Information

Neandertaler

Neandertaler

Der Neandertaler ist ein ausgestorbenes Mitglied der Menschheit, eine unnötige Verbindung auf unserem Evolutionsweg. Diese Art existierte vor 350-600.000 Jahren auf dem Territorium des modernen Europa.

Neandertaler waren gebeugte, gedrungene Menschen mit großen Köpfen. Sie begruben die Toten, halfen den Kranken.

Neandertaler lebten Jahrtausende lang Seite an Seite mit unseren Vorfahren, bis sie ausgestorben waren. Tatsächlich hatte diese Art viele interessante Merkmale, die uns durch Mythen verborgen blieben.

Die Neandertaler konnten nicht sprechen, sie kicherten nur. Dieser Mythos ist seit langem entstanden. Es wurde angenommen, dass Neandertaler nur eine grundlegende Fähigkeit hatten, Geräusche im Hals zu spielen, so dass sie nicht sprechen konnten. 1883 entdeckten Wissenschaftler jedoch in einer israelischen Höhle das Zungenbein eines Neandertalers. Aber sie ist Teil eines Vokalinstruments, das mit dem eines modernen Menschen identisch ist. Dies deutet direkt darauf hin, dass die Fähigkeit der Neandertaler, zu sprechen, dieselbe war wie unsere. Heute besteht kein Zweifel daran, dass sie zumindest ein grundlegendes System der Stimmkommunikation hatten. Wissenschaftler glauben, dass die Sprache der Neandertaler aus Konsonanten mit einer kleinen Anzahl von Vokalen bestand. Das gleiche findet man heute in einigen menschlichen Sprachen.

Neandertaler waren unsere Vorfahren. Tatsächlich kam der Mensch nicht von ihnen. Zu dieser Zeit existierten die Vorfahren der modernen Menschen und der Neandertaler nebeneinander als zwei getrennte Gruppen. Vor ungefähr einer halben Million Jahren begann eine genetische Divergenz zwischen ihnen. DNA-Studien haben gezeigt, dass Neandertaler eine separate Evolutionslinie sind, letztendlich eine Sackgasse. Die Unterschiede in den Genen zwischen den beiden Arten von Menschen sind schmerzlich signifikant. Die letzten Neandertaler sind vor etwa 30.000 Jahren ausgestorben. Es gibt verschiedene Theorien, warum dies passiert ist. In einem instabilen Klima ist die Geburtenrate höchstwahrscheinlich gesunken und die Sterblichkeitsrate gestiegen. Dies wurde für die Art kritisch. Wahrscheinlich wurden sie von Menschen des modernen Typs Cro-Magnons ersetzt. Sie kamen vor 40-50.000 Jahren nach Europa, nachdem sie es geschafft hatten, unter den Bedingungen eines intensiven Wettbewerbs zu überleben.

Die Neandertaler waren haarig. Trotz der klassischen Darstellungen von Neandertalern als haarige Menschen gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass sie sich in dieser Hinsicht irgendwie von modernen Menschen unterschieden. Computermodelle zeigten, dass überschüssiges Körperhaar bei solchen Menschen zu einer Überproduktion von Schweiß führen würde. Es würde einfrieren, was möglicherweise zum Tod von Neandertalern führen könnte.

Die Hauptwaffe des Neandertalers war der Verein. Dieser Mythos repräsentiert die Neandertaler als sehr primitive Kreaturen. Sie hatten tatsächlich einige fortgeschrittene Werkzeuge und Waffen. Um das Mammut zu töten, benutzten diese Leute Speere und verarbeitete Steine ​​waren auch Waffen. Es wird angenommen, dass sie Werkzeuge der mousterianischen Ära verwendeten. Die Materialien wurden mit weichen Werkzeugen aus Holz, Hörnern und Knochen und nicht mit Steinhämmern verarbeitet. Und die Neandertaler haben es geschafft, viele ihrer Instrumente scharf zu machen. Es gibt starke Hinweise darauf, dass sie häufig Holz verwendeten. Aber diese Gegenstände haben bis heute einfach nicht überlebt.

Neandertaler hatten die Knie gebeugt und bewegten sich wie Schimpansen. In diesem Fall führte die Entdeckung nicht zu neuem Wissen, sondern zu Verwirrung. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde ein Neandertaler-Skelett mit gebeugten Knien gefunden. Wissenschaftler begannen zu glauben, dass alle Neandertaler so waren. Erst viel später stellte sich heraus, dass dies ein Mann war, der an Arthritis litt. Und die Neandertaler gingen aufrecht wie ein moderner Mensch.

Neandertaler waren Zwerge. Diese Art hatte eine durchschnittliche Höhe von etwa 165 Zentimetern. Es ist nur 12-14 Zentimeter kürzer als ein moderner Mensch.

Neandertaler waren wilde Kreaturen. Tatsächlich gibt es viele Beweise dafür, dass diese Menschen in Gemeinschaften lebten und sich um die Alten und Kranken kümmerten. Es gab fossile Beweise dafür, dass einige Kreaturen möglicherweise lebensbedrohliche Verletzungen hatten, aber sie heilten vollständig ab. Dies deutet darauf hin, dass die verwundete Person während ihrer Genesung von ihren Verwandten gefüttert wurde. Zu dieser Zeit wurde die Leiche eines tiefen alten Mannes gefunden, er war ungefähr 50 Jahre alt und hatte keinen einzigen Zahn. Dies deutet darauf hin, dass jemand sein Essen gekaut und ein angesehenes Mitglied des Stammes gefüttert hat. Es wurden versteinerte Musikinstrumente gefunden, die beweisen, dass Neandertaler sie sogar benutzten und absichtlich Geräusche machten.

