Information

Olivenöl

Olivenöl

Olivenöl ist ein Pflanzenöl, das aus den Früchten der Olive hergestellt wird. Olivenöl wurde im alten Ägypten, in Griechenland und in Phönizien verwendet. Hippokrates nutzte die Eigenschaften dieses Produkts, um Menschen zu behandeln.

Olivenöl ist heute noch weit verbreitet. Trotz der vielen gesundheitlichen Vorteile dieses Produkts gibt es viele Kritiker, die dies in Frage stellen.

Es wird angenommen, dass die Verbreitung von Olivenöl mehr mit wirtschaftlichen Motiven als mit seinen einzigartigen Wegen zu tun hat. Infolgedessen beurteilen wir ihn oft anhand von Gerüchten und Mythen, die es zu entlarven gilt.

Zum Braten eignet sich am besten gelbes Olivenöl. Die Farbe des Öls variiert je nach Region und Sorte der gesammelten Oliven. Es wechselt von hellgelb nach grün. Und zum Braten ist Olivenöl im Allgemeinen besser geeignet als Sonnenblumenöl. Dies liegt daran, dass Olivenöl resistenter gegen die Bildung von Karzinogenen ist. Dies wird durch die Zusammensetzung des Produkts, insbesondere mehrfach ungesättigter Monosäuren, erleichtert. Daher ist die Farbe des Öls nicht wichtig, wenn es aus Oliven hergestellt wird.

Natives Olivenöl extra ist immer grün. Diese Aussage ist teilweise richtig. Natives Olivenöl extra hat meistens eine sehr grünliche Tönung, aber es wird auch Gelb gefunden. Und es kommt nicht darauf an, wie die Spinnerei war, sondern auf die Vielfalt der Oliven und ihren Wachstumsort. Schließlich sind es die Rohstoffe, die die Qualität und Farbe des zukünftigen Produkts beeinflussen.

Olivenöl wird hauptsächlich in Griechenland hergestellt. Griechenland ist stark mit Olivenhainen verbunden. Tatsächlich ist dieses Land in Bezug auf Gesamtproduktion und -verbrauch nur das dritte Land, deutlich hinter Spanien und Italien. Aber in Bezug auf den durchschnittlichen jährlichen Olivenölverbrauch sind die Griechen unübertroffen - sie sind fast doppelt so groß wie die der Spanier und Italiener.

Olivenöl kann lange gelagert werden. Mit der Zeit beginnen die Öle zu sprudeln und verschlechtern sich daher. Nach einem Jahr Lagerung schmeckt das Produkt zwar noch gut, ist aber viel weniger aromatisch als frisches Öl. Es wird angenommen, dass nützliche Substanzen in einem solchen Produkt fünf Monate ab Produktionsbeginn gelagert werden. Es ist besser, ein Jahr altes Öl zum Braten und Schmoren zu verwenden und nicht zum Anrichten von Salaten. Es gibt also keine feste Haltbarkeit. Einige Verbraucher mögen sogar stehende Butter, wenn man bedenkt, dass sie weicher ist. Schließlich kann ein frisches Produkt buchstäblich Ihren Hals verbrennen. Viel wichtiger ist nicht die Produktionszeit des Öls, sondern die Lagerbedingungen. Wenn Sie die Haltbarkeit eines solchen Produkts nicht bestimmen können, ist es besser, es in Dosen zu kaufen, in denen kein Licht durchgelassen wird.

Das Olivenöl wird durch die Kälte verwöhnt. Die üblichen Anforderungen für die Lagerung von Olivenöl sind ein trockener, kühler und geruchloser Ort. Wenn dieses Produkt in eine kalte Umgebung gerät, verschlechtert es sich nicht. Im Öl bildet sich ein natürlicher weißer Niederschlag. Er gilt als Zeichen der Korruption. In der Tat spricht das Aussehen von weißen Flocken nur von der Qualität des Produkts und seiner Natürlichkeit. Und nachdem das Olivenöl in eine Umgebung mit normaler Temperatur zurückgebracht wurde, verschwindet das Sediment und die Farbe und der Geruch der Flüssigkeit kehren zurück. Gleichzeitig verliert das Produkt überhaupt nicht an nützlichen Eigenschaften.

