Information

Äthiopien

Äthiopien

Äthiopien ist einer der größten Staaten in Afrika. Das Wort "Äthiopisch" selbst wird wörtlich aus dem Griechischen übersetzt als "ein Mann mit einem gebräunten Gesicht".

Und der Begriff "Äthiopien" findet sich in den Inschriften des 4. Jahrhunderts. Das lokale Hochland wurde seit der Antike von Menschen bewohnt und wurde zu einem der ersten Zentren der Landwirtschaft. Der erste Staat auf dem Plateau erschien im 5. Jahrhundert v. Chr., Als Menschen aus Arabien das Schreiben, die semitische Sprache und die Technik des Mauerwerks hierher brachten. Zu Beginn unserer Ära erschien hier das frühe feudale Königreich Aksum, dessen Hafen von Adulis zu einem wichtigen Handelszentrum für den Handel zwischen Ägypten und Indien wurde. Und ab dem IV. Jahrhundert verbreitete sich das Christentum im Land.

Äthiopien ist heute eine Bundesrepublik. Die Landwirtschaft ist das Herzstück ihrer Wirtschaft. Es beschäftigt 85% der Erwerbstätigen. Der Tourismus in Äthiopien beginnt sich gerade aktiv zu entwickeln. Das Land zieht mit seiner reichen Geschichte, wilden Natur, unverwechselbaren Stämmen an. Aber die Menschen haben Angst, nach Äthiopien zu gehen und das Land durch das Prisma einiger Mythen wahrzunehmen.

Äthiopien ist das ärmste Land. Das Thema Armut ist für Äthiopien relevant. Bezogen auf das Pro-Kopf-Einkommen ist das Land mit einem Durchschnittsgehalt von etwa 80 USD pro Monat eines der ärmsten der Welt. Für zivilisierte Länder scheint dieser Betrag spärlich. In lokaler Währung, birr, sind dies ungefähr 1.500 Einheiten. Aber sie reichen völlig aus, um jeden Monat wichtige Güter zu kaufen. Der gleiche Kaffee kann je nach Standort in Äthiopien 3 Dollar, Pfund oder Birr kosten. Für die meisten gilt dieses Getränk als erschwinglich. Je ärmer die Gegend ist, desto einfacher ist es, dort zu leben, selbst mit einem geringen Einkommen. Das Essen ist günstig. Ungleichheit manifestiert sich in Luxusgütern oder importierten Industriegütern. Zum Beispiel kostet ein gewöhnliches chinesisches Haushaltseisen 750 Birr, was Zweifel an der Verfügbarkeit der meisten gebügelten Hemden aufkommen lässt. Das Land ist reich an Geschichte und persönlichen Beziehungen, nicht an finanziellen. Äthiopien rühmt sich auch seiner Natur, Kultur und religiösen Stätten. Es ist die Heimat von 80 einzigartigen ethnischen Gruppen, 84 indigenen Sprachen und 200 Dialekten. Die Flora und Fauna sind berühmt für ihre Endemizität. All dieser Reichtum befindet sich in einem Gebiet von nur zwei Texas. Und wenn Sie möchten, finden Sie Luxus auf dem Land, besonders in der Hauptstadt. Ein Beispiel ist das 2012 eröffnete Radisson Hotel in Addis Abeba. Dann fand hier der Gipfel der Präsidenten der Afrikanischen Union statt.

In Äthiopien ist es gefährlich. Wenn Sie sich in einem unbekannten Land befinden, sollten Sie äußerste Sorgfalt walten lassen. Die Konsulate der USA und Großbritanniens warnen davor, dass es in Äthiopien besser ist, sich von der Grenzzone Eritrea fernzuhalten. Grenzen mit Somalia, Kenia und Sudan sind ebenfalls gefährlich. In regelmäßigen Abständen gibt es Berichte über den Tod oder die Entführung von Touristen aus Europa. Aber in den Slums ausländischer Megastädte ist die Gefahr nicht geringer als in diesem Land. Die Äthiopier selbst sind höflich, großzügig, ruhig und haben eine Tradition der Dankbarkeit und Liebe. Es überrascht Touristen, dass Einheimische dazu neigen, ihre Gäste zu schützen. Dem Touristen wird auf jeden Fall geholfen, auf die richtige Weise aufgefordert. Ausländer sind trotz der ethnischen Vielfalt des Landes ein kleines Wunder für Äthiopier. Deshalb werden Touristen eher neugierig als kriminell behandelt. Im Vergleich zu anderen afrikanischen Ländern ist es hier ruhig. Sie sagen, dass man sogar nachts laufen kann. Dies ist auf die traditionelle christliche Moral zurückzuführen.

