Information

Weine

Weine

Wein (lat.Vinum) ist ein alkoholisches Getränk (Stärke: natürlich - 9-16% vol., Angereichert - 16-22% vol.), Das durch vollständige oder teilweise alkoholische Gärung von Trauben- oder Fruchtsaft (manchmal unter Zusatz von Alkohol und anderen) gewonnen wird Substanzen - der sogenannte "Likörwein"). Die Wissenschaft, die Wein studiert, heißt Önologie.

Das Wort Frankreich und Wein ist zu einem kulinarischen Synonym geworden, genau wie Russland für Wodka, die USA für Hamburger und Deutschland für Bier und Würstchen. Betrachten wir die wichtigsten.

In Frankreich wird kein Wein hergestellt. In den Weinbergen des Roussillon werden natürliche Süßweine hergestellt, heute sind es fast 90% der gesamten französischen Produktion in dieser Region. Das Klima der Region und ihres Bodens verleihen den angebauten Trauben einen hohen Zuckergehalt - etwa 25 Prozent. Wein kann möglicherweise bis zu 14 Prozent Alkohol enthalten. Während des Fermentationsprozesses hören sie jedoch auf, indem sie der fermentierenden Würze Alkohol hinzufügen, wodurch der Wein eine Stärke von 15 bis 21 Prozent erhält. Muscat enthält nicht weniger als 125 g / l Zucker in anderen natürlichen Süßweinen - nicht weniger als 45 g / l. Als Beispiel kann einer der bekanntesten Weine, Banyuls, angeführt werden.

Natürliche französische Weine verzichten in der Regel auf Zucker. Dies ist nicht wahr, die Chaptalisierungsmethode wird häufig im Produktionsprozess verwendet, bei dem der Würze Zucker zugesetzt wird. Dank dieses Ansatzes erhält der Wein die notwendige Stärke - von 8,5 bis 15 Prozent. Tafelweine können kaum als exquisit bezeichnet werden, sie werden normalerweise nicht in Restaurants serviert, aber sie treffen immer noch auf eine bestimmte Qualitätsbar.

Nach den Regeln der Etikette sollte Rotwein mit Fleisch und Geflügel, Weißwein mit Fisch und Meeresfrüchten serviert werden. Französische Weinexperten glauben, dass weißer Riesling oder trockener Vouvray gut zu Schweinefleischgerichten passen. Kalbfleisch kann mit den gleichen Weinen oder Weißburgunder und Chardonnay serviert werden. Neben traditionellen Rotweinen wird Kaninchenfleisch von weißen Cotes de Blaye und Cotes de Provence begleitet. Trockene Weißweine passen gut zu Hühnchen in Sauerrahm mit Pilzen, und gegrilltes Fleisch bekommt zusammen mit fruchtigen Weißweinen, zum Beispiel Cotes du Luberon, einen neuen Geschmack. Apropos Meeresfrüchte, es wird empfohlen, Sardellen nicht nur mit Weißwein zu trinken, Rot- und Roséweine aus Südfrankreich sind gut geeignet. Wenn Fisch oder Seezunge mit Rotwein zubereitet werden, sollte ein solches Gericht mit Wein derselben Rebsorte abgespült werden.

Vor dem Servieren sollte Weißwein gekühlt werden, Rotwein hingegen wird bei Raumtemperatur serviert. Dies ist richtig, wenn die Raumtemperatur 16 bis 18 Grad beträgt, normalerweise aber immer noch 20 bis 30 Grad. Für Bordeaux-Weine liegt die beste Temperatur bei bis zu 18 Grad, für Burgund bei bis zu 14 Grad, für helle Rotweine bei 13-15 Grad wird Champagner am besten bei einer Temperatur von 6-8 Grad und für Trocken- und Roséweine bei 10-12 Grad serviert.

Cognac sollte mit Zitrone und Champagner mit Schokolade gegessen werden. Oh, dieser Mythos ist der älteste, er wurde Teil der Kultur des Alkoholkonsums. Tatsächlich passen die meisten Weine wie Champagner nicht gut zu Schokolade. Nur sehr süße Naturweine aus Grenache-Trauben passen gut zu Schokolade. Eine ungeschriebene Regel besagt, dass Wein süßer sein sollte als das Gericht, mit dem er serviert wird, und im Vergleich nicht zu trocken erscheinen sollte. Cognac ist einfach das Beste für Schokolade, es gibt sogar die sogenannte Regel von vier "c": Cognac, Café, Cigare, Schokolade (Cognac, Kaffee, Zigarre oder Zigarette und Schokolade). Wie Sie sehen, gibt es in dieser Reihe kein Wort über Zitrone, es ist hier eindeutig überflüssig.

Wein und Cognac dürfen nicht mit Wasser verdünnt werden. In der Tat - es ist jedoch möglich, dass es sich nicht um die teuersten Weine und Cognacs handelt. In der Mitte des 20. Jahrhunderts galt es in Frankreich als normal, tagsüber Cognac zu trinken und ihn mit reinem oder Mineralwasser zu verdünnen. Dieses Getränk wurde fein a l'eau genannt. Und teure Cognacs wurden nie verdünnt und dienten als Digestifs. Cognac kombiniert mit Eis und Wasser ist ein guter Aperitif, aber diese Kombination bezieht sich auf einen jungen Cognac von VS, VSOP-Qualität als letzten Ausweg. Es ist gut, preiswerte junge Rot- und Weißweine mit einem hohen Säuregehalt zu verdünnen.

Der Geschmack von Wein wird nicht durch Worte vermittelt. Professionelle Verkoster haben einen sehr reichen Wortschatz. In A. Kuptsovs Monographie "Wines of France" werden die folgenden Merkmale auf das Getränk angewendet: großzügig, ehrlich, dünn, müde, streng, fest, flach, hübsch, mager, lecker, fleischig, lebhaft, weiblich, grün, fettig, nervös. Dem Wein wird der Geschmack von Licht, die Farbe der Fliesen, der Geruch von Feuerstein, die Töne von orientalischen Gewürzen, Kakao, Mandeln, frisch geröstetem Kaffee, Honig, Ananas, Nelken, Karamell, Vanille, kandierten Beeren, Toffee, Brotkruste und der Geruch von Feuerstein zugeschrieben. Glauben Sie mir, ein wahrer Kenner wird in der Lage sein, den Geschmack eines edlen Weins tief, detailliert und elegant zu beschreiben.

Schau das Video: Udo Jürgens Griechischer Wein (September 2020).