Information

Schilder über Pflanzen und Tiere

Schilder über Pflanzen und Tiere

Zeichen (aus "Notiz", wobei die Wurzel "Meth" "eine Notiz in Erinnerung an etwas" bedeutet) - Ereignisse oder Phänomene, die als Vorboten von etwas gelten.

Seit der Antike haben die Menschen die umliegende Natur genau untersucht und versucht, einen Zusammenhang zwischen dem Verhalten von Tieren, Insekten und Pflanzen sowie einer Veränderung des Aussehens einiger Umweltobjekte (z. B. Wolken am Himmel) und nachfolgenden Naturereignissen (Temperaturänderungen, Windgeschwindigkeit, Niederschlag verschiedener Art, Kataklysmen) zu finden (Tornados, Tsunamis, Vulkanausbrüche) usw. Etwas später tauchten alltägliche Zeichen auf, die die Beobachtung der Menschen über die Beziehung der Ereignisse in ihrem täglichen Leben widerspiegeln.

Oft sind Zeichen mit Aberglauben verbunden - Vorstellungen über das Zusammenspiel von Phänomenen und Objekten, deren Vorhandensein nicht objektiv ist (z. B. die Verbindung zwischen der Zahl 13 und bestimmten, oft unangenehmen Ereignissen im Leben eines Menschen). Aberglauben sind meistens Echos einer heidnischen Weltanschauung und religiöser Überzeugungen, die es uns ermöglichen, die Welt als ein integrales System wahrzunehmen, dessen Teile alle in untrennbaren kausalen Beziehungen stehen.

Mit dem Ziel, die Harmonisierung der Beziehung zwischen Mensch und Welt zu maximieren, wurden Zeichen geschaffen, die den Menschen halfen, die Folgen falscher Handlungen zu neutralisieren, in einer schwierigen Situation zu trösten, unter bestimmten Umständen das richtige Verhalten vorzuschlagen usw.

Wenn eine schwarze Katze die Straße überquert, erwarten Sie Ärger. Dieses Zeichen entstand, weil viele Völker eine schwarze Katze (Hund, Krähe, Dohle) als Kreaturen einstuften, die die Verkörperung böser Mächte darstellen (dunkle Geister sowie Zauberer und Hexen, die Menschen Schaden zufügen wollen). Darüber hinaus wurde die Rasse der Katze nicht berücksichtigt - nur ihre Farbe war wichtig. Dieser Aberglaube führte manchmal dazu, dass in einigen Perioden der Geschichte der menschlichen Gesellschaft (zum Beispiel im Mittelalter) in vielen europäischen Ländern die Massenvernichtung von schwarzen Katzen und Katzen begann (ein weißes Haar in ihrem Fell konnte das Tier vor dem Tod schützen). Leider haben solche Taten nicht dazu beigetragen, die Zahl der Probleme und Unglücksfälle im Leben der Menschen zu verringern. Der starke Rückgang der Anzahl der Katzen führte zu einem Anstieg der Population von Ratten und anderen Nagetieren, deren Schaden viel größer war (schließlich verderben Ratten und Mäuse nicht nur das Futter, sondern tragen auch verschiedene Infektionskrankheiten, insbesondere die Beulenpest).

Es ist jedoch zu beachten, dass in einigen Ländern die Haltung gegenüber der schwarzen Katze genau umgekehrt ist. Im alten Ägypten beispielsweise ist Bast (dargestellt als Katze oder Frau mit Katzenkopf) die Göttin der Fruchtbarkeit, Freude, Schönheit, Weiblichkeit und Heimat. Die Verehrung dieser Göttin beschränkte sich keineswegs auf die Verehrung ihrer Statue im Tempel und die Errichtung der gesamten Stadt Bubastis zu ihren Ehren. Jede Hauskatze wurde vergöttert und nach dem Tod mumifiziert (außerdem trauerte laut Herodot die gesamte Familie der Besitzer der verstorbenen Katze, was ein Zeichen dafür war, dass sie sich die Augenbrauen rasierten). Ein Mann unter den Rädern eines Wagens, in den eine Katze versehentlich gefallen war, konnte die Menge sofort zu Tode steinigen.

