Information

Tauziehen

Tauziehen

Tauziehen ist eine der Sportarten, bei denen zwei Teams (8 Personen einer bestimmten Gewichtsklasse) ihre Stärke auf einer Baustelle mit einer Länge von mindestens 36 Metern messen und dabei an einem Seil (Länge - 33,5 m, Umfang - 10-12,5 cm) ziehen mehrere Markierungen: zentral und zwei seitlich, 4 Meter davon entfernt. Vor dem Start des Wettbewerbs wird die Mittelmarkierung über der am Boden gezogenen Linie platziert, und nach dem Signal des Richters beginnt jedes Team, das Seil in seine Richtung zu ziehen.

Dieser Sport entstand in der Antike und war zunächst Teil der religiösen Zeremonien verschiedener Kulte. Informationen über die Durchführung solcher Aktionen wurden in vielen Ländern der Welt gefunden: in Indien, Korea, Burma, Neuguinea, Ländern in Afrika und Amerika, in Hawaii und in Neuseeland.

Im Laufe der Zeit verlor das Tauziehen seine mystische Bedeutung und wurde zu einem der Mannschaftssportarten. An den Wänden eines der in der Sahara gefundenen Gräber wurde ein Bild dieser Art von Wettbewerb gefunden. In Europa gibt es auch viele Hinweise auf Wettbewerbe dieser Art, von denen der älteste aus dem Jahr 1000 n. Chr. Stammt. Wie die Legenden sagen, fanden damals die "Games of Power" statt - Sportwettkämpfe, bei denen Athleten aus Deutschland und Skandinavien ihre Fähigkeiten in vielen Disziplinen, einschließlich Tauziehen, unter Beweis stellen konnten. Im 15. Jahrhundert war diese Art von Wettbewerb in Großbritannien und Frankreich sehr beliebt, wo sie als "Tauziehen" oder "Seilschießen" (fr. Tir à la corde) bezeichnet wurde, und im 19. Jahrhundert - in Russland (besonders unter Seeleuten).

Von 1900 bis 1920 wurde Tauziehen in die Liste der olympischen Sportarten aufgenommen, zunächst als eine der Sportdisziplinen und ab 1912 als eigenständige Sportart. Später wurde das Tauziehen aufgrund eines Rückgangs der Teilnehmerzahl aus dem olympischen Register ausgeschlossen, was jedoch nicht zum Verlust der Position dieses Sports führte.

Tauziehen war zunächst Teil des Leichtathletikverbandes, später mussten jedoch unabhängige Organisationen gegründet werden, da die Sportverbände der Entwicklung dieses Sports zu wenig Aufmerksamkeit schenkten. 1933 trat in Schweden ein unabhängiger Tauziehenverband auf, 1958 wurde 1959 in England eine solche Organisation gegründet - 1959 in den Niederlanden und ein Jahr später auf Initiative von George Heaton (Vorsitzender der Association of Great Britain), der International Tauziehen-Föderation ( Tauziehen International Federation, TWIF).

Die ersten internationalen Wettbewerbe in diesem Sport ("Baltische Spiele") fanden 1964 in Malm (Schweden) statt, und ein Jahr später wurde in London die erste Europameisterschaft organisiert, die regelmäßig bis 1975 stattfand, als nach dem Beitritt zu TWIF außereuropäische Länder Die erste Tauziehen-Weltmeisterschaft fand statt. Seit 1981 ist dieser Sport im Programm der World Games enthalten.

Unsere Vorfahren betrachteten das Tauziehen als Symbol für den Kampf der mystischen Kräfte. Das ist tatsächlich so. Zum Beispiel wurde in Burma vor der Regenzeit ein Tauziehen abgehalten, wobei ein Team Dürre symbolisierte, das andere einen rettenden Regenguss. Wettbewerbe dieser Art könnten auch eine symbolische Darstellung des Kampfes zwischen Gut und Böse (während der Bestattungszeremonien), schlechtem Wetter und gutem Wetter, Fruchtbarkeit und Sterilität der Erde usw. sein. Heutzutage hat dieser Sport praktisch seine mystische Bedeutung verloren, jedoch gibt es an einigen Stellen immer noch Echos traditioneller Rituale. Zum Beispiel werden die Eskimos bei Frühlingsfesten während des Tauziehens nach dem Zeitpunkt der Geburt in Gruppen eingeteilt: Menschen, die im Herbst und Winter geboren wurden, konkurrieren mit denen, die im Frühling oder Sommer das Licht erblickten.

