Information

Volleyball

Volleyball

Volleyball (englischer Volleyball aus Volleyball - "Fliegen", "Ball aus der Luft schlagen", "Mit Zugang zum Netz dienen" und Ball - "Ball") ist eine berührungslose Mannschaftssportart. Das Spiel findet auf einem 18 x 9 Meter großen Platz statt, der in der Mitte durch ein Netz geteilt ist, das auf einer Höhe von 2,43 m (für Frauen - 2,24 m) befestigt ist.

Das Ziel des Spiels ist es, den Ball (Umfang 65-67 cm, Gewicht 260-280 g) so über das Netz zu werfen, dass er den Boden auf dem gegnerischen Platz berührt und es den Gegnern gleichzeitig nicht erlaubt, dasselbe zu tun. Spiele dieser Art sind in vielen Ländern der Welt seit langem bekannt (im antiken Rom, im antiken Griechenland, im mittelalterlichen Japan). Der moderne Volleyball entstand 1895 in Amerika.

1913 wurde Volleyball in das Programm der ersten Südostasiatischen Spiele in Manila (Philippinen) aufgenommen. In Europa trat dieser Sport in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts auf und gewann schnell beträchtliche Popularität. Die erste Volleyball-Europameisterschaft der Herrenmannschaften fand 1948 statt, ein Jahr später fand ein solcher Wettbewerb unter den Damenmannschaften statt.

1949 fand in Prag die erste Weltmeisterschaft der Herrenmannschaften statt, und 1952 kämpften Vertreter des fairen Geschlechts um den Meistertitel. Volleyball ist seit 1964 eine olympische Sportart. 1990 wurde die World Volleyball League gegründet.

Volleyball ist ein russisches Volksspiel. Dieses Missverständnis ereignete sich in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts (damals wurden in Deutschland die Regeln des Wettbewerbs "Volleyball - das russische Nationalspiel" veröffentlicht), da Volleyball in Russland sehr beliebt war, wo dieser Sport 1923 auftrat. Tatsächlich ist der Erfinder dieses Spiels ein Einwohner von William J. Morgan aus Holyoke (Massachusetts (USA)), der als Sportlehrer am College der Young Christian Association arbeitete. Er war es, der am 9. Februar 1895 auf die Idee kam, ein Netz (einige Quellen behaupten, dass es sich um ein Tennisnetz handelt, andere um ein gewöhnliches Fischernetz) in einer Höhe von 198 cm aufzuhängen und einen Basketball darüber zu werfen (einige Forscher glauben, dass sie zuerst eine Kamera aus einem Basketball verwendeten Ball oder bullische Blase). Ursprünglich hieß das Spiel "Mintonette" (dt. Mintonette) und erhielt 1896 seinen heutigen Namen - es wurde von Professor Alfred T. Halstead vorgeschlagen.

Der erste Volleyballverband wurde in Amerika gegründet. Nein, die erste Organisation dieser Art auf der Welt wurde 1922 in der Tschechoslowakei gegründet (zur gleichen Zeit fand die erste US-Meisterschaft in diesem Sport statt). Und nur wenige Jahre später entstanden in den USA, Bulgarien, der UdSSR und Japan Volleyballverbände.

Die erste internationale Volleyballorganisation wurde 1947 gegründet. Ja, der Internationale Volleyballverband, kurz FIVB (Federation Internationale de Volleybal, FIVB), wurde Mitte April 1947 in Paris gegründet. Die ersten offiziellen Mitglieder waren Belgien, die Niederlande, Portugal, Ungarn, Polen, Rumänien, die Tschechoslowakei, Jugoslawien, Frankreich, Italien, Brasilien, Ägypten, USA und Uruguay. Heute ist diese Organisation die zahlreichste der Welt und vereint 220 nationale Volleyballverbände. Bereits 1936 fand in Stockholm ein Kongress des Internationalen Handballverbandes statt, auf dem die polnische Delegation vorschlug, ein technisches Volleyballkomitee innerhalb des Verbandes zu organisieren. Infolgedessen wurde die erste internationale Kommission für diesen Sport gegründet, der 5 amerikanische Länder, 13 europäische Länder und 4 asiatische Länder umfasste.

