Information

Strabismus

Strabismus

Strabismus ist eine Abweichung der Sehachse eines der Augen vom Gelenkfixationspunkt, die zum Verlust des binokularen Sehvermögens führt. Das menschliche Sehen ist als binokular bekannt.

Dies bedeutet, dass, obwohl wir visuelle Bilder gleichzeitig mit zwei Augen wahrnehmen, jedes der Augen für sich arbeitet und Objekte separat wahrnimmt.

Das Gehirn verarbeitet die empfangenen Informationen und kombiniert Bilder zu einem. Bei Strabismus, der sich am häufigsten in der Kindheit entwickelt, ist dieser Mechanismus jedoch gestört.

Leider achten Eltern nicht immer darauf, dass das Kind rechtzeitig mäht. Darüber hinaus hindern Angst und einige Stereotypen des Denkens sie daran, rechtzeitig wirksame Maßnahmen zu ergreifen, um diesen Mangel zu beseitigen.

Dieser Zustand wird durch einige Mythen, die von Menschen erzeugt werden, die wenig Verständnis für das Wesentliche des Problems haben, erheblich erleichtert. Wir werden versuchen, einige von ihnen zu entlarven.

Strabismus ist nur ein kosmetischer Defekt, er schadet der Gesundheit nicht. Es ist nicht so. Schließlich kann ein mähendes Kind die Position von Objekten im Raum einfach nicht richtig einschätzen, weshalb die korrekte Wahrnehmung der umgebenden Welt verletzt wird. Darüber hinaus verschlechtert sich das Sehvermögen des zusammengekniffenen Auges mit der Zeit, da das Gehirn seine Signale nicht wahrnimmt. Infolgedessen entwickelt sich eine funktionelle Blindheit (Amblyopie).

Mit zunehmendem Alter vergeht der Strabismus - ein oder drei Jahre. In der Tat sind die Augen des Babys manchmal aufgrund der Unreife des Nervensystems zusammengekniffen. Dies sollte jedoch um drei Monate erfolgen. Wenn der Strabismus länger anhält, sollten Sie unbedingt einen Augenarzt aufsuchen.

Strabismus ist eine Folge des erlebten Stresses. Negative Emotionen verursachen kein Schielen. Die Ursache der Krankheit können höchstwahrscheinlich Erkrankungen des Nervensystems (intrauterin, resultierend aus einem Geburtstrauma) sein, die die Arbeit der okulomotorischen Muskeln beeinträchtigen. Darüber hinaus entwickelt sich Strabismus als Folge von Astigmatismus, Myopie oder Hyperopie.

Strabismus kann jederzeit behandelt werden, es besteht kein Grund zur Eile. Dies ist leider nicht der Fall. Es sollte beachtet werden, dass je früher der Schielen auftritt, desto höher die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen ist (zum Beispiel kann das Auge im Laufe der Zeit vertikal zu schielen beginnen) und desto schneller kann sich Blindheit entwickeln (ein kleines Kind kann innerhalb weniger Monate das Augenlicht verlieren). Daher muss Strabismus behandelt werden, sobald die Diagnose gestellt wird, denn je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto schneller und einfacher ist es, Ergebnisse zu erzielen.

Es gibt keine Brille oder Linsen für Babys. Ja, Brillen für Kinder unter einem Jahr werden nicht zur Verfügung gestellt. Aber manchmal werden einem kleinen Patienten Kontaktlinsen verschrieben, wenn sie zur Behandlung von Myopie benötigt werden.

Ein Schielen auf einem Auge ist besser als beide. Dies ist ein Missverständnis. Denn funktionelle Blindheit entsteht genau dann, wenn ein Auge zusammengekniffen wird. Wenn beide Augen blinzeln, nehmen beide am Prozess der Visualisierung teil. Daher ist eines der Anfangsstadien der Behandlung von Strabismus die Übersetzung von einseitigem Strabismus in bilateralen.

Bei der Behandlung von Strabismus kann auf eine Operation verzichtet werden. Diese Meinung gilt nur in Fällen, in denen Strabismus durch Hyperopie, Myopie und Astigmatismus verursacht wird. Wenn die Ursache des Strabismus die Pathologie der okulomotorischen Muskeln ist, ist die Operation notwendig.

Es gibt eine Laserkorrektur für Strabismus. Um das Auge in seine normale Position zu bringen, führt der Chirurg eine Operation durch, bei der einige Muskeln gestrafft werden, während andere im Gegenteil geschwächt werden. Eine solche Operation ist mit der Laserchirurgie noch nicht möglich.

Es ist nur eine Operation erforderlich. Nur zwei Operationen im Abstand von vier bis sechs Monaten können dazu beitragen, den Strabismus vollständig zu beseitigen.

Strabismus kann durch eine Art der Behandlung gelindert werden. Nein, bei der Behandlung von Strabismus wird eine Reihe von Techniken verwendet.
1. Verwendung von Linsen oder Brillen zur Sehkorrektur.
2. Ein gesundes Auge bedecken (Okklusion). Der Zweck dieser Methode ist es, das schmerzende Auge arbeiten zu lassen.
3. Hardware-Behandlung (Netzhautlicht), die die Sehschärfe verbessert und dabei hilft, die richtigen Verbindungen zwischen den beiden Augen herzustellen.
4. Verwendung spezieller Computerprogramme, die so konzipiert sind, dass die Augen des Kindes während des Spiels eine bestimmte Belastung erhalten.

Diese Techniken werden verwendet, um das Sehvermögen vor der Operation zu verbessern, und helfen den Augen nach der Operation, das während der Behandlung erzielte Ergebnis anzupassen und zu festigen.

Schau das Video: You Dont Need Surgery For Strabismus (September 2020).