Information

Zigeuner

Zigeuner

Es gibt ziemlich große Leute, die immer noch keinen eigenen Staat haben - die Zigeuner. Der 8. April ist der Internationale Tag der Roma.

Gleichzeitig ist das Datum ziemlich historisch - an diesem Tag im Jahr 1871 fand in London der Erste Weltzigeunerkongress statt. Dann erklärten sich die Roma zu einer Nation ohne Territorium, nahmen ihre eigene Hymne und eine einzige Flagge an.

Die Roma sind so ungewöhnliche Menschen, dass der Mangel an Informationen über sie zu meist negativen Mythen führt. Ich muss sagen, dass diese Stereotypen nicht nur in Russland, sondern auch in anderen Ländern der Welt leben.

Roma leben hauptsächlich in Mittel- und Osteuropa. In Westeuropa ist allgemein anerkannt, dass Roma hauptsächlich auf dem Balkan und weiter östlich leben. Es kam sogar zu dem Punkt, dass einige Bewohner der Länder des ehemaligen Jugoslawien sowie Ungarn und Rumänen direkt als Zigeuner bezeichnet werden. In der Tat klingt es wie eine Beleidigung. Die Zahlen zeigen, dass die meisten Roma nicht in dieser Region, sondern in den Vereinigten Staaten leben - etwa eine Million Menschen. Das zweitgrößte ist Brasilien, es gibt mindestens 600.000 Roma. Nur Rumänien und Bulgarien folgen ihnen. Aber die Roma sind nicht die Mehrheit der Bevölkerung dort, 500 bzw. 300 Tausend. In Russland nannten sich bei der Volkszählung 2010 220.000 Menschen Zigeuner.

Zigeuner sind ein Nomadenvolk. Dies ist ein sehr alter Mythos, der fest im Gehirn der Europäer verwurzelt ist. Zigeuner werden als Menschen dargestellt, deren Zuhause ein Wagen ist. Sogar Kinder auf der ganzen Welt werden Zigeuner als die nomadischsten Menschen bezeichnen. Seit mehreren Jahrhunderten gab es jedoch keine natürlichen Massenmigrationen von Roma. Bewegung kann vielleicht durch Krieg erleichtert werden. Und dieser Mythos tauchte im Mittelalter auf, als die Zigeuner wirklich umherstreiften. Seitdem wurde die Legende von Generation zu Generation weitergegeben.

Es gibt viele Kinder in Roma-Familien. Dieser Mythos hat einen ähnlichen Ursprung wie die Geschichte des ständigen Nomadismus. Vor ungefähr hundert Jahren waren Roma tatsächlich produktiv. Aber es lohnt sich daran zu denken, wie viele Kinder unsere Urgroßmütter und Urgroßväter hatten. Meistens mindestens drei. In jenen Tagen war eine solche Norm nicht nur für Roma üblich. Jetzt gebären Zigeuner wie die meisten anderen Völker. Ein oder zwei Kinder in einer Familie gelten als die Norm. Natürlich gibt es Familien mit vielen Kindern, aber das passiert in jeder Nation.

Zigeuner stehlen Kinder. Oft erschrecken Eltern sogar ihre Kinder damit. Den Kindern wird beigebracht, dass die Zigeuner diejenigen wegnehmen, die sich schlecht benehmen. Dies ist ein ziemlich alter Mythos. Und seine Erklärung ist einfach. Tatsache ist, dass die Zigeuner selbst manchmal nicht ganz klassische dunkelhaarige und lockige Kinder zur Welt bringen. Es gibt auch faire, die sich nicht von gewöhnlichen Slawen oder Europäern unterscheiden. Dies führte zu Klatsch und Tratsch. Es kommt vor, dass aus irgendeinem Grund ein Kind von entfernten Zigeuner-Verwandten adoptiert wird. Natürlich sind Babys ihren "Eltern" nicht sehr ähnlich. Solche Diskrepanzen führen zu Flüstern, Verdacht und Gerüchten.

