Information

Protein

Protein

Eichhörnchen gehören zur Familie der Eichhörnchen. Individuen dieser Arten leben in Europa, der gemäßigten Zone Asiens, Nord- und Südamerikas - sie kommen nicht nur in Australien vor.

Eichhörnchen zeichnen sich durch einen länglichen Körper aus. Eichhörnchen bauen ihre Nester ausschließlich in Bäumen.

Eichhörnchen sind ziemlich fruchtbare Tiere. Die Schwangerschaft dauert etwa 35 bis 38 Tage. Danach wird eine Brut von drei bis zehn Jungen geboren. Eichhörnchen beginnen ihr selbständiges Leben im Alter von acht bis zehn Wochen. Dieses kleine Nagetier bewohnt Wälder und Stadtparks. Es wird oft in Märchen gefunden.

Eichhörnchenfell ist sehr wertvoll. Eichhörnchen neigen dazu, sparsam zu sein - sie verstecken oft Nüsse im Boden (und vergessen sie oft). Eichhörnchen können leicht von Hand unterrichtet werden. Wenn eine Person anfängt, sie zu füttern, kommt das Protein in den folgenden Tagen zu ihr, um die nächste Portion zu essen.

Proteine ​​werden für den Winter mit Nüssen gelagert. Ein sehr berühmtes Urteil, das wahr ist. Darüber hinaus ist dies eines der Unterscheidungsmerkmale vieler Mitglieder der Proteingattung. Einige Arten von Eichhörnchen verstecken Nüsse in den Mulden von Bäumen, andere vergraben sie im Boden.

Das Eichhörnchen hat sehr starke Zähne. Im Allgemeinen wie jedes andere Nagetier. Die Vorderseite des Mundes ist mit meißelförmigen Schneidezähnen versehen, die merklich nach vorne ragen. Wenn sie abgenutzt sind, wachsen diese Schneidezähne ständig - dank ihnen nagt und mahlt das Protein feste Nahrung. In diesem Fall ist das Vorhandensein starker Muskeln des Unterkiefers von großer Bedeutung. Die Backenzähne, die mit dem hinteren Teil des Mundes ausgestattet sind, bauen während des gesamten Lebens auch Proteine ​​an.

Die Farbe der Eichhörnchen variiert stark von Art zu Art. Und das nicht nur von Art zu Art, sondern auch innerhalb derselben Art. Die Färbung hängt weitgehend von der Jahreszeit, den individuellen Merkmalen, dem Alter und dem geografischen Gebiet ab. Die Farbe kann entweder rot (was wir uns als Eichhörnchen vorstellen) oder aschig und sogar fast schwarz sein.

Quasten an den Ohren sind ein charakteristisches Merkmal der Eichhörnchengattung. Nein, das ist nicht ganz richtig. Die meisten Arten haben dieses Attribut nicht. Quasten an den Ohren kommen nur bei gewöhnlichen und nordamerikanischen Eichhörnchen vor.

Der Eichhörnchenschwanz ist multifunktional. Diese Tiere sind sehr scharf auf ihren flauschigen und ungewöhnlich schönen Schwanz. Sie benutzen es beim Springen und um das Gleichgewicht zu halten. Darüber hinaus ist der Schwanz ein sehr gutes Heizkissen bei Winterfrösten - das Tier schläft darunter, ohne die Kälte zu bemerken.

Proteine ​​haben ein schlechtes Gedächtnis. Laut einigen Wissenschaftlern trägt diese Funktion in vielerlei Hinsicht zur Erhaltung der Wälder bei. Da die Nüsse im Boden vergraben und dort vergessen sind, keimen sie nach einer Weile und lassen neue Bäume entstehen.

Proteine ​​warnen sich gegenseitig vor Gefahren. Sehr oft machen einige Arten von Eichhörnchen, wenn sie bedroht sind, ein schrilles Geräusch und warnen dadurch davor und vor anderen Personen. Darüber hinaus schauen sich viele Menschen, wenn sie eine mögliche Gefahr spüren, in der Umgebung um, während sie ihre Vorderbeine beugen und auf ihren Hinterbeinen stehen.

