Information

Angina

Angina

Angina (aus dem Lat. Ango - Squeeze, Soul), eine akute Infektionskrankheit mit einer vorherrschenden Läsion der Mandeln. Der Erreger ist häufiger Streptokokken. Angina ist eine der häufigsten Krankheiten, insbesondere in der Kindheit und im jungen Alter. Das Einsetzen von Halsschmerzen wird durch die Abkühlung des Körpers, das Vorhandensein einer chronischen Entzündung der Gaumenmandeln (Mandelentzündung) erleichtert.

Katarrhalische Halsschmerzen (die mildesten) beginnen mit einer leichten Schwellung der Mandeln; die Schleimhaut des Pharynx wird rot; Es gibt einen trockenen Hals, dann gibt es Schmerzen beim Schlucken. Die Temperatur bei Erwachsenen steigt normalerweise leicht an, bei Kindern kann sie auf 40 ° C ansteigen. Die Krankheit dauert 3-5 Tage. Bei lakunarer Angina sind alle Manifestationen ausgeprägter. Die Temperatur steigt schnell an, es gibt Halsschmerzen, Schwäche, Kopfschmerzen. In den Rillen der Mandeln (Lücken) bilden sich eitrige Stopfen, die auf die Oberfläche der Mandeln ragen. Follikuläre Mandelentzündung beginnt normalerweise mit einer plötzlichen Schüttelfrost, Fieber bis zu 39-40 ° C und scharfen Halsschmerzen. Bald gibt es Schmerzen in den Gliedern und im Rücken, Kopfschmerzen, Gefühl allgemeiner Schwäche. Auf den geschwollenen und geröteten Mandeln gibt es eine große Anzahl runder gelblicher Punkte - eiternde kleine Läppchen der Mandeln (Follikel). Unter ungünstigen Bedingungen (verminderter Körperwiderstand, Schweregrad der Infektion) kann Angina zu phlegmonöser Mandelentzündung führen - eitrige Entzündung des die Mandel umgebenden Gewebes und Bildung eines Abszesses. Die Temperatur steigt auf 39-40 ° C, Schüttelfrost tritt auf, allgemeine Schwäche; Halsschmerzen (häufiger auf einer Seite) wachsen schnell, nehmen beim Schlucken stark zu und öffnen den Mund, was den Patienten oft dazu zwingt, sich zu weigern, Armut zu nehmen und zu trinken. Bei phlegmonösen Halsschmerzen ist häufig ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Bei Angina können Komplikationen auftreten - Erkrankungen der Gelenke, Nieren, des Herzens.

Behandlung - Bettruhe ist erforderlich, warmes (nicht heißes) flüssiges nahrhaftes Essen (Gemüsesuppen und -pürees, flüssiges Getreide, Gelee, Kompott), Vitamine, häufige warme Getränke (Milch, süßer Tee mit Milch). Ein warmer Verband oder eine wärmende Kompresse am Hals; Spülen des Rachens mit Desinfektionslösungen (2% Borsäure: Speisesalz; Kaliumpermanganat - leicht rosa Farbe), Sulfadrogen, in schweren Fällen - Antibiotika. Ein Patient mit Angina sollte getrennte Schalen haben, engen Kontakt mit anderen, insbesondere Kindern, vermeiden, um sie nicht zu infizieren. Prävention von Angina - systematische Verhärtung, rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen des Pharynx und des Mundes (Adenoidvergrößerungen, chronische Mandelentzündung, kranke Zähne). Angina kann nicht nur eine eigenständige Krankheit sein, sondern auch eines der Symptome einiger häufiger Infektionskrankheiten (Scharlach, Diphtherie) sowie die Manifestation von Krankheiten Blut (Leukämie). Daher sollten Sie beim ersten Anzeichen von Halsschmerzen einen Arzt konsultieren. Es gibt viele Missverständnisse im Zusammenhang mit Angina. Was denken Ärzte über sie?

