Information

Neuseeland

Neuseeland

Neuseeland ist ein Land auf zwei großen und vielen kleinen Inseln im südwestlichen Pazifik. In den XI-XIV Jahrhunderten wurden diese Orte von Einwanderern aus Polynesien besiedelt, aber ab dem 18. Jahrhundert begann die Entwicklung der Briten. Das Hauptmerkmal des Landes ist seine geografische Abgeschiedenheit. Der nächste große Nachbar, Australien, ist etwa 1.700 Kilometer entfernt. Etwas weniger zu kleinen Inselstaaten.

Trotz des Status der britischen Herrschaft nahm Neuseeland aktiv an Weltereignissen teil. Die Armee des Inselstaates kämpfte sowohl im Ersten als auch im Zweiten Weltkrieg. 1986 fand die gesetzgeberische Konsolidierung des unabhängigen Status des Landes statt.

Heute ist Neuseeland ein entwickeltes demokratisches Land, das sich aktiv an den internationalen Beziehungen beteiligt. Aber seine Abgeschiedenheit von uns hat zu zahlreichen Mythen geführt.

Einige von ihnen werden dank Touristen geboren, während andere von den Einheimischen selbst verteilt werden. Versuchen wir, die Wahrheit herauszufinden und die beliebtesten Mythen zu entlarven.

Städte in Neuseeland sind wie in Russland. Es gibt nur wenige Städte mit hochwertiger Infrastruktur und Hochhäusern. Tatsächlich sind dies nur Oakland, Wellington und Christchurch. Der Rest der Städte hat weniger als 170.000 Einwohner, und es gibt nur wenige von ihnen. Wir sind an urbanisierte Städte mit vielen Hochhäusern, Staus und Smog gewöhnt. In Neuseeland sehen Städte viel einfacher aus. Es gibt kein so verrücktes Lebenstempo wie in den Hauptstädten der Welt. Es sei denn, nur Auckland hat einen solchen Touch und gibt ein gutes Tempo für eine aktive Person vor. Aber auch das kann man nicht mit dem Moskauer Wahnsinn vergleichen. Viele Russen sind traurig, Neuseelands wenige Nachtclubs und ein träges glamouröses Leben zu finden.

Neuseeland ist ständig heiß. Diejenigen, die eine Reise hierher planen, glauben, dass Neuseeland auch im Winter zumindest warm ist. Einerseits steigt die Temperatur im lokalen Sommer (im Januar) auf 35 Grad und im Winter im Juli sogar auf 23. Es ist jedoch zu beachten, dass es im selben Auckland keine Zentralheizung gibt. Hier gibt es keine Plastikfenster. Am Morgen, bevor die Sonne aufgeht, kann es auf den Straßen 8-10 Grad und zu Hause nur ein paar Grad höher sein. Abends können Sie unabhängig von der Jahreszeit nur in warmer Kleidung um das Haus herumgehen. Und die Nächte sind das ganze Jahr über sehr kalt. In den südlichen Siedlungen treten morgens Frost und Frost auf, und es kann sogar schneien.

In Neuseeland können Sie das ganze Jahr über schwimmen und sich sonnen. Es gibt hier nicht so viele Haie und Quallen wie vor der Küste Australiens. Aber es gibt noch einen anderen Angriff - starke Strömungen, die im Westen des Landes besonders stark sind. Deshalb ist es einfach verboten, an den meisten Sandstränden zu schwimmen. Das Wasser im Meer kann sich im Februar auf 20-25 Grad erwärmen, aber auf der Südinsel müssen Sie mit einem Neoprenanzug schwimmen. Es ist gefährlich, sich hier zu sonnen. Es stellt sich heraus, dass die Sonne über Neuseeland etwas Besonderes ist. Schließlich befindet sich hier das Ozonloch. An öffentlichen Orten stellten sie sogar Plastikboxen mit kostenlosem Sonnenschutzmittel auf. Und Ärzte empfehlen im Allgemeinen nicht, länger als fünf Minuten in der offenen Sonne zu bleiben. Die zerstörerischen Auswirkungen der ultravioletten Strahlung lassen die Einheimischen viel älter aussehen als sie sind. Aus Sicherheitsgründen ist es daher besser, die Strände und das Sonnenbad zu vergessen.

