Information

Wellensittiche

Wellensittiche

Wellensittiche gehören zur Familie der Papageien. Dieser Papagei stammt aus Australien.

Jetzt befinden sich die Hauptnistplätze für Wellensittiche im Südwesten und Südosten Australiens. Hier finden diese Vögel oder Samen von krautigen Pflanzen, die ihre Hauptnahrung ausmachen.

Die Körperlänge des Wellensittichs variiert zwischen siebzehn und zwanzig Zentimetern, die Flügellänge beträgt ungefähr 9,3 Zentimeter und der Schwanz zwischen acht und zehn Zentimetern. Das Gewicht eines Wellensittichs liegt normalerweise zwischen vierzig und fünfundvierzig Gramm.

Trotz ihrer geringen Größe sehen Wellensittiche dank ihres Schwanzes größer aus. Die erste wissenschaftliche Beschreibung des Wellensittichs wurde 1905 zusammengestellt (D. Shaw). Die detaillierteste Analyse der Lebensweise dieses Vogels erfolgte 1837 (D. Gould).

Die Brutzeit für Wellensittiche dauert von September bis Dezember. In natürlichen Lebensräumen nisten Wellensittiche in Baumhöhlen, in denen das Weibchen vier bis sechs Eier legt. Die Paarung von Papageien ist ohne die Zuneigung und das Mitgefühl von Frau und Mann im Verhältnis zueinander nicht möglich.

In Gefangenschaft wird ein Papageienpaar, von dem Nachkommen erwartet werden, von anderen Individuen getrennt gehalten. Der Wellensittich in einer Wohnung muss sauber gehalten und auf die Qualität von Futter und Trinkwasser überwacht werden. Der Wellensittich ist ein sehr freundlicher und geselliger Vogel. Er kann trainiert werden, um zu sprechen.

Der Wellensittich ist klein. Im Vergleich zu anderen Papageien ist dies tatsächlich der Fall. Oft beträgt die Körperlänge eines gewellten Papageis unter Berücksichtigung der Länge des Schwanzes (der eine abgestufte Form hat) etwa zwanzig Zentimeter. Wellensittiche sind schlank und schön. Sie haben einen Schnabel, der wie Greifvögel gebogen ist. Die Küken des Wellensittichs haben einen schwarzen Schnabel, während die Erwachsenen einen leicht grünlichen oder strohgelben Schnabel haben. Über dem Schnabel eines gewellten Papageis befindet sich ein deutlich ausgeprägtes Wachs. Anhand seiner Farbe können Sie leicht feststellen, welches Geschlecht eine bestimmte Person hat. Bei der erwachsenen Frau ist das Wachs entweder braun oder farblos. Bei einem erwachsenen Mann hat das Wachs eine hellblaue Farbe.

Die Farbe des Wellensittichs ist grün. Die Wildformen dieses Papageis sind hauptsächlich nur grün gefärbt - es ist schützend; Der Hals und die Vorderseite des Papageienkopfes sind gelb. Die beiden längsten Schwanzfedern des gewellten Papageis sind schwarzblau gefärbt. Der Rest der Federn ist grünlich blau. In der Mitte sind mit einem breiten gelben Rand versehen. Wellensittiche sind jetzt vollständig domestiziert. Bei der Domestizierung wurden mehr als hundert Arten ihrer Farbe erhalten. In künstlich geschaffenen Lebensräumen werden diese Papageien in zwei Farbgruppen eingeteilt.

Budget Papageien sind durch das Vorhandensein von Fluoreszenz gekennzeichnet. Dies gilt nur für Männer. Auf ihrer "Stirn" befinden sich Federn, die unter dem Einfluss ultravioletter Strahlen fluoreszieren - Vögel können dieses Leuchten auch bei Tageslicht erkennen. Eine Person kann ihn nur nachts sehen. In der Natur ist dieses Merkmal männlicher Wellensittiche von großer Bedeutung. Es ist ihr zu verdanken, dass das Weibchen ihren Nistpartner auswählt.

Wellensittiche können lange Strecken zurücklegen. Dies liegt an der Tatsache, dass ihr Flug sehr mobil und schnell ist; Auf der Suche nach Wasser und Nahrung durchstreifen diese Vögel die Weiten Australiens. Wenn das Klima für Wellensittiche günstig ist und in ihrem Lebensraum ausreichend Wasser und Futter vorhanden sind, wandern diese Vögel möglicherweise nicht lange von Ort zu Ort, sondern bleiben in einem bestimmten Gebiet. Zoologen kommen zu dem Schluss, dass die Brutzeit von Wellensittichen in ihrem natürlichen Lebensraum nicht auf einige Monate im Jahr beschränkt ist, sondern von der Menge an verfügbarem Futter und Wasser abhängt. Die Brutzeit für diese Vögel endet also, sobald die Trockenzeit beginnt. Während dieser Zeit können Sie die Flüge großer Papageienschwärme auf dem gesamten australischen Kontinent beobachten. Länger andauernde Dürreperioden sind eine schreckliche Sache für Wellensittiche, die unter natürlichen Bedingungen leben. Viele überleben nicht. Mit dem Einsetzen einer in dieser Hinsicht günstigeren Zeit erholen sich Papageien jedoch ungewöhnlich schnell von der Populationsgröße. Wellensittiche werden oft von Landwirten angegriffen. Der Grund dafür ist der durch Wellensittiche verursachte Ernteschaden.

