Information

Portugal

Portugal

Portugal liegt im westlichen Teil der Iberischen Halbinsel, seine Fläche beträgt 92,3 Tausend Quadratkilometer (einschließlich Inseln). Nach Angaben von 2003 hatte Portugal 10,10 Millionen Einwohner, es ist mit einer Dichte von 115 Menschen pro Quadratkilometer verteilt.

Die portugiesische Sprache ist die offizielle Sprache, der Katholizismus ist die Hauptreligion in der portugiesischen Republik. Der 10. Juni ist ein Feiertag - der Portugal-Tag. Dieses Land ist eine parlamentarische Republik, der Präsident wird durch allgemeines Wahlrecht für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt.

Der Premierminister ist normalerweise der Vorsitzende der Partei, die bei den Wahlen die meisten Stimmen erhalten hat. Er leitet auch die Regierung der Portugiesischen Republik und bildet die Zusammensetzung seines Kabinetts. Das portugiesische Parlament wird für eine Amtszeit von vier Jahren aus Parteilisten gewählt. Das Parlament der Portugiesischen Republik wird auch als Versammlung der Republik bezeichnet und hat zweihundertdreißig Mitglieder.

Nach der Umsetzung der Verwaltungsreform im Jahr 1976 wurde das Gebiet der Portugiesischen Republik (ihr kontinentaler Teil) in achtzehn Bezirke unterteilt (zuvor war die Provinz eine wichtige Verwaltungsabteilung). Derzeit sind die achtzehn bestehenden Bezirke in dreihundertacht Stadtbezirke unterteilt, die wiederum aus Pfarreien bestehen. Der Inselteil Portugal (Madeira und die Azoren) erhielt den Status autonomer Regionen der Portugiesischen Republik.

Portugal hat ein gemäßigtes mediterranes Klima, das von einem gewissen Einfluss des Atlantischen Ozeans geprägt ist. Die Durchschnittstemperatur in Lissabon beträgt 23 Grad Celsius im August und 10 Grad Celsius im Januar. Der Berg Estrela ist mit einer Höhe von 1993 Metern der höchste Punkt der Portugiesischen Republik.

Portugal ist ein mononationaler Staat. Portugiesen machen 99% der Gesamtbevölkerung aus. Seit der Antike siedelte sich jedoch eine große Anzahl verschiedener Völker auf der Iberischen Halbinsel an (in deren westlichem Teil sich die Portugiesische Republik befindet), und die Iberer wurden ihre ältesten Einwohner. Sie waren dunkel und klein. Für viele Jahrhunderte wurde das Erscheinungsbild der Portugiesen geprägt. Es wurde von Arabern, Römern, Griechen, Phöniziern, Kelten sowie einigen germanischen Stämmen beeinflusst.

