Information

Sicherheitsgurt

Sicherheitsgurt

Es ist kein Geheimnis, dass das Fahren auf der Straße mit einigen Gefahren verbunden ist. Jemand fühlt sich mit einem Gürtel gezwungener, während sich jemand einfach unwohl fühlt.

Es gibt einige Fahrer, die glauben, dass der Sicherheitsgurt die Bewegungen bindet und verhindert, dass sie bei einem Unfall oder Feuer aus dem Auto steigen. Diese Aussagen sind jedoch nur ein Teil der Mythen, die wir entlarven werden.

Die Sicherheitsgurte sind unbequem. Tatsächlich muss die Gewohnheit, im Auto einen Sicherheitsgurt anzulegen, von Kindheit an erzogen werden. In diesem Fall hat eine nicht befestigte Person sogar ein Gefühl von psychischem Unbehagen aufgrund des Fehlens eines Gürtels.

Wenn das Auto mit einem Airbag ausgestattet ist, werden keine Gurte benötigt. Dies ist eine ziemlich verbreitete Meinung unter technisch Analphabeten. Es stellt sich heraus, dass bei den meisten Verkehrsunfällen sowohl Airbags als auch Gurte gleichzeitig ausgelöst werden müssen. Wenn der Airbag ausgelöst wird, sind es die Gurte, die die Person vor dem entgegenkommenden Aufprall bewahren, wenn der Airbag ausgelöst wird.

Der Sicherheitsgurt erschwert das Aussteigen aus einem brennenden Auto. Dies kommt äußerst selten vor, aber es liegen positive Statistiken vor - in 99 von 100 Fällen retten Sicherheitsgurte zusammen mit Kissen Leben und erhalten die Gesundheit so weit wie möglich. Die größte Gefahr bei einem Unfall ist ein Schock. Wenn Passagiere nicht angeschnallt sind, besteht die Gefahr, dass sie das Bewusstsein verlieren oder verletzt werden. Es besteht keine Notwendigkeit, über das Aussteigen aus dem Auto zu sprechen.

Im Falle eines Unfalls ist es besser, aus dem Auto geworfen zu werden, als daran befestigt zu werden. Diese Meinung ist zutiefst falsch, weil eine Person, die laut Statistik aus einem Auto geflogen ist, nur eine von vier Chancen hat, ihr Leben zu retten, ganz zu schweigen von ihrer Gesundheit. Infolge eines starken Schlags kann das Opfer 50 Meter fliegen. Sicherheitsgurte schützen den Kopf der Passagiere vor dem Aufprall auf die Windschutzscheibe, was ebenfalls zu einer Verletzung der Wirbelsäule führt.

Der Sicherheitsgurt kann eine Person bei einem Unfall verletzen. Der Riemen kann zwar Verletzungen verursachen, aber nur von einem Typ. Wir sprechen von Verletzungen der Halswirbelsäule, weil sich der Körper beim plötzlichen Bremsen durch Trägheit weiter vorwärts bewegt. Im Vergleich zu den Verletzungen, die bei Verkehrsunfällen auftreten können, sind die Folgen der Verwendung von Sicherheitsgurten jedoch nur gering.

Bei niedrigen Geschwindigkeiten dürfen die Gurte nicht abgenutzt sein. Wenn bei Geschwindigkeiten von bis zu 30 km / h Massen kollidieren und sogar bis zu einer Tonne wiegen, kann man nicht auf Sicherheitsgurte verzichten. In der Tat kann eine Person ohne sie selbst bei solch einer „kindischen“ Geschwindigkeit ernsthaft verletzt werden. Das Risiko ist besonders groß, wenn die Kollision nicht frontal, sondern schräg auftritt. Schließlich wirft die Aufprallenergie eine Person nicht nach vorne, sondern in den Raum zwischen den Sitzen oder auf das vordere Armaturenbrett. Statistiken zufolge ereignen sich mehr als 80% aller Unfälle mit einer Geschwindigkeit von bis zu 65 km / h.

Bei kurzen Strecken werden keine Gurte benötigt. Dieselben Statistiken besagen, dass in 75% der Fälle der Tod eines Fahrers auf der Straße innerhalb von 40 Kilometern von seiner Wohnung aus auftritt. Schon die Fahrt zur nächsten Straße birgt die Gefahr eines Unfalls. Es gab Fälle, in denen Menschen nach nur 10 Metern Fahrt einen Unfall hatten.

Wenn Sie auf dem Rücksitz sitzen, können Sie auf Sicherheitsgurte verzichten. Manchmal haben diejenigen, die hinten sitzen, bei einem Frontalaufprall ein viel höheres Verletzungsrisiko als diejenigen vorne. Moderne Autos sind mit Gurten auf den Rücksitzen ausgestattet - dies geschieht aus einem bestimmten Grund. Selbst vorne angeschnallte Passagiere riskieren schwere Verletzungen, wenn eine Person auf dem Rücksitz gegen sie stößt.

Riemen verhindern ein Herausspringen aus dem Autofenster. Hoffen Sie nicht, während eines Unfalls aus dem Fenster zu springen. Laut Statistik erhöht dies die Wahrscheinlichkeit des Todes um das Zehnfache, daher ist es besser, an Ort und Stelle festgeschnallt zu bleiben.

Sicherheitsgurte schränken die Bewegung ein. Das Design der Gurte wurde ständig verbessert. Sie sind so konstruiert, dass eine Person während der Fahrt überall hin gelangen kann, wo sie benötigt wird.

Ein angeschnallter Erwachsener kann das Kind in seinen Armen halten. Selbst bei einer Kollision mit einer Geschwindigkeit von 30 km / h rutscht einem 7 kg schweren Baby ein Erwachsener aus den Händen, eine Kraft von 135 kg wirkt auf das Kind.

Sicherheitsgurte sind nicht lebensrettend. Bei der Hälfte der Todesfälle im Zusammenhang mit Autounfällen würde das Tragen eines Sicherheitsgurts Leben retten.

Der sicherste Platz im Auto ist hinter dem Fahrer. Jemand denkt, dass man sich nicht anschnallen muss, wenn man hinter dem Fahrer sitzt. Kürzlich haben Experten der University of Buffalo geforscht. Sie analysierten die Unfallstatistik für 3 Jahre. Der mittlere Rücksitz erwies sich als der beste, er ist 16% sicherer als jeder andere Sitz im Auto. Gleichzeitig versteht es sich, dass der Passagier an diesem Ort befestigt sein muss, da er sonst die maximale Chance hat, bei einem Frontalaufprall durch die Windschutzscheibe herauszufliegen. Der sicherste Ort ist also, an dem die Person angeschnallt ist.

Schau das Video: BMW E36 - Gurtstraffer Wechseln (September 2020).