Erfahrene Athleten werden FIVB-Präsidenten. Völlig falsche Meinung. Der erste Präsident des Internationalen Volleyballverbandes Paul Libo (Frankreich) war ein Architekt, dessen Nachfolger ihm 1984 der Anwalt Ruben Acosta (Mexiko) folgte.

Volleyball wurde erstmals 1964 bei den Olympischen Spielen eingeführt. Volleyball wurde erst 1964 bei der XVIII. Olympiade (Tokio (Japan)) wirklich in die Liste der olympischen Sportarten aufgenommen, aber 1924 wurden bei der VIII. Olympiade in Paris (Frankreich) Demonstrationsspiele von Volleyballspielern zurückgehalten. Zu diesem Zeitpunkt erhielt die amerikanische Delegation einen Vorschlag, diesen Sport als olympischen zu klassifizieren.

Die Volleyballregeln stammen aus dem Jahr 1897. Das ist tatsächlich so. In der Folge wurden jedoch viele wesentliche Änderungen vorgenommen. Zum Beispiel ist die Rallye seit 1917 auf 15 Punkte begrenzt, und das Netz ist auf einer Höhe von 243 cm (gegenüber 198 cm, wie in den ersten Regeln vorgesehen) festgelegt. Seit 1918 wurde eine Begrenzung der Anzahl der Spieler (sechs) eingeführt, die Drei-Berührungs-Regel wurde 1922 eingeführt. Die moderne Größe des Geländes wurde 1925 genehmigt (zunächst wurde das Spiel auf einem Gelände von 7,6 x 15,1 m gespielt), die Taktik der Befehlsaktionen (Gruppenblock, Versicherung usw.) nahm in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts Gestalt an Der Sprung ist seit 1984 zu einer der beliebtesten (und äußerst effektiven) Techniken von Volleyballspielern geworden. Bei den XXIII. Olympischen Spielen in Los Angeles (USA) wurde er erstmals von den Spielern der brasilianischen Mannschaft ausgeführt. Das Tie-Break-System für die Wertung wurde 1988 eingeführt (zunächst nur für 5 Spiele und etwas später für den Rest des Spiels).

Seit 1925 werden Volleyballspiele auf der ganzen Welt nach denselben Regeln gespielt. Es ist nicht so. Bis in die 60er Jahre des letzten Jahrhunderts wurde das Spiel in asiatischen Ländern nach den Regeln gespielt, nach denen nicht 6, sondern 12 Spieler auf dem Platz waren und es keine Praxis gab, Positionen zu wechseln. Und der Standort selbst hatte eine nicht standardmäßige Größe - 11 x 22 Meter.

Athleten aus den USA erzielen die besten Ergebnisse bei Volleyballwettkämpfen. Laut Statistik erzielten Athleten aus der UdSSR und Russland (insgesamt 17 Medaillen, davon 7 Goldmedaillen), Japan (8 Medaillen, davon 3 Goldmedaillen) und Brasilien (7 Medaillen) die höchsten Ergebnisse beispielsweise bei Volleyballwettbewerben bei den Olympischen Spielen. davon 3 Gold). Die Leistung von Athleten aus den USA, der Heimat des Volleyball, ist etwas bescheidener - 6 Medaillen (davon 3 Goldmedaillen). Das Team aus der UdSSR und Russland hielt die Palme bei den Europameisterschaften und Weltmeisterschaften in diesem Sport fest. Und nach den im Jahr 2000 veröffentlichten FIVB-Daten waren die besten Nationalmannschaften des letzten Jahrhunderts die Damenmannschaft in Japan und die Herrenmannschaft in Italien.

Auf dem Volleyballfeld sind die Auswechslungen begrenzt. Ja, in jedem Spiel sind nicht mehr als 6 Auswechslungen und 6 weitere sogenannte umgekehrte Auswechslungen zulässig (wenn ein Spieler einmal pro Spiel an den Platz des Athleten zurückkehrt, der ihn ersetzt hat). Wenn jedoch einer der Volleyballspieler verletzt ist, ist eine "außergewöhnliche Auswechslung" zulässig, wenn anstelle eines pensionierten Athleten jeder der Spieler (mit Ausnahme des Libero - eines freien Verteidigers, der auf der hinteren Linie spielt) das Spielfeld betreten kann.

