Information

Poker

Poker

Poker ist ein Kartenspiel, bei dem Spieler (von 2 bis 10) versuchen, eine bestimmte Kombination von 5 Karten zu sammeln (die Werte der Karten sind in absteigender Reihenfolge von Ass bis zwei angeordnet, und das Ass kann das höchste sein (in Kombination mit Karten von König bis Zehn)). und die niedrigste Karte) oder zwingen Sie die Gegner, das Spiel zu beenden.

Das Spiel (in der Poker-Terminologie - "Hand") besteht aus mehreren Wettrunden ("Straßen" oder "Geraden"), beginnend mit dem Kartenspiel, nach dem der Spieler entweder eine Wette abschließt oder das Spiel verlässt. Die Regeln können je nach Art des Pokers variieren, aber alle Arten dieses Spiels haben ein gemeinsames Element - das Vorhandensein von Handel.

Es besteht kein Konsens darüber, wo und wann Poker aufgetaucht ist und woher der Name dieses Spiels stammt. "klopfen").

Die erste schriftliche Erwähnung von Poker stammt aus dem Jahr 1829, seit 1834 wurde ein Kartenspiel mit 52 Karten für dieses Spiel verwendet. In den folgenden Jahren hat sich Poker auf der ganzen Welt verbreitet und in den USA hatte es für einige Zeit sogar den Status eines nationalen Spiels.

Der erste große Pokerwettbewerb fand 1968 statt, als Tom Moore, ein Einwohner von San Antonio, Texas, das Texas Gamblers Reunion ausrichtete, das als Vorläufer der World Series of Poker (WSOP) gilt. Zwei Jahre später fand auf Initiative von Benny Binion das erste offizielle Turnier dieser Serie in Las Vegas statt, wo es seitdem jährlich stattfindet. Der Gewinner dieses Wettbewerbs erhält einen inoffiziellen WM-Meistertitel und ein goldenes Armband.

Seit 2004 wird der Spieler mit den meisten Punkten in der World Series of Poker zum Spieler des Jahres ernannt und erhält einen Geldpreis. Seit 2006 findet das Turnier in der Variante H.O.R.S.E. statt. Die Spieler leisten Beiträge in Höhe von 50.000 US-Dollar, um an den Wettbewerben teilzunehmen. Turniere dieser Art, die als World Series of Poker Europe (WSOPE) bezeichnet werden, finden seit 2007 in europäischen Ländern statt.

Es gibt auch die World Poker Tour, eine Reihe internationaler Turniere. Diese Wettbewerbe wurden 2002 von Stephen Lipscomb organisiert und finden seitdem regelmäßig in verschiedenen Städten auf der ganzen Welt statt.

In einigen Ländern (insbesondere in Russland) wird Poker jedoch mit Glücksspiel gleichgesetzt und nicht als Sport angesehen. Poker wird mit einem 52-Karten-Deck gespielt. Ja, aber in einigen Fällen können Decks mit 32, 36, 54 Blättern verwendet werden.

Der Gewinn beim Poker geht an den Spieler mit der stärksten Kartenkombination. Meistens ja, aber bei einigen Pokersorten sind die Regeln etwas anders. Bei "Lowball von zwei bis sieben" (englischer Lowball 2-7) und einer Variation dieser Art von Poker mit doppeltem Kartentausch (englischer Lowball 2-7 Triple Draw) gewinnt die Kombination der kleinsten Karten. Eine ähnliche Regel gilt für "Badugi" (Badugi in der Übersetzung aus dem Koreanischen - "Regenbogen") - eine Art Poker, die vor relativ kurzer Zeit in Korea aufgetaucht ist und eine Kombination aus "Lowball" und "Draw Poker" sowie im Spiel "Razz" ist ", eine Variation des Spiels" Stud "(dt. Stud). In "Hi-Lo" (englisches Hi-Lo, von High-Low - "High-Low") werden die Gewinne auf die Spieler mit der stärksten und schwächsten Kartenkombination verteilt. Es sollte beachtet werden, dass bei dieser Art von Poker ein Spieler gleichzeitig die stärkste und die schwächste Kombination haben kann.

Beim Pokerspielen erhält jeder Teilnehmer mehrere offene und geschlossene Karten, aus denen er anschließend bestimmte Kombinationen zusammensetzt. Meistens ist dies wahr. Im Spiel "Stud" erhält jeder Teilnehmer 4 offene und 3 geschlossene Karten. In der beliebtesten Pokersorte, die in verschiedenen Turnieren und Wettbewerben verwendet wird, Texas Hold'em - 5 bzw. 2 (diese Variante enthält auch das sogenannte Community-Poker, das in verwendet werden kann Zeitpunkt der Erstellung von Kombinationen aller Spieler). In einem ähnlichen Spiel wie Texas Hold'em, Omaha (manchmal auch als Omaha Hold'em bezeichnet) erhalten die Spieler 4 Hole Cards und 5 offene Karten. Bei Caribbean Poker sehen die Spieler nur die letzte Karte - der Rest wird verdeckt ausgeteilt. Bei "Draw Poker" erhalten die Spieler jedoch nur 5 geschlossene Karten, die während des Handels gegen neue, ebenfalls geschlossene Karten ausgetauscht werden können.