Alle Neandertaler waren gleich. Da der gleiche Begriff zur Beschreibung aller Neandertaler verwendet wird, glauben wir, dass in dieser Gruppe von Menschen alle ähnliche Gesichtszüge und -merkmale hatten. Tatsächlich hatten sie ihre eigenen ethnischen Gruppen, genau wie moderne Menschen. Jüngste Studien haben gezeigt, dass es in der Familie der Neandertaler wahrscheinlich drei Rassen gab. Dies steht im Einklang mit den Ergebnissen von Paläoanthropologen. Eine Rasse von Neandertalern lebte in Westeuropa, eine andere im Süden und eine dritte in Westasien. Solche Schlussfolgerungen wurden auf der Grundlage der Untersuchung von genetischem Material gezogen.

Neandertaler lebten in Höhlen. Diese Aussage ist nur teilweise richtig, viele Neandertaler lebten tatsächlich in Höhlen. So erschien der Name „Höhlenmenschen“. Aber viele von ihnen lebten in Hütten. Während der Eiszeit hatten die Menschen typische Hütten. Sie wurden aus Körperteilen und Knochen von Mammuts gebaut, die mit Tierhäuten bedeckt waren. Diese Häuser sind seit vielen Jahren in Gebrauch, daher wurden sie sorgfältig gebaut. Löcher für sie wurden tief in den Boden gegraben. Dann wurden dort Stangen eingeführt und am oberen Punkt mit einem Seil aus Tierdärmen zusammengebunden. Entlang dieser Struktur wurden warme Pelze ausgelegt und dann fest zusammengenäht. Um den Boden der Hütte wurden große Steine ​​gelegt, um sie stark zu halten.

Neandertaler hatten Gesichter wie Affen. Solche Missverständnisse entstanden aufgrund einfacher Skelettrekonstruktionen, nur die Menschen litten an Arthritis. 1983 machte der forensische Künstler Jay Matterns, der an den Umrissen der im Verlauf der Untersuchungen Getöteten arbeitete, die Rekonstruktion auf einer viel besseren Basis als zuvor. Infolgedessen erschien eine Zeichnung eines Neandertalers, in der sich sein Aussehen kaum von dem der modernen Menschen unterscheidet. Wenn wir eine solche Person in einem Anzug auf der Straße treffen würden, würden wir nichts Schlechtes über ihn denken. Gleiches gilt für andere rekonstruierte Neandertalergesichter.

Einige der physikalischen Eigenschaften von Neandertalern werden niemals bekannt sein. Ab 2009 steht den Wissenschaftlern eine vollständige Entschlüsselung des Neandertaler-Genoms zur Verfügung. Die wichtigste Folge davon ist, dass es derzeit technisch möglich ist, es zu klonen, um es von den Toten wiederzubeleben. Die aktuellen Kosten für ein solches Projekt betragen 30 Millionen US-Dollar, aber niemand hat es eilig, in dieses Geschäft zu investieren. Es gibt ethische Probleme, die beim Klonen immer auftreten. Aber es besteht kein Zweifel, dass wir genug über Neandertaler wissen, um im Laufe der Zeit wieder auferstehen zu können.

Neandertaler hatten keine Religion. Blumen und Lebensmittel wurden in den Bestattungen dieser Art von Menschen gefunden. Dies deutet direkt darauf hin, dass die Neandertaler an ein Leben nach dem Tod glaubten und eine religiöse und magische Praxis hatten. Unter solchen Menschen gab es einen Kult von Tierschädeln, was die Riten der Jagdmagie impliziert.

Neandertaler waren primitive Wesen. Es ist bekannt, dass das Gehirn dieser Kreaturen noch größer war als das unsere. Es ist nur so, dass der größte Teil davon für einfache Funktionen wie das Sehen verantwortlich war. Im Laufe der Zeit entdeckten Wissenschaftler Felsmalereien in den Neandertalerhöhlen. Sie schlugen vor, dass diese Leute abstraktes Denken entwickelt hatten. Dies wird auch durch die Existenz komplexer Schmuckstücke und Werkzeuge bewiesen. Einige Wissenschaftler vermuten, dass die Neandertaler in gewisser Weise noch schlauer waren als wir, sie dachten nur anders.

Neandertaler waren im Gegensatz zu Cro-Magnons Kannibalen. Wissenschaftler haben keinen Zweifel daran, dass die Neandertaler tatsächlich Kannibalen waren. An ihrer Stelle wurden nagende menschliche Knochen gefunden. Darüber hinaus wurden sowohl verstorbene Stammesangehörige als auch gefangene Cro-Magnons zu Nahrungsmitteln. Aber solche gastronomischen Abhängigkeiten waren gegenseitig - die Cro-Magnons aßen auch Neandertaler, wie die Überreste an den Standorten belegen. Aber in der frühen Menschheitsgeschichte war Kannibalismus weit verbreitet.

Schau das Video: AO - Der letzte Neanderthaler - Trailer (September 2020).