Vertreter der Katzenrasse wurden in einigen europäischen Ländern respektiert. Zum Beispiel glaubten die Einwohner Großbritanniens, dass eine schwarze Katze ein Symbol für Glück ist, und in Schottland versprach eine schwarze Katze, die versehentlich das Haus betrat, den Besitzern Wohlstand, Wohlstand und Wohlstand und dem glücklichen Besitzer des Tieres des angegebenen Anzugs - ausnahmslos viel Glück in Liebesbeziehungen. Seeleute aus vielen Ländern betrachten schwarze Schiffskatzen als einen hervorragenden Glücksbringer. Die Frauen von Fischern und Seeleuten bringen manchmal auch Katzen schwarzer Farbe zur Welt, um ihre Ehemänner vor allen möglichen Problemen auf See zu schützen.

Eine schwarze Katze schützt das Haus vor Dieben. Die alten Slawen glaubten, dass die schwarze Katze nur ihren Besitzern zugute kommt, während der Rest Unglück und Probleme mit sich bringt. Daher wurde angenommen, dass ein Dieb, der in den Hof geklettert ist, seine kriminellen Absichten aufgeben könnte, wenn eine schwarze Katze seinen Weg kreuzt.

Eine Katze auf der Straße verletzt Pferde. In der Tat reagieren Pferde negativ auf die Anwesenheit einer Katze - sie werden unruhig und ängstlich, was sich später negativ auf ihr Wohlbefinden auswirken kann. Der Grund ist, dass sie einen Vertreter der Katzenrasse riechen (Raubtiere, seit jeher Feinde von Pflanzenfressern) - dies ist der Grund für die Angst der Pferde.

Wenn ein Tier die Straße überquert, ist dies kein gutes Zeichen für den Reisenden. Unsere Vorfahren glaubten, dass jedes Lebewesen (Katze, Eichhörnchen, Fuchs usw.), das die Straße überquerte, die mystische Integrität des Pfades verletzt und den Reisenden zum Scheitern verurteilt. Es gab jedoch Ausnahmen von dieser Regel. Zum Beispiel versprach ein Wolf, der die Straße überquerte, Glück.

Das Kaninchen bringt den Fischern Unglück. Dieses Omen, das an den Küsten Schottlands und Englands verbreitet ist, ist höchstwahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass Kaninchen und Hasen in der Antike in vielen Religionen Boten oder Personifikationen des Mondes waren, was die Ebbe und Flut beeinflusst und infolgedessen für das Leben der Fischer von großer Bedeutung ist. Deshalb versuchen sie zu vermeiden, ein Kaninchen zu erwähnen, bevor sie zur See fahren. In einigen Teilen Großbritanniens nennen sie auf dem Neumond jedoch "ein Kaninchen", indem sie den Namen des Tieres dreimal aussprechen - es wird angenommen, dass in diesem Fall das Glück Sie nicht innerhalb eines Monats verlassen wird.

Wenn die Eierschale im Hof ​​gelassen wird, kann eine Person Fieber bekommen. Aus der ins Wasser geworfenen Eierschale machen Meerjungfrauen Boote für sich selbst, was für die Sterblichen kein gutes Zeichen ist. Die oben genannten Zeichen beruhen auf rein praktischen Überlegungen: Im Hof ​​zurückgelassene Eierschalen können von Hühnern gepickt und Enten ins Wasser geworfen werden. Geflügel, das von dieser Delikatesse abhängig ist, beginnt anschließend, ganze Eier zu picken, was zu erheblichen Verlusten auf dem Bauernhof führt.

Es ist eine Sünde, Kälberfleisch zu essen. Die Einschränkung, die sich im Omen widerspiegelte, trat höchstwahrscheinlich auf dem Land auf. Tatsache ist, dass Kühe besser gemolken werden, wenn Kälber neben ihnen sind. Wenn die Besitzer mehr Milch erhalten möchten, müssen sie sich daher um die Kälber kümmern.