Bäume sind ein Zufluchtsort für Eichhörnchen. Individuen verschiedener Arten passen genau dort zu ihnen. Bei Laubwäldern wird die Mulde in der Regel zur Zuflucht des Eichhörnchens. Darin trainieren Tiere trockenes Moos und Laub, Gras, Baumflechten. Zusammen bildet dies eine weiche Bettwäsche. Wenn wir über Nadelwälder sprechen, werden die Eichhörnchen selbst normalerweise zu Schutzräumen - es sind Nester mit einer kugelförmigen Form (der Durchmesser liegt zwischen fünfundzwanzig und dreißig Zentimetern). Diese Nester bestehen aus trockenen Zweigen. Ihre innere Oberfläche ist mit Gras, Blättern, Moos und Wolle ausgekleidet. Hains werden von Tieren in einer Gabel in Zweigen und Ästen gebaut, die hoch genug vom Boden sind - diese Höhe variiert zwischen sieben und fünfzehn Metern. Normalerweise hat jedes Individuum nicht ein Nest, sondern mehrere (ihre Anzahl erreicht oft fünfzehn). Alle zwei oder drei Tage wechseln die Eichhörnchen die Nester - sie bewegen sich von einem zum anderen. Wenn das Weibchen Jungen hat, bewegt sie sich mit ihnen und trägt sie in den Zähnen. Wenn wir über städtische Bedingungen sprechen, können Eichhörnchen Nester in Vogelhäuschen ausrüsten. Männliche Eichhörnchen bauen normalerweise keine Nester. Sie benutzen entweder verlassene Nester von Frauen oder Vogelnester (einst waren ihre Herren Elstern, Krähen, Amseln).

Eichhörnchen sind ziemlich fruchtbare Tiere. Die meisten Individuen produzieren jährlich ein oder zwei Würfe. Es gibt sogar drei Vertreter der südlichen Regionen. Die Brutzeit für Eichhörnchen hängt direkt vom Breitengrad des Lebensraums, der Bevölkerungsdichte sowie der verfügbaren Nahrungsversorgung ab - normalerweise beginnt die Brutzeit im Spätwinter oder Frühjahr und endet im Spätsommer. Bei Männern gibt es einen Wettbewerb um die Paarung mit einer Frau - letztere hält während der Brunftzeit drei bis sechs Männer um sich. Nach der Paarung mit dem siegreichen Männchen beginnt das Weibchen, zwei oder drei Brutnester zu bauen - der Zugang zu ihnen erfolgt unten. Dies liegt an der Tatsache, dass es für das Weibchen bequemer ist, von unten nach oben in das Nest zu klettern. Die Schwangerschaft bei Eichhörnchen dauert ungefähr fünfunddreißig bis achtunddreißig Tage. Im ersten Wurf werden drei bis zehn Eichhörnchen geboren. Im zweiten Wurf wird pro Jahr etwas weniger geboren als im ersten. Jungen werden völlig nackt geboren (nur zwei Wochen später haben sie Haare), ihr Gewicht beträgt nur acht Gramm. Belchatas werden blind geboren und - erst nach einem Monat gesichtet. Sobald die Eichhörnchen ihre Sicht sehen, beginnen sie, ihr Nest zu verlassen. Vierzig bis fünfzig Tage lang werden die Jungen von der Mutter gefüttert, und bereits im Alter von acht bis zehn Wochen beginnen die Jungen ihr unabhängiges Erwachsenenleben. Eichhörnchen erreichen neun bis zwölf Monate nach ihrer Geburt die Geschlechtsreife. Nachdem die Welpen des ersten Wurfs unabhängig geworden sind, beginnt das Eichhörnchen intensiv zu fressen und paart sich wieder. Somit liegt zwischen dem ersten und dem zweiten Wurf ein Zeitintervall von etwa dreizehn Wochen.

Die Anzahl der Proteine ​​steht in direktem Zusammenhang mit der Ausbeute des Hauptfutters. Nach einem produktiven Jahr kommt es häufig zu einer Explosion der Fruchtbarkeit. Diese Explosion kann bis zu 400% betragen. Umgekehrt kann nach einem hungrigen Jahr die Anzahl der Eichhörnchen um ein Vielfaches reduziert werden. Der Grund für die Abnahme der Anzahl von Individuen verschiedener Arten von Eichhörnchen ist das Vorhandensein einer großen Anzahl von Feinden in diesen Tieren, die Eulen, Baummarder, Zobel usw. sind. In natürlichen Lebensräumen wird ein Eichhörnchen, dessen Alter vier Jahre überschreitet, als alt angesehen. In der Natur beträgt der Anteil der Tiere dieses Alters ungefähr 10% der Gesamtzahl der Eichhörnchen.