Jede Halsentzündung ist eine Halsentzündung. Halsschmerzen können nicht nur mit Angina, sondern auch mit Pharyngitis sein. Angina ist ein akuter Entzündungsprozess im Gaumen und anderen Mandeln des Pharynx, und Pharyngitis ist eine Entzündung der hinteren Wand. Bei Angina sind Antibiotika erforderlich, und bei Pharyngitis ist die Verwendung von Volksheilmitteln oft genug. Wenn Sie eine Pharyngitis-Infektion haben, sind Antibiotika nicht garantiert. Es kann zu einer Abnahme der Immunität, zur Zerstörung der nützlichen Mikroflora des Nasopharynx und des Darms führen. Eine weitere Gefahr einer unnötigen Antibiotikabehandlung ist das Auftreten von arzneimittelresistenten Bakterien.

Angina betrifft nur Menschen mit einem schwachen Hals. In der Tat können Halsschmerzen jeden "niederschlagen", auch diejenigen mit einem absolut gesunden Hals. Es ist häufiger bei ungehärteten Menschen, die nicht an Temperatur- und Feuchtigkeitsänderungen gewöhnt sind. Es wurde jedoch festgestellt, dass die Anzahl der Patienten mit Angina nach dem 30. Lebensjahr signifikant abnimmt. Dieses Phänomen ist mit sich ändernden Eigenschaften des Immunsystems verbunden.

Halsschmerzen werden nur durch engen Kontakt mit dem Patienten infiziert, beispielsweise beim Küssen. Der Hauptübertragungsweg für Angina ist in der Luft, sodass sich die Infektion bei Gesprächen aus nächster Nähe ausbreiten kann. In Räumen mit niedrigen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit ist das Risiko einer "Verlagerung" von Mikroben besonders hoch. Es gibt eine andere Art der Infektion mit Angina - Nahrung, dh durch Nahrung. Mikroben aus kleinen Pusteln auf der Haut der Hände können in Milch, Hackfleisch, Gemüse, Kompotte, Gelee und Kartoffelpüree gelangen. Es gibt Fälle, in denen mehrere Dutzend Menschen durch die infizierten Hände des Kochs mit Halsschmerzen infiziert wurden. Daher können Sie mit einer kranken Person keine gemeinsamen Utensilien, ein Handtuch und ein Taschentuch verwenden. Eine Person, die in einer akuten Phase Halsschmerzen hat, muss so wenig Kontakte wie möglich haben. Die "Infektiosität" der Angina ist jedoch nicht hundertprozentig. Es sind nur weniger als 15 Prozent. Dies ist niedriger als bei Influenza und anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege. Es gibt viele bekannte Fälle, in denen gesunde Menschen Patienten mit Angina küssten und sich nicht infizierten. Es geht um den Zustand des menschlichen Immunsystems.