Beim Poker gewinnen nur die besten Spieler. Dies ist nicht ganz richtig. Laut Statistik gewinnen starke Spieler nur 60 (maximal 80) von 100 Spielen, und die verbleibenden 40 (20) Spiele verlieren gegen weniger erfahrene, aber erfolgreichere Spieler. Es sollte jedoch beachtet werden, dass der Sieg in diesem Spiel nicht mehr vom Glück abhängt, sondern von der Fähigkeit, Gewinnkombinationen korrekt zu erstellen.

Alle großartigen Spieler haben ein angeborenes Talent für Poker. Nicht unbedingt. Es gibt viele starke Spieler, die nicht wissen, wie man "die Karte fühlt", aber dank Beharrlichkeit und ständiger Übung viele Siege am Kartentisch erringen. Laut professionellen Pokerspielern hängt der Erfolg in diesem Spiel nicht so sehr von einer angeborenen Veranlagung ab (obwohl es für Leute mit den oben genannten Fähigkeiten viel einfacher sein wird, Spielfähigkeiten zu beherrschen), sondern von einem sorgfältigen Studium der Pokerregeln und der regelmäßigen praktischen Anwendung der erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten an den Kartentischen ...

Eine der Pokersorten heißt "Horse" (englisches "Pferd"). Tatsächlich ist dieser Name ein Akronym (HORSE), das aus den Anfangsbuchstaben der Namen der Pokersorten ("Hold'em", "Omaha", "Razz", "Stud", "Hi-Lo Stud") besteht, die Teil des Spiels in "Horse" sind. ".

Video Poker ist eine Art Poker. Es gibt eine Version von Poker für Spielautomaten (Videopoker), die von Experten jedoch nicht als Pokertyp eingestuft wird, da in diesem Spiel kein Handel stattfindet.

"Odessa Poker" - und überhaupt kein Poker. Ja das stimmt. "Odessa Poker", auch "Georgian Poker" oder "Joker" genannt, wurde in der Sowjetunion auf der Grundlage des deutschen Spiels "Opendum" gegründet und hat nichts mit Poker selbst zu tun. Das erwähnte Spiel ist eher eine Präferenz.

Die Hauptsache beim Poker sind Zeichen. Manchmal ist es aufgrund der Mimik und des Verhaltens des Spielers wirklich möglich, Schlussfolgerungen über die Kombination seiner Karten zu ziehen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass wirklich wahrheitsgemäße Informationen nur erhalten werden können, wenn der Feind ein Anfänger im Spiel ist. In anderen Fällen ist dieses oder jenes Verhalten eines Pokerspielers nur ein Bestandteil eines Bluffs - ein trügerischer Trick, mit dessen Hilfe er hofft, stärkere Gegner aus dem Spiel zurückzuziehen und den Pot zu nehmen. Erfahrene Spieler achten daher mehr auf ihre eigenen Karten und denken über mögliche Kombinationen nach als auf Zeichen von der gegnerischen Seite.

Poker ist am Kartentisch leichter zu gewinnen als online. Am häufigsten wird diese Meinung von Anfängern geäußert. Erfahrene Spieler argumentieren, dass die Anzahl der Erfolge und Misserfolge mehr von den Fähigkeiten, Fertigkeiten und dem Spielstil des Pokerspielers abhängt. Es ist egal, ob er seinen Gegner sieht oder nicht.

Vor dem Spiel können die Partner eine Einigung erzielen und dank durchdachter und gut koordinierter Aktionen die Gegner irreführen. Ja, es ist möglich. Aber erfahrene Spieler erkennen diese Art von Aktion normalerweise ziemlich schnell und stoppen sie. Es sollte auch beachtet werden, dass bei Online-Pokerspielern (meistens in verschiedenen Ländern) weniger wahrscheinlich eine Einigung erzielt wird als beispielsweise bei Casino-Besuchern. Sie können die Möglichkeit minimieren, Opfer von Spielerkollusionen zu werden, indem Sie an Turnieren teilnehmen, bei denen Plätze durch zufällige Auswahl vergeben werden, was die Wahrscheinlichkeit verringert, dass Pokerspieler zusammenarbeiten, um an denselben Tisch zu gelangen.

Online-Casinos betrügen oft und erhalten viel Geld. Website-Betrug dieser Art tritt zwar auf, jedoch nicht sehr häufig. Für Pokerräume ist es rentabler, einen Ruf als ehrliche Online-Organisationen zu haben - schließlich verdienen sie viel mehr Geld mit Werbung und der Durchführung verschiedener Arten von Turnieren, als nur bei regulären Spielen zu schummeln.

Um Online-Poker zu spielen, benötigen Sie eine schnelle Internetverbindung. Ja, wenn eine Person an einem Spiel mit hohen Einsätzen teilnehmen oder gleichzeitig an mehreren Tischen antreten möchte. In anderen Fällen ist ultraschnelles Internet nicht so notwendig - auch eine DFÜ-Verbindung reicht aus.