Neuseeland ist mit Milchprodukten gefüllt. In jedem Supermarkt der Welt finden Sie Ankeröl von Fonterra. Es scheint, dass es in Neuseeland selbst viele Farmen gibt, es kann einfach keine Probleme mit Milch geben. Tatsächlich gibt es nur 3-4 Käsesorten in den Regalen der örtlichen Geschäfte. Und der Fehler liegt in der englischen Küche, in der es nur wenige Milchprodukte gibt. Es gibt keine Kefirs, fermentierte gebackene Milch, verarbeiteten Quark und eine Vielzahl von Käsesorten. Wenn solche Produkte gefunden werden können, sind sie sehr teuer. Und sie brachten sie vom anderen Ende des Planeten - aus Frankreich oder Dänemark.

Es gibt nur wenige schöne Frauen in Neuseeland. Diese Aussage ist im Allgemeinen richtig. Hier gibt es viel weniger schöne Mädchen als in Russland. Die Gleichstellung der Geschlechter hat dazu geführt, dass Frauen verwöhnt werden und ihr Gewicht nicht kontrollieren und sich schlampig kleiden. Außerdem trocknet die gefährliche Sonne die Haut schnell, die auch nicht malt. Lokale Schönheitswettbewerbe sind ein trauriger Anblick. Deshalb bevorzugen Neuseeländer ausländische Frauen.

Neuseeland ist das gleiche Australien. Auf der Karte sind zwei Staaten nahe beieinander, es scheint, dass sie viel gemeinsam haben. Tatsächlich beträgt der Abstand zwischen ihnen fast zweitausend Kilometer. Dies ist vergleichbar mit der Entfernung zwischen Moskau und Omsk. Aber diese Stadt liegt in Sibirien neben Nowosibirsk. Der Weg nach Australien ist lang und schwierig. Gehen Sie also nicht davon aus, dass Neuseeländer am Wochenende ständig dorthin fahren.

Neuseeland ist ein wunderschönes Land. Dieser Mythos entstand dank Peter Jacksons Filmtrilogie "Der Herr der Ringe". In Neuseeland wurden die atemberaubenden Naturlandschaften gedreht. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass die meisten dieser Schönheiten auf der Südinsel vorhanden sind. Dort leben nur Bauern, und der touristische Service ist nicht entwickelt. Aber die Nordinsel kann sich nur ihrer schäbigen Hügel und der dort weidenden Schafe rühmen. Es ist alles andere als so schön. Nachdem Sie die schönsten Aussichten gewählt haben, müssen Sie im Dorf leben. In der Stadt gibt es jedoch keine majestätischen Ebenen, Wälder und Berge.

Neuseeland liebt Fußball. Das lokale Rugby-Team ist eines der stärksten der Welt, nachdem es zwei der sieben Weltmeisterschaften gewonnen hat. Über den Erfolg der Fußballnationalmannschaft muss jedoch nicht gesprochen werden. Darüber hinaus sind Cricket, Netball und Tennis viel beliebter als das englische Hauptspiel. Und Rugby-Stars in Neuseeland sind Nationalhelden. Sie spielen in Werbespots die Hauptrolle, Lastwagen sind nach ihnen benannt, sogar Flugzeuge sind in Teamfarben lackiert.

In Neuseeland gibt es überall Schafe. Früher gab es auf dem Land zwanzig Schafe für jede Person, jetzt ist diese Zahl stark auf sieben gesunken. Und die Falklandinseln sind in diesem Indikator führend. In Australien ist die Schafzucht also wirklich entwickelt, aber alles ist in vernünftigen Grenzen. Und diese Tiere erscheinen nicht auf den Autobahnen der Hauptstadt.

Neuseeland ist ein kleines Land. Im Vergleich zu Australien sieht das Land auf der Karte klein aus und es gibt nicht viel Bevölkerung. Aber in Neuseeland selbst gibt es Orte, an denen man mit dem Auto anreisen kann. Einige Menschen leben seit einem Jahr hier, haben aber nicht alles gesehen, was sie wollten. Die Erkundung eines Landes mit zwei Gebieten in England ist keine schnelle Angelegenheit.