Die Qualität des Olivenöls zeigt sich in seiner Säure. Diese Aussage ist nur teilweise richtig. Es ist erwähnenswert, dass der Säuregehalt dieses Produkts selbst von vielen Faktoren abhängt. Nachdem der Hersteller einen Spin gemacht hatte, maß er diesen Indikator und verglich ihn mit der Norm. Dieser Indikator wird auf dem Etikett angezeigt. Danach wird Öl aus einem großen Behälter - einem Tank oder einer Wanne - in Fässer gegossen. Dies ändert den Säuregehalt. Aber wir kaufen kein Olivenöl in Fässern. Es ist nicht überraschend, dass das Produkt auf dem Weg zur Theke in Glas- und Zinnbehälter gegossen wird. Wenn die Flasche leicht ist und sich in einem beleuchteten Regal befindet, steigt der Säuregehalt des Öls im Behälter leicht an. Nachdem wir das Öl gekauft haben, wird es offen in unseren Regalen gelagert. Wenn die Dose oder Flasche nicht vollständig geschlossen ist, ändert der Kontakt mit Luft erneut den Säuregehalt des Produkts. Wenn die Ölreste, die außen am Hals landen und dort stark oxidieren, versehentlich in den allgemeinen Behälter fallen, treten Probleme auf. Dann kann das ganze Öl schlecht werden und ranzig werden.

Je heißer der Ort, an dem die Oliven wachsen, desto aromatischer ist das Öl. Für viele Länder im Mittelmeerraum sind Oliven und das daraus gewonnene Öl eine wichtige Einnahmequelle. Und obwohl viele gerne damit Geschäfte machen würden, wird es nicht jedem gegeben. Olive ist ein sehr launischer Baum, der mehrere Jahre gepflegt werden muss, bevor er Früchte trägt. Viele Länder versuchen Oliven anzubauen. Und obwohl Afrika die heißeste Region ist, gibt es auf dem Markt nicht viel über afrikanische Oliven zu hören. Obwohl diese Früchte natürlich da sind. Tatsächlich ist es nicht einmal eine Frage der Temperatur, sondern eine Kombination vieler klimatischer Faktoren. Das Mittelmeer eignet sich am besten für Olivenbäume. Experten glauben, dass das aromatischste Öl in Griechenland hergestellt wird. Es wird sogar von anderen Herstellern gekauft, um es zu ihrem Produkt hinzuzufügen. Und es geht nicht um Volumen, sondern um die Konzentration von Aromen.

Olivenöl kann nicht getestet werden. In der Tat Olivenöl und es ist nicht schwer zu überprüfen, ob es natürlich ist. Stellen Sie dazu einen kleinen Ölbehälter bei Nulltemperatur in einen Kühlschrank. Ein Naturprodukt bei solch kaltem Wetter wird sich verdicken und wie Fett werden. Andere Pflanzenöle verdicken jedoch viel weniger oder behalten im Allgemeinen ihre Konsistenz. Ebenso können Sie Olivenöl überprüfen - enthält es Verunreinigungen? Diese Frage ist in letzter Zeit relevant geworden, da viele Hersteller begonnen haben, Olivenöl - Palmen oder Sonnenblumen - mit anderen Pflanzenölen zu versorgen. Um die Qualität eines gekauften Produkts zu überprüfen, müssen Sie es nur mit einer bekannten Referenz vergleichen. Legen Sie zwei Ölproben nebeneinander und lassen Sie sie eindicken. Durch den Vergleich des Ergebnisses wird deutlich, wie hochwertig das zu testende Produkt ist

