Information

Rachitis

Rachitis

Rachitis ist eine ziemlich häufige Krankheit bei kleinen Kindern. Rachitis ist mit einer Schädigung des Bewegungsapparates verbunden, die auf einen Mangel an Vitamin D im Körper zurückzuführen ist.

Es gibt verschiedene Schweregrade von Rachitis: leicht, mittelschwer und schwer. Durch das Vorhandensein einiger Anzeichen ist es möglich, die Entwicklung von Rachitis vorherzusagen und frühzeitig zu verhindern.

Diese Krankheit erfordert einen integrierten Ansatz. Eine wichtige Rolle bei der Behandlung spielen Eltern, die das Kind so oft wie möglich spazieren gehen, für die richtige Ernährung sorgen und alle Empfehlungen des Arztes befolgen sollten. Rachitis kann frühzeitig verhindert oder unterdrückt werden (dann kommt die Genesung viel schneller).

Vorbeugende Maßnahmen umfassen richtige Ernährung, häufige Spaziergänge usw. Die Vorbeugung von Rachitis kann einige Monate vor der Geburt des Babys begonnen werden. Das klinische Bild der sekundären Rachitis unterscheidet sich vom klinischen Bild der primären Rachitis.

Rachitis ist eine Kinderkrankheit. Es tritt bei kleinen Kindern auf. Rachitis wird manchmal sogar als wachsende Körperkrankheit bezeichnet, da die meisten Fälle der Krankheit zwischen drei Monaten und drei Jahren auftreten. Darüber hinaus ist Rachitis bei Frühgeborenen häufiger.

Rachitis ist seit dem 17. Jahrhundert bekannt. Damals wurde die Aufmerksamkeit der Ärzte auf diese Krankheit gelenkt. Zum ersten Mal wurde 1645 eine Beschreibung von Rachitis gefunden. Die Tatsache, dass bei Rachitis ein Prozess der Erweichung der Knochen stattfindet, wurde 1660 festgestellt. Eine detailliertere Beschreibung des Krankheitsbildes dieser Krankheit wurde 1751 zusammengestellt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde Rachitis sehr erfolgreich mit Fischöl behandelt: 1909 wurde Rachitis in Russland in zwei Monaten geheilt. Das Kind wurde vom Arzt I. A. Shabadu behandelt (und ungefähr zur gleichen Zeit - 1917 - in New York wurde eine Klinik gegründet, die mit diesem wertvollen Produkt versorgt wurde). 1919 wurde entdeckt, dass Rachitis mit ultravioletter Strahlung geheilt werden kann.

Rachitis ist mit einem Mangel an Vitamin D im Körper verbunden. Der Grund für einen solchen Mangel können viele Faktoren sein, die von ungesunder Ernährung und seltenen Spaziergängen in einem frischen Alter reichen und mit Pathologien der Nieren und der Leber enden. Vitamin D steht in direktem Zusammenhang mit dem Bewegungsapparat: Durch organische Transformationen wird es zu einer Verbindung, die der menschliche Körper für die ordnungsgemäße Aufnahme von Phosphor- und Kalziummikroelementen benötigt. Letztere sind als Hauptbausteine ​​für Knochen bekannt. Durch einen Mangel an diesem Vitamin wird somit die normale Absorption von Calcium- und Phosphorspurenelementen beeinträchtigt. Aufgrund des Fehlens dieser Mikroelemente werden sie aus dem Knochengewebe "ausgewaschen". Man kann sagen, dass der Körper auf diese Weise eine normale Konzentration an Kalzium und Magnesium liefert, aber infolgedessen werden die Knochen weicher. Der Mineralstoffwechsel ist sehr wichtig für die Muskeln, seine Störungen spiegeln sich in ihnen wider.

