Tee

Tee (Thea) ist eine Gattung tropischer immergrüner mehrjähriger Pflanzen der Teefamilie; Einige Taxonomen schreiben Tee der Gattung Kamelie zu. In der Gattung der zweiten Teesorte ist Chinesisch (T. sinensis), unterteilt in chinesische und japanische Sorten, ein bis zu 3 m hoher Strauch, der in den Bergregionen Südostasiens wächst. Assamesischer Tee (T. assamica) - ein bis zu 10-15 m hoher Baum, der in den Wäldern von Assam (Indien) lebt; Sorten - Assam, Lushai, Hill, Manipuri, Burma usw. Assamesischer Tee enthält eine natürliche Mischung aus chinesischem Tee und Assamesischem - Ceylon-Tee. Beide Arten sind in der Kultur üblich.

Tee ist thermophil und hygrophil. Es wächst und entwickelt sich gut mit der Summe der durchschnittlichen Tagestemperaturen für die Vegetationsperiode von nicht weniger als 4000 ° C. Widersteht kurzfristigen Frösten bis zu -12 ° С ohne Schneedecke (einige Sorten bis -14 ° С). In tropischen Ländern wächst der Tee das ganze Jahr über. Mit einem Ertrag von 4000 kg pro 1 ha Blatt nimmt die Pflanze 150 kg N, 23,9 kg P2O5 und 47,8 kg K2O aus dem Boden heraus. Die besten Böden sind rote und gelbe Böden, die wasser- und luftdurchlässig sind.

Tee wird durch Samen und vegetativ vermehrt. Plantagen werden mit 1-2 Jahre alten Sämlingen gelegt, die in Baumschulen direkt durch Samen, halb verholzte Stecklinge und Schichten gezüchtet werden. Tee blüht im 4.-5. Jahr und bringt jährlich Früchte hervor. Kreuzbestäubung - durch Bienen, Fliegen und andere Insekten. Die Pflanze ist im Alter von 7-8 Jahren vollständig ausgebildet. Tee bildet jährlich produktive Triebe aus Wachstumsknospen in Blattachseln, deren Spitzen (2-3 Blätter mit einer Knospe) seine Produkte bilden - Flushes. Die Wachstumsdauer der produktiven Triebe beträgt 35-65 Tage. Unter günstigen Bedingungen wachsen sie kontinuierlich. In Russland gibt es zwei Perioden intensiven Teewachstums: Frühling - im Mai und Sommer - im Juli-August. Tee lebt 100 Jahre oder länger, der produktivste im Alter von 10 bis 70 Jahren.

In Russland begann das Teegetränk seit 1638 zu konsumieren, als der mongolische Altyn Khan 4 Pud Teeblätter als Geschenk an Zar Michail Fedorowitsch sandte. 1679 wurde mit China ein Abkommen über die ständige Lieferung von Tee nach Russland im 18. Jahrhundert geschlossen. Der Import von Tee nimmt zu, die Popularität von Teegetränken nimmt zu. Das Auftreten russischer Samoware geht auf diese Zeit zurück.

Die russische Teeindustrie produziert langen Tee (lose mit verdrehten Blättern) - schwarz und grün (Kok-Tee) und gepresst - grüne Ziegel (Lao-Cha) und schwarz gekachelt. Andere Länder (Indien, China, Japan) produzieren ebenfalls gelben und roten (Oolong) Tee. Koffein, Vitamine wie Vitamin P (in Form von Tabletten) und andere Medikamente werden aus Teeblattabfällen hergestellt. Samenöl wird in der Kosmetik, der Konservenindustrie (ein Ersatz für Olivenöl), als Schmiermittel für Präzisionsinstrumente bei der Seifenherstellung verwendet. In China und Japan werden die Blätter in Burma als Gewürz verwendet - zur Herstellung von Salat.

Tee wird auch als Teeersatz aus pflanzlichen Materialien (Linde, Karotte, Früchtetee), Sammlungen (Mischungen) von Heilkräutern (harntreibender Tee usw.) bezeichnet.

Tee ist eines der ältesten Getränke, dessen Verwendung untrennbar mit der nationalen Kultur, Wirtschaft und den historischen Traditionen vieler Völker verbunden ist. Wissenschaftler haben Tee schon lange untersucht, aber erst kürzlich konnten sie seine chemische Zusammensetzung vollständig verstehen. Es ist jetzt bekannt, dass diese Pflanze etwa 300 verschiedene Substanzen enthält, von denen sechs Gruppen chemischer Verbindungen in erster Linie bemerkenswert sind: Tannine, ätherische Öle, Alkaloide, Aminosäuren, Pigmente und Vitamine. Die mit Tee verbundenen Missverständnisse nehmen jedoch nicht ab.

Der Tee sollte einige Minuten lang hineingegossen werden. Dies ist eines der häufigsten Missverständnisse! Tees sollten nicht lange infundiert und dann mit Wasser verdünnt werden. Im Durchschnitt wird Tee nicht länger als eine Minute gebrüht. Grüne Tees - 10-15 Sekunden, schwarz und rot - bis zu 1 Minute, dynamisch - bis sich die Blume vollständig öffnet. Und ohne zu verdünnen, gießen. Grüne Tees schmecken nach einer langen Infusion bitter und schwarze Tees werden zu stark, was sich negativ auf den Körper auswirken kann.