Olivenöl ist nicht jedermanns Sache. Die Sicherheit von Olivenöl wird durch die Tatsache belegt, dass empfohlen wird, es auch Babynahrung für Babys zuzusetzen. Es kommt vor, dass ein unvorbereiteter Körper durch die Verwendung von Olivenöl Verdauungsprobleme entwickelt, dies geschieht jedoch nur zum ersten Mal. Tatsächlich kann etwas Ähnliches passieren, wenn andere unbekannte Produkte probiert werden. In unseren Breiten wachsen keine Oliven, und dieses Öl ist fremdartig. Es ist nicht überraschend, dass nach dem Testen Durchfall auftreten kann. Es ist nur so, dass der Magen noch nicht die notwendigen Enzyme hatte, um solche Lebensmittel zu verarbeiten. Dies ist jedoch eher eine Ausnahme, die die Regel betont. Viel häufiger muss man sich mit einem ungewöhnlichen Geschmack auseinandersetzen. An verschiedenen Orten haben Menschen unterschiedliche Vorstellungen von Essen, Olivenöl mag es einfach nicht. Experten sagen, dass es normalerweise nicht länger als ein paar Wochen dauert, bis man sich an ein neues Produkt, sein Aroma und seinen Geschmack gewöhnt hat. Und im Fall von Olivenöl betreffen solche Probleme möglicherweise nicht einmal das Öl selbst, sondern die Oliven. Es ist kein Geheimnis, dass griechische Früchte einen völlig anderen Geschmack haben als Spanien und Italien.

Jedes Olivenöl ist gesünder als Sonnenblumenöl. Dies ist eine sehr zweideutige Aussage - man kann natürlich nicht zwei wertvolle Produkte direkt miteinander vergleichen. Olivenöle unterscheiden sich wie Pflanzenöle voneinander. Dabei geht es nicht nur um die Farbe, sondern auch um die chemische Zusammensetzung und damit um die Eigenschaften. Es wird angenommen, dass es besser ist, gutes Sonnenblumenöl als schlechtes Olivenöl zu konsumieren. Auch hier ist es wichtig, zwischen Anwendungsbereichen zu unterscheiden. Zum Beispiel ist unraffiniertes Sonnenblumenöl nicht zum Braten geeignet, aber unraffiniertes Olivenöl ist bei hohen Temperaturen viel besser. Den Salat mit unraffiniertem Sonnenblumenöl besser zu verfeinern als mit raffiniertem Olivenöl. Bei Ölen ist es im Allgemeinen besser, sich an einen universellen Ansatz zu halten und nicht nach einer bestimmten idealen und absoluten Lösung zu suchen. Beim Kochen ist es wichtig zu verstehen, wo Olivenöl am besten verwendet wird und wann es besser ist, auf Sonnenblumenöl zurückzugreifen. Olivenöl hat eine wertvolle Eigenschaft, mit der selbst das beste Sonnenblumenöl nicht mithalten kann - seine Fähigkeit, die Haut vor der Sonne zu schützen.

Olivenöl schützt vor der Sonne. Und das ist kein Mythos. In heißen Ländern wird der Saft mehrerer gepresster Limetten zu Olivenöl gegeben und mit dieser Mischung auf die Haut gerieben. Eine solch einzigartige Zusammensetzung ist für mehrere Eigenschaften gut. Erstens schützt es die Haut wirklich vor Verbrennungen und Sonnenstrahlen. Diese Mischung zieht auch das Bräunen an. Es wird sogar empfohlen, nach dem Einreiben von Olivenöl mit Limette nicht nur nicht vor der Sonne zu verstecken, sondern im Gegenteil in offene Räume zu gehen. Dann bekommt die Haut eine schöne Bräune und brennt nicht, geschützt durch eine einzigartige Mischung. Vorbeugende Schmierung mit Olivenöl und Limette nährt und befeuchtet die Haut.

Es ist besser, kein Olivenöl zur Massage zu verwenden. Etwas höher haben wir bereits gesagt, dass dieses Öl hervorragend zum Bräunen geeignet ist, es ist in vielen kosmetischen Cremes enthalten. Heute werden viele natürliche Produkte für die Körper- und Hautpflege auf Basis von Olivenöl hergestellt. Das andere Merkmal ist ebenfalls bekannt - es befeuchtet die Haut nicht nur perfekt, sondern wärmt sie auch während der Massage auf. Olivenöl macht die Haut weicher und geschmeidiger, was erforderlich ist. Durch die Massage hingegen kann der Körper all die vielen nützlichen Substanzen, die in Olivenöl enthalten sind, besser aufnehmen. Darüber hinaus wird Olivenöl sogar als vorbeugende Maßnahme gegen Muskelschmerzen, als Heilmittel gegen Falten, pflegende Haare und Zahnfleischmasken eingesetzt.