In der Antike gab es viele Arten von Tauziehen. Dies ist wahr, es gab eine große Vielfalt sowohl der Drag-Stile als auch der verwendeten Ausrüstung. Zum Beispiel benutzten die Einwohner Afghanistans während des Wettbewerbs ein Brett und hielten in Korea ihre Hände am Gürtel der Person vor ihnen (infolgedessen wurden die Personen mit dem stärksten Griff zu Mannschaftskapitänen - schließlich dienten sie als Bindeglied zum gegnerischen Team). Und die Eskimos von Kanada traten im Tauziehen an und eins zu eins. Heutzutage werden in einigen Ländern Wettbewerbe dieser Art auch nach Regeln abgehalten, die sich geringfügig von den allgemein anerkannten unterscheiden. In Russland beispielsweise stehen sich die teilnehmenden Teams während der Maslenitsa-Feier nicht gegenüber, sondern mit dem Rücken zueinander. In der Provinz Gyeongsangnam-do (Südkorea) wird bei traditionellen Wettkampffesten ein Seil mit einem Durchmesser von 1,4 m, einem Gewicht von 54,5 kg und einer Länge von 251 m verwendet. Das Gewicht der Ausrüstung, die während der Allrussischen Sommersportspiele im ländlichen Raum verwendet wird, beträgt 720 kg. Und in der Stadt Naha (Präfektur Okinawa, Japan) nehmen seit 400 Jahren viele Menschen an den "großen Feiertagen" der Stadt teil, und einer von ihnen wird von einem Tauziehen begleitet, das aus zwei Teilen besteht, die als "männlich" und "weiblich" bezeichnet werden. miteinander verwandt. Im Jahr 2004 nahmen Tausende von Einwohnern und Touristen an dem Schlepper dieses 200 Tonnen schweren Seils mit einem Gewicht von 40 Tonnen teil, das in "Ost" - und "West" -Seiten unterteilt war. Insgesamt versammelte diese Veranstaltung, die in das Guinness-Buch der Rekorde eingetragen wurde, rund 400.000 Teilnehmer und Zuschauer. Ein leichteres Seil (3 Tonnen) mit einer Länge von einem Kilometer wurde 2008 für einen symbolischen Wettbewerb für die Olympischen Spiele in Peking geschaffen. 2008 nahmen Menschen (Studenten, Fernsehsprecher und Popstars) an dem Wettbewerb teil, der am 9. Januar in Changsha (Provinz Huan, China) stattfand.

Die Regeln für das Tauziehen wurden zu Beginn des letzten Jahrhunderts entwickelt. Nein, die Bestellung dieser Art von Wettbewerb hat viel früher begonnen. Zum Beispiel bestanden Teams im 15. Jahrhundert aus der gleichen Anzahl gleichgewichtiger Personen.

Der Sieg im Wettbewerb geht an das Team, das die Mittelmarke um mindestens einen Meter zur Seite zieht. Dies ist nicht ganz richtig - um den Wettbewerb zu gewinnen, muss das stärkere Team am Seil ziehen, bis die auf dem Boden gezogene Linie von der Seitenmarkierung auf der gegnerischen Seite gekreuzt wird (d. H. Das Seil muss mindestens 4 Meter gezogen werden ). Ein Team erhält den Sieg, wenn einer der Gegner fällt oder sich setzt (dieser Zustand wird als "Foul" bezeichnet).

