Information

Quetschen

Quetschen

Squash (vom englischen Squash - "abgeflacht", "zerquetscht") ist ein Sportspiel, bei dem zwei (oder vier) Spieler mit Hilfe von Schlägern abwechselnd versuchen, den Ball gegen die Wand zu schlagen, damit der Gegner ihn nicht schlagen kann. Aufgrund der großen Anzahl von Bällen, die während des Wettbewerbs gegen die Wand abgeflacht wurden, erhielt Squash seinen Namen.

Zunächst wurde Squash auf Plätzen verschiedener Formen und Größen gespielt - erst 1907 wurden auf einer Ausschusssitzung der British Tennis and Racket Association die Standards für einen Squashplatz festgelegt. Der erste Squashverband wurde 1927 in Großbritannien gegründet.

1967 wurde der World Squash Federation, WSF (World Squash Federation, WSF) gegründet, der heute 122 nationale Verbände dieses Sports vereint. Der Hauptsitz der oben genannten Organisation befindet sich in Hasting (England). Es gibt auch PSA (Professional Squash Players Association) - eine Vereinigung professioneller männlicher Spieler und WISPA (Women's International Squash Players Association) - eine Vereinigung professioneller weiblicher Spieler.

Die Wettkämpfe in diesem Sport finden auf einem Squashplatz statt - einem speziell ausgestatteten Bereich mit einer Länge von 9,75 m, einer Breite von 6,4 m und 4 Wänden mit einer Höhe von 5,64 m - hinten, vorne und zwei Seitenwänden. Über allen 4 Wänden (an der Vorderwand - in einer Höhe von 4,57 m, an der Rückwand - 2,13 m) befindet sich eine Umrisslinie, unter der Vorderwand befindet sich eine 0,48 m hohe Akustikplatte ("Zinn") - genau Sie begrenzen den spielbaren Raum. Es gibt Teile der Markierungen, die ausschließlich während des Ballaufschlags eine Rolle spielen und während des Spiels keine Rolle spielen: Quadrate auf dem Boden des Squashplatzes 1,6 x 1,6 m ("Aufschlagquadrate") und eine Linie an der Vorderwand in einer Höhe von 1,78 m ( "Zuleitung").

Spieler, die abwechselnd schlagen, versuchen, den Ball so zu lenken, dass er die Vorderwand unterhalb der Außenlinie und oberhalb der Akustikplatte berührt. Sie können den Ball ab dem Sommer oder nach einem Sprung vom Boden schlagen. Darüber hinaus kann der Schlag sowohl auf die Frontalwand als auch auf eine der Seitenwände gerichtet werden. Die Dauer des Wettbewerbs beträgt 3 bis 5 Spiele, das Spiel wird bis zu 9 (oder 11) Punkten gespielt.

Die Popularität von Squash begann nach dem Erscheinen einer transparenten Rückwand des Platzes (und anschließend vollständig transparenter Wände des Platzes) stark zuzunehmen, was es den Zuschauern ermöglichte, die Ereignisse der Spiele in diesem Sport zu verfolgen.

Arten von Kürbis:
Squash-Tennis ist ein Tennis-ähnliches Spiel.
Amerikanischer Squash (Hardball Squash, vom englischen Hardball "Heavy Ball") - Das Spiel wird mit einem härteren Ball auf einem Platz ohne Standardgröße (Breite - 5,64 m) gespielt.

Die Heimat des Squash ist Großbritannien. Es gibt immer noch Kontroversen darüber, wo und wann dieses Spiel entstanden ist. Einige Wissenschaftler glauben, dass Squash aus England stammt, wo Rialtennis äußerst beliebt war. Um die Zeit zwischen den Auftritten auf dem Platz zu vertreiben oder das schlechte Wetter abzuwarten, traten Tennisspieler in relativ kleinen geschlossenen Räumen (Scheunen und Lagerhäuser) agil an und schlugen abwechselnd mit Schlägern auf einen Weidenball. Andere Forscher argumentieren, dass dieser Sport von Gefangenen erfunden wurde, die versuchten, ihre Freizeit in den Laderäumen von Schiffen während des Transports nach Australien zu diversifizieren.
Darüber hinaus gibt es eine Version, in der die Heimat des Squash Frankreich war - dort war im 16. Jahrhundert ein ähnliches Spiel überall verbreitet - sowohl in Klöstern (Mönche spielten gern Ball) als auch in großen Städten (es war sehr praktisch, den Ball in engen Gassen von den Wänden zu schlagen ). Nur hundert Jahre später verbreitete sich das Ball- und Schlägerspiel in anderen europäischen Ländern.

