Information

Scharlach

Scharlach

Scharlach ist eine akute Infektionskrankheit. Es verfügt auch über einen punktuellen Ausschlag, der im ganzen Körper verbreitet ist.

Scharlach wird durch Bakterien (Streptokokken) verursacht. Infektionsquellen sind sowohl Patienten mit Scharlach selbst als auch Patienten mit Angina pectoris - die Infektion wird durch Tröpfchen in der Luft übertragen. Scharlach tritt hauptsächlich in der Kindheit auf.

Wenn eine Person einmal Scharlach erlitten hat, entwickelt sie eine lebenslange Immunität gegen diese Krankheit. Die Inkubationszeit für Scharlach variiert zwischen einem und zwölf Tagen. (Die Inkubationszeit ist die Zeit vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Erkennen der ersten Anzeichen einer Krankheit).

Die Mandeln sind das Tor zur Infektion. Darüber hinaus sind die Mandeln der Hauptbrutplatz für den Erreger des Scharlach. Streptokokken produzieren ein Toxin, das zu einer akuten Entzündung der Haut führt - ihrer oberen Schichten. Streptococcus-Toxin gelangt in den Blutkreislauf und verursacht alle Anzeichen von Scharlach. Bei Scharlach haben die Mandeln sowie der Gaumenbogen und die Uvula eine leuchtend rote Farbe. Außerdem können sich auf den Mandeln Pusteln bilden. All dies ist ein charakteristisches Merkmal des Scharlach - eine Manifestation einer Schädigung der Mundhöhle. Es gibt ein Konzept der "Himbeerzunge" - die Zunge mit Scharlach hat eine leuchtend rote Farbe (die Sättigung wird unter dem Einfluss von Toxinen). Eitrige Halsschmerzen mit Scharlach sind ein häufiges Phänomen, das von starken Schmerzen im Hals (insbesondere beim Schlucken), einem signifikanten Anstieg der Körpertemperatur und einer Schwellung der Lymphknoten begleitet wird.

Scharlach wird durch Tröpfchen in der Luft übertragen. Dies bedeutet, dass Sie sich mit dieser Krankheit infizieren können, indem Sie husten, niesen und nur mit einer Person mit Scharlach sprechen. Patienten als Infektionsquellen stellen in den ersten Krankheitstagen die größte Gefahr dar. Streptokokken - die Erreger des Scharlach - können durch die Verwendungsgegenstände in den Körper des Kindes gelangen. Letzteres kann Geschirr, Spielzeug, Lebensmittel umfassen. Und schlecht gewaschene Hände können dem Erreger helfen, in den Körper zu gelangen. Darüber hinaus können Sie vom Träger seines Erregers mit Scharlach infiziert werden. Darüber hinaus kann sich eine solche Person oft nicht vorstellen, was der Träger ist und dass es bei Kontakt mit ihr möglich ist, sich mit Scharlach zu infizieren (schließlich wird sie selbst nicht krank).

Scharlach ist einmal krank. Nach einer Krankheit entwickelt sich eine starke Immunität, die einen Menschen für den Rest seines Lebens vor Scharlach schützt.

Scharlach ist eine schreckliche Kinderkrankheit. Dies wurde viele Jahrhunderte lang in Betracht gezogen (und es war ziemlich logisch), da eine große Anzahl von Kindern an den Folgen dieser Krankheit starb. Es war lange Zeit eine Tatsache, dass Scharlach mit Masern oder Röteln verwechselt wurde (nach Hippokrates kann dieses Phänomen etwa 2000 Jahre lang beobachtet werden). Die Symptome des Scharlach wurden eingehend untersucht und dementsprechend erst 1675 beschrieben. Der Kredit dafür gehört dem Arzt, dessen Nachname Sidenham ist. Er gab dieser Krankheit den Namen: "Scharlach", was auf Russisch "Purpurfieber" bedeutet. Aus dem Wort "scharlachrot" ("lila") wurde der Name der Krankheit gebildet, die modern ist - Scharlach. Jetzt ist es nicht mehr möglich, Scharlach als sehr gefährlich für ein Kind zu bezeichnen. In unserer Zeit wurde die Art des Auftretens von Scharlach geklärt und Methoden zu seiner Behandlung entwickelt. Es ist jedoch auch unmöglich, Scharlach als einfache Krankheit zu bezeichnen - Scharlach kann viele Komplikationen verursachen. Infolgedessen müssen Sie sofort einen Arzt konsultieren, wenn bei einem Kind Symptome von Scharlach festgestellt werden (rufen Sie ihn zu Hause an). Scharlach kann als Kinderkrankheit angesehen werden, da Kinder überwiegend anfällig für seine Entwicklung sind. Es gibt auch Fälle, in denen Erwachsene an Scharlach erkranken. Der Grund dafür ist ihre mangelnde Immunität gegen diese Krankheit.

