Information

Truthahn

Truthahn

Die Türkei ist ein Staat im Südwesten Asiens und teilweise in Südeuropa. Das von der türkischen Volksgruppe dominierte Gebiet ist zu einem Nationalstaat geworden.

Das Land hat mehr als 72 Millionen Einwohner, und gemessen am BIP belegt die Türkei weltweit den 16. Platz. Für die meisten von uns ist die Türkei jedoch dank zahlreicher Mythen überhaupt nicht das, was sie wirklich ist.

Istanbul ist die Hauptstadt der Türkei. Obwohl Istanbul am häufigsten von Menschen gehört wird, ist Ankara, die zweitgrößte Stadt des Landes, seit 1923 die Hauptstadt der Türkei. Der legendäre Kemal Atatürk verlegte die Hauptstadt dorthin, obwohl die Stadt zu diesem Zeitpunkt bereits Sitz der Regierung der nationalen Befreiungsbewegung war. Ursprünglich hatte die Stadt nur 60.000 Einwohner, heute ist Ankara auf 3,5 Millionen angewachsen und hat sich zu einem wichtigen Industrie- und Wirtschaftszentrum entwickelt. Obwohl die Hauptstadt weit vom Meer entfernt ist, ist ihre Lage recht vorteilhaft. Schließlich kreuzen sich hier Überlandhandelsrouten, und schon in der Römerzeit befand sich an dieser Stelle ein Einkaufszentrum.

Die Türkei wird vom Schwarzen Meer gewaschen. Sie müssen nur den Atlas öffnen und sehen, dass das Land von 4 Meeren gewaschen wird. Neben dem Schwarzen Meer sind dies das Mittelmeer, die Ägäis und Marmara.

Die Türkei ist ein unterentwickeltes asiatisches Land, das von kleinen Märkten lebt. Vergessen Sie nicht, dass sich ein Teil des Landes immer noch in Europa befindet. Dies erklärt, warum die Kulturen des Ostens und des Westens in der Türkei so eng miteinander verbunden sind. Das Land entwickelt sich sprunghaft nicht nur im Tourismusgeschäft, sondern in allen Wirtschaftssektoren. Es ist kein Zufall, dass die Türkei ein Kandidat für den Beitritt zur Europäischen Union ist.

Die Stadt hatte seit ihrer Gründung immer den Namen Istanbul. Ein weiterer Teil dieses Mythos ist, dass Istanbul und Konstantinopel verschiedene Städte sind. Tatsächlich kommt das türkische Toponym Istanbul im 10. Jahrhundert in arabischen und türkischen Quellen vor und bedeutet "zur Stadt" oder "zur Stadt". So wurde Konstantinopel indirekt genannt. So wurde die Stadt auf Griechisch bis 1930 offiziell genannt. Konstantinopel selbst erhielt seinen Namen im Jahr 330, als Kaiser Konstantin die Hauptstadt des Römischen Reiches dorthin verlegte und die Stadt New Rome proklamierte.

Die Türkei ist ständig warm. Tatsächlich ist das Land überwiegend bergig. Daher hat das Klima seinen eigenen Charakter, einschließlich der Merkmale des kontinentalen Wetters. Die Sommer in der Türkei sind normalerweise heiß und trocken, aber die Winter sind kalt und schneereich.

Der Ursprung des Wortes Türkei. Die Turkmenen glauben, dass dieser Begriff aus dem Ruhnamen des Großen Turkmenbaschi entlehnt ist, aber in den Vereinigten Staaten gibt es eine Version, in der das Wort Türkei ein Derivat der Türkei ist, was Türkei bedeutet. Es ist jedoch offensichtlich, dass das Land seinen Namen aufgrund der Gruppe türkischer Völker erhielt, die einst auf seinem Territorium lebten.