Eichhörnchen sind Nomaden. Sogar die alten russischen Chroniken beschrieben die Tatsache der Wanderung dieser Tiere. Diese Arten von Migrationen sind häufig mit einem Mangel an Grundfutter sowie natürlichen Bedingungen wie Waldbränden und Dürren verbunden. Eichhörnchen wandern von Norden nach Süden. Darüber hinaus können diese Tiere eine Entfernung von dreihundert Kilometern zurücklegen. Während dieser Wanderungen werden Eichhörnchen manchmal gezwungen, über Flüsse zu schwimmen. Manchmal kommen sie mit Flüssen wie Jenissei, Lena und Amur zurecht. Durch Wanderungen erklimmen diese erstaunlichen Tiere Berge, Kreuzgärten und Gemüsegärten. Dies ist eine ziemlich schwierige Zeit für Eichhörnchen - während der Migration sterben viele Menschen an Hunger, Müdigkeit, viele Tiere ertrinken oder werden Opfer von Raubtieren. Grundsätzlich sind Massenbewegungen nicht sehr häufig (wenn sie auftreten, treten sie ausschließlich im Spätsommer und Frühherbst auf), aber wenn sie auftreten, können Eichhörnchen während dieser Zeit nicht erkannt werden. Die Tiere werden sehr dünn und aus großen Entfernungen werden bei vielen Menschen die Beine ins Blut gelöscht. Eichhörnchen sind auch durch saisonale Wanderungen gekennzeichnet, die natürlich nicht so groß sind. Solche Bewegungen sind mit der sukzessiven Reifung der Nahrungsgrundlage verbunden. Migrationen können auch durch den Übergang junger Eichhörnchen zu einem unabhängigen Leben verursacht werden - von August bis November können sie sich im gesamten Gebiet niederlassen. Manchmal sind die Jungen so weit von der Nahrungsversorgung entfernt, dass die Entfernung in Hunderten von Kilometern (bis zu 350 Kilometern) berechnet wird. Bei längerem Mangel an Nahrungsmitteln können saisonale Migrationen zu groß angelegten Migrationen werden. Die Wiederherstellung der lokalen Eichhörnchenpopulation ist dank der Personen möglich, die nicht an Migrationen teilnehmen, sondern auf kalorienarmes Futter umsteigen. Letztere können Flechten, Knospen und Rinde junger Triebe umfassen.

Protein metabolisiert keine Ballaststoffe. Im Gegensatz zum Beispiel Hirsche oder Hasen. Aus diesem Grund ist die Vegetation, die reich an Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten ist, in der Eiweißdiät enthalten.

Der Frühling ist die schwierigste Zeit für Eichhörnchen. Genauer gesagt, der frühe Frühling. Dies liegt daran, dass zu diesem Zeitpunkt die im Boden vergrabenen und so gelagerten Samen zu keimen beginnen. Natürlich können sie von Proteinen nicht mehr als Nahrungsquelle angesehen werden. Neue Samen sind noch nicht gereift. Im Frühjahr ernähren sich Vertreter verschiedener Eichhörnchenarten von Baumknospen. Zum Beispiel die Knospen eines Silberahorns.

Proteine ​​sind pflanzenfressende Individuen. Es ist eine Täuschung. In der Tat sind Eichhörnchen Allesfresser. Ihre Ernährung umfasst nicht nur Nüsse, Früchte, Samen, Pilze, grüne Vegetation, sondern auch Insekten, Frösche, Eier und sogar kleine Vögel - oft kann dieses spezielle Lebensmittel als Alternative zu Nüssen für Eichhörnchen in tropischen Ländern dienen.

Eichhörnchen sind sehr intelligente Tiere. So wird es betrachtet. Und dafür gibt es wirklich einen Grund - zum Beispiel aufgrund der Tatsache, dass das Verhalten eines Proteins die folgenden Punkte enthält. In Siedlungen können Vertreter verschiedener Arten auf der Suche nach Samen und Nahrung gepflanzte Pflanzen ausgraben oder Nahrung von Vogelhäuschen verwenden. Vogelfutterunternehmen entwickeln sogar verschiedene Geräte, um sie vor Eichhörnchen zu schützen. Aber diese Verteidigung ist selten wirklich eine Verteidigung.