Äthiopien ist trocken und verlassen. Der Anteil der Wasseroberfläche im Land ist sogar etwas höher als in Ägypten. Und im Nordwesten des Landes liegt der Tana-See mit einer Fläche von 3600 km². Trotz ständiger Berichte über Hunger und Krankheiten lebt die Mehrheit der Bevölkerung auf einem grünen und fruchtbaren Plateau. Das Klima ist mild und feucht, es gibt genug Niederschläge. Ein trockenes und heißes Klima ist charakteristisch für die östlichen Regionen des Landes.

Alle Äthiopier sind dünn und rennen schnell. Der sportliche Erfolg der äthiopischen Läufer hat ein Stereotyp über das Aussehen der Einheimischen gebildet. Aber nicht alle von ihnen sind auf lange Sicht fähig. Das äquatorial heiße bergige Gelände erfordert jedoch viel Lungenvolumen. In Kombination mit Sport ergibt dies ein Ergebnis. Äthiopier sind auch sehr schön. Sie haben aufgrund der hervorragenden Genetik wunderbar üppiges Haar.

Äthiopien hat die Welt in nichts bereichert. Es gibt mindestens drei Hauptgeschenke des Landes unserer Zivilisation. Die äthiopische Küche ist auf der ganzen Welt beliebt. Es basiert auf einer Vielzahl von Eintöpfen, die auf einem Injera-Fladenbrot serviert werden. In der Regel werden mehrere Gerichte auf einem gemeinsamen Tisch ausgelegt, so dass jedes mit Hilfe eines Mehlprodukts verkostet werden kann. Engera ist sowohl das Hauptnahrungsmittel als auch der Teller. Ein Galadinner mit Omelett, gegrilltem Fleisch, gebackenem Hackfleisch und Wein sowie Coca-Cola kostet etwa 5 US-Dollar. Äthiopisches Essen gilt als günstig, aber lecker. Äthiopien ist auch die geistige Heimat der Rastafari-Bewegung. Seine Anhänger betrachten den letzten Kaiser des Landes, Haile Selassie I., als die Inkarnation Gottes. Vor seiner Krönung hieß er Ras Tafari Makonnen. Äthiopiens Trikolore wurde zur Flagge der Rastafari. Das Land ist auch einer der führenden Anbieter von Kaffeebohnen. Dies ist das wichtigste Exportziel Äthiopiens.

Äthiopien hat das Glück, dass das Land immer unabhängig war. Das Land ist stolz darauf, dass es nie jemandes Kolonie war. Der Nationalstolz verbirgt eine starke Selbstidentifikation - 200 Jahre lang wurden alle Ausländer, die den Fortschritt „behinderten“, von hier entfernt. Auch ohne ein Anhänger des Kolonialismus zu sein, können Sie sehen, was England Amerika und Indien gegeben hat. Äthiopien mit seinen 14 großen Flüssen und den größten Wasserressourcen hat jedoch kein Bewässerungssystem erworben. Selbst grundlegende Infrastrukturen wie Eisenbahnen und ein asphaltiertes Straßennetz zur Versorgung der Regionen mit Nahrungsmitteln und Gütern wurden nicht geschaffen. Vor tausend Jahren lebten die Menschen in Äthiopien in mit Schlamm verschmierten Strohdachhütten. Aber heute hat sich wenig geändert. Landwirte leben in Dörfern ohne fließendes Wasser oder Strom. Es ist kein Zufall, dass Infektionskrankheiten, die durch unhygienische Bedingungen und Unterernährung verursacht werden, das Hauptproblem der öffentlichen Gesundheit in Äthiopien sind. Die Lebenserwartung im Land beträgt nur 55 Jahre, Menschen sterben an Krankheiten, die im Westen erfolgreich bekämpft werden. Vielleicht reichte für einen qualitativen Durchbruch in der Entwicklung Äthiopiens der Status einer Kolonie für mehrere Jahrzehnte nicht aus.

Industrieländer können die Situation in Äthiopien korrigieren. Warum ist Äthiopien immer noch eines der ärmsten Länder der Welt? Jedes Jahr erhält sie Milliarden von Dollar an Auslandshilfe, Wohltätigkeitsorganisationen schicken hier kostenlose Dinge und Lebensmittel. Hunderte von Freiwilligen spenden ihre Zeit und ihr Fachwissen für Gesundheit und wirtschaftliche Entwicklung. Dieser Ansatz ist jedoch etwas fehlerhaft - er schafft eine zyklische Kultur der Abhängigkeit. Die Situation ist ähnlich wie wenn einem armen Mann ein Fisch gegeben wird und nicht eine Angelrute und die Fähigkeit, ihn zu benutzen. Sogar Prominente sammeln Geld, aber wo ist der Endpunkt dieser Spenderhilfe? Sie behält die Lebensweise bei, die sich über Jahrzehnte entwickelt hat, ohne den Fortschritt zu unterstützen.