1907 wurden auf einem Treffen der Tennis and Rackets Association Squashplatzstandards verabschiedet und die Regeln für dieses Spiel entwickelt. Die Größe und Anordnung des Squashplatzes wurde tatsächlich 1907 genehmigt, als die Regeln für diesen Sport ausgearbeitet wurden. Die offiziellen Regeln für Squash wurden jedoch erst 1923 vom Royal Motorists 'Club entwickelt.

Zunächst fand eine Squash-Meisterschaft für Männer statt, wenig später interessierten sich Frauen für diesen Sport. Es ist nicht so. Die erste Squash-Meisterschaft der Frauen fand 1921 statt. Und die erste Herrenmeisterschaft namens British Open fand 1922 statt (zunächst nach dem "Cup" -System und seit 1947 nach dem "Olympic" -System).

Sie lernen sehr lange Squash zu spielen. Nein, unter Anleitung eines erfahrenen Trainers kann die Weisheit dieses Spiels in wenigen Sitzungen erlernt werden. Aber Meisterschaft zu erlangen erfordert wirklich viel Zeit und regelmäßiges Training.

Beim Squash gibt es einen signifikanten Unterschied zwischen dem Training für Junioren und Profis. Dies ist leider oft der Fall. Gerade weil während der Ausbildung des Spielers die Herangehensweise an das körperliche Training nicht ganz korrekt war, ist der Übergang in die Kategorie der Erwachsenen für viele Sportler äußerst schwierig. Viele Experten sind der Meinung, dass Junioren den gleichen Bewegungsstil wie ältere Spieler lernen sollten, was nur die Trainingszeit und -intensität verringert.

Athleten, die während des Wettbewerbs Squash spielen, sind genauso ausgerüstet wie Tennisspieler. Die in diesen Sportarten verwendeten Kleidungsstücke, Schuhe und Kopf- (und Handgelenk-) Bandagen sind in der Tat sehr ähnlich. Gemäß den Regeln müssen Squashspieler jedoch Augenschutz verwenden - Polycarbonatgläser. Dies ist nicht überraschend - auf engstem Raum eines Squashplatzes besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, mit einem Schläger oder Ball ins Gesicht getroffen zu werden, dessen Fluggeschwindigkeit zwischen 200 und 270 km / h liegen kann.

Das Squashspiel kann einfach (die Auslosung erfolgt zwischen 2 Athleten) oder doppelt (4 Spieler nehmen gleichzeitig am Wettbewerb teil) sein. Meistens ist dies wahr. Manchmal wird Squash jedoch auf einem Dreiviertelplatz praktiziert. In diesem Fall befindet sich in einem der Servicebereiche ein wartender Spieler, der im Voraus blockiert wurde, während zwei Athleten auf dem Rest des Platzes gegeneinander antreten.

Squash-Matches sind oft nur von kurzer Dauer. Ja, aber es gibt Ausnahmen. Laut Statistik dauerte das kürzeste Spiel nur 6 Minuten 37 Sekunden und das längste - 2 Stunden 44 Minuten.

Bei internationalen Squash-Turnieren beobachten zwei Richter das Spiel. Heutzutage wird das Spiel von 2 Personen gesteuert: dem Schiedsrichter und dem Marker, zu deren Aufgaben die Überwachung der Einhaltung des richtigen Dienstes, das Schlagen des Balles in Kontakt usw. gehören. In Zukunft planen sie jedoch einige Änderungen am Schiedsrichtersystem, insbesondere um die Anzahl der Schiedsrichter auf 3 zu erhöhen.

Der Richter entscheidet, wer zuerst dient. Nein, das Recht zum ersten Aufschlag wird von den Spielern selbst gespielt, indem sie Lose ziehen: Sie drehen den Schläger (auf der einen Seite befindet sich die Aufschrift "Ihr Aufschlag", auf der anderen Seite "Mein Aufschlag") oder werfen eine Münze. Von welchem ​​Feld der Aufschlag gemacht wird, entscheidet auch der Spieler selbst.

