Information

Öffentliche Verkehrsmittel

Öffentliche Verkehrsmittel

Der öffentliche Verkehr ist ein Komplex verschiedener Verkehrsträger, die Personen und Güter in der Stadt und im nächsten Vorort transportieren sowie Arbeiten zur Verbesserung der Stadt ausführen. Wenn es im Stadtsystem Satellitenstädte und öffentliche Erholungsgebiete gibt, die von Wohngebieten und Industriegebieten entfernt sind, bedient der öffentliche Verkehr die gesamte Metropolregion.

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind in Straßen (Straßenbahn, Oberleitungsbus, Bus) und Schnellstraßen (U-Bahn, Hochgeschwindigkeitsbahn, Einschienenbahn, Förderband) unterteilt. leichter Autotransport (Taxis, Abteilungs- und Privatwagen); Zweiradfahrzeuge (Motorräder, Motorroller, Mopeds und Fahrräder); Wassertransport (Fluss "Straßenbahn", Motor- und Ruderboote, Fährüberfahrten); Luftverkehr (Hubschrauber).

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind schmutzig, voller Buren, Bettler und Diebe. Leider haben wir auf gemeinsamen Straßen nicht immer die Möglichkeit, einen Begleiter zu wählen, der unseren Herzen entspricht. Selbst wenn man sich in einem persönlichen Transport befindet, kann eine Person viele unangenehme Minuten erleben: schmutzige Autos, die überhaupt rauchen, und Fahrer, die schwören und obszöne Gesten auf uns zeigen, und Verkehrsinspektoren, die immer etwas finden, an dem sie etwas auszusetzen haben. Im öffentlichen Verkehr sind diese Faktoren dieselben, aber in viel geringerem Umfang - und russisches Fluchen wird hier nicht so oft gehört, und nur sehr wenige Menschen erlauben sich obszöne Gesten in der U-Bahn oder Straßenbahn, und die Fluglotsen sind nicht so streng mit den Passagieren. Und wenn Sie den Fahrpreis pünktlich bezahlt haben - überhaupt kein Problem. Ist es manchmal schmutzig? Niemand zwingt Sie also, an diesem bestimmten Ort zu sitzen - ändern Sie sich, zumindest im Zug, dort, wo. Und Sie werden nicht gezwungen sein, die Sitze zu reinigen - die Mitarbeiter tun es jeden Tag. Bettler und Diebe in öffentlichen Verkehrsmitteln sind nur während der Hauptverkehrszeiten zu finden, aber Autobesitzer werden von Bettlern an Kreuzungen, Dieben von Radiorecordern, Spiegeln usw. überfallen.

Öffentliche Verkehrsmittel sind unpraktisch. Vielleicht nicht so bequem wie ein persönliches Auto, aber bequem oder nicht ist ein strittiger Punkt. Schließlich bringt Sie eine Straßenbahn oder U-Bahn manchmal viel schneller zu Ihrem Arbeitsplatz oder nach Hause als ein privates Auto, das schon lange im Stau steht. Und Sie können nicht auf die Straße achten - setzen Sie sich, lesen Sie, genießen Sie die Landschaft, Sie können Musik hören, wenn Sie einen Player haben. Möchten Sie ein Bier trinken oder rauchen? Kein Problem - an jedem Halt können Sie aussteigen und Ihre Wünsche erfüllen und sich gleichzeitig dehnen.

Die Lage der Haltestellen der öffentlichen Verkehrsmittel passt nicht immer zu mir. Es sollte beachtet werden, dass Designer bei der Planung der Entwicklung versuchen, den optimalsten Ort für den Ort der Transportstopps auszuwählen. Vielleicht ist der Ort dieser oder jener Haltestelle für Sie persönlich nicht ganz geeignet, aber bei einem privaten Auto tritt häufig das Problem des Parkens auf, das sich nicht immer in der Nähe des Hauses befindet. Dieses Problem tritt sofort an allen Orten auf, an denen Sie unterwegs sind, und bereitet den Autobesitzern in der Regel große Probleme (schließlich dauert es viel Zeit, selbst einen geeigneten Parkplatz zu finden, und die Probleme, die ein Autoenthusiast beim Parken an Orten erwartet, sind es nicht beabsichtigt, unnötig zu sagen).

Der öffentliche Verkehr ist ein Relikt der Vergangenheit, die Zukunft gehört dem Auto. Diese Meinung ist falsch. Europa und Amerika sind seit langem zu dem Schluss gekommen, dass eine weitere Motorisierung unmöglich ist, und der umgekehrte Prozess sollte sofort eingeleitet werden. Daher hat sich die Einrichtung des öffentlichen Verkehrs in diesen Ländern in letzter Zeit sehr aktiv entwickelt.