Äthiopien ist ein schmutziges und stinkendes Land. Touristen sind überrascht, dass in Äthiopien niemand nach verschwitzten oder schmutzigen Körpern riecht. Die Anwohner mögen staubig sein, ungewaschenes Haar haben, aber keinen unangenehmen Geruch haben. Und das Land ist sauber. Die Leute kehren jeden Morgen vor ihre Hütte und baden und waschen sich bei der ersten Gelegenheit im Fluss.

Äthiopien ist das Land der Königin von Saba. Die Bibel sagt, wie die Königin von Saba (die Herrscherin des Landes Saba, Saba) zum König von Israel Salomo kam, um seine Weisheit zu kosten und ihn mit Rätseln zu prüfen. Kommentatoren glauben, dass die Geschichte so interpretiert werden sollte, dass der mysteriöse Herrscher nach Israel kam, um ein Kind von einem großen Herrscher zu empfangen. Äthiopische Legenden besagen, dass ihre Herrscher Nachkommen der Königin von Saba und des Königs Salomo sind. Wer diese Frau war, bleibt ein Rätsel. Historiker glauben, dass die Königin aus der ägyptischen Zivilisation stammte. Es wird angenommen, dass der altägyptische Name Hatschepsut als "Königin von Saba" übersetzt wird. Diese Pharaonin lebte zwischen 1508 und 1458 v. Ihr Land wohlhabend machen. Jesus Christus betrachtete sie als die Königin des Südens. Aber wo genau sich dieses Königreich befand, kann man nur erraten. In jedem Fall ist die Geschichte ziemlich vage zu glauben. Und ist es nicht demütigend für eine Königin eines souveränen Landes, tausend Meilen zu reisen, nur um ein Kind zu zeugen?

Der letzte Vertreter der Solomon-Dynastie war Kaiser Haile Selassie I. Vor der Krönung dieses Mannes hieß er Ras Tafari Makonnen. Aber sein Vater war Ras Makonnen, der als Bauer in der Nähe von Gar Mulet geboren wurde und ein Soldat wurde, der Leiter der Provinz. Als Ras Tafari Kaiser wurde, erlangte er seinen Taufnamen zurück - Haile Selassie (Macht der Heiligen Dreifaltigkeit). Andere Kaiser der "Dynastie Salomos" hatten ähnliche gefälschte Biografien. Hinweise auf ihre Beziehung zu den berühmten Königen der Antike fügten den Herrschern nur Autorität hinzu.

Auf dem Territorium Äthiopiens gibt es eine Zivilisation, die bereits dreitausend Jahre alt ist. Die Wiege der Zivilisation ist das Gebiet zwischen Tigris und Euphrat, aber wenn Sie weiter denken - der fruchtbare Halbmond mit dem Nildelta. Laut Archäologen sollte die Weltzivilisation von 10-4.000 Jahren vor Christus genommen werden. Die Behauptungen der Abessinier passen also in dieses Zeitintervall. Die Habesh-Völker, die heute in Äthiopien leben, haben jedoch keine so lange Geschichte. 1888 zerstörten die Kolonialisten von Kaiser Menelik die freien Völker im Süden und bauten ihre Überreste in das alte abessinische Reich ein. Ihre Geschichte reicht mehrere hundert Jahre zurück. Die Zivilisation kann nicht in wenigen Tagen sterben. Es gibt keine archäologischen Spuren, die das semitischsprachige Habesh mit Spuren der alten Zivilisationen Äthiopiens verbinden. Aber die Einheimischen wollen an ihre einzigartige Geschichte und Wurzeln glauben.

Die Habesh-Stämme leben nach ihrem eigenen einzigartigen Kalender. Es gab keine Erfindung. Die Einheimischen haben zuvor den julianischen Kalender verwendet und tun dies auch weiterhin. Es erschien als Ergebnis der Reform des römischen Kalenders durch Julius Cäsar. Dieses Chronologiesystem kam zusammen mit der koptisch-orthodoxen Kirche nach Äthiopien. Und als die ganze Welt auf den Gregorianischen Kalender umstellte, blieben die Habesh-Mönche den Traditionen treu. Jetzt in Äthiopien rühmen sie sich ihrer einzigartigen Chronologie und ahnen nicht einmal, dass der Kalender überhaupt nicht ihnen gehört, sondern fremd ist.