Proteine ​​sind Schädlinge. Manchmal ist dies tatsächlich der Fall. Mit Hilfe scharfer Zähne können Eichhörnchen nicht nur nagen, was sie können, sondern auch, was sie nicht können. Zum Beispiel achten die Hausbesitzer, die in Gebieten leben, die "reich" an Einwohnern wie Eichhörnchen sind, besonders auf die Dachböden und Keller ihrer Häuser und schließen sie auf jeden Fall. Dies liegt an der Tatsache, dass Eichhörnchen letztere als Nester verwenden können. Andere Hausbesitzer in ähnlichen Gebieten wenden unterschiedliche Methoden zum Schutz von Eichhörnchen an. Zum Beispiel werden Tierhaare in Kellern und Dachböden ausgelegt. Eichhörnchen, die die Anwesenheit eines Raubtiers spüren, meiden solche Prämissen. Bei ausgestopften Tieren ignorieren Eichhörnchen diese normalerweise. Der beste Weg, Dinge vor Beschädigungen zu schützen, besteht darin, sie beispielsweise mit schwarzem Pfeffer zu verschmieren.

Eichhörnchen können gezähmt werden. Um sie von Hand zu füttern. Darüber hinaus werden Proteine ​​keine Menge an Nahrung ablehnen. Der Grund dafür ist eine natürliche Anpassung, um überschüssige Nahrung für später zu verbergen. Eine interessante Tatsache ist, dass das Eichhörnchen definitiv zu der Person zurückkehren wird, die es am nächsten Tag füttert. Für Vertreter verschiedener Eichhörnchenarten ist der Mensch längst zu einer zusätzlichen Nahrungsquelle geworden - weitgehend für diejenigen Eichhörnchen, für die Gärten und Parks in der Stadt zu ihrem Lebensraum geworden sind. Egal wie angenehm es ist, das Eichhörnchen von Ihren Händen zu füttern, es wird immer noch nicht empfohlen, dies zu tun. Die Gründe dafür sind jene Krankheiten, die Proteine ​​tragen können, aber selbst wenn sie gesund sind, können sie schmerzhaft beißen oder die Hand verletzen.

Das persische Eichhörnchen lebt in den Waldgebieten des Kaukasus. Das persische Eichhörnchen (auch bekannt als das kaukasische Eichhörnchen) ist ein Verwandter des gewöhnlichen Eichhörnchens. "Abnormales Eichhörnchen" ist der lateinische Name für ein persisches Eichhörnchen. Das Fehlen eines kleinen Prämolarzahns im kaukasischen Eichhörnchen war der Grund für diesen Namen. Das persische Eichhörnchen hat das für Eichhörnchen übliche Aussehen. Es ist klein (etwas kleiner als ein gewöhnliches Eichhörnchen) - die Körperlänge liegt normalerweise zwischen zwanzig und fünfundzwanzig Zentimetern und die Länge des Schwanzes zwischen dreizehn und siebzehn Zentimetern. Das Gewicht des persischen Eichhörnchens liegt zwischen 332 und 432 Gramm. Die Ohren sind nicht getuftet, sie sind kurz. Das persische Eichhörnchen hat eine helle, relativ gleichmäßige Farbe - bräunlichgrau auf der Oberseite des Körpers des Eichhörnchens, kastanienbraun an den Seiten. Die Farbe des Pelzes auf Brust und Bauch variiert von fast weiß bis hell rostig. In der Wintersaison bleibt die Farbe des Persischen Eichhörnchens nahezu unverändert. Zweimal im Jahr (im Frühjahr und Herbst) mausert das kaukasische Eichhörnchen. Das kaukasische Eichhörnchen schwimmt gut, obwohl es sehr ungern ins Wasser geht. Für persische Eichhörnchen ist ein Phänomen wie der Winterschlaf ungewöhnlich.

Der Waldgürtel beherbergt das Eichhörnchen. Das kaukasische Eichhörnchen bewohnt den Waldgürtel der Berge und kommt in Walnuss-, Eichen-Buchen- und Kastanienwäldern bis zum oberen Rand des Waldgürtels vor. Das persische Eichhörnchen kann oft in Gärten gesehen werden. Wenn das Grundfutter knapp ist, kann das Persische Eichhörnchen in Mischwälder ziehen, aber dort hat es einen Konkurrenten. Dies ist kein anderes als ein gewöhnliches Eichhörnchen. Letzterer wurde in den dreißiger und fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts in den Kaukasus gebracht. Das persische Eichhörnchen zeichnet sich durch einen baumartigen Lebensstil aus. Das kaukasische Eichhörnchen macht Sprünge, deren Länge in Metern (drei bis fünf Meter) gemessen wird - so bewegt es sich von Ast zu Ast. Wenn es in Gefahr ist, gefriert das Eichhörnchen in der Baumkrone und wartet dort auf Gefahr. Das kaukasische Eichhörnchen ist jedoch oft am Boden zu sehen. Außerdem fällt es viel häufiger zu Boden als ein gewöhnliches Eichhörnchen.

