Information

Schlangen

Schlangen

Schlangen (Serpentes oder Ophclassia), eine Abteilung von Reptilien. Der Körper ist länglich, die Gliedmaßen fehlen. Die Augen von Schlangen sind frei von Augenlidern, haben außen eine feste transparente Schale, die sich beim Häuten zusammen mit der gesamten alten Hautschicht, die den Kopf bedeckt, trennt. Das Trommelfell und das Mittelohr fehlen.

Der rechte und der linke Ast des Unterkiefers sind durch ein dehnbares Band verbunden. Der ganze Körper der Schlange ist mit Schuppen bedeckt, deren Farbe oft im Einklang mit der Umwelt steht; Zum Beispiel haben Schlangen, die im Sand leben, normalerweise eine sandige Farbe und Baumschlangen eine grüne Farbe.

Die Menschen haben Schlangen immer mit Vorurteilen behandelt: Sie haben sie vergöttert und gleichzeitig Angst gehabt, entweder ein Treffen vermieden oder sie absichtlich getötet. Wir selbst erfinden Fabeln und glauben an sie!

Alle Schlangen sind gefährlich! Dies ist das erste Missverständnis über Schlangen. Wenn es sich nicht um eine zehn Meter lange Python handelt, die einen zufälligen Reisenden als Opfer ausgewählt hat, ist die Schlange den Menschen in ihrer Größe weit unterlegen und wird ihn daher nicht unnötig jagen und beißen. Ein Schlangenbiss ist die einzig mögliche Selbstverteidigung, und ein Tier zu töten, nur weil es Ihren Weg gekreuzt hat, ist nicht menschlich.

Alle Schlangen sind giftig. Tatsächlich sind von den mehr als 2.500 auf der Erde lebenden Arten nur 500 giftig, 50 davon in tropischen Meeren. Darüber hinaus stellt der Biss von mehr als der Hälfte der Giftschlangen keine ernsthafte Gefahr für den Menschen dar und verursacht nur schwache Anzeichen einer Vergiftung.

Schlangen stechen das Opfer mit ihrer gespaltenen Zunge. Dieser alte Glaube hat nichts mit der Realität zu tun. Alle Schlangen beißen! Dazu haben sie Zähne und die Zunge ist das Organ des Geruchs, der Berührung und des Geschmacks.

Die Schlangen sind völlig taub. Diese Aussage ist nicht ganz richtig. Schlangen haben keine Außenohren und kein Trommelfell und hören mit einem speziellen Innenohr, das Schwingungen aufnimmt, die sich durch Land oder Wasser ausbreiten. Darüber hinaus haben sie einen hervorragenden Geruchssinn und sind hitzeempfindlich. Der Ersatz gewöhnlicher Ohren bei Schlangen ist beeindruckend, und Schlangen hören, aber nicht auf die gleiche Weise wie wir.

Schlangen hypnotisieren ihre Opfer. Offensichtlich entstand dieses Vorurteil, weil ihre Augen immer offen sind - Schlangen haben keine schließenden Augenlider und blinken nie. Aber alle magischen Eigenschaften, die ihnen zugeschrieben werden, sind Täuschung.

Schlangen lieben Milch. Der Mythos, dass Schlangen auf jede erdenkliche Weise versuchen, Milch zu finden und zu bekommen: Sie klettern nachts in die Scheunen und trinken sie direkt aus dem Euter der Kuh, haben keinen Boden darunter. In der Scheune suchen Schlangen nach Nagetieren, die sich im Heu verstecken, und sie können nicht selbst Milch aus dem Euter saugen, weil die Zunge und die Form der Kiefer nicht dafür angepasst sind.

Schlangen können keine Milch vertragen und werden niemals trinken. Dies ist eine andere Interpretation des Verhältnisses von Schlangen zu Milch. Und die Wahrheit liegt tatsächlich irgendwo dazwischen: In der Natur trinken Schlangen niemals Milch - sie verdauen sie einfach nicht und verursachen allergische und Magenkrankheiten -, aber in äußerst seltenen Fällen, wenn kein Wasser in der Nähe ist, können sie der Milch zustimmen.

Wenn Sie eine Schlange erschrecken, kriecht sie von selbst weg. Eine in einer Falle gefangene Schlange, die Angst vor unangemessenen Handlungen von Ihrer Seite hat, kann sehr gefährlich sein! Durch aggressive Angriffe in ihre Richtung provoziert, stürzt sie sich am häufigsten in den Angriff. Wenn man sich also mit einer Schlange trifft, muss man ruhig bleiben und langsam gehen.

In die Wunde sollte ein Einschnitt gemacht werden, damit das Gift schneller abfließt. Wenn Sie keine Zeit haben, die Wunde unmittelbar nach dem Biss zu schneiden, wird eine solche Aktion unbrauchbar. Darüber hinaus dauert die Heilung der resultierenden Schnitte lange und kann dazu führen, dass Infektionen in die Wunde gelangen.

Auf die Wunde sollte ein Tourniquet aufgebracht werden, das die Ausbreitung des Giftes im ganzen Körper stoppt. Da sich das Schlangengift durch die Lymphgefäße ausbreitet, verhindert das Tourniquet nicht, dass es in den Blutkreislauf gelangt. Um die Resorption des Giftes zu verlangsamen, müssen Sie das gebissene Glied in einer bewegungslosen Position fixieren und dem Opfer vollständige Ruhe geben.

Alkohol oder Moxibustion helfen bei der Desinfektion der Wunde. Verwenden Sie besser eine Lösung aus Wasserstoffperoxid oder Kaliumpermanganat. Alkohol stimuliert nur die Durchblutung, was in diesem Fall nicht wünschenswert ist. Und Verbrennungen schaden mehr als sie nützen.

Tote Schlangen sind nicht gefährlich. Sei vorsichtig beim Umgang mit einer getöteten Schlange! Der abgetrennte Kopf kann einige Zeit beißen, wodurch die Toxizität des Giftes und die Beweglichkeit der Muskeln erhalten bleiben.

Schau das Video: Die giftigsten Schlangen der Welt: wie man mit gefährlichen Tieren richtig umgeht (September 2020).