Die Portugiesische Republik ist ein Land mit reichen natürlichen Attraktionen. In den abwechslungsreichen Landschaften des nördlichen Teils Portugals (Gebirgsteil) gehen alte Burgen, Klöster und kleine Dörfer verloren. Das höchste Gebirge dieses Landes befindet sich ebenfalls im nördlichen Teil - es ist das Serit da Estrela-Granitmassiv, das sechzig Kilometer lang und dreißig Kilometer breit ist. Kleine Dörfer liegen günstig an den felsigen Hängen, es gibt viele Flusstäler, die die Berghänge durchschneiden. Die Klippen, die ganz oben auf der Serra da Estrela zu sehen sind, haben eine bizarre Form. Diese Bergkette ist übrigens der einzige Ort dieser Art im Land, der zum Skifahren geeignet ist. Eine weitere Attraktion der Portugiesischen Republik ist der Wasserfall Pozo do Inferno. Dieser kleine Wasserfall befindet sich in der Nähe des oben genannten Gebirges. Der Wasserfall Pozo do Inferno ist zwar klein, aber aus dem Portugiesischen übersetzt. Sein Name bedeutet "höllischer Abgrund". Westlich des Serra da Estrela-Massivs befindet sich der Bukasu Forest Park. Seine Fläche ist bedeutend - es ist vierhundertachtzig Hektar. Viele Jahrhunderte lang stand dieses Waldgebiet unter dem Schutz von Mönchen, und im 17. Jahrhundert wurde hier ein Karmeliterkloster gegründet. In der Antike fanden viele Menschen Zuflucht in diesen Wäldern. Der Park "Bukasu" ist etwas Einzigartiges - derzeit gibt es dreihundert exotische Vegetationsarten sowie vierhundert einheimische Arten. Tatsache ist, dass die Mönche lange Zeit (und nicht erfolglos) bestrebt waren, exotische Pflanzen in diesen Wäldern zu akklimatisieren. Der San Mamede Ridge, der sich im zentralen Teil der Portugiesischen Republik befindet, ist ein Schutzgebiet. Hier (übrigens ist dies die Grenze zu Spanien) werden Bären gefunden. Im südöstlichen Teil Portugals können wunderschöne Landschaften beobachtet werden. Dies ist der Arrábida-Kamm, der ein wichtiges Naturschutzgebiet für die Portugiesische Republik ist. Der Kamm, der abrupt ins Meerwasser abfällt, ist dicht mit Wald und bizarrer Vegetation bewachsen. Nicht weniger erstaunliches und großartiges Meisterwerk, das von der Natur geschaffen wurde, ist das Kap von Cabo da Roca. Von seiner Höhe aus kann man die Schönheit der Küstenlandschaft bestaunen.

Der Mensch hat die Flora Portugals stark verändert. Die natürliche Vegetation spiegelt jedoch immer noch alle klimatischen Merkmale wider, die diesem Land innewohnen. Kiefer wächst dort, wo der Einfluss des Ozeans am stärksten ist, mit bedeutenden Wäldern an der Mittel- und Nordküste Portugals. Stein- und Korkeichen wachsen lieber dort, wo die Sommer heiß und lang sind. Es sei darauf hingewiesen, dass ein Fünftel des Territoriums der Portugiesischen Republik Wald ist. Die Hälfte von ihnen sind Nadelbäume, in denen die Kiefer dominiert. Korkeichenplantagen umfassen rund 607.000 Hektar - dank dieser Tatsache ist die Portugiesische Republik der wichtigste Lieferant von Korkrindenprodukten (der die Hälfte der Welt beliefert).

Portugal liegt an der Migrationsroute der Zugvögel. Auf einem der wichtigsten Wege. Aufgrund dieser Besonderheit kann man in der Portugiesischen Republik mehr als eine Vogelart beobachten. Die Provinz Algarve wird für Vogelbeobachter interessant sein, da hier eine interessante Bucht zu finden ist. Die sandige Nehrung, die diese Bucht vor Meerwasser schützt, ist ein Ort, an dem eine große Anzahl von Zugvögeln auf der Suche nach einem Rastplatz strömen. Was die gesamte Fauna betrifft, so gibt es in Portugal Vertreter aller Arten, die für das Gebiet Mitteleuropas typisch sind. Auf dem Land gibt es Fuchs, Bär, Wolf, wilde Waldkatze, Luchs, Wildschwein und eine Vielzahl von Nagetieren. In den Küstengewässern der Portugiesischen Republik kommen mehr als zweihundert Fischarten vor. Unter ihnen gibt es auch kommerzielle Fische (Thunfisch, Sardellen, Sardinen).