Volleyballspieler sind universelle Spieler, daher können sie bei Bedarf jedes Mitglied ihrer Mannschaft ersetzen. In einer Volleyballmannschaft hat jeder Spieler seine eigene Spezialisierung:
- Sideplayer (oder zweitklassige Angreifer), die vom Rand des Netzes aus angreifen;
- Diagonale (universelle Angreifer, gekennzeichnet durch hohes Wachstum, große Stärke und Sprungfähigkeit) - nicht am Erhalt des Balls teilnehmen, einen Angriff von der hinteren Linie des Platzes ausführen;
- Zentralblocker (oder Angreifer des ersten Tempos) - meistens die größten Spieler im Team. Ihre Aufgabe ist es, die Schläge des Gegners zu blockieren und von der dritten Zone aus anzugreifen.
- Verbinden (Passieren) - Teamleiter, Spieler, die nicht nur stark und mobil sind, sondern auch über Kenntnisse der Strategie und Taktik des Spiels sowie über bemerkenswerte Intelligenz verfügen. Ihre Aufgabe ist es, die Situation auf dem Gelände zu analysieren und gemäß den Schlussfolgerungen Angriffsoptionen auszuwählen.
- Liberos (freie Verteidiger oder Verteidiger) - in der Regel nicht sehr große Spieler, zu deren Aufgaben das Empfangen von Bällen gehört.

Die besten Verteidiger sollten vorne und die besten Blocker hinten sein. Nach den Übergängen der Spieler kann sich die Situation jedoch ändern. Daher widmen die Athleten und der Trainer vor dem Spiel viel Zeit der Wahl des ursprünglichen Standorts der Volleyballspieler, um mit Hilfe von Auswechslungen die besten Gewinnkombinationen zu erzielen. Darüber hinaus hat jedes Team in seinem Arsenal Lieblingstechniken und Spielschemata, die sich in der Praxis bewährt haben.

Ein Volleyballspiel kann unentschieden enden. Missverständnis. Normalerweise wird das Spiel mit bis zu 25 Punkten gespielt (und der Gewinn wird nur gezählt, wenn die Differenz 2 Punkte beträgt). Wenn die Punktzahl jedoch 24:24 beträgt, wird das Spiel fortgesetzt, bis eines der Teams einen Vorteil von 2 Punkten erreicht. Wenn nach 4 Spielen das Ergebnis 2: 2 ist, wird ein entscheidendes Spiel zugewiesen, in dem das Spiel bis zu 15 Punkte gespielt wird.

Nur sehr große Athleten nehmen an internationalen Volleyballwettbewerben teil. Tatsächlich übersteigt die Größe von Volleyballspielern heute meistens 190 cm. Es wird jedoch die Möglichkeit in Betracht gezogen, (zu Versuchszwecken) internationale Wettbewerbe abzuhalten, an denen nur Spieler mit einer Körpergröße von nicht mehr als 185 cm teilnehmen dürfen (für Frauen beträgt das Limit 175 cm).

Im Volleyball kann nur die Aufschlagmannschaft einen Punkt erzielen. Ja, lange Zeit konnten in den ersten 4 Spielen nur die Server einen Punkt verdienen, und das gegnerische Team gewann nur den Aufschlag zurück. Infolgedessen dauerten die Spiele manchmal 2-3 Stunden. Am Ende des letzten Jahrhunderts wurden jedoch Änderungen an den Regeln vorgenommen, nach denen zunächst nur 5 Spiele und seit 2000 - und die restlichen 4 Spiele nach dem "Tie-Break" -System (vom englischen Unentschieden - "Unentschieden", Pause - "Pause") ausgetragen werden. .) oder "Rallyepunkt" ("Rallyepunkt"), der im Tennis verwendet wird. Nach dem genannten System kann jedes Team einen Punkt verdienen, unabhängig davon, wer dient.