Um erfolgreich an Tauziehenwettbewerben teilnehmen zu können, sollten hartnäckige und starke Hände entwickelt werden. Starke obere Gliedmaßen sind wichtig, aber nicht der einzige Faktor. Menschen, die in diesem Sport den Sieg erringen wollen, müssen harmonisch entwickelt sein - die Kraft und Ausdauer der Muskeln der Füße, Hüften, des Rückens und insbesondere der Unterarme sind wichtig. Sie benötigen auch eine gute Koordination der Bewegungen und die Fähigkeit, die maximale Kraftbelastung wiederholt zu übertragen (schließlich beträgt die Dauer einer Runde (Pool) 10 Minuten, das Spiel besteht aus 3 Pools, und während des Wettbewerbs, der normalerweise nur einen Tag dauert, können solche Spiele zwischen 16 und 20 liegen ). Der Widerstand des Athleten gegen Stress ist nicht weniger wichtig. Daher ist das Training in diesem Sport sehr vielfältig und besteht aus einer Kombination von Kraftübungen, Cross-Training, Ausdauerübungen und der Entwicklung der Reaktionsgeschwindigkeit mit taktischem und psychologischem Training.

Nur Athleten einer bestimmten Größe und Körpergröße können am Tauziehen teilnehmen. Nein, das Wachstum in diesem Sport ist nicht entscheidend. Und das Gewicht eines Athleten in der einen oder anderen Mannschaft kann fast beliebig sein. Tatsache ist, dass bei der Bestimmung der Gewichtskategorie das Gewicht aller Teammitglieder und nicht jedes einzelnen Spielers berücksichtigt wird. Daher können Personen unterschiedlicher Verfassung als Teil eines Teams agieren. Aber wenn das Team gebildet wird und Sie irgendwann nach einem Ersatz für einen der Spieler suchen müssen, wird dem Gewicht des Neulings wirklich große Aufmerksamkeit geschenkt.

Das beste System für Tauziehen ist Knockout. Sie wird während des Durchgangs internationaler Meisterschaften eingesetzt. Bei Wettkämpfen in diesem Sport werden zwei Systeme verwendet: Round Robin und Elimination. Der Vorteil des Ausscheidungssystems besteht darin, dass eine große Anzahl von Teams an Wettbewerben teilnehmen kann. Ein schwerwiegender Nachteil dieses Systems ist jedoch die Eliminierung unerfahrener Mannschaften zu Beginn des Wettbewerbs, wodurch die Junioren fast keine Erfahrung sammeln und möglicherweise das Interesse an diesem Sport verlieren. Das Zirkelsystem setzt den Kampf jedes Teams mit allen anderen Teilnehmern voraus, aber bei der Erstellung von Wettbewerben nach diesem System können nicht mehr als 10 Teams an ihnen teilnehmen. Es ist jedoch das Kreissystem, das bei Wettkämpfen verschiedener Art immer beliebter wird, da es eine objektivere Bewertung der Fähigkeiten von Athleten ermöglicht und auch unerfahrenen Athleten die Möglichkeit bietet, Erfahrungen zu sammeln. Sowohl die nationale als auch die Tauziehen-Weltmeisterschaft werden in einem Round-Robin-System ausgetragen, wobei ein Ko-System nur im nationalen Finale angewendet wird.

Athleten, die am Tauziehen teilnehmen, tragen keine Schutzausrüstung. Dies ist nicht ganz richtig. Zusätzlich zur üblichen Sportuniform (Sporthemd, Shorts und Kniestrümpfe) können Sportler Schutzgürtel tragen ("Sportleranker" - spezielle Schutzausrüstung, deren Dicke 5 cm nicht überschreitet), sofern diese Geräte unter der Kleidung der Wettkämpfer versteckt sind. Haken, Handschuhe oder andere Geräte zur Reduzierung des Verrutschens der Hand sind verboten.