Äthiopien hat nichts mit Kolonialisierung zu tun. Es wurde bereits gesagt, dass niemand das Land wirklich kolonisierte. Aber es gibt eine interessante Nuance: Die Abessinier sind die einzigen Schwarzen, die ihre Mitkontinente kolonisierten. Natürlich haben die Europäer dabei geholfen. Die Abessinier waren die einzigen, die Afrika auf der berühmten Konferenz in Berlin vertraten, auf der die großen europäischen Länder beschlossen, für Kolonien auf dem schwarzen Kontinent zu kämpfen. Kaiser Menelik vertrat Abessinien als christlichen Bruder. Die Europäer halfen ihm mit Waffen, mit denen andere freie Völker erobert wurden. Also besiegte Menelik die freien Südstaatler und machte ihre Überreste zu seinen Untertanen. Der Kaiser wurde der größte Sklavenhändler und verkaufte die freien Leute seiner Kolonien. Stolze Abessinier sprechen nicht gern über diese dunkle Seite ihrer Geschichte. Die Äthiopier präsentieren sich als wahrhaft freie Menschen und vergessen, dass sie selbst andere Völker zerstört und in die Sklaverei gestürzt haben.

Äthiopien ist das einzige afrikanische Land, das ein eigenes Alphabet entwickelt hat. Und dieser Mythos wurde von lokalen Eliten erfunden, um ihre Bedeutung für ihre Nachbarn zu betonen. Die Habesh verwenden das Ge'ez-Alphabet (äthiopische Schrift). Aber es wurde hier nicht erfunden, sondern einfach von den alten Arabern entlehnt. Das Geez-Alphabet basiert auf dem Proto-Sinai-Buchstaben mit einem eigenen Alphabet. Es war im Sinai, in Mittelägypten und in Kanaan üblich. Viele Buchstabennamen in äthiopischer Schrift sind mit Kanaanitisch verwandt und haben eindeutig eine ältere Grundlage.

Tempel können in Äthiopien kostenlos besichtigt werden. In diesem Land verfügte die Kirche offiziell, dass Touristen zahlen müssen, um den Tempel zu betreten. Das Ticket kostet 5 USD und wird freundlicherweise vom Priester am Eingang verkauft. Neue Stadttempel bleiben davon verschont, aber in allen alten Kirchen müssen Sie bezahlen. Der Hauptschrein des Landes, die Stadt Lalibela, besteht aus drei Tempelgruppen. Der Eintritt hier kostet offiziell 55 US-Dollar, und eine Gruppe von drei oder mehr Personen hat auch Anspruch auf einen bezahlten Reiseführer.

Äthiopien ist ein christliches Land. Äthiopien ist wirklich das einzige traditionelle christliche Land des Kontinents. Aber an der Peripherie sind die Positionen des Islam stark. Darüber hinaus entwickelt sich hier der Lutheranismus rasant. Insgesamt gibt es etwa 60% der Christen im Land und 33% der Muslime.

Die Bundeslade wird in Äthiopien aufbewahrt. Dieser Schrein gilt als der wichtigste im Land. Es gibt Legenden, dass die Arche einst aus Jerusalem herausgenommen und entlang des Nils zur Insel Tana-Kirkos transportiert wurde, wo sie 800 Jahre lang versteckt war. Und jetzt wird die Rarität in Aksum aufbewahrt, in der Kathedrale in einer besonderen Kapelle. Aber Sie können die Arche nicht sehen, den Heiden ist es verboten, sich dem Gebäude zu nähern. Im Allgemeinen kann nur ein besonderer Priester eintreten. Bevor er stirbt, nennt er seinen Nachfolger. Aber niemand sah die Bundeslade in den Augen. Ja, es gibt viele andere Legenden, die einen anderen Ort dieses Schreins nennen.

Die Anbetung in Äthiopien ähnelt unserer. Der Service dauert hier 8-10 Stunden. Zur gleichen Zeit spielt Musik, Trommeln schlagen, viele tanzen und einige schlafen. Es gibt sogar einen speziellen Gebetsstab, auf den Sie sich stützen und ein Nickerchen machen können. Es gibt keine besondere Ehrfurcht vor den Gegenständen des Dienstes - sie können im Schlamm der Kirche rollen. Der Altar der christlichen Kirchen ist in Anlehnung an das Allerheiligste von Jerusalem gestaltet - nur Priester können dort eintreten. Der Gottesdienst findet in der alten Sprache Ge'ez statt, die nur Mönche verstehen. Und die Verehrung von Reliquien wird hier nicht praktiziert. Äthiopier bekreuzen sich nicht, aber sie verehren Ikonen und heilige Bücher und küssen sie mit ihren Köpfen. Gläubige verehren das Kreuz, studieren das Leben der Heiligen.

Schau das Video: Äthiopien - Reisebericht (September 2020).