In Neuseeland leben nur Bauern. Es gibt zwar einige Bauernhöfe im Land, aber bei weitem nicht alle interessieren sich für die Landwirtschaft. Ein Tanktop und Shorts sind für die meisten traditionelle Kleidung, unabhängig vom Beruf. Und es ist schwer, die Millionen Menschen in Auckland als Bauern zu zählen.

In Neuseeland wird viel getrunken. Sie sagen, dass Neuseeländer wie Fisch trinken. Einheimische werden als Bauern dargestellt, die nur Rugby schauen und Bier trinken. Das ist aber nicht fair. Es gibt Tage, an denen sich Menschen wirklich ausruhen und Alkohol trinken. Diese Traditionen unterscheiden sich jedoch nicht von denen in anderen Ländern.

Die Hauptstadt Neuseelands ist Auckland. Wenn es um die Städte dieses Bundesstaates geht, klingt Oakland am häufigsten. Sie sprechen in den Nachrichten über ihn, die meisten Menschen leben dort, die Hauptflüge starten von dort. Aber die Hauptstadt Neuseelands seit 1865 ist Wellington, nichts deutet auf eine Änderung dieses Status hin.

In Neuseeland kann jeder die Maori-Sprache sprechen. Es scheint, dass Neuseeländer ständig mit den Aborigines kommunizieren und ihre Sprache kennen. Inzwischen ist es sehr schwierig. In der Grund- und weiterführenden Schule sowie im Kulturunterricht werden die Kinder in die Traditionen der Ureinwohner der Inseln einschließlich ihrer Sprache eingeführt. Aber in so kurzer Zeit können Sie sich nur einige Wörter merken. Und in ein paar Jahren werden sie aus dem Speicher gelöscht, ohne ständig verwendet zu werden.

In Neuseeland gibt es keine streunenden Tiere. Es ist wirklich wahr - die Behörden haben alle streunenden Tiere eingeschläfert. Hunde können noch einige Tage im Tierheim gehalten werden, werden aber im Allgemeinen schnell gefangen.

Sie können frei in den Parks des Landes spazieren gehen. Es gibt kein freies Niemandsland, so dass Sie keine Ecken und Winkel finden können, in die kein Menschenfuß gehen würde. Und an den schönen Orten, an denen Hobbits leben können, gibt es viele, die laufen wollen. Die beliebtesten Wanderwege müssen im Voraus gebucht werden. Und am Eingang zu öffentlichen Parks im selben Auckland befinden sich spezielle Behälter mit Flüssigkeit zum Reinigen von Schuhen von Bakterien. Spezielle Inschriften werden Sie ebenfalls daran erinnern.

Es gibt sehr nervige Mücken. In Neuseeland gibt es praktisch keine Mücken. Wahrscheinlich wurden sie von zahlreichen Vögeln gefressen. Im Silford Sound und auf der Südinsel gibt es nur böse Mücken. Aber Fischer können sicher sein, dass niemand sie während ihrer Lieblingsbeschäftigung beißen wird.

In Neuseeland sind alle faul. Hier ist es üblich, nicht zu hetzen oder zu hetzen. Das liegt aber überhaupt nicht an Faulheit. Es ist nur so, dass die Einheimischen es gewohnt sind, alles im Voraus zu planen. Es gibt einen bestimmten Plan, der ohne Fieber befolgt werden muss. Das Ergebnis ist ein stabiles politisches System im Land. Aber derjenige, der anfängt sich aufzuregen, verdient den Ruf eines Fremden, der die lokalen Realitäten nicht versteht. Zwar fällt es den Kunden schwer, die örtlichen Gepflogenheiten zu verstehen, und die Antwort auf E-Mails nach einer Woche ist ehrlich gesagt überraschend.

Das Land hat schlechtes Internet und Mobilkommunikation. Diejenigen, die an europäischen oder amerikanischen Service gewöhnt sind, sind angesichts der lokalen Realität überrascht. Hohe Berge beeinträchtigen die Kommunikation, und große Entfernungen zwischen wenigen Siedlungen entspannen Telekommunikationsunternehmen.