Eichhörnchen in Gefangenschaft zu halten ist sehr arbeitsintensiv. Dies ergibt sich aus dem elementaren Urteil, dass Eichhörnchen wilde Tiere sind. Darüber hinaus bringt die Inhaftierung eine Reihe von Problemen sowohl für die Tiere selbst als auch für die Menschen mit sich. Darüber hinaus können Eichhörnchen auf zwei Arten im Haus einer Person auftreten: Erstens: Mitleid mit dem kleinen Eichhörnchen bringt die Person sie in ihre Wohnung (obwohl sie nicht weiß, wie sie ihn behalten soll und keinen Platz für solche Inhalte als solche hat); Der zweite Weg ist eine bewusste Einrichtung im Haus des Eichhörnchens. Junge Menschen können sich am leichtesten an neue Bedingungen anpassen. Ein junges Tier kann die bisherigen Lebensbedingungen an nur einem Tag vergessen, während es beispielsweise bei schwangeren weiblichen Eichhörnchen etwa zwei Wochen dauert. Darüber hinaus tolerieren Erwachsene, die von ihrem natürlichen Lebensraum abgeschnitten sind, möglicherweise keine Trennung und sterben nicht. Im Allgemeinen lebt ein gewöhnliches Eichhörnchen etwa zehn bis elf Jahre, sofern es ordnungsgemäß gefüttert und in einer Wohnung gehalten wird. Damit sich das Eichhörnchen in der Wohnung einer Person mehr oder weniger gut fühlt, müssen die erforderlichen Bedingungen für das Tier geschaffen werden, noch bevor es im Haus erscheint. Die Reinigung des Tierheims muss regelmäßig durchgeführt werden, da es schmutzig wird. Dies erfolgt normalerweise einmal pro Woche. Bei der Reinigung der Voliere wird nicht empfohlen, das Eichhörnchennest direkt zu stören. Diese Tiere werden sehr aufgeregt, wenn sie aufhören zu riechen. Es ist notwendig, die Feeder zu waschen und das Wasser täglich zu wechseln.

Die Größe einer Eichhörnchenwohnung ist ein sehr wichtiger Aspekt bei der Vorbereitung einer Wohnung für die Eichhörnchenunterkunft. Dies liegt daran, dass Eichhörnchen sehr bewegliche Tiere sind. Stundenlang können sie klettern und spielerisch rennen.Die idealste Option ist ein hohes Gehäuse aus Metallgitter. Wenn es auf einem Balkon oder auf der Straße installiert wird (auf jeden Fall sollte es ein Ort ohne Zugluft und Lärm sein), sollte es auf jeden Fall mit einem Satteldach aus Zinn abgedeckt werden. Die Mindestabmessungen der Voliere zum Halten von Eichhörnchen sind wie folgt: Länge und Breite von fünfzig Zentimetern, Höhe von sechzig Zentimetern. Ein obligatorisches Element der "Gestaltung" der Voliere ist das Nest. In seiner Rolle kann es ein Vogelhaus geben. Außerdem sollten sich in der Voliere mehrere Äste, Sitzstangen und Bretter befinden, damit das Eichhörnchen darauf sitzen, darauf laufen und seine Krallen schleifen kann. Das Rad ist ein obligatorisches Attribut. Es ist notwendig, dass ein Protein seine erhöhte motorische Aktivität befriedigt. Es ist besser, das Rad außerhalb des Käfigs zu installieren.