Die Portugiesische Republik ist ein Land mit einem reichen kulturellen Erbe. In diesem Land gibt es in der Tat viele Attraktionen, und Sie können sie in verschiedenen Teilen Portugals sehen. In der Hauptstadt der Portugiesischen Republik - in Lissabon - kann ein Besucher das Kloster Hieronymus, das Schloss St. Georg sowie den Rossio-Platz kennenlernen. Das Hieronymuskloster gilt als eines von drei weltweit einzigartigen Baudenkmälern. Der Rossio-Platz ist reich an brennenden Ketzern. Hier fand auch Stierkampf statt. Der Wachturm von Belém ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Sie ist das Symbol der portugiesischen Hauptstadt. Von hier aus machten sich die Karavellen auf die Suche nach neuen Ländern. Eine Bekanntschaft mit dem Nationalmuseum für antike Kunst, das sich ebenfalls in Lissabon befindet, wird nicht weniger interessant sein. Das Nationalmuseum enthält historische Artefakte aus dem 12. bis 19. Jahrhundert. In Lissabon können Sie die archäologischen, ethnografischen Museen, das Museum of Modern Art und das Calost Gulbenkian Museum besuchen. Letzteres beherbergt eine Kunstsammlung von den frühesten Zeiten bis zum 20. Jahrhundert.

Das Schloss des Heiligen Georg ist das Symbol der Portugiesischen Republik. Eines der Symbole. Die Geschichte der prächtigen Burg reicht mehr als tausend Jahre zurück. Mehr als ein historisches Ereignis im Zusammenhang mit dem alten Schloss St. George ereignete sich in seiner jahrhundertealten Geschichte - er war Zeuge von ihnen und sogar Teilnehmer. Die majestätische Burg hat eine vorteilhafte Lage, die lange Zeit ihre Rolle als wichtigste portugiesische Festung und als Hafen bestimmte. Während der Invasion des portugiesischen Territoriums im Jahr 1085 war es diese Burg, die die Hauptlast des Schlags trug. Die Spanier versuchten mehr als einmal, die Burg von St. George in Besitz zu nehmen, aber ohne Erfolg. Heutzutage finden Hochzeitszeremonien oft innerhalb der Mauern des mysteriösen Schlosses statt. Die jahrhundertealten Mauern des Schlosses von St. George halten die Geschichte der Könige und Ritterschlachten aufrecht.

Die Vasco da Gama-Brücke ist der Stolz der portugiesischen Hauptstadt. Diese grandiose Struktur überrascht Sie in ihrer Größe. Derzeit hat diese Brücke die längste Länge in ganz Europa - sie überschreitet siebzehn Kilometer. Die Vasco da Gama-Brücke wurde über achtzehn Monate gebaut und am 29. März 1998 für den Verkehr freigegeben. Diese Veranstaltung fiel zeitlich mit dem fünfhundertsten Jahrestag der Entdeckung des Seewegs nach Indien durch Vasco da Gama zusammen. Eine Besonderheit der grandiosen Brücke ist ihre Krümmung, die auf die starke Unebenheit des Unterwasserbodens zurückzuführen ist. Die Anzahl der Fahrspuren auf der Brücke beträgt sechs, aber in naher Zukunft werden voraussichtlich zwei weitere Fahrspuren hinzugefügt. Die Brücke ist bezahlt, um nach Lissabon zu gelangen, muss man für einen PKW etwas mehr als zwei Euro bezahlen.

Die Brücke vom 25. April ist ein weiteres Meisterwerk der portugiesischen Hauptstadt. Interessanterweise erhielt die Brücke diesen Namen erst 1974 (obwohl sie am 6. März 1966 eröffnet wurde), als die Demokratie in Portugal wiederhergestellt wurde (es geschah am 25. April), bis zu diesem Moment trug sie den Namen "Salazar-Brücke". Salazar - König von Portugal seit 1926, überzeugter Faschist. Zum Zeitpunkt der Eröffnung dieser Hängebrücke über den Tejo war sie die längste in Europa - ihre Länge betrug zweieinhalb Kilometer.

