Information

Venedig

Venedig

Venedig ist eine Stadt in Norditalien. Die Bevölkerung beträgt etwa 270.000 Menschen. Die Stadt ist berühmt dafür, dass sie allmählich unter Wasser geht. Die Stadt ist unterteilt in das Festland, auf dem sich der Industriehafen konzentriert, und die Insel, die durch Kanäle anstelle von Straßen eingerückt ist.

Venedig ist ein wichtiges Touristenziel von weltweiter Bedeutung. Die Stadt hat viele Paläste, Kirchen, Museen. Es wird als sehr romantisch angesehen, Ihren Urlaub an diesem bestimmten Ort zu verbringen.

Die Stadt ist voller Geheimnisse und es scheint unmöglich, sie vollständig zu erkennen. Versuchen wir, die wichtigsten Mythen über diese Stadt herauszufinden.

Venedig hält den Rekord für die Anzahl der Brücken. Es gibt 398 Brücken in dieser italienischen Stadt, aber dies ist überhaupt kein Rekord. Es gibt viel mehr davon in Amsterdam - 1281 und in Berlin im Allgemeinen - 1662. Der Rekordhalter ist Hamburg, das dafür sogar in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen wurde. In dieser deutschen Stadt gibt es 2.123 Brücken.

Die Kanäle von Venedig riechen schlecht. Einen solchen Mythos zu erfinden, könnten nicht diejenigen sein, die Venedig besucht haben. Die Bewohner der Stadt werden verwirrt sein, wenn sie die Frage beantworten, wie ihre Kanäle riechen: "Natürlich das Meer!" Wie sonst? Das Meer und die Kanäle riechen nach Algen, Fischen und etwas Eigenem. Das Atmen in der Stadt ist sehr einfach und frisch, viel besser als auf unseren verschmutzten Straßen. Natürlich endet einmal im Jahr der Lebenszyklus der Algen, was zu Gerüchen führen kann, aber in Venedig werden die Kanäle regelmäßig gereinigt.

Im Sommer ist es besser, in die Stadt zu fahren. Wieder war der Autor dieses Mythos auf dem Höhepunkt der Touristensaison nicht in Venedig. Tatsache ist, dass die Stadt eine hohe Luftfeuchtigkeit hat, was sie in Verbindung mit hoher Hitze besonders unerträglich macht. Für viele Touristen ist der Anblick der Herbstflut viel interessanter und romantischer als die Touristenmassen im Juli. So ist die Stadt zu jeder Jahreszeit charmant.

Florian Kaffee enthält den teuersten Kaffee der Welt. Dieses Rokoko-Kaffeehaus gilt als das älteste in Europa. Es wird als Voraussetzung für Touristen angesehen, es zu besuchen. Es ist so schön, auf den roten Plüschsofas im Interieur des 17. Jahrhunderts zu sitzen und zu wissen, dass Casanova, Byron, Dickens, Goethe und Brodsky genau dort ruhten. Das Beratungsunternehmen Mercer führte Untersuchungen durch und stellte fest, dass dies der teuerste Kaffee in Moskau ist. Unter Berücksichtigung des Trinkgeldes betragen die durchschnittlichen Kosten für eine Tasse dieses heißen Getränks 10,19 USD, während in Floriana der Espressokaffee 6 Euro kostet.

In Venedig gibt es nicht viel zu sehen, da alle Häuser alt, wackelig und schäbig sind. Es ist merkwürdig, dass viele Leute einfach auf dem Wasser in die Stadt gehen, um sich das anzusehen. Schließlich liegt seine Einzigartigkeit in der Authentizität der Stadt. Ja, es gibt Peeling-Gips, aber dies ist eine Spur von Zeit, sein einzigartiger Geist, den Geld nicht kaufen kann.

Es ist sehr leicht, sich in Venedig zu verirren. Tatsächlich ist es schwierig, mit dieser Aussage zu argumentieren, da es wirklich schwierig ist, durch die komplizierten Straßen zu navigieren. Wenn Sie sich dort jedoch verlaufen, werden Sie eine faszinierende Reise erleben, da es ein großer Erfolg ist, mit der Stadt allein zu sein, sie von innen nach außen zu sehen und nicht touristische Orte.

Venedig lebt vom Tourismus. Viele stellen sich die Stadt als einen Ort vor, an dem Tausende von Touristen ständig umherziehen und die Einheimischen auf die eine oder andere Weise mit ihrer Unterhaltung beschäftigt sind. Der Festlandteil der Stadt ist berühmt für Schiffbau und Schiffsreparatur, es gibt eine metallurgische, chemische und leichte Industrie. Venedig hat eine Universität und einen Wintergarten. Die Stadt ist also nicht nur für den Tourismus bekannt.

Die Stadt geht aus natürlichen Gründen unter Wasser. Es ist traurig zu erkennen, aber der Schuldige an Venedigs Eintauchen in das Meer war ein Mann. Die Hauptursache der Katastrophe ist die jahrhundertealte Wasseraufnahme aus artesischen Brunnen. Infolgedessen sinkt der Grundwasserleiter. In Verbindung mit dem Bodendruck auf dem Boden sinkt die Stadt langsam. Selbst das Schließen der Brunnen half nicht. Wissenschaftler sagen voraus, dass die Stadt bis 2028 unbewohnbar sein wird. Um die Stadt zu retten, wurde das Projekt "Moses" entwickelt, bei dem versiegelte Barrieren um die Stadt herum gebaut werden. Viele stehen solchen Plänen jedoch skeptisch gegenüber, da solche Maßnahmen in den Niederlanden unwirksam waren.

Der Karneval in Venedig war der erste der Welt. Die Stadt ist berühmt für ihren Karneval, Tausende von Gästen kommen jedes Jahr, um sie zu besuchen. In der Tat entstand diese Feier in Venedig. Die erste Erwähnung des Karnevals von Venedig stammt aus dem Jahr 1094, und 1296 erkannte der Senat der Stadt den letzten Tag vor der Fastenzeit offiziell als Feiertag an. Die Popularität des Karnevals war darauf zurückzuführen, dass während der fröhlichen Feier jede Rücksichtslosigkeit und Ausschweifung erlaubt war, weil alle Masken gleich sind. Karnevalsmasken wurzelten so gut, dass sie an normalen Tagen anfingen, sie zu tragen, um unpassende Handlungen zu begehen. Daher wurde das Tragen von Masken in normalen Zeiten 1608 als Verbrechen angesehen. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts war der Karneval das Hauptereignis im Leben der Stadt, die Bedeutung der Feier nahm Mitte des 20. Jahrhunderts wieder zu.

Schau das Video: Grenzenlos - Die Welt entdecken in Venedig (September 2020).