Das Auftreten von Scharlach ist akut. Die Temperatur steigt auf 38-39 ° C, begleitet von Schüttelfrost. Typische Anzeichen sind Kopfschmerzen, Halsschmerzen und allgemeine Schwäche. Am Ende des ersten Krankheitstages zeigt sich ein starker Ausschlag. Das Gesicht einer Person mit Scharlach ist sehr charakteristisch - es gibt einen Ausschlag (rosa) auf der Haut der Schläfen und der Stirn, die Nase und das Kinn sind blass und ein helles Erröten erscheint auf den Wangen. Besonders "bemerkenswert" sind die kirschfarbenen Lippen. Das Fieber und der Hautausschlag des Patienten bleiben zwei bis vier Tage lang bestehen. Danach sinkt die Temperatur und der Hautausschlag verschwindet allmählich (das Wohlbefinden des Kindes kann sich auch ohne Einnahme von Medikamenten verbessern). Am fünften oder sechsten Tag des Scharlach beginnt sich die Haut an der Stelle des früheren Ausschlags abzuziehen (insbesondere das Abblättern drückt sich an den Sohlen und Handflächen aus. In diesen Bereichen kann sich die Haut in ganzen Schichten ablösen. Dieses Peeling dauert zwei bis drei Wochen. Ab dem dritten Tag der Krankheit steigt das Scharlach im Blut an der Gehalt an Eosinophilen Bei einer schweren Form von Scharlach kann jedoch durchaus das entgegengesetzte Phänomen beobachtet werden, dh eine Abnahme des Gehalts an Eosinophilen und sogar deren vollständiges Verschwinden.

Ein Hautausschlag ist ein charakteristisches Merkmal von Scharlach. Wie oben erwähnt, zeigt sich am Ende des ersten Krankheitstages ein starker Ausschlag. Zu diesem Zeitpunkt ist es am Oberkörper und am Hals lokalisiert. Am zweiten Tag wird der Ausschlag jedoch bereits im ganzen Körper beobachtet - nur die Stelle um Nase und Mund ist frei davon. Dies ist ein reichlich vorhandener punktueller Ausschlag - die Größe jedes Flecks reicht von einem bis zwei Millimetern, der intensivste Ausschlag ist in den Achselhöhlen sowie an den Ellbogen. Oft ist der Ausschlag von Juckreiz begleitet.

Ein charakteristisches Merkmal des Scharlach ist die Vergrößerung der Lymphknoten. Die oberen Lymphknoten nehmen merklich an Größe zu. Sie sind rechts und links in Höhe der Ecken des Unterkiefers zu spüren. Bei der Untersuchung ist leicht zu erkennen, dass diese Lymphknoten nicht zwischen sich und der Haut verschmolzen sind.

Scharlach kann Komplikationen verursachen. Dazu gehören vor allem Entzündungen des Mittelohrs, Rheuma, Entzündungen der Nasennebenhöhlen. Sie müssen wissen, dass Scharlach auch bei mildem Fieber schwerwiegende Komplikationen verursachen kann, die früh und spät auftreten können. Zu den frühen Komplikationen des Scharlach gehört die Ausbreitung der Infektion auf Organe und Gewebe. Infolgedessen können sich Abszesse bilden, Entzündungen des Mittelohrs usw. können sich entwickeln. Bei schwerem Scharlach kann eine Infektion entlang des durchhängenden Kanals in entfernte Organe und Gewebe gelangen. In diesem Fall kann sich auch eine eitrige Entzündung entwickeln. Dies kann zum Beispiel eine Entzündung der Nieren sein, die Wirkung des Toxins auf sie (sowie auf das Herz) kann zu einer Störung ihrer ordnungsgemäßen Funktion führen. Diese Komplikation kann schwerwiegend sein, daher ist eine ärztliche Beratung erforderlich. Die Dauer des Kurses ist jedoch in der Regel kurz. Schwere Formen von Scharlach können auch die Blutgefäße schädigen. Letzteres führt häufig zum Auftreten innerer Blutungen, unter denen die größte Gefahr zerebrale Blutungen sind. Allergien sind Spätkomplikationen dieser Krankheit, solche Reaktionen können in der Regel aufgrund einer unsachgemäßen Behandlung von Scharlach auftreten. Allergische Reaktionen sind sehr gewaltige Komplikationen, bei denen das Immunsystem in einfachen Worten nicht nur Schutz vor externen Aggressoren bietet, sondern auch beginnt, das Gewebe des Körpers selbst zu beeinflussen. Die häufigsten Spätkomplikationen bei Scharlach sind die folgenden. Erstens ist es Gelenkrheuma. Diese Krankheit kann sich zwei Wochen nach der Genesung manifestieren. Es gibt Schwellungen in den großen Gelenken. Schmerz entsteht. Wenn sich diese Komplikation nicht auf das Herz erstreckt, hat ein solcher Rheuma keine schwerwiegenden Folgen für den Körper. Zweitens handelt es sich um eine rheumatische Herzklappenerkrankung. Dieser Prozess ist irreversibel, so dass diese Komplikation nur mit Hilfe einer chirurgischen Behandlung neutralisiert werden kann. Drittens umfassen späte (ziemlich schwere) Komplikationen allergische Nierenschäden. Es geht einher mit einem erneuten Temperaturanstieg (nach Erholung von Scharlach) und Rückenschmerzen. Viertens ist eine späte Komplikation von Scharlach eine allergische Hirnschädigung. Es kann sich zwei bis drei Wochen nach der Genesung entwickeln. Die Komplikation geht mit dem Auftreten von Bewegungen in den Gliedmaßen einher, die nicht kontrolliert werden können, und einer Gangverletzung. Sprachfehler werden häufig beobachtet. Die Manifestationen dieser Komplikation können lebenslang bestehen bleiben.