Der Turm von Bethlehem ist das Symbol von Lissabon. Dies ist ein historisches Denkmal, da der Turm im 16. Jahrhundert erbaut wurde und heute eines der besten Beispiele für den manuelinischen Stil ist. Der Turm von Bethlehem ist von der UNESCO geschützt. Der Turm zieht jeden Tag eine große Anzahl von Bussen an - jeder ausländische Tourist möchte sich dieses historische Denkmal ansehen, das sich im Wasser des Tejo befindet und auf den Atlantik blickt. Wenn ein Tourist es einmal gesehen hat, wird er dieses Meisterwerk nie vergessen und es mit nichts anderem verwechseln. Der Turm wurde zu Ehren des Heiligen Vincent erbaut, der seit langem als Schutzpatron der portugiesischen Hauptstadt gilt. Der Bethlehem Tower ist mit Steinschnitzereien, durchbrochenen venezianischen Balkonen und Laternen geschmückt. Hier sehen Sie auch eine Skulptur eines Nashorns und eine Statue der Madonna der Seefahrer. Aber die Innenausstattung des grandiosen Turms ist ziemlich düster, und das ist nicht verwunderlich, denn in der Vergangenheit befand sich innerhalb seiner Mauern ein Gefängnis.

Mafra-Palast - Nationalpalast der Portugiesischen Republik. Der Mafra-Palast befindet sich in einem Vorort der portugiesischen Hauptstadt Mafra und ist ein neoklassizistisches und barockes Kloster. Der Palast ist riesig und überschattet daher fast die Stadt. Der Mafra-Palast ist ein historisches Denkmal, das im 18. Jahrhundert erbaut wurde. 1711 legte der regierende König João V einen Eid ab, ein Kloster zu bauen, wenn seine Frau seine Nachkommen zur Welt brachte. Der Bau des Palastes begann tatsächlich nach der Geburt der ersten Tochter. Der weitläufige Nationalpalastkomplex (zu dem auch eine Bibliothek mit etwa vierzigtausend seltenen Büchern gehört) ist ein Paradebeispiel für die luxuriösen Barockgebäude in der Portugiesischen Republik.

Portugal ist reich an Urlaubsgebieten. Die Provinz Algarve ist ein Beispiel. Dieses Urlaubsgebiet gilt als eines der beliebtesten europäischen Küstengebiete unter Touristen. Die Algarve zieht jedes Jahr Millionen von Touristen an. Die Hauptstadt dieses Urlaubsgebietes ist Faro. Die Stadt Faro rühmt sich ihrer Lage, da sich der Hafen, in dem sie gebaut wurde, in einer erstaunlich schönen Lagune befindet. 1965 wurde Faro zu einem echten Tourismuszentrum - in diesem Jahr wurde hier ein internationaler Flughafen eröffnet. Eine interessante Tatsache ist, dass eine bedeutende Anzahl der derzeitigen Urlaubsorte, die nach allen modernen Regeln ausgestattet waren, zuvor kleine Fischerdörfer waren. Diese Siedlungen haben sich vor allem aufgrund des entspannten Klimas und der langen Sandstrände zu modischen Resorts entwickelt. Überraschenderweise werden diese Orte in den Sommermonaten nicht zu heiß und im Winter nicht zu kalt. Die Algarve verfügt über weitläufige Grünflächen, von denen viele zum Golfen geeignet sind.