Zigeuner werden von Baronen regiert. Die Leute gehen logischerweise davon aus, dass jemand die Kontrolle über sie hat, wenn die Roma keine starre Staatsstruktur oder eine gleichwertige haben. Bestimmte maßgebliche Männer, Barone mit Macht, wurden in diese Rolle berufen. Dies ist auch ein ziemlich alter Mythos. Dies hängt damit zusammen, dass der Tabor in der Antike, falls erforderlich, um wichtige Angelegenheiten mit den Behörden zu klären (rechtliche Aspekte, Interaktion mit der Polizei), seinen Vertreter, den Baron, dafür nominierte. Dies war die maßgeblichste Person. Aber in jeder anderen Situation wird der Führer einfach nicht benötigt, und die Zigeuner lösen die Hauptprobleme mit Hilfe von Hauptversammlungen. Heute gibt es keine Barone mehr im klassischen Sinne. Die Europäer glauben jedoch immer noch, dass eine Autoritätsperson alle Roma kontrolliert. Heute ist das einfach nicht relevant. Schließlich sind Roma in der Gesellschaft des Landes, in dem sie leben, sozialisiert. Sie gehorchen dem Staat wie jeder normale Bürger. Es kommt nicht ohne die Randbedingungen aus, aber ist es möglich, alle Menschen nach ihnen zu beurteilen?

Zigeuner auf der ganzen Welt teilen eine gemeinsame Kultur. Dieser Mythos wird durch das Sprichwort "Zigeuner - er ist Zigeuner in Afrika" bestätigt. Diese Aussage ist jedoch nicht ganz richtig. In der Tat gibt es eine einzige Zigeunersprache, die zur indogermanischen Gruppe gehört, aber die Zigeuner selbst sind an verschiedenen Orten unterschiedlich. Sogar die Sprache selbst hat je nach Geographie viele Dialekte und Zweige. Und Kultur kann kaum als eine einzige betrachtet werden. Immerhin wird es von der Religion des Landes beeinflusst, in dem die Zigeuner leben. Zum Beispiel sind russische Zigeuner orthodox und Krim-Zigeuner bereits Muslime. Die kroatischen Roma sind Katholiken, und die Palästinenser sind wieder Muslime. Es ist allgemein anerkannt, dass ein Zigeuner, wo immer er sich befindet, immer noch eine Verbindung zu seinen Verwandten sucht. Tatsächlich kann dieses Volk nicht eins genannt werden. Innerhalb der Grenzen eines Staates werden immer noch Gemeinsamkeiten und Bindungen beobachtet, aber es gibt keine internationale Gemeinschaft.

Roma dienen nicht in der Armee. Es ist ziemlich logisch anzunehmen, dass wenn diese Nation keinen eigenen Staat hat, was ist dann der Sinn, den eines anderen zu verteidigen? Es klingt rational und in der Armee selbst ist es wirklich nicht so einfach, Zigeuner zu finden. Sie selbst nennen sich ein friedliebendes Volk. Es versteht sich jedoch, dass es nicht so viele Zigeuner gibt - 10 Millionen weltweit, während es in Russland nur 200.000 gibt. Wie viele von ihnen sind Männer im Militäralter? Die Geschichte zeigt jedoch, dass die Roma sehr gut dienen. Ein typisches Beispiel ist ihre Präsenz in aktiven Einheiten der Armee Napoleons. Dann tauchte der Mythos vom Pazifismus der Roma auf - die französischen Volksvertreter verbrüderten sich mit den Spaniern. Andere Beispiele, die den Mythos entlarven, sind die Anwesenheit von Zigeunern in der Armee des Osmanischen Reiches, in der französischen Armee Ludwigs XIV. Aber es gab definitiv keinen Massenwunsch nach Mord unter diesen Leuten.