Wenn die Herrin der Kuh zu ihrem Haustier auf die Weide geht, ist die Milchleistung höher. In der Tat wirkt sich das Erscheinen einer liebevollen Hausfrau auf der Weide positiv auf die körperliche Verfassung des Tieres aus, wodurch sich die Milchmenge erhöhen kann.

Ein Vogel, der an das Fenster klopft, ist entweder eine gute Nachricht oder leider. In der Antike glaubten die Menschen, dass die Seelen der Toten in Vögel eindrangen (mit Ausnahme von Krähen und Dohlen), und wenn sie durch das Fenster kämpften (in einigen Fällen als eine Art Kommunikationskanal zwischen der Welt der Lebenden und der Welt der Toten positioniert; durch das Fenster wurden Babys, die starben, auf die Straße gebracht ungetauft usw.) - es wurde angenommen, dass der Verstorbene lebende Verwandte über etwas informieren wollte. Meistens wurden gute Nachrichten erwartet, während ein Vogel, der ins Haus flog, vor Unglück warnte.

Eine Schwalbe töten - zum Scheitern in wirtschaftlichen Angelegenheiten. Menschen haben lange bemerkt, dass Schwalben nur an einem gesunden, trockenen Ort leben. Daher waren die eifrigen Besitzer, die das Nest dieses Vogels sahen, froh, dass sich die Schwalbe unter dem Dach ihres Hauses niedergelassen hatte, und bestätigten damit ihre Integrität und Reinheit. Wenn der Vogel aus irgendeinem Grund das Nest verließ, bedeutete dies, dass etwas mit dem Haus nicht stimmte. Wir können sagen, dass die Schwalbe als eine Art Indikator für den Zustand der Wohnung diente, da das Töten und Zerstören des Nestes als Sünde angesehen wurde und dem Besitzer viel Ärger versprach.

Der Storch hat das Nest auf dem Dach verlassen, Mäuse (Kakerlaken) rennen vom Haus weg - zu einem bevorstehenden Feuer. Vögel, Tiere (insbesondere Mäuse) und Insekten haben eine ziemlich starke Intuition, sie können die Probleme, die das Haus bedrohen, vorhersehen und einen gefährlichen Ort im Voraus verlassen.

Ameisen bringen Güte ins Haus. Dieses Zeichen wurde unter dem Einfluss vieler Faktoren gebildet: Die Anzahl der Ameisen war mit der Menge an Gut verbunden, die sie ins Haus bringen mussten; Die positiven Eigenschaften, die diese Insekten besaßen (harte Arbeit, Zusammenhalt, gegenseitiger Respekt und gegenseitige Unterstützung), wurden unseren Vorfahren zufolge auf die Menschen übertragen, in deren Haus sich diese Insekten niederließen. Aus alltäglicher Sicht wird dieses Zeichen einfach erklärt: Erstens spiegelten Ameisen das Wohlergehen des Hauses wider (wo es nur wenige Produkte gibt, sind diese Insekten unwahrscheinlich), und zweitens halfen sie, die Ordnung wiederherzustellen, indem sie Krümel aufnahmen, die auf den Boden fielen.

Das Pferd stolpert - zum Scheitern. Erstens spiegelte das Pferd, das unsere Vorfahren als heiliges Schutztier betrachteten, in seinem Zustand das Wohlbefinden des Besitzers und seiner Angelegenheiten wider (sowohl auf mystischer als auch auf rein alltäglicher Ebene). Es wurde angenommen, dass dieses sensible und vorsichtige Tier durchaus in der Lage ist, Probleme und Misserfolge, die seinen Besitzer bedrohen, zu antizipieren und in seinem Verhalten widerzuspiegeln. Zweitens stolpern meistens geschwächte oder kranke Pferde, die höchstwahrscheinlich ihre Funktionen nicht voll erfüllen können, was zu erheblichen Verlusten in der bäuerlichen Wirtschaft führt.

Wen die Maus beißt - das können Probleme und Unglück nicht vermieden werden. Es ist kein Geheimnis, dass Nagetiere (insbesondere Mäuse und Ratten) Träger vieler schwerer Infektionskrankheiten (z. B. Pest) sind. Daher können die Folgen ihres Bisses die menschliche Gesundheit und das Wohlbefinden der gesamten Familie sehr negativ beeinflussen, wenn die gebissene behandelt werden muss.