Grüner und schwarzer Tee sind verschiedene Pflanzen. Tatsächlich werden sowohl grüner als auch schwarzer Tee aus den Blättern derselben Pflanze hergestellt. Welche Art von Tee Sie zubereiten, hängt davon ab, wie die Teeblätter wissenschaftlich verarbeitet werden und wie hoch der Fermentationsgrad ist. Die gesamte Teesorte ist in drei Haupttypen unterteilt: Schwarz, Grün, Oolongi (roter und gelber Tee). Die Farbe ist nur ein äußeres Spiegelbild der Unterschiede in den biochemischen Prozessen der Teeblattverarbeitung, die letztendlich die chemische Zusammensetzung sowie die grundlegenden Geschmacks- und Aromaeigenschaften jeder Teesorte beeinflussen. In China bleiben die Traditionen der Herstellung von mehr als 1000 Teesorten erhalten: schwarz, rot, türkis, halbfermentiert und nicht fermentiert, grün, gelb und sogar weiß. Viele Sorten unterscheiden sich völlig voneinander, aber das alles ist Tee.

Schwarzer Tee ist stärker als grüner Tee. Nein, das ist ein Missverständnis. Die Stärke des Tees und die tonisierende Wirkung werden durch Koffein bestimmt, davon ist in grünem Tee genauso viel enthalten wie in Kaffee (je nach Sorte zwischen 1% und 4%). Während der Fermentation, wenn schwarzer Tee aus grünem Tee hergestellt wird, wird Koffein zerstört.

Für die Herstellung von Teebeuteln werden minderwertiger Tee, Reste der Teeproduktion oder Teestaub verwendet. Tatsächlich wird die Herstellung guter Teebeutel als sehr technologisch und teuer angesehen, weshalb große Hersteller nur hochwertigen Tee verwenden. Darüber hinaus haben Teebeutel drei unbestreitbare Vorteile: Sie brauen schnell, sind einfach zu verwenden und da sie kurz vor dem Trinken gebraut werden, sind sie immer frisch!

Das gestrige Gebräu wird zum Gift für den Körper. Es ist nur so, dass es viel weniger vorteilhaft ist als frisch gebrühter Tee. Innerhalb einer Stunde verschwindet das Aroma, wofür das Getränk geschätzt wird, Bitterkeit und unangenehmer Nachgeschmack treten auf. Die antiseptischen Eigenschaften von Tee bleiben jedoch erhalten.

Großblatt-Tee ist ein Premium-Tee. Dieser Indikator spricht Bände und vor allem über den Geschmack des Getränks. Aber diejenigen, die großen Blatttee als Premium-Tee betrachten, können sich irren. Großblättriger Tee - aromatisch, weich, mit einem zarten, säuerlichen Geschmack. Diese Art von Tee wird auf Plantagen angebaut, die sich im Tiefland entlang der fließenden Flüsse befinden, wo es viel Sonne und genügend Feuchtigkeit gibt, sodass das Teeblatt groß wird. Wenn sich Teeplantagen in Hochlandgebieten befinden, sind die klimatischen Bedingungen dort strenger: Der Wind weht, es regnet kalt, so dass die Teeblätter mittel oder klein werden. Kleiner Blatttee ist stärker und aromatischer. Indischer Darjilling-Tee gilt als die beste Sorte schwarzen Tees auf dem Weltmarkt und wird "Gold in einer Tasse" genannt. Im Aussehen ist es eine Mischung aus schwarzen Teeblättern, weißen Spitzen und grünen Teeknospen. Die Größe der Teeblätter ist nicht groß.

Tee sollte in einem Glas aufbewahrt werden. Tee sollte in hermetisch verschlossenen Behältern bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von nicht mehr als 70% gelagert und vor Sonnenlicht geschützt werden. Andernfalls können biologische Prozesse im Teeblatt wieder aufgenommen werden und den Geschmack des Tees verzerren.

Je älter der Tee, desto besser ist er. Grüner Tee wird, wie die meisten losen Tees im Allgemeinen, am besten frisch aus der letzten Kollektion getrunken. Schwarzer Tee ist gut gealtert, er wird auf besondere Weise konserviert - gepresst, Kuchen oder Blöcke.

Teeblätter können nicht geschluckt werden ... ohne zu kauen. Können. Zum Beispiel ist es in China sogar üblich, nach dem Trinken von Tee Longjing-Tee zu essen - das ist sehr nützlich.

Ist Tee ein Getränk oder ein Essen? Wir sind es gewohnt, Teeblätter zu brauen und den Aufguss zu trinken, und dies scheint der natürliche und einzige Weg zu sein, diese Kultur zu nutzen. Aber das ist nicht so. Es gibt viele Proteine ​​in der Faser von Teeblättern, in ihrer Menge kann Tee mit Hülsenfrüchten gleichgesetzt werden. So wird beispielsweise in Japan ein Teeblatt zu Pulver gemahlen und gebraut, wobei Teebrei hergestellt und gegessen wird. Verschiedene Suppen, Saucen, Sorbets und Eiscreme werden ebenfalls aus Tee zubereitet.

Es ist gut, das Abwassersystem mit den gebrauchten Teeblättern zu spülen, zum Beispiel dem Abfluss der Spüle. Andererseits. Das Brauen von Clogs pflaumen mehr als jedes andere Lebensmittel. Besseres Brauen wird nur durch Schälen von Karotten erreicht.

Kombucha ist ein spezieller Pilz, der unter dem Teebusch wächst. Kombucha (Medusomycete) ist ein dicker, geschichteter Schleimfilm, der sich auf der Oberfläche einer mit Zucker überzogenen Flüssigkeit bildet. Die Flüssigkeit bekommt einen angenehmen süß-sauren Geschmack und verwandelt sich in ein leicht kohlensäurehaltiges Getränk - Teekwas, das nach einigen Quellen antibiotische Eigenschaften hat und Vitamine enthält.

Schau das Video: หนเขาปา!! ตามลาหาเสาวรสลกลบ เเตดนเจอ!!? (September 2020).