Angina kann auf Ihre Füße übertragen werden oder sich für ein paar Tage zu Hause hinlegen. Viele nehmen diese Krankheit nicht ernst. Denken Sie nur, Halsschmerzen, eine Temperatur wird für ein paar Tage halten. Im Gegensatz zur viralen Pharyngitis ist Angina jedoch gefährlich für ihre unvorhersehbaren Folgen. Die Infektion kann in die Ohren, die Kieferhöhlen und das Herz eindringen und Entzündungen in diesen Organen verursachen. Eine Komplikation einer häufigen Mandelentzündung kann Rheuma und Herzfehler sein, die sich vor dem Hintergrund entwickeln. Manchmal tritt nach einer Mandelentzündung eine schwere Nierenerkrankung auf. Lokale Komplikationen sind sehr gefährlich: Entzündungen des Gewebes um die Mandeln. Das Eindringen einer Infektion in das umgebende Gewebe führt zur Bildung eines Abszesses, der eine chirurgische Behandlung erfordert. Eine unbehandelte Infektion kann zu einem erneuten Auftreten der Krankheit und später zu einer chronischen Mandelentzündung führen. Darüber hinaus kann eine so gewaltige Krankheit wie Diphtherie unter den Symptomen der Angina getarnt werden. Je früher eine Diphtherie festgestellt wird, desto größer sind die Chancen auf eine erfolgreiche Heilung ohne Folgen. Schließlich scheiden die Erreger der Diphtherie die stärksten Toxine aus, die sofort beginnen, Herz und Nieren zu beeinflussen. Hundertprozentige Antwort auf die Frage: Angina oder Diphtherie? - gibt nur einen besonderen Abstrich. Wenn Sie ausgeprägte Halsschmerzen und hohes Fieber haben, sollten Sie daher unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Halsschmerzen können mit Hausmitteln wie Gurgeln behandelt werden. Hausmittel zur Behandlung von Angina sind nur in den frühen Stadien der Krankheit wirksam. Noch vor der Ankunft des Arztes wäre es gut, die Behandlung selbst zu beginnen. Bei hohen Temperaturen können Sie ein Antipyretikum einnehmen: Coldrex, Fervex, Panadol, Efferalgan oder Nurofen. Bevorzugen Sie Arzneimittel, die in Form von Pulvern oder Brausetabletten erhältlich sind. Sie sind leichter zu schlucken. Sie können auch fiebersenkende Zäpfchen verwenden - Efferalgan oder Cefekon N. Alle diese Medikamente lindern gleichzeitig Halsschmerzen und senken das Fieber. Sie können auch Antiseptika in Lutschtabletten, Lutschtabletten oder Lutschtabletten mit antimikrobieller Wirkung in den Mund saugen. Jetzt gibt es neue Formen von Medikamenten zur Behandlung von Halskrankheiten - Sprays. Das Gurgeln mit Halsschmerzen ist zweifellos notwendig, dieses Verfahren beschleunigt die Genesung. Es ist besser, Infusionen von Heilkräutern zu verwenden - Kamille, Eukalyptus, Ringelblume oder Salbei. In den frühen Tagen der Krankheit ist es nützlich, den Mund mit einer warmen Sodalösung auszuspülen, die mit einem Teelöffel pro Glas Wasser zubereitet wird. Antiseptika aus Spülung, Lutschtabletten und Sprühnebel können jedoch nicht in die Tonsille in deren Gewebe gelangen. Und dort findet die Vermehrung von "schädlichen" Bakterien statt. Deshalb sind Antibiotika gegen Angina die wichtigsten und notwendigsten Medikamente.

Wenn Sie zu Hause Antibiotika haben, können Sie die Behandlung selbst beginnen und keinen Arzt rufen. Bei Angina kann es keinen Standardsatz von Medikamenten geben. Der Arzt sollte Medikamente verschreiben. Überall auf der Welt und in unserem Land wächst die Resistenz von Mikroben gegen Antibiotika. Es tritt aus verschiedenen Gründen auf, unter anderem wegen des unkontrollierten Drogenkonsums. Idealerweise wird dem Patienten vor der Verschreibung des Arzneimittels ein Tupfer aus dem Hals genommen. Es ist notwendig herauszufinden, welche Bakterien die Krankheit verursacht haben. Der Abstrich zeigt auch die Empfindlichkeit von Mikroben gegenüber bestimmten Arzneimitteln. Breitbandantibiotika werden normalerweise verabreicht, bis Abstrichergebnisse erhalten werden. Sie wirken auf die Hauptgruppen von Bakterien, die Halsschmerzen verursachen. Es dauert ungefähr drei Tage, um die Wirksamkeit eines bestimmten Arzneimittels zu testen. Wenn es kein Ergebnis gibt, sollte ein anderer ernannt werden. Nur ein Spezialist kann das richtige Antibiotikum auswählen und dessen Wirksamkeit bewerten. Es wird nicht empfohlen, "eins zu eins" mit Angina zu bleiben, auch weil diese Krankheit untersucht werden muss. Urin- und Blutuntersuchungen sowie ein Kardiogramm zeigen, ob Komplikationen auftreten.