Alle Athleten einer Volleyballmannschaft tragen die gleiche Uniform. Die Uniform von zwei (bis 2009 - einem) Volleyballspielern unterscheidet sich in der Farbe von der Ausrüstung des restlichen Teams - so unterscheidet sich der Libero, dh die Defensivspieler, die jeden der Athleten auf der hinteren Linie ersetzen können.

Die besten Ergebnisse erzielen Volleyballspieler mit starken Muskeln. Zu viel Muskelmasse wirkt sich negativ auf die Mobilität des Spielers aus. Daher überwachen Volleyballspieler ihr Gewicht gewissenhaft und führen beim Training mit Gewichten, obwohl sie mit erheblichen Belastungen arbeiten, die minimale Anzahl von Wiederholungen mit hoher Intensität durch - dies ermöglicht es Ihnen, Ausdauer und Kraft zu erhöhen, ohne die Muskelmasse zu erhöhen.

Volleyballspieler müssen alle Muskelgruppen trainieren, daher führen sie beim Gewichten viele verschiedene Übungen durch. Das Fitnesstraining für Volleyballspieler umfasst nur grundlegende Übungen und ist im Gegensatz zum Bodybuilding-Training keineswegs sehr vielfältig.

Krafttraining ist für Volleyballspielerinnen kontraindiziert. Frauen, wie Männer, die diesen Sport bevorzugen, können, müssen aber auch verschiedene Arten von Kraftübungen machen. Es ist die Arbeit mit Gewichten, die dazu beiträgt, die beim Volleyball erforderliche Kraft zu erhöhen. Darüber hinaus baut sich die Muskelmasse bei Frauen viel langsamer auf als bei Männern. Daher sollte eine Gewichtszunahme, insbesondere bei richtig strukturierten Workouts, nicht befürchtet werden.

Krafttraining kann nicht helfen, das Gewicht eines Sportlers zu reduzieren. Es ist besser, Aerobic zu bevorzugen. Erstens verbrennt Krafttraining eine erhebliche Menge an Kalorien, was zur Reduzierung des Körpergewichts beiträgt. Zweitens beschleunigt Bewegung mit Gewichten den Stoffwechsel, was wiederum zum Gewichtsverlust beiträgt. Daher sind Volleyballspieler, die sich das Ziel gesetzt haben, Gewicht zu verlieren und ihre Kraft zu steigern, Kurse in einem Fitnesscenter unerlässlich.

Beachvolleyball wird nicht als Sport betrachtet - es ist nur eine Form von Outdoor-Aktivität. Nein, Beachvolleyball oder Beachvolleyball (vom englischen Strand - "Strand" und Volleyball - "Fliegen", "Ball im Flug schlagen") ist seit vielen Jahren eine offiziell anerkannte Sportart. Bereits 1947 fand in Kalifornien das erste offizielle Beachvolleyballturnier statt, 1965 wurde der Verband dieses Sports gegründet und es wurden einheitliche Regeln für den Wettbewerb entwickelt. Die erste inoffizielle Beach-Volleyball-Weltmeisterschaft fand 1976 in den USA statt und wurde 1986 von der International Volleyball Federation offiziell anerkannt. Diese Sportart stand 1996 im Programm der Olympischen Spiele bei der XXVI. Olympiade (Atlanta (USA)), ein Jahr später fand die erste offizielle Beachvolleyball-Weltmeisterschaft statt (heute finden regelmäßig alle zwei Jahre Wettbewerbe dieser Art statt).

Beachvolleyball entstand in den 1920er Jahren in Kalifornien. In der Tat wird angenommen, dass dort die Websites für dieses Spiel zum ersten Mal erschienen sind. Es wird jedoch angenommen, dass Surfer bereits 1910 in Hawaii in Erwartung einer guten Welle Beachvolleyball spielten.