Poker führt wie jedes Glücksspiel zu einer Verschlechterung der Persönlichkeit. Viel hängt von den moralischen Grundlagen des Spielers ab und davon, um welche Art von Poker es sich handelt. Spielsucht (unkontrollierbares, schmerzhaftes Verlangen nach Glücksspiel) betrifft am häufigsten Menschen, die in Casinos oder online spielen. Unter professionellen Sportpokerspielern ist es fast unmöglich, Spieler, frivole Persönlichkeiten, Abenteurer oder dumme Leute zu treffen.

Straight Flash in der Übersetzung aus dem Englischen bedeutet "Anzug in Ordnung". Beim Poker gibt es die oben genannte Kombination tatsächlich - ein Spieler hat 5 Karten der gleichen Farbe in der Reihenfolge (zum Beispiel 10,9,8,7 und 6 Vereine). Für den Namen dieser Kombination (die zweitälteste im Poker) wird am häufigsten die fehlerhafte Transkription von "Street-Flash" (englische Straße - "Straße", Flash - "Flash") verwendet - eine Phrase, die "Street Flash" bedeutet. Richtig sollten Sie "Straight Flush" aussprechen - dieser Satz bedeutet wirklich "5 Karten in Reihenfolge" oder "Farbe in Reihenfolge". Die Namen anderer Kombinationen im Poker werden ebenfalls falsch ausgesprochen: "Royal Flush" (sollte aus dem englischen Royal Flush "Royal Flush" ausgesprochen werden - "Royal Suit") - eine Kombination mit dem höchsten Wert, bestehend aus 5 Senior-Karten (von Ass bis zehn) von derselben Farbe, "Flush" (richtig - "Flush" von English Flush - "Suit") - 5 beliebige Karten derselben Farbe, "Straight" (korrekte Transkription - "Straight", von English Straight - "Order") - 5 Karten in der richtigen Reihenfolge (Farbe spielt keine Rolle). Der Begriff "Straße" kommt auch im Poker vor, bedeutet aber keine Kartenkombination, sondern eine der Wettrunden.

Freeroll ist ein kostenloses Pokerturnier. Bei Turnieren dieser Art wird der Preispool nicht auf Kosten der Beiträge der Spieler erstellt - Preise (nicht nur Bargeld - als Belohnung kann der Gewinner einige Dinge erhalten oder das Recht zur Teilnahme an anderen Turnieren, sogenannten Freeroll-Satelliten) wird entweder durch Poker vergeben -Zimmer oder Sponsoren (Zuschauer, Fernsehgesellschaften usw.). Meistens kann jedoch an solchen Turnieren nicht jeder teilnehmen (da sie für reguläre oder sehr aktive Spieler wie die Professional Poker Tour abgehalten werden). Zweitens, um die Gewinnchancen zu erhöhen, leisten die Spieler einige Zahlungen (zum Beispiel zahlen sie für zusätzliche Chips - Rebuys (englischer Neukauf - "Neukauf") und Add-Ons (englischer Zusatz - "Zusatz")). Manchmal werden Freerolls fälschlicherweise als Turniere betrachtet, bei denen der Gewinner nur virtuelle Chips erhält, die kein Bargeldäquivalent haben, oder eine bestimmte Anzahl von Punkten sammelt, die anschließend gegen Preise oder Bargeldäquivalent eingetauscht werden können. Darüber hinaus bezieht sich der Begriff Freeroll auch auf bestimmte Situationen im Spiel.

Nur Spieler mit schwachen Karten bluffen. Ja, wenn es sich um einen Bluff handelt - sowohl sauber (mit einer schwachen "Hand", die keine Chance auf Verbesserung hat) als auch um einen Semi-Bluff (mit einer "Hand", die viele Verbesserungsmöglichkeiten bietet, bevor die Karten gezeigt werden) oder um einen Scheck. eine Erhöhung, die als Bluff wirkt. In einigen Fällen greifen die Besitzer einer sehr starken "Hand" jedoch auch auf betrügerische Manöver zurück. Zum Beispiel kann der erwähnte Check-Raise dem Besitzer einer starken Hand helfen, den Geldbetrag im Pot zu erhöhen und Gegner aus dem Spiel zu nehmen. Slowplay (Sandbagging) - passives Spiel, hilft auch, den Pot zu erhöhen, indem schwächere Gegner am Tisch bleiben, die der Besitzer einer sehr starken "Hand" leicht besiegen möchte.

Frauen nehmen nicht an Pokerwettbewerben teil. Völlig falsche Meinung. Der faire Sex nimmt an Wettbewerben gleichberechtigt mit Männern teil. Zum Beispiel hat die World Series separate Turniere für Casino-Arbeiter und Frauen. Die Norwegerin Anette Obrestad gewann auch das erste WSOPE-Turnier.

Schau das Video: Answering How do I get better at poker? (Oktober 2020).