Das Nationalgetränk für die Türken ist Aniswodka, Rakia. Raki (von der Tour. Rakı) ist ein starkes alkoholisches Getränk wie Brandy. Es entsteht durch Destillieren fermentierter Früchte. Allerdings ist Brandy auf dem Balkan im Allgemeinen sehr beliebt, und unter den Völkern lassen Streitigkeiten darüber, wer zuerst sein Rezept erfunden hat, nicht nach. Die Stärke des Getränks beträgt normalerweise 40%, aber Brandy wird oft zu Hause mit einer Stärke von 50-50% zubereitet. Normalerweise wird es mit verdünntem Wasser im Verhältnis 1 zu 3 oder unter Zugabe von Eis getrunken. Sie trinken Brandy in kleinen Schlucken, manchmal mit Anis gewürzt. Übrigens verbietet der Islam, die nationale Religion der Türkei, im Allgemeinen den Konsum von Alkohol. Die meisten Einwohner führen jedoch seit langem einen modernen Lebensstil.

Türkische Süßigkeiten werden aus Honig hergestellt. Viele werden überrascht sein, aber die Türken verwenden überhaupt keinen Honig für die Herstellung von Süßigkeiten. Daher können sie von der Frage beleidigt sein, welcher Honig verwendet wird, da es in der Türkei praktisch kein Rezept für Honigbonbons gibt. Dafür gibt es eine Erklärung: Honig war ursprünglich eine ziemlich teure Delikatesse, seine Verwendung würde den Preis für Süßigkeiten erheblich erhöhen. Später wurde die Ablehnung von Honig ein Markenzeichen der Türken.

Ferienorte der Türkei, Griechenland, Antalya. Dieser Satz wird häufig in Reisebroschüren und Anzeigen gefunden. Tatsächlich ist Antalya eine Stadt in der Türkei, die 159 v. Chr. Gegründet wurde. König Attalus II. Von Pergamon. Ursprünglich hieß die Stadt Attalia, lange Zeit war sie im Besitz von Rom und dann von Byzanz. In der Regel für Touristen sind türkische Resorts mit dem Schwarzen Meer verbunden, während Antalya im Süden des Landes an den Ufern des Mittelmeers liegt.

Die arabische Sprache wird in der Türkei verwendet. Die moderne türkische Sprache stammt aus Oguz, das von den Stämmen im Osten des Landes verwendet wurde. Als diese Völker jedoch Zentralasien bewohnten, wurden sie in den VIII-X Jahrhunderten von den uigurischen und türkischen Stämmen von dort nach Westen vertrieben. Die letzten Jahrhunderte haben die türkische Sprache in arabischer und persischer Sprache stark geprägt. Bis zu 80% der von ihnen entliehenen Wörter wurden im türkischen Wortschatz verwendet.

Bauchtanz und Shisha-Rauchen sind türkische Erfindungen. Bauchtanz ist eine im Nahen Osten und in arabischen Ländern übliche Tanztechnik, die im Westen einen solchen Namen erhielt. Auf Arabisch heißt dieser Tanz Raqs Sharqi, auf Türkisch - als Oryantal dansı, was "orientalischer Tanz" bedeutet. Dieser Tanz wurde jedoch bereits im 10. Jahrhundert in die östlichen Länder eingeführt, vermutlich von den Zigeunern. Es wäre also ein Fehler zu glauben, dass er hier geboren wurde. Die Wasserpfeife wurde überhaupt nicht in der Türkei erfunden, sondern in Indien, das sich ziemlich schnell in der muslimischen Welt von Marokko bis Indochina ausbreitete. Shisha kam im 19. Jahrhundert mit einer Mode für alles Orientalische nach Europa.

In der Türkei gibt es sehr billiges Gold. In dieser Angelegenheit sollten Sie vorsichtig sein. Ja, in der Türkei kann man wirklich ein billiges Goldprodukt anbieten. Meistens handelt es sich jedoch nicht um Gold, sondern um eine Fälschung. Bestenfalls ist dieses Gold von geringer Qualität und nicht türkischen Ursprungs. Im Allgemeinen ist der Goldpreis in letzter Zeit gestiegen, aber die Qualität im Allgemeinen ist ausnahmslos unwichtig geblieben.