An den Stränden finden Beachvolleyballturniere statt. Nicht immer. Die offiziellen Weltmeisterschaften finden am häufigsten an den bekanntesten und meistbesuchten Orten in Großstädten statt. Zum Beispiel fand 2005 die Beach-Volleyball-Weltmeisterschaft auf dem Schlossplatz in Berlin (Deutschland) statt, und die Etappen der Grand Slam World Tour fanden in der Nähe des Eiffelturms (Paris (Frankreich)) und auf dem Poklonnaya-Hügel (Moskau (Russland)) statt.

Beachvolleyball trat erstmals bei den Olympischen Spielen 1996 auf. Dies ist nicht ganz richtig. Die Demonstrationsleistung von Beachvolleyballspielern fand 1992 bei der XXV. Olympiade in Barcelona (Spanien) statt und wurde am 24. September 1993 bei der 101. Sitzung des IOC in Monte Carlo offiziell zu den olympischen Sportarten gezählt.

Beachvolleyball benötigt die gleichen Spielerqualitäten wie klassischer Volleyball. Ja, zusätzlich zu einer guten Reaktion, Geschicklichkeit und Sprungkraft benötigt der Spieler große Kraft (Bewegung auf dem Sand, voller Sprünge und Sprünge, erfordert erhebliche Anstrengungen) und Ausdauer (bei Beachvolleyball-Wettbewerben, die unter der sengenden Sonne und manchmal im Regen mit einer starken Kraft stattfinden) Wind, kein Ersatz verfügbar). Universalismus ist auch sehr wichtig (da das Team nur aus 2 Personen besteht).

Wenn ein Spieler beim Beachvolleyball verletzt ist, ist eine Auswechslung zulässig. Im Falle einer Disqualifikation, Verletzung oder Weigerung eines Spielers, den Wettbewerb fortzusetzen, wird die Mannschaft einfach als Niederlage gewertet.

Beachvolleyballbrillen können nicht kaputt gehen. Dieses Gerät ist wirklich extrem langlebig - die Brille bricht nicht einmal, wenn der Ball das Gesicht des Volleyballspielers trifft.

Eine spezielle isolierte Uniform aus Schwanendaunen oder Wolle schützt die Beachvolleyballspieler vor Kälte. Nein, bei kühlem Wetter tragen Sportler einfach T-Shirts über ihren üblichen Shirts. Es ist zu beachten, dass es in dieser Sportart im Gegensatz zum klassischen Volleyball, dessen Regeln die Temperatur in der Halle streng regeln, keine Temperaturbeschränkungen gibt - von +16 bis + 25 ° C, nicht mehr und nicht weniger.

Beachvolleyballspieler finden oft verschiedene verlorene Dinge im Sand - Handys, Uhren usw. Im Gegenteil - Beachvolleyballspieler verlieren oft verschiedene Gegenstände (zum Beispiel Schmuck). Und die Funde, auf die sie während des Spiels ständig stoßen (scharfe Muscheln, Steine), liefern eher unangenehme Empfindungen als erhöhen das Budget.

Beachvolleyballspieler tauschen während des Spiels Informationen durch spezielle Gesten aus. Ja, die Signale, die der Spieler näher am Netz hinter seinem Rücken gibt (um sich vor den Augen des Gegners zu verstecken), spielen in diesem Sport eine wichtige Rolle.Hände entsprechen den Seiten des Angriffs (z. B. Ballen und Lösen der linken Hand - Bereitschaftsbereitschaft von links), und unterschiedliche Positionen der Finger entsprechen der einen oder anderen Aktion des Athleten (ein Finger - der Spieler ist bereit, einen Schlag in einer Linie zu blockieren, zwei - ein Block in einer Diagonale, eine geballte Faust - Verweigerung des Blockierens usw.) Während Beachvolleyballspielen informiert der Schiedsrichter die Spieler auch durch Gesten über verschiedene Arten von Ereignissen auf dem Platz. Eine doppelte Berührung bedeutet also, dass 2 Finger angehoben werden (4 Berührungen - 4 Finger). Eine Handbewegung signalisiert die Erlaubnis zum Aufschlag, hebt eine Hand an und biegt sie dann am Ellbogen - ein Fehler bei der Ausführung eines Angriffsschlags, eine erhobene Hand einer Hand, die mit einer Bürste der anderen Hand bedeckt ist - eine Pause ( und wenn die rechte Hand angehoben wird, wird die Pause auf Wunsch des Teams auf dem Platz rechts angekündigt, wenn die linke Hand umgekehrt ist) usw.