Drogen sind in Neuseeland legalisiert. Zu einer Zeit versuchten die Behörden des Landes, den Markt für synthetische Drogen zu regulieren, aber diese Idee erwies sich als Misserfolg. Seit 2014 sind alle diese Fonds verboten. Für ihre Herstellung werden eine Geldstrafe und ein Gefängnis vorgesehen. Aber die Einstellung zu Marihuana ist viel loyaler. Die Behörden ignorieren ihr Rauchen. Einmal im Jahr versammeln sich die Menschen sogar in der Innenstadt von Auckland und rauchen in der Öffentlichkeit Marihuana. Sie kämpfen also für die Legalisierung dieses Tools. In vielen Haushalten gilt es als normal, Cannabis zu Hause zu lassen, was niemanden überrascht.

Tee wird in Neuseeland nicht getrunken. Tee wird auf dem Land getrunken, aber dieses Getränk ist nicht so beliebt wie Kaffee. Es gibt viele kleine Einrichtungen in Auckland, die eine heiße Tasse eines viskosen Getränks anbieten.

In Neuseeland gibt es keine Straßennamen oder Hausnummern. Zur Orientierung in Städten kann auf einen GPS-Navigator nicht verzichtet werden. Der Straßenname kann an der Kreuzung abgelesen werden. Aber mit Hausnummern ist es nicht so einfach. Hier liegen sie nicht in Form von Pflichtschildern vor. Die örtlichen Behörden gaben den Bewohnern das Recht, selbst zu nummerieren. Die gleichen zeigen ihre Kreativität oder einfach Nachlässigkeit in dieser Angelegenheit.

Die offizielle Sprache des Landes ist Englisch. Darüber hinaus gilt Maori auch als Amtssprache und überraschenderweise als Gebärdensprache! Ich muss sagen, dass das lokale neuseeländische Englisch viele Wörter von den Maori aufgenommen hat. Grundlegende Wörter - Wasser, Luft, Bauch - sind universell geworden.

Neuseeland ist ein religiöses Land. Der Staat ist einer der atheistischsten wie Kuba und die Niederlande. Wenn ein Film mit kirchlichen Dogmen gezeigt wird, kann das Publikum gut lachen.

In Neuseeland sind alle Menschen erfahren. Es wird darauf hingewiesen, dass Kiwis (wie sich die Einheimischen nennen) bei jedem Wetter Shorts, ein T-Shirt und Hausschuhe tragen. Ein solches Kostüm kann allgemein als national bezeichnet werden. Wenn es draußen 5 Grad Celsius ist und der entgegenkommende Passant halbnackt ist, dann ist dies eindeutig ein Anwohner. Bis vor kurzem sahen sich "echte" Neuseeländer gezwungen, barfuß auf der Straße zu gehen. Es ist egal, ob sie zur Arbeit gehen, sich verabreden oder spazieren gehen.

Neuseeland hat eine niedrige Kriminalitätsrate. Es wird oft gehört, dass es im Land praktisch kein Verbrechen gibt. Die Leute hier lassen ihre Autos mit heruntergeklappten Fenstern und Schlüsseln in den Zündschlössern, schließen die Türen nicht. Vorhänge oder Jalousien gelten als schlechte Manieren. In den Ratings gehört Neuseeland tatsächlich zu den zehn sichersten der Welt. Lokale Nachrichten lösen jedoch Alarm wegen Raubüberfällen aus. Es gibt kein organisiertes Verbrechen im Land, aber es gibt immer Alkohol-Showdowns, Jugendkämpfe. Die Polizei hier ist traditionell ohne Eile, sie wird nicht zum Anruf eilen. Für Touristen sieht alles schön aus, aber nachts ziehen es die Bewohner vor, ihre Häuser nicht zu verlassen. Soziologen schlagen Alarm - auch die Kriminalität von Kindern nimmt rasant zu.

In Neuseeland sind viele Schätze versteckt. Wer träumt nicht davon, einen Piratenschatz zu finden? Das Gebiet Neuseelands gilt als reich an Grabschätzen. Viele Touristen kommen speziell hierher. Sie, mit Minensuchgeräten für friedliche Zwecke bewaffnet, durchsuchen die Küste. Im 19. Jahrhundert ereigneten sich hier viele Schiffswracks, insbesondere auf den abgelegenen Inseln. Die Schiffe sanken an gefährlichen Orten, so dass Schatzsucher mit ihren Funden oft das gleiche Schicksal erlebten. Beispielsweise sind auf den abgelegenen Auckland-Inseln mindestens 11 Schiffswracks aufgetreten. Mindestens ein Schiff beförderte Fracht in Form von Gold, und mindestens ein Sucher besaß auch die gefundenen Schätze. Es ist durchaus legal, hier an bestimmten Stellen nach Gold zu suchen. Denken Sie daran, dass die lokalen Maori, nachdem sie die gefundenen Schätze entdeckt haben, sofort versuchen werden, sie unter dem Vorwand der Rechte der Eingeborenen wegzunehmen. Und die Entdeckung der heiligen Gegenstände der Eingeborenen kann zu einem großen Skandal werden.