Die Algarve ist eine Fundgrube touristischer Ziele. Der Ferienort Vilamoura liegt im zentralen Teil der Küste dieser Provinz. Dieses Resort befindet sich in einem großen Hafen und bietet seinen Besuchern die Möglichkeit, sich an allen Arten von Outdoor-Aktivitäten zu versuchen. Erstaunliche Landschaften rund um den Ferienort, günstiges Klima, alle Annehmlichkeiten und eine breite Palette an Unterhaltungsmöglichkeiten bestimmen die Tatsache, dass Vilamoura jedes Jahr von Touristen aus vielen Ländern besucht wird. Ein weiteres beliebtes Touristenziel der Algarve in Portugal und Europa ist die alte Hafenstadt Lagos. Diese Stadt zeichnet sich durch eine entwickelte Infrastruktur und atemberaubende Strände aus. Diese Region hat eine reiche Geschichte, die für ihre Bewohner nicht immer günstig war. Zum Beispiel ereignete sich hier 1755 ein starkes Erdbeben. Viele historische Gebäude stürzten ein. Derzeit befinden sich die nach dem Erdbeben erhaltenen Ruinen in der Altstadt von Lagos, und ein neugieriger Tourist kann sie sich ansehen. Im Osten dieses Ferienortes befindet sich der schönste Strand. Es geht um Meia Praya. Ein weiteres Meisterwerk der Algarve-Küste ist die kleine Stadt Tavira. Diese Stadt liegt östlich der Stadt Faro und ist berühmt für ihre malerischen Landschaften, da ihre Straßen im Grünen von Orangen-, Mandel- und Feigenbäumen begraben sind. Das heutige Resort ist stolz auf seine jahrhundertealte Geschichte, die bis ins zweite Jahrhundert vor Christus zurückreicht. Ein Tourist, der in diese Gegenden gekommen ist, kann die maurische Burg mit den Stadtmauern kennenlernen. Von letzterem aus wird der Urlauber die atemberaubende Aussicht bewundern, auf die auch die Stadt Tavira zu Recht stolz ist. Tavira litt ebenfalls unter dem Erdbeben von 1755, wurde jedoch vollständig umgebaut. Unter den Attraktionen dieser Stadt können Sie besonders die Kirchen (Kirche von Misericordia) hervorheben.

Die Provinz Algarve ist der "Garten Portugals". Dies ist der Ruf, den sich dieses Gebiet der Portugiesischen Republik verdient hat. Zahlreiche Feigen-, Granatapfel-, Johannisbrot-, Orangen- und Zitronenbäume sind der Grund für diesen schönen Namen. Die Attraktivität der Algarve wird auch durch die hier reichlich vorhandenen Mandelbäume verstärkt.

Madeira ist eine Insel im Südwesten der Portugiesischen Republik. Gleichzeitig ist Madeira auch der Name eines autonomen Archipels. Madeira ist berühmt für sein mildes Klima und die malerischen Landschaften. Große Wale schwimmen oft bis zur Küste dieser Insel (ihr Ursprung ist vulkanisch).Dies geschieht, weil die steilen Klippen Madeiras fast senkrecht enden und der Atlantik, der sich der Küste nähert, durch eine beträchtliche Tiefe gekennzeichnet ist. Madeira wurde 1419 zufällig entdeckt. Sein Entdecker war der Portugiese João Gonçalves Zarco. Der Zweck seiner Reise war es, die westlichen Küsten des afrikanischen Kontinents zu erkunden. Der Sturm verwirrte jedoch die Pläne dieses Portugiesen, ermöglichte es jedoch, die bisher unbekannte Insel Madeira zu öffnen. Übersetzt bedeutet Madeira übrigens "Baum". Der Name der Insel wurde aufgrund ihrer reichen Vegetation gegeben - unberührte Waldfläche. Doch kurz nach der Entdeckung wurde die Insel in Brand gesteckt. Der Zweck eines solchen Ereignisses war es, diese Insel für das Leben auf ihr fit zu machen. Der Legende nach betrug die Dauer des Feuers sieben Jahre, in denen alle Urwälder Madeiras vollständig niedergebrannt waren (mit Ausnahme des kleinen nördlichen Abschnitts). Wenn man die Schönheit Madeiras betrachtet, ist es heutzutage schon schwierig, sich mit der Idee abzufinden, dass diese Insel selbst in fernen Zeiten einmal in Brand gesteckt wurde. Madeira ist jetzt ein Fenster von Europa in die Tropen. Hier herrscht der ewige Frühling, und die wilde Natur begeistert mit ihrer unberührten Natur. Schöne Blumen, eine Atmosphäre der Stille und des Friedens werden für lange Zeit in der Erinnerung einer Person bleiben, die diese Teile besucht hat.