Olivenöl ist ein weiteres "Volksheilmittel" ohne nachgewiesene Wirksamkeit. Tatsächlich gibt es viele dokumentierte Fakten über die Auswirkungen von Olivenöl auf den menschlichen Körper. Die Ölsäure im Produkt hilft Frauen, Brustkrebs vorzubeugen. Das in der Flüssigkeit enthaltene Vitamin E hilft bei der Aufnahme der Vitamine A, K, die dem Körper helfen, sich zu verjüngen. Diese Fettsäuren, die Teil hochwertiger Öle der ersten und zweiten Pressung sind, ähneln in ihrer Zusammensetzung den Fetten, die in der Muttermilch enthalten sind. Omega-6-Säuren, die in der Zusammensetzung von Olivenöl enthalten sind, tragen zur Bildung des Skelettsystems von Kindern bei. Selbst eine kleine, regelmäßige Einnahme von Olivenöl (wir sprechen von ein paar Esslöffeln pro Tag) hilft, den Cholesterinspiegel zu senken und die Antioxidantien zu erhöhen. Sogar die Alten wussten, dass Olivenöl den Blutdruck normalisieren konnte.

Wenn Sie regelmäßig Olivenöl konsumieren, kann es die Leber reinigen und Gallensteine ​​entfernen. Sie sollten dieses Produkt nicht idealisieren, da es ein Allheilmittel für alle Krankheiten ist. Obwohl angenommen wurde, dass Olivenöl bei diesen Problemen hilft, deuten neuere Berichte darauf hin, dass dies nicht der Fall ist. An sich beinhaltet eine solche Reinigung die Verwendung strenger Dosen des Produkts unter ständiger Aufsicht eines Arztes. Schließlich kann eine geringfügige Änderung des Behandlungsschemas zu einer Verschlimmerung der Gallensteinerkrankung führen. Experten kritisieren auch die Idee, die Leber mit Olivenöl zu reinigen. Die choleretischen Eigenschaften dieses Produkts sind seit langem bekannt. Solche Experimente mit Ihrem Körper können also nur von völlig gesunden Menschen durchgeführt werden. Der Stein, der während der "Reinigung" in der Gallenblase vorhanden ist, kann den Gallengang schließen, was mit den schwerwiegendsten Folgen behaftet ist. Es ist daher besser, nicht mit Olivenöl behandelt zu werden, wenn eine ernsthafte ärztliche Überwachung erforderlich ist.

Verwenden Sie am besten natives Öl extra. Dieses Olivenöl extra vergine, das beim ersten Kaltpressen mit rein mechanischen Methoden gewonnen wird, ist bei Köchen sehr bekannt und beliebt. Es wird angenommen, dass dieses Öl mehr Antioxidantien und bioaktive Komponenten enthält als andere. Kürzlich haben portugiesische Forscher jedoch entdeckt, dass der Ruf dieses Stammes auf Mythen beruht. Tatsache ist, dass beim Braten und Kochen die Qualität des Öls abnimmt und die Konzentration dieser sehr bioaktiven Verbindungen stark abnimmt. Forscher schlagen vor, in solchen Fällen gewöhnliches Olivenöl zu verwenden, das sowohl billiger als auch von nicht geringerer Qualität ist. Es macht keinen Sinn, für Extra Virgin zu viel zu bezahlen, wenn der Küchenchef andere Produkte darauf braten oder einer Wärmebehandlung unterziehen möchte.

Olivenöl senkt den Cholesterinspiegel. Dieses Produkt enthält einfach ungesättigte Ölsäure, die für Zellmembranen wichtig ist. Selbst wenn diese Substanz in Öl übersteigt, sind Wochen erforderlich. Es stellt sich also heraus, dass das Produkt im Wesentlichen die Hauptquelle für kalorienreiche Fette ist, die für einen modernen Menschen unbrauchbar sind. Wenn Olivenöl in der Ernährung zu häufig verwendet wird, kann dies zu Fettleibigkeit, Leberproblemen und dem Auftreten von Diabetes führen. Sie können also nicht mehr als zwei Esslöffel dieses nahrhaften Produkts pro Tag essen.