Rachitis ist nicht in allen Ländern der Welt verbreitet. Es ist bekannt, dass Tiere niemals an dieser Krankheit erkranken. Darüber hinaus ist Rachitis bei Menschen mit einem primitiven Lebensstil schwer zu finden. Afrikanische Länder sind sehr selten mit einer Krankheit wie Rachitis. Es ist in Japan und China praktisch unbekannt. In Ländern, in denen Fischfang entwickelt wird und ein Produkt wie Fisch häufig gegessen wird, ist Rachitis ebenfalls äußerst selten (im Zusammenhang mit dem Gehalt an Fischöl in Lebensmitteln). Dies sind die gleichen Länder wie Grönland, Dänemark, Norwegen, Island. Die Fülle des Sonnenlichts schafft auch keine Bedingungen für die Ausbreitung von Rachitis. Daher ist diese Krankheit in der Türkei und in Griechenland nicht bekannt. In einigen Städten Nord- und Mittelamerikas, Europas und Kanadas sind 30-90% aller Kinder an Rachitis erkrankt. Es ist wichtig zu wissen, dass die ultravioletten Strahlen der Sonne die Wohnung nicht durch das Glas durchdringen können. Außerdem erreichen sie möglicherweise nicht jede bestimmte Person (in diesem Fall handelt es sich hauptsächlich um Kinder), wenn die Luft verschmutzt ist. Schließlich ist es die Lichttheorie, die die saisonale Natur von Rachitis erklären kann. Es ist zu beachten, dass schwarze Kinder, die in Ländern mit gemäßigtem Klima leben, besonders anfällig für Rachitis sind. Dies liegt daran, dass durch die Pigmentierung der Haut nicht genügend Sonnenlicht eindringen kann. Statistiken zeigen, dass die Inzidenz von Rachitis in ländlichen Gebieten viel geringer ist als in Städten. Je höher das Territorium einer Stadt oder eines Landes über dem Meeresspiegel liegt, desto geringer ist außerdem die Wahrscheinlichkeit, Rachitis zu entwickeln.

Die irrationale Ernährung eines Kindes ist eine der Ursachen für Rachitis. Ja, genau das ist es. Wenn ein Kind mit der Milch eines anderen gefüttert wird, wird Kalzium nicht ausreichend aufgenommen. Es ist auch weltweit bewiesen. Bei den Kindern, die mit Muttermilch gefüttert wurden, ist Rachitis weitaus seltener, und wenn diese Krankheit auftritt, verläuft sie eher mild. Untersuchungen zeigen, dass ein Baby mit der Formelfütterung nur 30% Kalzium und etwa 25% Phosphor aufnehmen kann. Während des Stillens nimmt ein Baby normalerweise bis zu 70% Kalzium und 50% Phosphor auf. Selbst aus diesen Daten kann eine angemessene Schlussfolgerung über die Bedeutung des Stillens eines Säuglings gezogen werden. Wenn das Kind Nahrung in Form einer monotonen Nahrung (gesättigt mit Lipiden oder Proteinen) erhält, kann dies auch zu einer Krankheit wie Rachitis führen.

Es gibt verschiedene Schweregrade von Rachitis. Eine leichte Schwere ist charakteristisch für die Anfangsperiode der Krankheit. Es ist gekennzeichnet durch eine Verdickung des Hinterkopfes, das Auftreten von Verdickungen (Knochen) an Handgelenken, Fingern und Rippen. Einige Kinder haben eine verminderte Muskelaktivität.
Moderate Rachitis beinhaltet moderate Veränderungen im Skelettsystem. Bei solchen Rachitis ist der entscheidende Faktor im Vergleich zum milden Grad der Pathologie des Bewegungsapparates stärker ausgeprägt. Diese Pathologie wird häufig von Erkrankungen verschiedener innerer Organe begleitet. Es gibt oft eine Zunahme der Größe von Leber und Milz sowie Anämie, dh Anämie. Anämie ist ein Zustand des Körpers, der durch einen geringen Gehalt an roten Blutkörperchen (funktionell vollständige rote Blutkörperchen) im Blut gekennzeichnet ist.
Schwere Rachitis umfasst Läsionen mehrerer Teile des Skelettsystems. Die inneren Organe (deren Pathologie viel ausgeprägter ist als in früheren Fällen) und das Nervensystem sind stark betroffen. Solche Rachitis führt zu einer Verzögerung der geistigen und körperlichen Entwicklung. Es kann Komplikationen dieser Krankheit geben, die in der Regel ohne eine für die Krankheit geeignete Behandlung auftreten. Bei einer schweren Form der Krankheit können Knochenveränderungen auch zu schweren Verformungen führen: zum Beispiel zum Auftreten einer kiel- oder trichterförmigen Brust.
Es versteht sich, dass je früher bei einem Kind Rachitis diagnostiziert wird, desto einfacher wird sein Verlauf.