Die erste wissenschaftliche Beschreibung von Wellensittichen wurde im neunzehnten Jahrhundert geschrieben. Und ganz am Anfang - 1805. D. Shaw - ein englischer Naturforscher - wurde der Autor dieser Beschreibung. Etwa zur gleichen Zeit erschien die erste Zeichnung eines Wellensittichs. Es wurde von einem Kollegen von D. Shaw, dem Künstler G. Nodder, gemacht. Es ist interessant, dass dieser Vogel in einer wörtlichen Übersetzung aus dem Lateinischen so genannt wird - ein singender Wellenpapagei. Wellensittich ist ein kleiner Name. Die Gelegenheit, sich einen ausgestopften Wellensittich anzusehen, erschien 1831 im Museum der K. Linnaeus Society. 1837 wurde eine detaillierte Beschreibung der Lebensweise dieses Vogels zusammengestellt. Diese Arbeit wurde vom Ornithologen D. Gould durchgeführt. Darüber hinaus war die Beschreibung so detailliert, dass die spätere Entwicklung der Wissenschaft nicht fand, was noch hinzugefügt werden könnte. Darüber hinaus ist es möglich, dass Gould Wellensittiche nach Europa eingeführt hat. Es geschah 1840, als Wellensittiche in verschiedenen Ländern auftauchten: Belgien und Deutschland, England und Frankreich; Dieses Jahr war der Beginn des massiven Exports von Wellensittichen von ihrem Heimatkontinent (mit Hilfe von Netzen wurden diese Vögel in ganzen Herden gefangen). Käfige mit Wellensittichen wurden auf Schiffen nach Europa transportiert, und viele Menschen starben. Die Gründe dafür waren beengte Wohnverhältnisse und schlechte Ernährung. Diese Art, Wellensittiche zu fangen, wurde von niemandem reguliert. Dies führte zu einer signifikanten Verringerung der Anzahl dieser Vögel. Erst 1894 verabschiedete die australische Regierung ein Gesetz, das den Export von Wellensittichen vom Festland verbietet. Es wurde jedoch schnell klar, dass Wellensittiche auch in Gefangenschaft brüten können - die erste Person, die die Bedingungen für die Haltung und Zucht dieser Vögel beschrieb, war J. Delon. Bereits Mitte des 19. Jahrhunderts hatte ein bedeutender Teil der europäischen Zoos eine eigene Wellensittichpopulation. Russland wurde hauptsächlich aus Westeuropa hierher gebracht. Und obwohl diese Vögel in unserem Land zunächst nicht gezüchtet wurden, waren sie sehr beliebt, weshalb die Zahl ihrer Besitzer ständig zunahm.

Die Brutzeit der Wellensittiche fällt im Herbst. Genauer gesagt für den Zeitraum von September bis Dezember. Wellensittiche nisten in Baumhöhlen, in denen das Weibchen vier bis sechs Eier legt. Die Eier sind weiß. Achtzehn bis zwanzig Tage lang inkubiert das Weibchen Eier, während das Männchen immer in der Nähe ist und es füttert. Küken werden blind geboren (sie sehen ihr Sehvermögen nach etwa zehn Lebenstagen), völlig nackt (etwa einen Monat nach der Geburt flügge). Wellensittiche brüten gut in Gefangenschaft. Diese Vögel werden ein Jahr nach der Geburt geschlechtsreif, und die Beziehung zwischen Mann und Frau beruht auf Sympathie und Zuneigung zueinander. Das Paar wird vom Rest der Individuen getrennt und für sie mit einem Nisthaus ausgestattet, dessen Boden mit Sägemehl mit einer Schicht von zwei bis drei Zentimetern bedeckt ist. Nach der Paarung (ungefähr zehn Tage später) erscheint das erste Ei im Nest. Die Gesamtzahl der Eier variiert normalerweise zwischen vier und acht. Nach der Inkubation werden völlig hilflose Küken geboren. Darüber hinaus nehmen beide Elternteile an der Fütterung der Küken teil. Sie sollten sich bewusst sein, dass Wellensittiche während der Fütterungsperiode mehr weiche Nahrung benötigen. Zu diesem Zweck können die Vögel beispielsweise ein fein gehacktes Ei erhalten. Junge Wellensittiche haben ein helleres Gefieder als Erwachsene.