In der Suppe ist eine Fliege - als Geschenk. Zu essen, was die Maus nagte, bedeutet starke Zähne zu haben. Beide Zeichen haben im Alltag eine Erklärung: Unsere sparsamen Vorfahren konnten es sich nicht leisten, Lebensmittel, die leicht von Nagetieren beschädigt wurden, einfach wegzuwerfen oder die Suppe wegen einer darin eingedrungenen Fliege auszugießen. Aus diesem Grund wurden beruhigende Erklärungen und Versprechungen geschaffen, die es den Menschen ermöglichen, Ekel zu besiegen, um ein Geschenk zu erhalten, das durch ein Zeichen versprochen oder ihre Zähne gestärkt werden.

Eine Fliege begraben - es gibt keine Fliegen im Haus. Unsere Vorfahren glaubten, dass es unmöglich sei, Fliegen bis zum Beginn des indischen Sommers (Ende August - Anfang September) zu töten, da diese Aktion nur zu einer Zunahme der Anzahl dieser Insekten führen würde. In der Nebensaison war es jedoch üblich, eine symbolische Bestattungszeremonie für Fliegen durchzuführen, nach der sie aufgezogen werden sollten. In dieser Zeit schlafen die Fliegen für den Winter ein, weil ihre Zahl allmählich abnimmt und verschwindet. Die Zeremonie beeinflusst diesen Prozess in keiner Weise.

Einen Marienkäfer zu töten ist ein Unglück. Den Forschern zufolge ist der Ursprung dieses Aberglaubens recht einfach zu erklären: Das oben erwähnte Insekt bringt erhebliche Vorteile für die Wirtschaft, da es Blattläuse zerstört (was zu jeder Zeit eine echte Katastrophe für die Bauern war).

Einen Schmetterling zu töten, der ins Haus geflogen ist, ist leider. Unsere Vorfahren glaubten, dass die Seelen von Toten in Schmetterlinge eindringen, daher sollten diese Insekten mit Respekt behandelt werden, auf keinen Fall sollten sie getötet werden (um sie nicht erneut zum Leiden zu verurteilen), sondern sorgfältig gefangen und freigelassen werden.

Wenn Sie einen Frosch berühren, werden Sie mit Warzen bedeckt sein. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Haut einiger Frösche, die sich gegen Feinde verteidigen, Substanzen freisetzt, die Warzen verursachen. Daher ist es wirklich besser, keinen engen Kontakt mit Fröschen zu haben.

Um Probleme beim Prahlen zu vermeiden, müssen Sie auf Holz klopfen. Dieses Zeichen erschien während heidnischer Zeiten, als die Menschen glaubten, dass Gottheiten in Baumstämmen lebten (zum Beispiel wurde die Eiche als Wohnsitz von Perun dem Donnerer verehrt), und um ihre Hilfe und Unterstützung zu gewinnen, bereuten unsere Vorfahren ihre Sünden und berührten dann den Baumstamm. Später, als die Bedeutung der Zeremonie teilweise verloren ging, übertönte das Klopfen auf einen Baum einfach die Stimme einer Person, die sich rühmte oder jemanden lobte.

Es sollte beachtet werden, dass diese Methode, den bösen Blick loszuwerden, in einigen Ländern nicht so einfach anzuwenden ist. In England wird beispielsweise das Klopfen auf mit Lack oder Farbe bedecktes Holz als nutzlos angesehen. Und kein Baum ist für diesen Zweck geeignet - zum Beispiel sollten Sie sich nicht an Espe wenden (da die Antike als Baum der Zerstörung galt), um Hilfe zu erhalten.

Mit dem Aufkommen des Christentums wurde dieses Zeichen nicht nur nicht abgeschafft, sondern erhielt auch eine neue Erklärung - die wohltuende Wirkung des Baumes war mit der wundersamen Kraft des lebensspendenden Kreuzes verbunden. Die Abneigung gegen Espe, die im Glauben der Heiden stattfand, blieb ebenfalls bestehen, was nun eine andere Erklärung erhielt - an diesem Baum erhängte sich Judas.