Ein langer Antibiotikakurs ist nutzlos. Sobald sich die Temperatur wieder normalisiert hat, kann die Behandlung abgebrochen werden. Während der Erholungsphase treten einige Komplikationen der Angina auf. Und es braucht Zeit, um pathogene Mikroben vollständig zu zerstören. Daher beträgt nach modernen Konzepten die Mindestdauer der Antibiotikabehandlung gegen Angina 10 Tage. Diese Aussage gilt für die überwiegende Mehrheit der antimikrobiellen Wirkstoffe. Die einzige Ausnahme ist das moderne Medikament Azithromycin oder Sumamed. Es reicht aus, um es für 5 Tage zu nehmen. Neben der Dauer ist es sehr wichtig, das Regime des Arzneimittels einzuhalten. Einige Leute denken, wenn das Medikament dreimal am Tag verschrieben wird, kann es um 10 Uhr, zur Mittagszeit und um 18 Uhr getrunken werden. Es ist nicht so. Für Antibiotika ist es sehr wichtig, dass zwischen den Medikamenten gleiche Intervalle bestehen. Das heißt, das "3-mal am Tag" -Schema impliziert, dass Sie Ihre Pillen um 8 Uhr, 16 Uhr und gegen Mitternacht einnehmen sollten. Trinken Sie während Ihrer Halsschmerzen-Behandlung einen beruhigenden Hals-Tee. Fügen Sie zur Zubereitung einen Aufguss aus Marshmallow-Wurzeln und Honig zu normalem Tee oder Kräutertee hinzu. Die Erholung nach Halsschmerzen gilt als normale Körpertemperatur für 5 Tage, keine Halsschmerzen und Schmerzen bei der Untersuchung der Lymphknoten des Halses. Blut-, Urin- und Elektrokardiogramm-Tests sollten normal sein. Um sich zwei Wochen nach der Genesung so weit wie möglich vor den Komplikationen einer Angina zu schützen, müssen Sie sich vor Unterkühlung schützen und schwere körperliche Anstrengungen vermeiden. Wenn Ihre Körpertemperatur innerhalb von 1-2 Monaten nach Halsschmerzen steigt oder andere Anomalien auftreten, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt konsultieren.

Sollte eine Halsentzündung mit Hustenbonbons behandelt werden? Vielleicht sind Menthol- oder Eukalyptusöle, die seit Jahrhunderten als entzündungshemmende und desinfizierende Mittel eingesetzt werden, die einzigen Substanzen in der Zusammensetzung von Lutschtabletten, die bis zu dem einen oder anderen Grad bei Halsbeschwerden helfen können. Die Fähigkeit von "Hustenbonbons", Halskrankheiten zu heilen, trägt nur in den Anfangsstadien der Krankheit in gewissem Maße dazu bei, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Aber inmitten von Halsschmerzen oder Pharyngitis können sie nur kurzfristig Linderung bringen. Lutscher können Halsschmerzen nicht alleine heilen.

Chronische Mandelentzündung kann von Ihnen selbst geheilt werden, indem Sie regelmäßig die Stopfen von den Mandeln entfernen. In keinem Fall sollten Sie die Stopfen entfernen, indem Sie sie mit einem Löffel, einer Stricknadel (und manchmal auch dieser) und anderen improvisierten Mitteln herausdrücken. Ein Trauma des Tonsillengewebes, eine Infektion sowie die Möglichkeit, Stopfen mit eiternden Follikeln während der Verschlimmerung der Mandelentzündung zu verwechseln, können schwerwiegende Folgen haben.

Um Mandelentzündung und chronische Mandelentzündung zu vermeiden, müssen Sie die Mandeln entfernen. Diese Position ist im medizinischen Umfeld seit langem vorherrschend. Nach den neuesten Daten garantiert die Entfernung der Mandeln in einem signifikanten Prozentsatz der Fälle jedoch nicht die Beseitigung von Pharynxkrankheiten. Die hintere Wand, die nasopharyngealen und die lingualen Mandeln sind entzündet. Darüber hinaus ist eine Operation ein radikaler Eingriff in die Arbeit des Körpers. Die Folgen sind möglicherweise nicht immer günstig. Darüber hinaus sind die Mandeln ein Organ des Immunsystems, das beim Menschen eine Schutzfunktion hat. Deshalb versuchen viele Ärzte zunächst, alle möglichen nichtoperativen Behandlungsmethoden anzuwenden. Und nur in extremen Fällen, wenn das Gewebe der Mandeln aufgrund ständiger Entzündungen seine Funktionen nicht mehr erfüllt, wird eine Entscheidung über die Operation getroffen.

Schau das Video: Angina pectoris - An Osmosis Preview (September 2020).