Es ist leicht, in Neuseeland einen Job zu finden. Der Inlandsmarkt des Landes ist eher klein, was es unmöglich macht, hier gutes Geld zu verdienen. Qualifizierte Mitarbeiter möchten nach Australien oder anderswo umziehen. Sie werden durch Einwanderer ersetzt, von denen viele dem Weg ihrer Vorgänger folgen. Neuseeländische Arbeiter aus Ländern der Dritten Welt sind für jeden Job bereit. In dieser Hinsicht haben Inder einen Vorteil, weil sie von Kindheit an Englisch sprechen. Es ist jedoch ziemlich schwierig, einen Job in einem hochprofessionellen Job zu bekommen, für den eine Lizenz erforderlich ist.

Es ist rentabel, in Neuseeland einen Ehemann zu suchen. Russische Frauen, die über das Internet und die Korrespondenz nach Ehemännern suchen, werden von muskulösen, gutaussehenden Kiwis angezogen. Aber unter ihnen gibt es viele Liebhaber von Gratis. Hier müssen Männer keine Dame zu sich nach Hause einladen, bis zum Ende des Visums mit ihr spazieren gehen und sich verabschieden. Und wenn für eine Frau ein solches Ende der Beziehung ein Schock sein wird, dann wird die Kiwi keine Schamgefühle verspüren. Es ist notwendig, die Besonderheit der Mentalität des lokalen Mannes zu berücksichtigen. Er ist bescheiden und seine ästhetischen und sexuellen Sinne sind abgestumpft. Romantik kommt nicht in Frage, und Sex und Schönheit spielen in seinem Leben keine Rolle. Es ist gut, dass russische Frauen als schlauer gelten als die anderen, das wird geschätzt. In einem Land, in dem Millionäre barfuß gehen, interessiert sich niemand für die Schönheit und die Repräsentationswerte von Frauen. In Neuseeland haben Ehemann und Ehefrau oft getrennte Finanzen, Geldangelegenheiten werden getrennt von der romantischen Seite ausgehandelt. Die sexuelle Freiheit im Land hat dazu geführt, dass es keine Aufregung um Sex gibt. Ein Mann kann nicht am Haken einer intimen Beziehung gefangen werden, er braucht nicht viel. Neben Frauen gibt es noch viele andere interessante Dinge zu tun.

In Neuseeland gibt es keine Kängurus. Diese Beuteltiere kommen auch in den südlichen Regionen Neuseelands vor.

In Neuseeland gibt es keine Pilzernte. Traditioneller russischer Spaß ist in Neuseeland nicht beliebt. In den Kulturen der Maori und Angelsachsen ist es nicht üblich, Reisgeschenke zu essen. Wenn jemand nach Pilzen sucht, dann nach Einwanderern. In der Wildnis des Kiefernwaldes besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, russische Sprache zu hören. Die besten Erntemonate sind November-Dezember und März-April.Sogar Steinpilze können in lokalen Wäldern gefunden werden. Und auf der Südinsel gibt es sogar Pilzfarmen, auf denen Pfifferlinge, Russula und Steinpilze angebaut werden.

Die Europäer haben den größten Teil der jungfräulichen Natur in Neuseeland zerstört. Der Mensch hat hier wirklich die Hälfte der Wälder zerstört, aber die Maori haben es lange vor der Ankunft der Europäer getan. Die Ureinwohner zerstörten auch die größten flugunfähigen Vögel der Welt, die Moa. Aus diesem Grund starben auch die riesigen Haastadler aus, nachdem sie ihre Hauptnahrungsquelle verloren hatten.

Schau das Video: Emilie Richards - Sehnsucht nach Neuseeland (September 2020).