Es gibt bestimmte Regeln für die Haltung von Wellensittichen. Wenn der Besitzer einen Käfig wählt (und keine Voliere, was zweifellos eine bessere Option ist), ist es jeden Tag notwendig, die Flugbedürfnisse dieser Vögel zu befriedigen (mindestens fünfzehn Minuten pro Tag). Andernfalls können sich Wellensittiche nicht richtig und normal entwickeln. Es sei nur daran erinnert, dass alle Flüge für einen Papagei unmittelbar nach dem Kauf für eineinhalb bis zwei Monate verboten werden sollten. Um zu verhindern, dass der Papagei auf das Glas trifft, sollten Sie Fenster und Glastüren (falls vorhanden) aufhängen. Es ist nicht so schwierig, einem Papagei beizubringen, selbst in einen Käfig zu fliegen - Sie müssen diesen Vogel nur in einem Käfig füttern. In keinem Fall sollten Sie den Vogelkäfig auf die Fensterbank stellen, da die Kälte aus dem Glas zu Krankheiten führen kann. Außerdem sollten Sie den Raum nicht lüften, während sich der Wellensittich darin befindet. Der ideale Ort für einen Papageienkäfig ist an der Wand gegenüber dem Fenster. Es könnte ein Schrank oder so etwas sein. Die Temperatur in dem Raum, in dem der Wellensittich aufbewahrt wird, sollte im Bereich von 16 bis 25 Grad Celsius liegen. Es ist immer erforderlich, den Käfig mit dem Papagei in perfekter Sauberkeit zu halten (es wird empfohlen, den Käfig jeden Tag zu reinigen und einmal im Quartal zu desinfizieren, da der Vogel sonst nicht nur krank brennt, sondern sogar stirbt.

Wellensittiche müssen ihre Nägel schneiden lassen. Für den Fall, dass sie nachgewachsen sind. Dies gilt auch für den Schnabel. Der Grund ist, dass die nachgewachsenen Krallen und der Schnabel verhindern, dass sich der Wellensittich bewegt und pickt. Diese Operation erfordert eine Nagelfeile und eine kleine Schere - die Operation muss mit großer Sorgfalt und von zwei Personen durchgeführt werden. Der Vogel muss zuerst in ein weiches Tuch gewickelt werden. Eine Person hält einen Wellensittich. Die zweite schneidet den nachgewachsenen Teil der Klaue oder des Schnabels nicht weniger sorgfältig ab - um die Blutgefäße nicht zu beschädigen, reicht es aus, die Klaue des Wellensittichs bei Licht zu betrachten. Eine Maniküre-Feile ist erforderlich, um die gesamte Rauheit nach dem Schneiden abzuschleifen. Wenn das Blut immer noch erscheint, muss das beschädigte Horn entweder mit Wasserstoffperoxid oder Jodtinktur behandelt werden. Wellensittich kann nach all diesen Eingriffen für einen bestimmten Zeitraum nichts essen. Sie sollten sich darüber keine Sorgen machen, da sich alles wieder normalisiert. Die Häufigkeit einer solchen Operation kann erheblich reduziert werden, wenn spezifische vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden. Erstens muss der Käfig, in dem der Wellensittich lebt, Holzstangen enthalten. Darüber hinaus sollte der Durchmesser dieser Sitzstangen das freie Aufhängen der Vogelkrallen verhindern. Im Gegenteil, die Wellensittichklauen sollten sich in die Sitzstangen graben. Zweitens muss der Käfig mit dem Papagei neben Holzstangen mit Zweigen verschiedener Bäume (Eberesche, Weide, Apfel, Birke) ausgestattet sein. Das Ziel ist es, dem Papagei zu helfen, seinen Schnabel und seine Krallen abzuschleifen. Drittens muss alles, was eine Person von der Straße bringt und einem Vogel gibt, zuvor desinfiziert werden. Zu diesem Zweck kann kochendes Wasser verwendet werden.

Die Getreidemischung ist das Hauptnahrungsmittel für Wellensittiche. Diese Getreidemischung umfasst sowohl Wild- als auch Kulturpflanzen. Die empfohlene Zusammensetzung ist 50% Hirse, 10 bis 15% Hafer, 10% Leinsamen und Hanfsamen, 10% Kanariensamen, 10% Mais, 10% Samen und Nüsse. Zusätzliche Nahrung können Unkrautsamen, gekeimte Samen sowie Karotten (gerieben), Kochbananen, Salat, Dill, Holzläuse, Sonnenblumen, Äpfel (sie werden in kleine Scheiben geschnitten), Eberesche und Hüttenkäse sein. Wellensittiche werden auch frische Früchte und Nüsse lieben. Hüttenkäse wird Papageien in kleinen Portionen (etwa zwei Gramm) gegeben, insbesondere Hüttenkäse ist für junge Menschen während der Häutung wichtig. Es ist ratsam, Papageien während der Fütterungszeit der Küken Hüttenkäse zu geben. Wellensittichen sollte kein Wasser fehlen, das entweder durch einen Filter geleitet oder zwei Tage lang stehen gelassen werden sollte. Außerdem ist es ratsam, dass Trinkgetränke im Trinker vorhanden sind.

Schau das Video: Wie habe ich die Wellensittiche zahm bekommen? Anleitung in 8 Schritten, Frage aus Kommentar 862 (September 2020).