In der Türkei ist alles sehr billig. Seit Atatürk hat das Land eine zusätzliche Steuer von 18% auf alle importierten Produkte eingeführt. Tatsächlich wird der Großteil der türkischen Waren auf Kosten importierter Rohstoffe hergestellt, daher kann es einfach nicht billig sein. Der niedrige Preis wird durch die Reduzierung der Qualität erreicht. Wenn Sie also einen billigen Artikel von einem lächelnden Verkäufer kaufen, wissen Sie, wofür Sie bezahlen.

In der Türkei tun Männer nur das, was sie rauchen, und einheimische Frauen arbeiten spät. In der Praxis ist das Gegenteil der Fall. Außerdem sind türkische Frauen extrem sauber. Dies ist auch auf klimatische Bedingungen zurückzuführen, da bei einer solchen Hitze Kakerlaken und Parasiten sehr schnell wachsen und sich vermehren.

In türkischen Hotels werden Touristen selten mit Fleisch gefüttert. Normalerweise bieten Hotels eine gute Auswahl an Fleisch, an einigen Orten sogar bis zu 5 Sorten. Aber Kaffee zum Frühstück ist wahrscheinlich unwichtig, und Säfte sind eher auf Pulverbasis.

In der Türkei gibt es überall Dollars. Die Landeswährung des Landes ist nach wie vor die Lira. Das Land strebt jedoch die Europäische Union an, und die meisten Touristen kommen immer noch aus Europa. Daher ist es nicht verwunderlich, dass der Euro bereits viel beliebter ist. An den meisten Tankstellen akzeptieren sie überhaupt keine Währung, nur Lira wird als Zahlungsmittel akzeptiert.

Türkische Männer lieben es, blonde Mädchen zu belästigen. Sie können gruselige Geschichten darüber hören, wie Mädchen nicht empfohlen werden, alleine zu gehen, besonders wenn sie Blondinen sind. Tatsächlich wird niemand eine Frau belästigen, bis sie sich der Sache hingibt. Natürlich kann man erwarten, dass die Türken flirten, aber sie werden schnell zurückbleiben, wenn sie sehen, dass die Frau nicht zu einer engeren Bekanntschaft neigt.

In der Türkei ist es unerlässlich, mit jedem zu verhandeln, buchstäblich mit jedem Produkt. Es stellt sich heraus, dass die Türken nicht überall verhandeln werden. Es gibt Geschäfte mit festen Preisen, in denen keine Rabatte gewährt werden. Obwohl Verhandlungen natürlich ein Element der nationalen Kultur sind. Aber zahlreiche Touristen haben die Türken so sehr verwöhnt, dass sie nicht immer bereit sind, den Preis zu senken, da sie wissen, dass der nächste Tourist sicherlich Waren für dieses Geld kaufen wird.

In der Türkei Menschen einer anderen Kultur. Es scheint uns, dass die Türkei als Land mit dem Islam schwer zu verstehen ist. Wir erhalten Bilder aus Märchen wie Aladdin. Daher erwarten unsere Touristen, Frauen in einer Burka, Männer in einem Schleier, Janitscharen, Kamele in der Türkei zu sehen ... Eine solche Exotik kann man wirklich sehen, oder besser gesagt, sie wird für gutes Geld für Sie organisiert. Tatsächlich ist die Türkei eine Mischung aus einem osteuropäischen Land und einem fortgeschrittenen zentralasiatischen Land wie Kasachstan. Das kulturelle Erscheinungsbild des Landes weist viele Merkmale auf, die denen der Sowjets ähnlich sind.