Beim Aufschlag muss der Ball einmal vom Boden oder einer der Wände des Spielfelds abprallen und dann auf das Spielfeld treffen. Wenn der Ball, sobald er vom Boden abprallt, auf das Spielfeld trifft, das von der Außenlinie und der Servicelinie begrenzt wird, und nach dem Abprallen auf das Servicefeld des Gegners fällt, wird der Service als erfolgreich angesehen. Für den Fall, dass der Ball auf dem Weg zur Vorderwand auf eine der Wände des Spielfelds trifft, geht der Dienst an den anderen Spieler. Aber während des Spiels können die Bälle so oft auf die Wände des Spielfelds schlagen, wie sie wollen, bevor sie auf die Vorderwand treffen. In diesem Fall werden die Bälle "Prahlereien" (vom englischen Prahler - "Tritt über die Seitenlinie") oder Winkel ("Ecke") genannt.

Wenn der Spieler während des Dienstes einen Fehler macht, ordnet der Schiedsrichter einen erneuten Dienst an. Missverständnis. Wenn der Spieler beim Aufschlag einen Fehler macht, geht das Recht zum Aufschlag auf seinen Gegner über.

Der Spieler, auf den das Recht zum Aufschlag übertragen wird, kann wählen, auf welcher Seite des Platzes er aufschlägt. Erst zu Beginn des Spiels hat der Spieler das Recht, das Servierfeld zu wählen. Wenn er später einen Punkt gewinnt, muss er von der gegenüberliegenden Seite des Spielfelds aus dienen. Selbst während des 5-minütigen Aufwärmens vor Beginn des Wettbewerbs verbringen die Athleten die Hälfte der Zeit auf der einen Seite des Platzes, die andere Hälfte auf der anderen.

Der beste Aufschlag erfolgt mit einem laufenden Start. Die Squash-Regeln verbieten den Lauf nicht. Es sollte jedoch beachtet werden, dass diese Art des Aufschlags dem Spieler nicht nur keine Vorteile bringt, sondern auch die Fehlergefahr erheblich erhöht, und die Genauigkeit des Treffers beim Aufschlag "aus einem Lauf" lässt oft zu wünschen übrig.

Der Squash-Service geht auf den Gegner über, wenn der Ball die Wand über der Außenlinie berührt. Das ist tatsächlich so. Es sollte jedoch beachtet werden, dass in diesem Spiel alle Linien, die an den Wänden des Spielfelds gezogen werden, Außenlinien sind. Wenn der Ball einen von ihnen trifft, verliert der Spieler, der getreten hat, den Dienst. Darüber hinaus führt die falsche Position der Füße des Spielers zu einem Dienstverlust. Während des Schlags muss sich mindestens einer der Füße des Athleten auf dem Dienstplatz befinden. Wird dies nicht beachtet, wird ein Fußfehler gemeldet und das Recht zu dienen geht verloren.

Sie können betrügen, während Sie Squash spielen. Wenn Sie beispielsweise den Ball verpassen, beschuldigen Sie den Gegner, eingegriffen zu haben. Erstens wird die Partei von einem Richter und einem Marker genau beobachtet, zu deren Aufgaben es gehört, den listigen Mann zu entlarven. Zweitens sind die Hauptprinzipien dieses Spiels Adel und gegenseitiger Respekt und nicht der Wunsch, um jeden Preis zu gewinnen.

Squash wird bis zu 9 Punkten gespielt. Wenn die Wertung nach dem britischen System durchgeführt wird (dies gilt für Doppel- und Vereinstreffen, internationale Spiele, professionelle Frauenturniere und alle Spiele, die unter der Schirmherrschaft der United States Squash Racquets Association (USSRA) ausgetragen werden), werden Spiele mit bis zu 9 Punkten gespielt. Wenn die Punktzahl 8-8 ist, wählt der Empfänger, ob die Ziehung bis zu 9 oder 10 Punkte gehalten wird. Das amerikanische Punktesystem (PARS, Point-a-Rally-Punktesystem) geht davon aus, dass die Ziehung bis zu 15 Punkte oder sogar bis zu 17 Punkte durchführt (wenn der Empfänger bei einer Punktzahl von 14 bis 14 eine solche Wahl trifft). Seit 2004 wurden Änderungen an diesem Punktesystem vorgenommen: Jetzt steigt das Spiel auf 11 Punkte und wenn die Punktzahl 10-10 beträgt - bis zu dem Moment, an dem einer der Spieler 2 Punkte in Folge gewinnt. Nach diesem System finden heute professionelle Squash-Wettbewerbe für Männer statt.
Es sollte beachtet werden, dass in einigen Fällen, um die Spielzeit zu verkürzen, einige Änderungen an den Wettbewerbsregeln vorgenommen werden (bei Club-, Doppel- oder internationalen Treffen). Zum Beispiel kann jede Rallye bis zu 7 Punkte gespielt werden oder bis einer der Athleten 2 von 3 Spielen gewinnt.