Heutzutage wird Volleyball auf einem 18 x 9 Meter großen Platz mit Standardausrüstung gespielt. Dies gilt für klassischen Volleyball, Beachvolleyball oder Pionierball. Es gibt jedoch verschiedene Sportarten, bei denen das Spiel auf einer Website mit unterschiedlichen Parametern gespielt wird. Beispielsweise beträgt beim Mini-Volleyball die Größe des Spielfelds 6 x 6 Meter, die Höhe des Netzes 2,05 m, das Gewicht des Balls 210 bis 230 Gramm, der Durchmesser 61 bis 63 cm (d. H. Etwas weniger als gewöhnlich). Und beim Riesenvolleyball wird das Spiel auf einem Platz gespielt, der doppelt so groß ist wie der Standardplatz. Und die Anzahl der Spieler ist größer (manchmal können ungefähr 100 Personen in einer Mannschaft sein), und der Ball ist größer - sein Durchmesser kann 80 cm erreichen. Wettkämpfe im sitzenden Volleyball (Wettkämpfe für behinderte Sportler) finden auf dem Gelände 10x6 Meter statt, die Größe des Netzes beträgt 6, 5x0,8 ist es auf einer Höhe von 1,15 m befestigt (für Frauen - 1,05 m).

Volleyball und Volleyball sind dasselbe. Trotz der Übereinstimmung werden diese Wörter verwendet, um verschiedene Arten von Volleyball zu benennen. Wallyball (englischer Wallyball, von Wand - "Wand" und Ball - "Ball") - ein Spiel, bei dem Sportler den Ball an die Seitenwände der Halle schicken können, um ihr Ziel zu erreichen, wurde 1979 von Joe Garcia (USA) ins Leben gerufen. Heute gibt es Volleyballverbände, internationale Turniere und Garcia selbst plant, dieses Spiel als olympische Sportart anzuerkennen.

Faustball entwickelte sich aus Volleyball. Nein, Faustball (aus deutscher Faust - "Faust") oder Faustball (aus englischer Faust - "Faust") erschienen viel früher als Volleyball. Dieser Spaß war schon in den Tagen des Römischen Reiches bekannt. Die Regeln dieses Spiels wurden bereits 1555 in Italien entwickelt, während Deutschland zum Zentrum des Weltfrostballs wurde, in dem das Spiel Ende des 19. Jahrhunderts eingeführt wurde. Es gibt viele signifikante Unterschiede zwischen den genannten Spielen. Beispielsweise wird anstelle eines Netzes ein Seil in einer Höhe von 2 m über die Plattform gezogen, durch das der Ball mit einer Faust oder einem Unterarm geworfen werden sollte (laut den Forschern wurde der Ball zunächst über eine Steinmauer geworfen).

Volleyball wird ausschließlich mit den Händen gespielt. Zu Beginn dieses Spiels konnten Sportler den Ball nur mit den Händen oder mit einem Körperteil über der Taille schlagen. Gemäß den Änderungen, die nach 2000 an den Regeln vorgenommen wurden, ist es jedoch gestattet, zur Verteidigung mit den Beinen und anderen Körperteilen zu spielen. Und in Takro (der vollständige Name ist Sepak Takro - "Volleyball mit Füßen", sehr beliebt in asiatischen Ländern, insbesondere in Thailand) können Sie den aus Rattan gewebten Ball nur beim Servieren mit den Händen berühren. Der Rest der Zeit werden Schläge ausschließlich mit den Füßen oder mit dem Kopf ausgeführt ...

Volleyballspieler treten den Ball gegeneinander zurück. Es gibt jedoch eine Form von Volleyball, die als Kickball bezeichnet wird. Im Verlauf dieses Spiels wird der Ball nicht abprallt, sondern geworfen. Die in dieser Sportart ausgetragenen Spiele bestehen aus 3 Spielen. Um zu gewinnen, muss die Mannschaft 15 Punkte erzielen. In einigen Ländern ist Wurfball im Lehrplan der Schule enthalten und dient als erhebliche Hilfe bei der gleichzeitigen Beherrschung von zwei Sportarten - Volleyball und Basketball.

