter unten) und an "Pilzen" werden sie verrückt. Es gibt Komplikationen aus dem "Topf". Jede objektive soziologische Untersuchung bestätigt, dass Menschen, die "weiche" Drogen konsumieren, zuverlässig häufiger in verschiedene unangenehme Situationen geraten (und ihnen Unfälle passieren) als Menschen, die Drogen meiden.

Und ein bisschen mehr über die "modische" Drogen-Ekstase, die von der heutigen Jugend als sicher angesehen wird. Methylendioxymethamphetamin (oder Ecstasy) induziert einen Erregungs- und Euphoriezustand, indem es auf die Serotonin-Neuronen im Gehirn einwirkt. Amerikanische Neurowissenschaftler haben mit der Methode der Positronenemissionstomographie (Gehirnforschung) nachgewiesen, dass Ecstasy eine toxische Wirkung hat und Serotonin-Neuronen zerstört.

Die Studie umfasste 14 Patienten, die Ecstasy verwendeten und davon abhängig waren, sowie Freiwillige, die das Medikament noch nie konsumiert hatten. Die Tomographie verwendete eine Markierung, die sich spezifisch in Serotonin-Neuronen anreichert. Es wurde festgestellt, dass sich das Etikett bei Patienten, die Ecstasy einnahmen, weniger intensiv ansammelte. Die Menge der akkumulierten Markierung war umgekehrt proportional zur Menge des eingenommenen Arzneimittels.

Diese Studien haben gezeigt, dass der Gebrauch von Ecstasy nicht nur aufgrund des von ihm verursachten Suchtsyndroms, sondern auch aufgrund der irreversiblen strukturellen Veränderungen im Gehirn, die zu einer Verschlechterung führen, unsicher ist.

Schau das Video: Ärzte, Medikamente und das große Geld. Doku. 45 Min. NDR (September 2020).