Rachitis führt sofort zu einer Schädigung des Knochengewebes. Dies ist absolut nicht der Fall. Im Gegenteil, die ersten Anzeichen der Krankheit zeigen sich über einen längeren Zeitraum, bevor sich der eigentliche Knochen verändert. Diese Anzeichen, sozusagen die Vorboten von Rachitis, sind mit Schlafstörungen des Kindes verbunden, ständiges Schwitzen. Rote Flecken können auf der Haut des Kindes gefunden werden, sein unruhiger oder aufgeregter Zustand wird bemerkt. Eine klinische Blutuntersuchung liefert eine Grundlage für die Diagnose von Rachitis. Fortgeschrittene Fälle von Rachitis können jedoch auch nach Kenntnis der externen klinischen Untersuchungsdaten diagnostiziert werden.

Rachitis erfordert eine komplexe Behandlung. Meistens beinhaltet es das Ziel, Vitamin D auf ein normales Niveau im Körper zu bringen sowie die Ursachen für Kalzium- und Phosphormangel zu ermitteln und zu beseitigen. Dem Patienten wird empfohlen, häufig frischer Luft ausgesetzt zu sein (insbesondere an sonnigen Tagen). Die Notwendigkeit hierfür ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das ultraviolette und solare Spektrum das Auftreten von Vitamin D, das in diesem Fall so notwendig ist, in der menschlichen Haut fördert. Ultraviolette Strahlung wird oft gegeben, um dem Körper zu helfen, selbst Vitamin D zu produzieren.
Was die Ernährung betrifft, sollte sie eine Fülle vollständiger Nährstoffe enthalten. Zunächst muss das Kind mit Nahrungsmitteln versorgt werden, die ausreichend mit Vitaminen und Mikroelementen gesättigt sind. Die direkte Verwendung von Vitamin D wirkt sich günstig auf den Allgemeinzustand des Körpers des Patienten aus - der Spezialist schreibt die bevorzugte Dosierung und Dauer der Vitaminaufnahme vor (meistens über einen Zeitraum von ein bis eineinhalb Monaten).

Bei der Verhinderung der Entwicklung von Rachitis bei einem Kind spielt die Vorbeugung dieser Krankheit eine wichtige Rolle. Die Prävention selbst kann erfolgreich gestartet werden, bevor das Baby geboren wird. In diesem Fall beinhaltet es die korrekte und rationale Ernährung der Mutter. Darüber hinaus wird in den letzten Monaten der Schwangerschaft die Mutter (und dementsprechend ihr Kind) die Verwendung von Vitamin D nicht beeinträchtigen. Wenn die Geburt im Herbst oder Winter erfolgt, dh wenn die Jahreszeiten im Sonnenlicht "schlecht" sind, kann die Mutter über die Möglichkeit milder Dosen ultravioletter Strahlung nachdenken. Die Vorbeugung von Rachitis direkt bei einem Kind sollte die richtige Ernährung und häufige Spaziergänge (auch hier, insbesondere bei heißem Wetter) umfassen. Die Eltern müssen der körperlichen Entwicklung ihres Kindes große Aufmerksamkeit schenken.

Klinische Manifestationen von sekundären Rachitis unterscheiden sich von primären Rachitis. Sekundäre Rachitis kann durch die Einnahme von Medikamenten verursacht werden (natürlich nicht alle, sondern nur einige). Auch sekundäre Rachitis kann aufgrund einer Leberfunktionsstörung auftreten. In diesem Fall gibt es Abweichungen in der Funktionsweise des Gallensystems. Infolgedessen ist die Aufnahme bestimmter Vitamine durch den Körper (einschließlich des wichtigen Vitamins D) beeinträchtigt. Daher geht Rachitis in diesem Fall häufig mit einer Verformung der Leber oder Gelbsucht einher. Rachitis kann sich bei Stoffwechselstörungen sowie bei Verletzungen der ordnungsgemäßen Funktion der endokrinen Drüsen entwickeln.

Schau das Video: Rickets - CRASH! Medical Review Series (September 2020).