Volleyball kann nur von starken und belastbaren Menschen mit unzerstörbarer Gesundheit gespielt werden. Nicht unbedingt. Es gibt Volleyball (zwei Arten - Stehen und Sitzen) für Behinderte, der seit 1976 im Programm der Paralympischen Spiele enthalten ist. Ein solcher Volleyball erschien bereits 1956 in den Niederlanden.

Die Fläche bei allen Arten von Volleyball ist durch ein Netz in zwei Hälften geteilt. Meistens ist dies wahr. Bei Faustball wird das Netz jedoch durch ein normales Seil ersetzt, und bei Curtball wird anstelle des Netzes ein undurchsichtiger Stoff verwendet.

Volleyballwettbewerbe finden auf dem Gelände mit verschiedenen Oberflächen statt. Ja, die Zusammensetzung der Beschichtungen kann erheblich variieren. Wenn der Wettbewerb in der Halle stattfindet, besteht der Boden meistens aus Holz oder verschiedenen synthetischen Materialien. Im Freien kann der Bereich mit Keramik- oder Gummispänen, Kunstrasen und Sand (beim Beachvolleyball) bedeckt werden. Es gibt auch einige Arten von Volleyball, bei denen das Spiel in einem mit Wasser gefüllten offenen Bereich gespielt wird - etwa knietief für die Spieler ("Sumpfvolleyball" oder Sumpfball, aus dem englischen Sumpf - "Moor, Sumpfball" - "Ball") oder in einem flachen Becken ("Wasservolleyball", englischer Wasservolleyball).

Volleyball ist ein trostloses Spiel. Völlig falsche Meinung! Erfahrenen Sportlern zufolge ist dies eine der emotionalsten Sportarten. In einigen Fällen ist es Volleyball (insbesondere einige seiner Sorten, zum Beispiel Strand), der sogar hilft, Depressionen loszuwerden.

Der Volleyball ist weich, leicht und langsam. Ja, diese Art von Sportausrüstung, die 1900 speziell für das Volleyballspiel entwickelt wurde und aus einem Rahmen besteht, um den 6 Lederpaneele (natürlich oder künstlich) gespannt sind, hat sowohl Leichtigkeit als auch relative Weichheit (aufgrund des niedrigen Innendrucks - 0,30) - 0,325 kg / cm2 und noch weniger bei Beachvolleyballbällen). Das Urteil über seine Langsamkeit ist jedoch falsch - manchmal kann ein mit großer Kraft abgefeuerter Ball eine Geschwindigkeit von 130 km / h erreichen. Mit diesen "harten" Bällen können einige starke Volleyballspieler sogar einen der Gegner für eine Weile aus dem Spiel nehmen.

Volleyball ist eine Aktivität für junge Leute. Nein, das Alter in diesem Sport (insbesondere bei Amateuren) ist kein Hindernis. Zum Beispiel gibt es in der Stadt Ivanovo eine ganze Mannschaft von Volleyballspielern, deren Alter zwischen 70 und 91 Jahren liegt. Anfangs waren Männer im Team, aber im Moment gibt es nur einen Vertreter der starken Hälfte der Menschheit in der Komposition. Und die älteste Athletin Jekaterinburgs, Sofya Ivanovna Komarevich, wurde 100 Jahre alt, von denen 40 sie und ihre Freunde sich dem regulären Volleyball widmeten. Laut der Langleber ist es dieser Sport, der ihr hilft, fit zu bleiben und viele Krankheiten loszuwerden. Studien zufolge sind für Menschen im zweiten Alter (40-60 Jahre) regelmäßig Sportarten (insbesondere Volleyball) erforderlich, da sie die Entwicklung von Hypodynamie verhindern, sich positiv auf die Gesundheit auswirken und den Alterungsprozess verlangsamen.

Schau das Video: 5 Volleyball Tryout Tips to Make Your Volleyball Team! (September 2020).