Punkte in jeder Ziehung werden an beide Spieler vergeben. Es hängt alles davon ab, welche Art von Punktesystem im Wettbewerb verwendet wird. Wenn die Punktzahl auf dem "traditionellen" britischen System basiert, können Punkte nur an den bedienenden Spieler vergeben werden. Für den Fall, dass der empfangende Athlet die Rallye gewinnt, wird er nur zum Server, erhält jedoch keine zusätzlichen Punkte. Das amerikanische Punktesystem (PARS) geht davon aus, dass jeder Spieler (der bedient oder empfängt - es spielt keine Rolle) die Ziehung gewinnt. Wenn der Server gewinnt, behält er sich außerdem das Recht vor, zu dienen.

Wenn der Spieler den Ball schlägt, kann let nicht akzeptiert werden. Selbst nach dem Schlagen des Balls kann in einigen Fällen eine Pause (oder Wiederholung) im Spiel (Englisch let - "skip") angekündigt werden. Zum Beispiel, wenn der Ball einen auf dem Boden liegenden Gegenstand gebrochen oder berührt hat (Brieftasche, Uhr, Schlüssel, die während des Spiels aus den Taschen der Spieler fallen könnten oder vor Spielbeginn auf den Boden des Spielfelds gelegt wurden); Wenn sich die Spielbedingungen ändern (die Beleuchtung verschlechterte sich oder ging aus, Wasser auf den Boden kam, die Brille eines der Spieler zerbrach usw.) oder der Athlet durch einen Vorfall auf dem Platz (hinter dem Platz) abgelenkt wurde.

Wenn der Ball, der nach dem Treffer des Athleten von der Wand abprallte, ihn trifft, wird ein Verlust gezählt, aber nur, wenn der Gegner bereit war, den Treffer auszuführen. Diese Regel gilt unabhängig davon, wo genau sich der Feind befand. Es spielt auch keine Rolle, wo der Ball getroffen wurde (Schläger, Körper, Kleidung oder Schuhe des Stürmers).

Wenn ein Fremdkörper auf das Spielfeld trifft, stoppt die Kundgebung. Wenn jedoch der Schläger eines der Spieler auf den Boden des Spielfelds fällt (ohne das Spiel zu stören und ohne die Athleten abzulenken), wird das Spiel fortgesetzt.

Alle Squashbälle sind gleich. Äußerlich sehen die für dieses Spiel verwendeten Bälle genauso aus: Ihre Größen unterscheiden sich kaum (40-45 mm Durchmesser) und ihr Gewicht ist standardisiert - 25-25 Gramm. Bei näherer Betrachtung sehen Sie jedoch einen kleinen farbigen Punkt, der den Geschwindigkeitseigenschaften des oben genannten Gerätetyps entspricht. "Sehr langsame" Bälle sind mit einem gelben Punkt markiert (zwei gelbe Punkte - "super langsamer" Ball, einer - "sehr langsam"), "langsam" - weiß, "mittel" - rot, "schnell" - blau. Verwenden Sie für Wettbewerbe nur Bälle mit einem gelben Punkt.

Die Sprungfähigkeit eines Balls hängt von dem Material ab, aus dem er besteht. Ja, und dank der speziellen Zusammensetzung des Gummis wird der Ball beim Erhitzen etwas hüpfender. Deshalb „wärmen“ die Athleten den Ball vor dem Spiel auf, indem sie ihn gegen die Wand schlagen. Bei Rallyes erwärmt sich der Ball noch mehr, sodass das Spiel am Ende des Spiels das schnellste und schwierigste ist.

Je erfahrener der Spieler ist, desto schneller ist der Ball, den er benutzt. Erstens werden für offizielle Squash-Wettbewerbe nur Bälle mit gelben Punkten ("sehr langsam") verwendet. Zweitens wählen erfahrene Spieler die langsamsten Bälle mit dem geringsten Sprung, da in diesem Fall am wahrscheinlichsten ist, dass der Ball nach einem genau berechneten Treffer nicht von der Wand abprallt, sondern ein kurzes Stück von ihm wegrollt ("Würfel").