Gelöschtes Scharlach ist eine atypische Form. Bei dieser Krankheit fehlen alle charakteristischen Symptome des Scharlach entweder oder sie entwickeln sich rudimentär. Letzteres bedeutet, dass die Symptome "unterentwickelt" und schlecht ausgedrückt sind. Manchmal ist das Eingangstor der Infektion nicht die Mandeln, sondern die Haut. In diesem Fall sprechen sie von der extrabukkalen Form dieser Krankheit. Bei dieser Form von Scharlach fehlt Angina.

Scharlach wird zu Hause behandelt. Ausnahmen im Zusammenhang mit der Notwendigkeit eines Krankenhausaufenthaltes gelten für Patienten mit mittelschwerem und schwerem Scharlach. Darüber hinaus werden Patienten, die in direktem Kontakt mit Kindern im Alter von drei Monaten bis sieben Jahren stehen, sowie mit Schulkindern der ersten und zweiten Klasse, die in einem früheren Alter kein Scharlach hatten, ins Krankenhaus eingeliefert. Die Behandlung von Scharlach basiert auf der Einnahme von Antibiotika (es kann sich um Penicillin, Amoxiclav, Amoxicillin und andere handeln). Antibiotika werden fünf bis sieben Tage lang angewendet. Die Machbarkeit der Verwendung von Antibiotika beruht auf der Tatsache, dass Scharlach eine bakterielle Infektion ist (im Gegensatz zu beispielsweise Masern und Röteln, bei denen es sich um Virusinfektionen handelt). In schweren Fällen von Scharlach wird eine Infusionstherapie verordnet. Sein Zweck ist es, die Vergiftung zu reduzieren. Lebensmittel sollten eine begrenzte Menge an Protein enthalten und halbflüssig oder flüssig sein. Der begrenzte Gehalt an Proteinen in Lebensmitteln ist notwendig, um die Manifestation allergischer Reaktionen von Scharlach zu vermeiden.

Scharlach erfordert die Isolierung des Patienten. Dies ist notwendig, um eine Erhöhung der Fallzahl zu verhindern. Der Patient muss in einem separaten Raum isoliert werden. Er sollte auch mit seinem eigenen Handtuch und Geschirr versorgt werden. Die Isolation mit Scharlach setzt sich während der gesamten Krankheit fort. Die Dauer sollte mindestens zehn Tage ab dem Auftreten der ersten Anzeichen der Krankheit betragen. Darüber hinaus ist für Kinder, die Vorschuleinrichtungen besuchen, sowie für die ersten beiden Grundschulklassen eine zusätzliche Isolierung vom Kinderkollektiv für zwölf Tage nach der endgültigen Genesung erforderlich. Wenn ein Kind (das Grundschulklassen oder Vorschuleinrichtungen besucht) Kontakt zu einem Patienten mit Scharlach hatte und diese Krankheit noch nicht hatte, ist seine Isolierung für einen Zeitraum von sieben bis siebzehn Tagen erforderlich (abhängig von der Dauer des Kontakts - einzeln oder dauerhaft).

Schau das Video: Scharlach: Ursachen, Diagnose, Verlauf und Behandlung, Komplikationen, Antibiotika (September 2020).