Information

Trichomoniasis

Trichomoniasis

Trichomoniasis ist eine Krankheit, die aufgrund des Erregers auftritt. Es wird als einzelliger Parasit von vaginalen Trichomonas angesehen. Diese Infektion wird oft diskutiert. Es gibt viele Kontroversen darüber. Aktiv kranke Menschen nehmen an ihnen teil, und das Spektrum der Probleme reicht von Symptomen bis zu hohen Behandlungskosten.

Trichomoniasis wird von vielen als die häufigste sexuell übertragbare Krankheit der Welt angesehen. Die gewagtesten Annahmen besagen, dass Trichomoniasis bei 90% der Menschen vorliegt, sie wissen einfach nichts davon.

Heutzutage finden Urologen am häufigsten Trichomoniasis bei ihren Patienten. Betrachten Sie die beliebtesten Behauptungen über Trichomoniasis und finden Sie heraus, welche davon Mythen sind und welche wahr sind.

Trichomoniasis ist versteckt. Das ist tatsächlich wahr. Erfahrene Ärzte sagen, dass etwa 50-75% der Patienten überhaupt nicht wissen, womit sie krank sind. Die Immunität der Menschen ist aufgrund der Ökologie und des dynamischen Lebensrhythmus erheblich geschwächt. Die Invasion des Erregers in den Organismus verläuft unmerklich, es gibt keine Reaktion darauf, die als akute Phase bezeichnet wird. Eine Frau hat ein paar Wochen lang Juckreiz, es kann ein wenig "gesalbt" werden, und dann werden die Probleme einfach vergessen. Inzwischen geht die Krankheit in eine chronische Phase über.

Ein einfacher Abstrich reicht nicht aus, um eine Infektion zu erkennen. Es ist notwendig, Provokation und PCR durchzuführen. Es ist nicht so. Die Provokation des Arztes erfolgt, wenn die Symptome verschwimmen. Heutzutage werden zunehmend Methoden der Provokation von Nahrungsmitteln anstelle von Gonovakzinen verwendet. Dazu gehören scharfes Essen, Alkohol trinken, in einem heißen Bad baden. Wenn Ärzte sagen, dass eine Infektion in Abstrichen nicht sichtbar ist, bedeutet dies, dass Tests von einem ganzen Haufen buchstäblich unterwegs durchgeführt werden. Ein erfahrener Spezialist, der sich auf die Untersuchung der Probe konzentriert, wird jedoch niemals einen blassrosa schönen großen Trichomonas mit seinen Flagellen in einem fleckigen Abstrich verpassen. In diesem Aspekt ist der menschliche Faktor sehr wichtig. Obwohl das PCR-Verfahren sehr genau ist, ist sein Nachteil ein geringer Informationsgehalt. Der Test ist positiv, auch wenn sich ein totes Bakterium im Schaben befindet. Für eine genaue Erkennung der Krankheit ist es daher am besten, eine Abstrich- und Bakterienkultur durchzuführen. Letzterer muss warten, aber das Ergebnis wird wahrscheinlich das genaueste sein.

Die Behandlung von Trichomoniasis ist ziemlich teuer und zeitaufwändig. Dieser Mythos wird von einigen medizinischen Zentren gepflegt, die einfach davon profitieren, dem Kunden für lange Zeit Geld zu entziehen. Leider gibt es in der Medizin immer mehr kommerzielle Ansätze. Ärzte verschreiben teure Medikamente, teure Physiotherapie, teure Nahrungsergänzungsmittel, um die Immunität zu verbessern, und so weiter. Nach allen internationalen Standards bei der Behandlung von Trichomoniasis gibt es jedoch nur eine Behandlungsoption - Antiprotozoen-Medikamente. Hier gibt es jedoch ein Problem. Ärzte verwenden Metronidazol-Präparate seit mehr als 30 Jahren und Bakterien haben sich einfach an sie angepasst. Aber es gibt einen Ausweg - Ärzte verschreiben Medikamente, die vor langer Zeit entwickelt wurden, aber aufgrund der Welle teurer importierter Medikamente vergessen wurden. Ärzte sagen, dass diese Mittel einen Cent kosten, aber sie sind erfolgreich. Sie können die Krankheit also mit allen Mitteln besiegen. Hauptsache, es besteht ein Wunsch danach. Um den Prozess Ihrer Behandlung zu kontrollieren, müssen Sie eine Bakterienkultur durchführen und alle 2 Wochen einen dreifachen Abstrich machen.