Squashspieler versuchen, den Ball so hart wie möglich zu treffen. Dies ist nicht ganz richtig. Erfahrene Spieler versuchen, nicht mit der größten Kraft, sondern mit maximaler Genauigkeit zu schlagen und den Ball so zu senden, dass es sehr schwierig und manchmal unmöglich ist, ihn zurückzuschlagen. Wenn der Ball beispielsweise auf den Schnittpunkt der Seitenwände mit dem Boden trifft - den sogenannten "Nick" (vom englischen Nick - "Engpass, Markierung, Kerbe"), wird er höchstwahrscheinlich nicht zurückfliegen, sondern aufgrund des Bodens zurückrollen das wird einfach unmöglich wieder zu erfassen sein.

Körperliche Fitness beim Squash ist die Hauptsache. Für Anfänger ist der oben genannte Faktor nicht entscheidend, aber bei einem höheren Spielniveau hat ein Spieler mit einem gut trainierten und starken Körper viele Vorteile gegenüber einem schwächeren Gegner, wenn die Stärke und Geschwindigkeit der Schläge zunimmt. Aber auch in diesem Fall sind die Reaktionsgeschwindigkeit und die Fähigkeit, das Verhalten des Gegners vorherzusagen, sowie die Fähigkeit im letzten Moment, den Ball in die falsche Richtung zu schlagen, die der Gegner erwartet hätte, wichtiger als die körperliche Ausdauer.

Es gibt heutzutage keine Standards für die Beurteilung des Niveaus von Squashspielern. Dies ist wahr - alle Athleten sind nur in Profis und Amateure unterteilt. Je nach Spielstil sind sie jedoch in 4 Kategorien unterteilt:
- Verteidiger (englischer Retriever - "Fänger") - ein Athlet, der sich durch große körperliche Stärke und Geduld auszeichnet und selten ein Angriffsspiel führt;
- Angreifer (englischer Schütze - "Bombardier") - ebenso geduldig, aber auch genau, schlägt leicht gewinnende Bälle und "Spitznamen" aus und führt perfekt irreführende Manöver durch;
- ein Machtspieler - versucht aufgrund der Stärke und Geschwindigkeit der Schläge, den Sieg zu erringen, unterscheidet sich jedoch nicht in Geduld oder Ausdauer;
- Universal Player (englischer Allround-Spieler) - spielt in jedem der oben genannten Stile gut und liefert gleichermaßen erfolgreich aus allen Bereichen des Platzes.
Meistens versuchen Profisportler, einen Gegner zu finden, der ihnen sowohl in Bezug auf die körperliche Fitness als auch in Bezug auf die Spieltechnik ungefähr gleich ist.

Während des Spiels darf der Athlet den Schläger nur in der rechten (oder linken) Hand halten. Völlig falsche Meinung. Der Schläger kann auf beliebige Weise gehalten werden (mit der linken oder rechten Hand oder mit beiden Händen), oder Sie können die Griffmethode zu der einen oder anderen Zeit des Spiels ändern. Und jede Art von Service (zum Beispiel Overhead-Service), der zum Beispiel im Tennis angeboten wird, ist auch im Squash erlaubt.

Auf engstem Raum eines Squashplatzes ist es am besten, kurze, schnelle Schritte zu verwenden - so können Sie mit maximaler Genauigkeit näher an die Stelle des Ballsprungs heranrücken. Wenn der Spieler nacheinander mehrere kurze Schritte zum Ball ausführt, verliert er seine Stabilität und kann zu weit von der Zone T entfernt sein (und in dieser Zone ist es am besten, nach dem Schlagen des Balls zu sein, da dies ein äußerst praktischer Ort ist, um den Gegenangriff des Gegners abzuwehren). Außerdem ist der Athlet manchmal infolge eines solchen "Laufs" zu nahe am Ball oder an den Wänden des Platzes und kann einfach nicht den richtigen Schlag ausführen. Experten glauben, dass nur der erste Schritt kurz sein kann, der Rest der Schritte sollte lang und breit sein. Eine Reihe solcher Schritte endet normalerweise mit einem "Ziehen" in Richtung des Balls, gefolgt von einer schnellen Rückkehr in die T-Zone.