Die Insel Madeira ist arm an Vegetation. Es ist nicht so. Auf der Insel wachsen verschiedene Blumen. Dies sind Orchideen, Geranien, Dosen, Glyzinien und viele andere. Es gibt strauchige Apfelbäume, Bananen, Mangos und Avocados, die in verschiedenen Teilen der Insel zu sehen sind. Madeiras Charme besteht aus einer Kombination von Kräuteraromen und Meeresatem. Madeira ist von einem Wald bedeckt, der so vielfältig ist, dass einhundertfünfundvierzig Baumarten ausschließlich auf dieser Insel zu sehen sind - sie gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Funchal ist die Hafenstadt Madeiras. Heute zieht es einen erheblichen Teil der Touristen an, die nach Madeira reisen. Diese Stadt ist kolonial, also gibt es für den Liebhaber der Geschichte etwas zu sehen. Einer der wichtigsten architektonischen Schätze der Insel ist die Kathedrale im Zentrum von Funchal. Derzeit hat dieser Ferienort alle Arten von Restaurants und Geschäften. Nachdem er dort angekommen ist, hat der Tourist die Möglichkeit, den Botanischen Garten zu besuchen und natürlich das milde, entspannende Klima zu genießen.

Sintra ist die Perle der Portugiesischen Republik. Auf jeden Fall heißt diese alte maurische Stadt Portugal so. Das Symbol dieser erstaunlichen Stadt ist der Paso Real National Palace, der sich in seinem Herzen befindet. Dieser Palast ist berühmt für seine konischen Schornsteine ​​und natürlich bemalten Hallen. Eine weitere Attraktion von Sintra ist der wahrhaft fabelhafte Palast Palacio De Pena, der sich ganz oben auf einem der höchsten Hügel von Sintra befindet. Ein wunderschöner Park verleiht diesem Meisterwerk Schönheit.

Portugal ist ein Land weltberühmter Städte. In Fatima kann ein Tourist das Heiligtum Unserer Lieben Frau besuchen, das auf der ganzen Welt bekannt ist. Dieses Heiligtum ist ein Wallfahrtsort für Katholiken aus aller Welt. Es wäre schön, einen Blick auf das römische Aquädukt in Cimbra zu werfen Besonders beeindruckend ist die romanische Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert. Cimbra ist eine Stadt mit vielen Kirchen und Klöstern. Hier können Sie auch das Kunstmuseum besuchen, das stolz auf seine Skulpturensammlung aus dem 16. Jahrhundert ist. Die Kirche Santa Maria in Setubal ist berühmt für ihre Dekoration. Diese Kirche wurde im 16. Jahrhundert erbaut. In Mafra wird der Blick eines Besuchers sicherlich auf das im 18. Jahrhundert erbaute Kloster gerichtet bleiben. Dieser Komplex wurde zu Ehren des Erben von König João V erbaut und ist weltweit bekannt. Es ist auch berühmt für seine riesige Bibliothek, die mehr als dreißigtausend Bände aufgenommen hat. Die schönste Stadt der Portugiesischen Republik, die Stadt Evora, hat ein unübertroffenes Aussehen. Es ist auch eines der ältesten im Land. Die Stadt Evora hat den Diana-Tempel perfekt erhalten - einen der römischen Tempel, die von der Geschichte nicht zerstört wurden. Mehr als 30 Kirchen, Paläste und Klöster schaffen ein einzigartiges Bild dieser Stadt.