Zigeuner beschäftigen sich ausschließlich mit Diebstahl, Wahrsagerei und dem Verkauf von Drogen. Diese Aussage erschien nicht aus dem Nichts. Früher haben die Zigeuner wirklich gestohlen, aber einfach, weil sie einfach nicht genug zu essen hatten. Die Abneigung gegen die Roma hinderte sie daran, sich an die lokale Bevölkerung anzupassen und in Frieden zu leben. Es gab also im Wesentlichen den einzigen Ausweg, eine ähnliche Situation mit Drogen. Aber verkaufen nur die Zigeuner sie? Jede Familie hat ihre eigenen Freaks. Die Sucht nach Wahrsagerei hat lange Wurzeln. Und hier ist der Wunsch, Geld zu verdienen, die Basis. Aber da die Zigeuner leicht raten, begannen die Leute zu denken, dass sie alle wissen, wie es geht. Der Mythos wurde von den Europäern selbst gepflegt - sie schrieben den Zigeunern, die sich von anderen unterschieden, übernatürliche Kräfte zu. Die einfallsreichsten Volksvertreter verwendeten dieses Stereotyp sofort.

Alle Zigeuner wissen, wie man Gitarren spielt. Werke des 19. Jahrhunderts zeigen Zigeuner als Musiker in Rothemden mit Gitarren und sogar mit Bären. Die Laune der damaligen Vermieter ließ einen modernen Mythos entstehen. Aber ihm zu glauben ist wie zu glauben, dass überall Schwarze rappen und Basketball spielen und Brasilianer Fußball spielen. Zigeuner sind nicht gitarrensüchtiger als Russen. Ungarische Zigeuner ziehen im Allgemeinen die Geige der Gitarre vor.

Roma leben in geschlossenen Gemeinschaften. Dies ist auch ein alter, starker und internationaler Mythos. Ihm zufolge stehen alle Zigeuner füreinander und leben sehr eng zusammen. In solchen Gemeinschaften ist es unmöglich, etwas voreinander zu verbergen. Zuvor war es wirklich so. Aber seit mehr als einem Dutzend Jahren hat diese Aussage ihre Wahrheit verloren. Obwohl manchmal festgestellt wird, dass mehrere Roma-Familien in der Nähe leben. Dies erklärt sich aber nur durch die Mentalität und die gemeinsamen Interessen. Die Roma haben längst kein kommunales System mehr, und in den Industrieländern haben sie bereits vergessen, darüber nachzudenken.

Es gibt das erste und einzige Zigeunertheater - Romen. 1931 erschien dieses Theater, aber es ist immer noch unehrlich, es das erste und einzige zu nennen. In den Jahren 1887-1889 arbeitete ein Zigeunerchor unter der Leitung von Nikolai Shishkin. Die Truppe trat in Theatern auf und inszenierte Operetten. Eine solche Geschichte war für die Bolschewiki nachteilig, die sich den Aufstieg der Menschen aus der Dunkelheit zuschrieben. Und auf der heutigen Welt gibt es mindestens drei Zigeunertheater, ohne die zahlreichen Studios.

Während der Inquisition wurden Roma auf dem Scheiterhaufen massiv verbrannt. Dieser Mythos ist mehrere Jahrhunderte alt. Die Forscher schrieben, dass die Zigeuner in diesen dunklen Zeiten fast am meisten litten - sie wurden wegen Wahrsagerei und Wahrsagerei verbrannt. Einige Leute wollen so, dass diese Leute ewig verfolgt und beleidigt werden. Wenn man jedoch die Urteile der spanischen Gerichte studiert, kann man feststellen, dass nur weniger als ein paar Dutzend Zigeuner der Hexerei beschuldigt wurden. Und das seit mehreren Jahrhunderten! Aber 20-30.000 Menschen wurden von der Inquisition im Land hingerichtet. In anderen Ländern ist die Situation ähnlich. Wenn Sie anfangen, die Dokumente zu studieren, stellt sich heraus, dass entweder die Roma nicht vor Gericht gestellt wurden oder sie vollständig freigelassen wurden. Im selben Deutschland wurden nach dem Caroline-Kodex etwa hunderttausend Hexen hingerichtet, aber laut seinen Artikeln waren Wahrsager nicht verantwortlich, wenn sie nur beschuldigt wurden, das Schicksal vorhergesagt zu haben.

Schau das Video: Frank van Etten - Leef als ene zigeuner (September 2020).