Olivenöl enthält mehr Vitamin E als anderswo. Dieses fettlösliche Vitamin ist in absolut allen Pflanzenölen enthalten. Vitamin E ist ein bekanntes starkes Antioxidans. Aber es gibt noch mehr davon in Sonnenblumenöl als in Olivenöl. Und die Vitamine A, D, K sind im Allgemeinen in jedem Pflanzenöl enthalten. Nur ihre Anzahl ist gering und hängt direkt vom Herkunftsort des Öls, der Presstechnik, einer Mischung mit einem Produkt geringerer Qualität und Additiven ab. Am Ende enthält billiges Olivenöl also weniger Vitamine als das übliche Sonnenblumenöl.

Olivenöl hilft bei Krebs. Leider ist dies nur ein Mythos. Wissenschaftler haben nie ein wirksames Heilmittel gegen Krebs gefunden. Diese Tumoren reagieren in keiner Weise auf Olivenöl. Die einzigartige Zusammensetzung dieses Produkts aufgrund seiner Carotine, Tocopherole, Östrone und Flavonoide ermöglicht es ihm, ein ausgezeichnetes prophylaktisches Mittel zu sein. Durch den regelmäßigen und klugen Verzehr von Olivenöl treten keine neuen Krebszellen mehr auf und die Entwicklung alter Zellen wird teilweise blockiert.

Olivenöl hilft bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren. Dies ist jedoch überhaupt kein Mythos. Olivenöl hat in der Tat adstringierende und einhüllende Eigenschaften, die die Heilung der Geschwüre unterstützen. Antioxidantien und einfach ungesättigte Fette verhindern das Auftreten oxidativer Reaktionen.

Kaltes Erstpressen gibt es in der Natur überhaupt nicht, da Oliven nicht ein zweites Mal gepresst werden können. Das erste Pressen ist eigentlich das erste und einzige Verfahren, das es ermöglicht, aus Oliven natives Öl von höchster Qualität zu gewinnen.Die zweite Pressung ist die Gewinnung von Öl aus bereits verarbeiteten Oliven. Darin sind natürlich nicht so viele nützliche Substanzen enthalten wie in Extra Virgin.

Sie können überhaupt nicht in Olivenöl braten. Wenn dies wahr wäre, warum können Sie dann in einem anderen Öl braten? Tatsächlich ist eine raffinierte Art von Flüssigkeit für solche Zwecke geeignet. Unraffiniertes, aromatisches Sonnenblumenöl ist einfach nicht zum Braten geeignet. In einer Pfanne leuchtet sie einfach auf und hinterlässt nur einen stechenden Geruch und schädlichen Rauch. Das einzige unraffinierte Öl, mit dem Sie braten können, ist Olivenöl. Es lohnt sich, sich auf einen solchen Indikator wie die Brenntemperatur des Öls zu beziehen. Für unraffinierte Sonnenblumen, Raps oder Sojabohnen sind es etwa 160 Grad. Und für unraffiniertes Olivenöl liegt diese Zahl zwischen 190 und 210 Grad. Durch das Raffinieren sind alle Öle zum Braten geeignet, wodurch die Verbrennungstemperatur auf 230 bis 240 Grad erhöht wird. Es gibt jedoch nur eine Art von Olivenöl, die am besten nicht angebraten werden sollte - ungefiltertes Olivenöl. Es enthält Mikroteilchen von Oliven, und ein solches Produkt kann auf dem Herd brennen. In Griechenland und Kreta kaufen die Einheimischen kein spezielles Öl zum Braten, sondern kochen in Flammen mit derselben Extra-Jungfrau, die dort viel günstiger ist als unsere. Das Braten zu einer knusprigen goldenen Kruste ist im Allgemeinen nicht die beste Option für die Gesundheit, aber Olivenöl ist für diese Zubereitung besser als Sonnenblumen- oder Tierfette. Machen Sie leckeres Essen so gesund wie möglich.

Schau das Video: Die Tricks mit Olivenöl (September 2020).