Die Feier des neuen Jahres hat einen besonderen Platz in den Traditionen der Portugiesischen Republik. Eine ebenso wichtige Feier ist die Hochzeitszeremonie. Diese Feste erhielten einen besonderen Status, da dieses Land an mediterranen Traditionen und Bräuchen festhält. Eine interessante Tatsache ist, dass es in Portugal üblich ist, an Silvester zwölf Trauben unter dem Glockenspiel zu essen. Jede Traube ist ein Wunsch, so dass zwölf geschätzte Wünsche für zwölf Monate im Jahr erhalten werden. Außerdem. In Portugal ist die Rebe ein Symbol des Überflusses.

Die Portugiesische Republik ist ein Land mit interessanten Hochzeitstraditionen. Das heiratsfähige Alter des Bräutigams in diesem Land beträgt neunzehn Jahre, und die Braut ist sechzehn Jahre alt. Nachdem sie sich untereinander auf eine Heirat geeinigt hatten, wurde das junge Paar "auffällig" - danach konnten der Mann und das Mädchen gemeinsam Geld sparen, um entweder ihre Ausbildung abzuschließen oder unabhängig zu leben. Diese Tradition ist auch ohne Geschenke nicht vollständig - sie können ein bestickter Schal, Rosenkranz, Ring sein. Eine Woche vor der Hochzeit gehen ein Mann und ein Mädchen immer mit einem neuen Korb zu Nachbarn und Freunden, um sie zur Hochzeitszeremonie einzuladen. In einem Korb befinden sich Brote, die an alle Eingeladenen gehen. Es ist erwähnenswert, dass die Weigerung, an der Hochzeitszeremonie teilzunehmen, nur aus gesundheitlichen Gründen erfolgen kann. Selbst in diesem Fall ist der Eingeladene verpflichtet, dem Brautpaar ein Geschenk zu machen.

Portugal ist ein Land mit einer beträchtlichen Anzahl von Traditionen und Bräuchen. Eines der beliebtesten Spektakel der Einwohner der Portugiesischen Republik ist der Stierkampf. In der portugiesischen Version ist es ein schönes Sportereignis. Die Regeln unterscheiden sich erheblich vom "blutrünstigen" spanischen Stierkampf, da bei portugiesischen Wettbewerben in Bezug auf Stärke und Geschicklichkeit zwischen einem Stier und einem Mann niemandem das Leben genommen wird und Stiere lebend aus Prüfungen hervorgehen. Viele Städte in der Portugiesischen Republik verfolgen den Stierkampf an Feiertagen mit angehaltenem Atem. Interessant sind auch die Weinbautraditionen dieses Landes. Diese Traditionen gehen auf die alten Phönizier zurück. Im nördlichen Teil Portugals weist Portwein hervorragende Geschmackseigenschaften auf, deren Name zu Ehren der zweitgrößten Stadt Portugals vergeben wird. Port "Porto" (oder "Porto") ist nicht nur im Norden des Landes, sondern auch im Ausland berühmt. In der berühmten Stadt gibt es mehr als 25 Weinfirmen, die oft Ausflüge organisieren. Nach dem Besuch der Werkstätten des Unternehmens können Besucher verschiedene Weine probieren und sogar die, die sie mögen, zum Preis des Herstellers kaufen.

Die Portugiesen haben eine ruhige Persönlichkeit. Sie kennen die Hektik ohne Eile nicht (die sich radikal von den Spaniern unterscheidet). Die Portugiesen sind ein nicht aggressives und ruhiges Volk. Sie verstehen viele Sprachen gut und heißen ihre Gäste sehr herzlich willkommen. In der Kommunikation sind die Portugiesen ruhig, ihre Sprache kann nicht laut genannt werden. Und die Portugiesen lieben auch die Feiertage, die oft in der Portugiesischen Republik stattfinden. Die Hauptfeiertage und -wochenenden umfassen Neujahr, Karnevalsdienstag, Karfreitag, Tag der Freiheit, Portugal-Tag, Allerheiligen, Unabhängigkeitstag, Weihnachten usw.

Schau das Video: Moving from USA to Portugal - ONE YEAR ON (September 2020).