Öffentliche Verkehrsmittel verursachen aufgrund ihrer Größe und Trägheit häufig Unfälle. In der Tat sind Fahrzeuge des öffentlichen Nahverkehrs, die mit 4-5 Bremssystemen ausgestattet sind (während es in Personenkraftwagen nur zwei davon gibt), aufgrund der Konstruktionsmerkmale, die sich reibungslos und ohne Ruck bewegen, technisch fortschrittlicher. Und die öffentlichen Verkehrsmittel nehmen auf der Straße nicht so viel Platz ein - es sollte beachtet werden, dass sich viel mehr Personen in der Kabine befinden, als jedes Auto aufnehmen kann. Zum Beispiel nimmt ein Bus mit 30 Fahrgästen (vorausgesetzt, nur die Sitzplätze sind belegt) und viel mehr während der Hauptverkehrszeiten 30 m der Straße ein. Eine Straßenbahn (2 Autos) mit 120 Passagieren - 50 m. Gleichzeitig ein Auto mit 2 bis 5 Passagieren - 25 m.
Darüber hinaus dürfen nur Fachkräfte, die eine spezielle Ausbildung und ein Praktikum absolviert haben, das rollende Material des öffentlichen Verkehrs bedienen. Solche Leute zeigen auf den Straßen äußerste Vorsicht, im Gegensatz zu Autofahrern, von denen viele Amateure sind, die sich an die Regel "Ich sehe das Ziel, ich sehe keine Hindernisse" halten. Laut Statistik verursachen öffentliche Verkehrswagen trotz ihrer Größe viel seltener Unfälle als Autos.

Sie können mit Ihrem eigenen Transportmittel viel schneller an Ihr Ziel gelangen als mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Leider ist diese Aussage nicht immer wahr. Natürlich ist eine Reise außerhalb der Stadt, eine Geschäftsreise (mit einem erfahrenen Fahrer), die Bewegung durch die Straßen einer Kleinstadt oder die Reise durch eine Großstadt an einem Wochenende mit Ihrem eigenen Auto wirklich schneller. In einer Großstadt und sogar zur Hauptverkehrszeit ist es am besten, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, vorzugsweise unterirdisch (z. B. die U-Bahn), die nicht von Staus abhängig sind.

Niemand ersetzt freiwillig sein eigenes Auto durch einen unbequemen und nicht angesehenen öffentlichen Verkehr. Diese Meinung traf Mitte des letzten Jahrhunderts zu, als die Motorisierung den lästigen öffentlichen Verkehr erfolgreich ersetzte. Heutzutage zwingen die Probleme der Staus, die den Einwohnern einer Metropole bekannt sind, und die finanziellen Kosten für die Wartung eines Autos (dh die ständig steigenden Kosten für das Parken und die Wartung) die Einwohner vieler Industrieländer dazu, ihre Einstellung zum öffentlichen Verkehr zu ändern. Es ist anzumerken, dass der Personenverkehr im Westen nur ein Teil einer gut ausgebauten Verkehrsinfrastruktur ist. Ein Auto wird meistens nur benutzt, um den Besitzer zu einer Haltestelle der öffentlichen Verkehrsmittel zu bringen, neben der ein Parkplatz gebaut wird. Ferner setzt die Person die Reise mit dem Zug, der U-Bahn, der Straßenbahn oder dem Bus fort.

Der öffentliche Verkehr sollte autark sein. Missverständnis. Schließlich ist der öffentliche Verkehr eine sozial wichtige städtische Infrastruktur, deren Hauptmerkmale Zugänglichkeit, Allgegenwart und Einhaltung bestimmter Qualitätsstandards für Dienstleistungen sind. Es ist weder eine Wirtschaft noch ein Unternehmen, daher sollte es nicht das Budget füllen und die Selbstversorgung sicherstellen.

Die Privatisierung des öffentlichen Verkehrs hat keine Auswirkungen auf den Fahrpreis. Leider entwickelt sich der privatisierte öffentliche Verkehr zu einem Geschäft, das dem Eigentümer Einkommen bringen soll. In London beispielsweise, wo es mehrere private U-Bahnlinien gibt, sind die Tarife für privatisierte Transporte sehr hoch.

Routentaxis sind mobiler als beispielsweise ein Bus oder eine Straßenbahn. Nicht unbedingt. Der Kleinbus, der zeitgleich mit dem regulären Bus abfuhr, überholt ihn nicht viel. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass der Fahrer des Kleinbusses das Fahrzeug überall und so oft wie gewünscht anhalten kann. Und der Wunsch der Fahrer (und keineswegs immer Profis) der genannten Fahrzeuge, verlorene Zeit auszugleichen, verursacht Unannehmlichkeiten für die Fahrgäste und endet manchmal mit einem Unfall. Darüber hinaus halten Taxis mit fester Route nicht immer den Fahrplan ein, sodass niemand garantiert, dass der von Ihnen benötigte Kleinbus in den nächsten 20 Minuten an der Haltestelle ankommt.

Schau das Video: Learn German: Vocabulary A1 - VERKEHR. TRANSPORT (September 2020).