Die von Sportlern getragenen Schuhe dürfen keine Metallteile aufweisen. Ja, wenn es um Indoor-Wettbewerbe geht. In diesem Fall müssen die Sohlen der Sportschuhe entweder aus Gummi oder aus einem anderen Material bestehen, das an der Bodenoberfläche haftet, aber nicht zu deren Zerstörung führt. Wenn der Wettbewerb im Freien stattfindet, können Schuhe mit Metallabsatz verwendet werden, sofern die Dicke des Metalls 6,5 mm nicht überschreitet und nicht über den unteren Teil der Ferse und die gesamte Sohle hinausragt. Das Ausrüsten von Schuhen mit einem Metallzehen oder Stacheln an der Sohle ist jedoch verboten.

Um das Seil fester in den Griff zu bekommen, verwenden Sportler verschiedene Substanzen, die ein Verrutschen der Handflächen verhindern. Bei Tauziehen-Wettkämpfen dürfen Sportler nur Kolophonium (eine glasartige Substanz, die aus dem Harz von Nadelbäumen gewonnen wird) auf ihre Handflächen auftragen. Die Verwendung anderer Substanzen, die das Einfangen erleichtern, ist verboten.

Die Seilmarkierung sollte so statisch wie möglich sein. Missverständnis. Die Markierungen (meistens farbiges Klebeband) sind so befestigt, dass sie beim Ziehen oder Kürzen des Seils leicht an die gewünschte Stelle gebracht werden können.

Tauziehen ist ein Mannschaftssport. Meistens trifft dies zu, die Standardanzahl von Athleten in einem Team beträgt 8 Personen. Manchmal finden jedoch Wettbewerbe zwischen Teams mit jeweils 4 Personen statt, und unter Personen, die sich mit Bodybuilding und Armdrücken befassen, werden Einzelwettbewerbe immer beliebter.

Tauziehen ist ein leicht zu erlernender Sport. Und es ist nicht immer möglich, mit voller Kraft zu arbeiten - niemand wird es bemerken. Völlig falsche Meinung. Erfahrene Athleten behaupten, dass eine Person erst nach mehreren Monaten regelmäßigen Trainings zu verstehen beginnt, wie man das Seil richtig zieht, welche Muskeln so oft wie möglich verwendet werden sollten, wie man ihre Anstrengungen berechnet, um nach der ersten Wettkampfrunde nicht zu "zischen". Und es ist einfach unmöglich, den Griff während des Wettbewerbs leise zu lockern - er kann nicht vor den Teammitgliedern verborgen werden.

Wenn ein Konkurrent fällt, verliert sein Team. Ja, wenn der Athlet, der mit dem Knie fällt oder den Boden berührt, sofort aufspringt, wird die Verletzung (Foul) nicht gezählt.

In Russland ist Tauziehen seit langem eine sehr beliebte Sportart, die zu Beginn des letzten Jahrhunderts in das offizielle Register aufgenommen wurde. In Russland wurden Wettbewerbe dieser Art oft von verschiedenen Feiertagen und Festen begleitet und waren besonders bei Seglern beliebt. In der UdSSR wurden Tauziehenwettbewerbe in das Programm der Sportveranstaltungen (regional und gesamtunion) aufgenommen. Athleten aus der Sowjetunion nahmen jedoch weder an den Olympischen Spielen zu Beginn des letzten Jahrhunderts in dieser Disziplin teil, noch nahmen sie lange Zeit an internationalen Tauziehenwettbewerben teil. Ja, und die offizielle Anerkennung in der UdSSR und danach - in Russland musste der erwähnte Sport lange warten. Der erste regionale Tauziehenverband wurde erst 1992 in Leningrad gegründet, zur gleichen Zeit fand der russische Pokal statt, und ein Jahr später fand in der Stadt an der Newa die erste russische Meisterschaft in diesem Sport statt. Die Allrussische Föderation des Tauziehens erschien im Jahr 2004, im Mai 2005 wurde sie in die TWIF-Mitgliedschaft aufgenommen, seit 2006 nahmen Sportler an den Weltmeisterschaften in diesem Sport teil. Doch erst am 28. März 2006 wurde das Tauziehen in Russland offiziell als eine der Sportarten anerkannt.

Schau das Video: Größter Traktor der Welt. Tractor-Pulling 400 PS Klasse. Abenteuer Auto Classics (September 2020).