In der Türkei waren die Russen immer feindselig, diese Haltung ist bis heute erhalten geblieben. Dieser Mythos entsteht durch die Tatsache, dass Russland und die Türkei lange Zeit gekämpft haben, und während des Zweiten Weltkriegs in der Türkei wurde die Idee, alle Türken von der Adria bis zum Pazifik durch Teilung der UdSSR zu vereinen, allgemein getragen. In jenen Jahren versuchte die Führung des Landes jedoch auf jede erdenkliche Weise, einen militärischen Konflikt zu vermeiden und gleichzeitig die Neutralität zu wahren. Am Ende des Krieges schloss sich Ankara im Allgemeinen der Anti-Hitler-Koalition an. Seit der Proklamation der Republik hat die Türkei unter Berücksichtigung der Lehren aus den russisch-türkischen Kriegen nicht mehr mit der UdSSR gekämpft. Ja, und im Konflikt im Kaukasus unterstützt die Türkei Russland und erkennt, dass der islamische Terrorismus morgen zu ihnen kommen könnte. Vergessen Sie nicht, dass russische Touristen ein wichtiger Bestandteil der lokalen Freizeit- und Unterhaltungsindustrie sind.

Türken behaupten, über die gesamte türkische Welt zu herrschen. In letzter Zeit wurde mehr darüber gesprochen, dass Ankara unter seiner eigenen Herrschaft eine Art großes Sultanat schaffen will. In diesem Mythos stimmt etwas - die Türkei verstärkt ihren Einfluss in Zentralasien. Dies geschieht jedoch keineswegs aufgrund pan-türkischer Ideen, sondern aufgrund des Wunsches, in dem großen politischen Spiel, das in der Weite der ehemaligen UdSSR gespielt wird, zusätzliches Gewicht zu gewinnen. Ankara versucht, Länder in seiner Nähe zu beeinflussen und ist nach den USA und Russland die dritte Kraft. Und die wichtigste außenpolitische Idee von Atatürk impliziert die Ablehnung der territorialen Expansion. Kasachstan verhält sich in dieser Region viel gefährlicher und gerissener.

Türken sind von Natur aus kriegerisch und gewalttätig. Es scheint uns, dass die Vorfahren der Türken Janitscharen waren, weshalb diese Menschen heute so gern harte Gewalt anwenden, schreien und kämpfen. Türken sollten jedoch nicht mit Kaukasiern verwechselt werden. Atatürk sah, dass die Türken tief im Inneren keinen Geschmack für Krieg hatten. Handel und Diplomatie sind der türkischen Gesellschaft viel näher. Diese Richtungen wurden wahrgenommen und in die Gesellschaft eingeführt. Heute wird niemand ein Messer greifen, Sie werden einfach elegant und mit einem Lächeln getäuscht, und Sie werden nicht einmal bemerken, wie es passiert ist. Die "kriegerischen" Türken konnten den Widerstand der russischen Armee im Jahr 1915 nicht richtig organisieren, und der Einmarsch in Nordzypern im Jahr 1974 verursachte ein kolossales Problem für das Land. Es ist kein Zufall, dass Atatürk die Expansion von außen verboten hat.

Die meisten Türken sind dumm. Dieser Mythos kann neben den Mythen über dumme Amerikaner gesehen werden. Der durchschnittliche Türke ist nicht dümmer als unser durchschnittlicher Bürger. Das Land hat ein System der universellen Sekundarschulbildung. Im Allgemeinen sind die Türken ein sehr fähiges Volk, das praktische Dinge und Fähigkeiten leicht beherrscht. Es gibt viele Ingenieure, Techniker und Bauherren im Land. Es ist kein Zufall, dass viele Objekte in Russland und der Ukraine von türkischen Handwerkern errichtet werden. Aber mit abstraktem Denken ist es viel schwieriger - nur wenige Menschen haben von türkischen Wissenschaftlern oder Philosophen gehört.

Die Türkei ist ein proamerikanisches Land. Die Türkei wird von vielen als Außenposten der US-Politik im Nahen Osten angesehen. Die Türken verfolgen jedoch eine unabhängige Politik, ohne Angst vor einer Verschärfung mit Washington zu haben. Die Türkei stellt ihre nationalen Interessen über die geopolitischen Interessen Amerikas. Und die Nähe zur Europäischen Union prägt die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten.

Schau das Video: Wenn der Truthahn ruft (September 2020).