Die Krankheit kann mit den Handtüchern eines anderen im Bad gefangen werden. Diese Informationen bleiben unbewiesen. Tatsächlich ist es ziemlich schwierig, sich eine gewöhnliche Frau vorzustellen, die ihre Genitalien mit einem feuchten Waschlappen und dem Waschlappen eines anderen reibt oder ihre intimen Teile mit dem Handtuch einer anderen Person abwischt. Daher sind fast alle Gespräche über Haushaltsinfektionen mit Trichomoniasis Mythen. Kleine Mädchen können als Ausnahme angesehen werden. Ihre Schleimhäute sind immer noch völlig schutzlos. Wenn die Mutter krank ist, besteht daher die Möglichkeit der Übertragung des Virus durch ein Handtuch oder ein gemeinsames Blatt. Für Erwachsene ist diese Methode der Übertragung des Erregers jedoch nicht mehr relevant.

Trichomoniasis kann durch Küssen kontrahiert werden. Aber das ist wahr. Tatsache ist, dass sich Trichomonas im Hals einer Person ansiedeln und eine andere Krankheit verursachen kann - Trichomonas-Pharyngitis. Bei der ersten Gelegenheit wandern Viren in die Schleimhäute der Genitalien.

Die Ausweisung von Trichomonas bedeutet die Früherkennung einer neuen Infektion. Und diese Aussage ist wahr. Immerhin sind Trichomonas Kreaturen, die einfach ihre kleinen Kameraden, andere Infektionserreger, verschlingen. Wenn das Hauptvirus stirbt, treten kleine Kollegen in den Vordergrund, und die Behandlung tritt in ein neues Stadium ein. Aus diesem Grund kann bei der Behandlung von Trichomoniasis aufgrund von Indikationen empfohlen werden, Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum einzunehmen.

Es gibt einen Impfstoff gegen Trichomoniasis. Wenn Sie geimpft werden, werden Sie nicht krank. Es ist nicht wahr. Oft sprechen wir über Solkotrichovak, das als Impfstoff bezeichnet wird. Dieses Medikament wird tatsächlich aus Laktobazillen hergestellt, die von Frauen mit Trichomoniasis erhalten werden. Der Zweck des Impfstoffs ist jedoch ganz anders. Mit seiner Hilfe wird die normale Flora der Vagina wiederhergestellt und das Arzneimittel nach dem Ende des Behandlungsverlaufs der Krankheit selbst angewendet. Im Normalzustand hat die Vagina eine selbstreinigende Funktion. Es ermöglicht Ihnen, jeder fremden Flora zu widerstehen, die dorthin gelangt. Wir sprechen über Bakterien, Viren und Pilze. Wenn die Mikroflora gestört ist, bildet sich in der Vagina ein Mangel an sekretorischem Immunglobulin A. Dieser Indikator ist der beste Beweis für den Zustand der vaginalen Immunität. Der Impfstoff hilft der Schleimhaut einfach, ihre Funktionen schneller wiederherzustellen. Als solches gibt es keinen Impfstoff, es gibt einfach ein Mittel, das die Abwehrkräfte des Körpers erhöht. Bei promiskuitivem Verkehr kann jedoch niemand garantieren, dass Bakterien nicht wieder in die Vagina gelangen.

Trichomoniasis sollte so schnell wie möglich behandelt werden. Es gibt Fälle, in denen eine Frau jahrelang mit Drogen gefüllt behandelt wird. Aber ihre eigene Immunität ist so schwach, dass alle Anstrengungen der Ärzte verschwendet werden. Manchmal muss man anhalten und sich vor dem Druck der Ärzte schützen. Wenn die kranke Frau keine Anzeichen von Entzündungsprozessen aufweist und Antibiotika bereits für die Leber gefährlich werden und das Risiko für die Gesundheit der Genitalien überschreiten, sollten die Medikamente abgesetzt werden. Dann überwacht der Arzt die Situation weiter, ohne jedoch endlose Medikamente einzunehmen.

Trichomoniasis verhindert eine Schwangerschaft. Wenn sich Menschen die Frage der Fortpflanzung stellen, stellt sich die Frage: Trichomoniasis behandeln oder warten? Natürlich kann jede Infektion die Schwangerschaft beeinträchtigen. Akute Entzündungen können in bestimmten Bereichen zu Unfruchtbarkeit, Reisverklebungen, Versagen des Immunsystems und dem Risiko einer Frühgeburt führen. Wenn die Schwangerschaft jedoch bereits begonnen hat, kann die Infektion möglicherweise nicht auf das Kind übertragen werden. Im Fruchtwasser kommt Trichomonas nur in einem von drei Fällen vor. Und wenn die richtige Hygiene vor der Geburt durchgeführt wird, kann eine Frau durchaus gesunde Nachkommen hervorbringen. Dies ist überhaupt kein Anruf oder keine Erlaubnis, für alle Infizierten schwanger zu werden. Es gibt nur Frauen, die seit Jahren ihre träge Infektion behandeln und ein Kind wollen. Sie müssen also schwanger werden, ohne diese wichtige Entscheidung langfristig zu verschieben.

Schau das Video: Trichomonas and HIV (September 2020).