Die Häutungszeit ist die schwierigste Zeit im Wohnungsleben eines Eichhörnchens. Während der Häutung werden zweimal im Jahr einige Proteine ​​aktiviert, während andere im Gegenteil schläfrig und träge werden. Für die Eigentümer selbst verursacht das Häuten von Eichhörnchen keine nennenswerten Probleme. Dies liegt an der Tatsache, dass es allmählich vergeht. Es gibt keine Möglichkeit, ein Eichhörnchen außerhalb der Zelle zu fangen. Das Eichhörnchen ist ein ungewöhnlich bewegliches und bewegliches Tier, das sich frei fühlt. Es rast über die Mezzanine, Wände, Schränke usw.. Wenn der Eigentümer beschließt, das Eichhörnchen aus der Zelle zu lösen, muss er die Verkabelung im Voraus schließen und auch die Möglichkeit des Entkommens eines Eichhörnchens aus der Wohnung ausschließen. Das Eichhörnchen springt aus dem Fenster oder entkommt durch die Tür und verlässt die Wohnung für immer. Wenn sich das Eichhörnchen versehentlich außerhalb des Käfigs befindet, sollten Sie es nicht kopfüber fangen. Wenn ein Tier in einem Stresszustand eine Verfolgungsjagd verspürt, kann es verletzt werden, wenn es nicht widerstehen kann. Das Eichhörnchen kehrt von selbst in den Käfig zurück, sobald es hungrig wird.

Die richtige Ernährung ist der Schlüssel zum Wohlbefinden der zu Hause lebenden Eichhörnchen. Die Ernährung des Tieres sollte frische und getrocknete Pilze, Pinienkerne und Haselnüsse, Tannen- und Fichtenzapfen mit Samen, frische Eier, Eicheln, Insekten, Käfer und Würmer, Samen, junge Birkenblätter, Preiselbeeren, Blaubeeren, Moltebeeren umfassen - das Eichhörnchen ist notwendig füttern, was immer es in seinem natürlichen natürlichen Lebensraum isst. In keinem Fall sollte dem Tier für Menschen zubereitetes, pfeffriges und süßes Futter gegeben werden. Und damit das Protein keinen Mangel an Mineralien aufweist, muss es mit Kreide, zerkleinerten Eierschalen, grobem Speisesalz und rohen, schwammigen Knochen gefüttert werden.

Protein sollte große Aufmerksamkeit geschenkt werden. Es ist sehr wichtig, ihr die Hand beizubringen. Dies ist der Schlüssel zu einer angenehmen Kommunikation mit ihr. Andernfalls wird eine solche Kommunikation dem Eichhörnchen keine Freude bereiten und seinem Besitzer keine Zufriedenheit bringen. Darüber hinaus muss sofort nach dem Erscheinen im Haus mit dem Tier kommuniziert werden (Sie können nur warten, bis sich das Eichhörnchen an die neuen Bedingungen angepasst hat). Es ist notwendig, Kontakt mit dem Eichhörnchen herzustellen, indem es ständig von den Händen gefüttert wird. Wenn das Tier mutig wird, können Sie es aufheben und für kurze Zeit streicheln. Berücksichtigen Sie einfach die Tatsache, dass Proteine ​​ein schlechtes Gedächtnis haben (wie oben erwähnt), daher müssen Sie regelmäßig darauf achten. Darüber hinaus ist anzumerken, dass das Eichhörnchen, wenn es aus der Wildnis entnommen wurde, sich möglicherweise überhaupt nicht an seinen Besitzer gewöhnt, dh es kann ein wildes Tier bleiben.

Protein in Ihrem Zuhause zu behalten hat Vor- und Nachteile. Plus - dieses Tier ist sehr sauber. Es wird keinen unangenehmen Geruch in der Wohnung geben. Wenn ein Eichhörnchen gezähmt wird, ist es außerdem sehr freundlich und liebevoll. Der Nachteil ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Eichhörnchen ein wildes Tier bleibt. Auch Proteine ​​außerhalb der Zelle verhalten sich nicht sehr gut (eher sehr schlecht). Sie nagen und zerstören alles auf ihrem Weg.

Eichhörnchen ist ein mehrdeutiges Symbol. Dies beruht auf der Tatsache, dass in der Antike verschiedene Völker sehr zweideutig über dieses Tier waren. Das Eichhörnchen wurde mit vielen Legenden und Überzeugungen in Verbindung gebracht. Unter den Japanern beispielsweise bezeichnete das Eichhörnchen ein Symbol der Fruchtbarkeit und wurde oft zusammen mit einer Weinrebe dargestellt, den Slowaken eines Babys, das als Eichhörnchen in Häute gewickelt geboren wurde. Es wurde angenommen, dass diese Maßnahme dazu beitragen würde, böse Geister vom Kind abzuwehren. Und die Slawen verbanden dieses ungewöhnliche Tier mit den Elementen, und die Grundlage für eine solche Analogie war natürlich die sehr bewegliche Natur der Eichhörnchen.

Schau das Video: Protein Shake for Muscle Gain WITHOUT Protein Powder Recipe (September 2020).