Einen Ebereschenbaum in der Nähe Ihres Hauses fällen - bis zur Krankheit oder zum Tod eines Haushaltsmitglieds. Erstens ist dieses Zeichen, wie das vorherige, ein Echo der heidnischen Überzeugung, dass Geister in Bäumen leben, die, wenn eine Person ihren Wohnsitz zerstört (einen Baum fällt), wütend werden und ihm und seiner Familie viele Probleme bereiten können. Zweitens sollte beachtet werden, dass Ebereschenbeeren in der Volksmedizin als Diaphoretikum, Diuretikum, Blutstillungsmittel, Adstringens und auch zur Behandlung von Gastritis, Anämie, Bluthochdruck, Skorbut, Vitaminmangel, Magenatonie usw. verwendet wurden. Durch das Fällen einer Eberesche beraubte sich eine Person tatsächlich einer multifunktionalen Naturmedizin, die sich nachteilig auf die Gesundheit der Person, die den Baum fällte, und ihrer Verwandten auswirken könnte.

Es ist eine Sünde, vor dem Apfelretter Äpfel zu essen. Dieses Verbot galt zunächst nur für diejenigen Menschen, deren Kinder starben - es wurde angenommen, dass die bis zu einer bestimmten Zeit auf dem Baum konservierten Früchte Nahrung für die Bewohner des Jenseits werden. Nur wenig später galt das erwähnte Zeichen ausnahmslos für alle. Es gibt auch eine alltägliche Erklärung für solche Einschränkungen - vor dem Apple Saviour (d. H. Bis zum 19. August) haben die meisten Äpfel einfach keine Zeit, um den erforderlichen Reifegrad zu erreichen, und daher läuft eine Person (insbesondere ein Kind), die zu diesem Zeitpunkt unreife Früchte gegessen hat, Gefahr, ernsthafte Probleme zu haben Magenverstimmung.

Wenn eine Frau vor Ivanovs Tag Beeren isst, sterben ihre Kinder. Bis Mittsommer (23. Juni) gibt es nicht so viele reife Beeren, und um die Gesundheit zu erhalten, ist es besser, sie nicht zu essen.

Es ist gefährlich, in der Nähe eines Henbane zu schlafen - man kann nicht aufwachen. Rein praktischer Rat. Schließlich kann sowohl die Verwendung von Henbane als auch das längere Einatmen seines Geruchs zu psychischen Störungen, Halluzinationen und sogar zum Tod führen.

Wer Mandeln liebt, liebt auch seine Frau. Cannabis für einen Mann zu lieben bedeutet, kinderlos zu sein. Beide Anzeichen basieren auf der Erfahrung langjähriger Beobachtungen, wie verschiedene Lebensmittel den männlichen Körper beeinflussen. Moderne Forschungen bestätigen, dass der Verzehr von Mandeln (wie andere Nüsse) die Potenz tatsächlich erhöhen kann und dass die Abhängigkeit von Cannabis (die auch eine narkotische Wirkung auf den menschlichen Körper hat) zu einem teilweisen oder vollständigen Verlust der männlichen Kraft führen kann.

Damit die Schlange nicht beißt und in den Wald geht, müssen Sie eine Veronica-Blume in Ihre Schuhe stecken. Der Geruch von Veronica (Schlangengras) kann Schlangen wirklich abschrecken.

Die gefundene lila Blume mit 5 Blütenblättern muss gegessen werden - dann werden Glück und Glück begleitet.In der Volksmedizin wird Flieder ziemlich häufig verwendet - mit Hilfe von Abkochungen aus Blüten und Blättern dieser Pflanze, eitrigen Wunden, Blutergüssen, Rheuma, Gicht, Malaria, Fieber, entzündlichen Nierenerkrankungen usw. Daher ist es sehr gut für die Gesundheit, lila Blüten in kleinen Dosen zu essen (Blumen mit 5 Blütenblättern sind nicht so häufig).

Schau das Video: Aquarium Auswahl. Einsteigertipps #1 (September 2020).