Squash ist völlig sicher. Wenn Sie sich auf engstem Raum neben einer Person befinden, die einen Schläger schwingt, ist es (vor allem am Anfang) ziemlich schwierig, Ihre Aktionen so zu koordinieren, dass Sie beim Jagen des Balls nicht vom Schläger des Gegners getroffen werden und ihn nicht mit Ihrem eigenen berühren. Darüber hinaus kann dieser Sport Arrhythmien verursachen, sodass Menschen (insbesondere ältere Menschen) mit Herzerkrankungen nicht in das Squashspielen verwickelt werden sollten.

Wenn einer der Spieler verletzt ist, gibt ihm der Schiedsrichter 3 Minuten Zeit, um sich zu erholen. Viel hängt davon ab, wie die Verletzung aufgetreten ist und wie sie beschaffen ist. Wenn eine Selbstverletzung auftritt, stoppt der Schiedsrichter das Spiel, bestimmt die Art der Verletzung und gibt dem Spieler 3 Minuten Zeit, sich zu erholen (oder eine andere Zeit nach eigenem Ermessen, wenn Blutungen auftreten). Am Ende dieses Zeitraums setzt der Spieler entweder den Wettbewerb fort oder erklärt sich im Spiel (und erhält zusätzlich 90 Sekunden Zeit) oder im Spiel für besiegt. Darüber hinaus sollte berücksichtigt werden, dass das Auftreten wiederholter Blutungen auch der Grund für die Vergabe eines Sieges an einen Gegner eines unachtsamen Spielers sein kann.
Wenn die Verletzung gelenkig ist, wird 1 Stunde für die Genesung vorgesehen. Für den Fall, dass ein Spieler einem Spieler die Verletzung zugefügt hat und der verletzte Athlet den Kampf nicht fortsetzen kann, erhält er einen Sieg im Spiel.

Nur ein erfahrener Spieler kann den richtigen Squashschläger auswählen. Einige der Merkmale, die guten Schlägern innewohnen, können jedoch auch von Anfängern wahrgenommen werden, vorausgesetzt, das Sportgeschäft kann einige Manipulationen mit dem Schläger durchführen, um seine Spielqualitäten zu bewerten. Zuerst müssen Sie jeden der ausgewählten Schläger stark schwingen und dabei auf das Pfeifen der Schnittluft hören. Das leiseste Geräusch zeigt an, dass dieses Modell am aerodynamischsten ist, daher ist es weniger mühsam, schnelle Schwünge zu machen. Halten Sie den Schläger als Nächstes in einem Winkel von 45 °, führen Sie eine Hackbewegung aus und wählen Sie das Modell aus, bei dem die Gewichtsverlagerung vom Griff zur Oberseite des Kopfes und des Rückens am geringsten ist. Wenn Sie danach mit der Handfläche auf die Saiten schlagen, können Sie den Grad der Vibration oben am Kopf des Schlägers beurteilen, indem Sie mit der Hand von unten nach oben über den Rand fahren. Die beste Wahl ist das Modell mit minimalen Vibrationen.
Sie sollten auch das ausgewählte Modell sorgfältig prüfen und dabei auf die Schutzpolster am Schlägerkopf (die besten sind dünn), die dünnste Stelle des Schlägerkopfrandes (wenn der Schläger an der Basis des Kopfes dünner wird, bricht der Schläger nach dem ersten ausreichend starken Schlag) und die Form des Griffs achten (am besten stoppen) perforierter und erhöhter Griff).

Squash kann Ihnen beim Abnehmen helfen. Ja, es wird helfen. Immerhin führt eine halbe Stunde Squash zu einem Verlust von 300 Kilokalorien - ungefähr so ​​viel, wie eine Person für eine halbstündige Wanderung auf Skiern oder einem Fahrrad oder beim Tennis oder Racquetball verliert. Gleichzeitig wird die Last gleichmäßig auf den oberen und unteren Teil des Körpers verteilt, wodurch die Arbeit des Muskel- und Herz-Kreislaufsystems aktiviert und die Bewegungskoordination verbessert wird. Dieser Sport ist besonders nützlich für Menschen mit einem sitzenden Lebensstil.

Schau das Video: Böhmischer Traum Neuaufnahme - Steirische Harmonika (September 2020).