Information

Zeugen Jehovas

Zeugen Jehovas

Wenn Sie einen gewöhnlichen Menschen fragen, was er über die Zeugen Jehovas weiß, werden Sie höchstwahrscheinlich als Antwort hören, dass dies eine solche Sekte ist. Für viele mag es eine Offenbarung sein, dass die Zeugen Jehovas in fast allen Ländern und in einigen Ländern seit mehr als hundert Jahren rechtmäßig existieren. Der Wachtturm und Awake! Magazine dieser religiösen Organisation wurde im Allgemeinen mit einer Auflage von 46 und 36 Millionen Exemplaren pro Monat als die massivste in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen!

In einer Reihe europäischer Länder sind die Zeugen Jehovas im Allgemeinen eine der Hauptreligionen - in Italien ist es nach der katholischen Kirche die zweitgrößte christliche Konfession, in Deutschland die drittgrößte nach der katholischen und der lutherischen. In Russland ist die Situation angespannter, obwohl die Zahl der Anhänger dieses Glaubens 100.000 Menschen übersteigt.

Bereits 1991 wurden die Zeugen Jehovas in Russland offiziell als Opfer politischer stalinistischer Repression anerkannt, woraufhin das Justizministerium diese religiöse Organisation sogar registrierte. In den 90er Jahren wurden jedoch "sanfte" Repressionen in Bezug auf diese Menschen wieder aufgenommen - die Begriffe "totalitäre Sekte" und einfach "Sekte" werden in der Presse von Zeit zu Zeit geblitzt.

Sofort erschien eine große Anzahl von Propagandisten, Sektologen und einfachen Anklägern, die die Flamme religiöser Unnachgiebigkeit entzündeten. Aber die Zahl der Zeugen Jehovas in Russland wird auf Zehntausende geschätzt! Wissen Kritiker, dass die Organisation der Zeugen Jehovas international und die größte aller Protestanten in Russland ist? Es ist nicht überraschend, dass das Problem der Wahrnehmung von Strömungen ziemlich akut ist, weshalb die Hauptmythen über die Zeugen Jehovas entlarvt werden sollten.

Jehovas Zeugen sind eine solche Sekte. Der Begriff "Sekte" ist weniger ein religiöses Konzept als vielmehr ein beleidigendes Etikett, das häufig an religiösen Minderheiten hängt. Heute wird dieses Wort sowohl von Geistlichen als auch von Journalisten gerne an Zeugen Jehovas gehängt, obwohl nur wenige Menschen die wahre Bedeutung des Begriffs verstehen. Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet Sekte "Fluss" oder "Richtung". Das griechische Analogon des Wortes ist der Begriff "Häresie", der anfangs auch nicht die negative Bedeutung hatte, die er heute erlangt hat. Ursprünglich wurden politische, religiöse Gruppen Sekten genannt, sogar die frühen Christen! Und in der englischen Sprache hat das Wort "Sekte" auch jetzt noch keine negative Konnotation. Im Russischen sind mit diesem Wort jedoch ausschließlich negative Assoziationen verbunden. Unter sowjetischer Herrschaft wurden dem staatlichen System feindliche religiöse Gruppen so verächtlich genannt. Natürlich galten Sekten als Feinde des Volkes und arbeiteten mit ausländischen Geheimdiensten zusammen. Infolgedessen wurde der neutrale Begriff kompromittiert, und heute versuchen russische Religionswissenschaftler, ihn nicht zu bearbeiten. Überall auf der Welt ist es üblich, das Wort "Sekte" als Bezeichnung für eine der Arten religiöser Organisationen zu verwenden. Das Religious Encyclopedic Dictionary besagt, dass der Hauptunterschied zwischen einer Sekte und einer Kirche in der Ablehnung der Welt, dem Fehlen einer bürokratischen Organisation und einer weniger formalisierten Anbetung besteht. Aber Jehovas Zeugen haben keine Ablehnung der Welt - sie führen ein gewöhnliches Leben, ohne in ein Kloster zu gehen, es gibt kein Zölibatsgelübde und keine Ablehnung weltlicher Unterhaltung. Anbetung ist auch ziemlich formalisiert, und es gibt auch eine Bürokratie. Es gibt theologischen Widerstand gegen Katholizismus und Orthodoxie, aber dieses Merkmal ist allen protestantischen Kirchen eigen, die niemand Sekten nennt. Und die Zeugen Jehovas haben keinen charismatischen Führer, ihre Aktivitäten sind offen und in Übereinstimmung mit den Gesetzen. In einigen Ländern ist dies nicht einmal eine religiöse Minderheit. Deshalb stuft die Mehrheit der unabhängigen Religionswissenschaftler diese Religion nicht als Sekte ein. Es ist bemerkenswert, dass in der offiziellen Entschließung des Bischofsrates der Republik China "Über pseudo-christliche Sekten" von 1994 die Zeugen Jehovas in dieser Liste nicht erwähnt werden.

Jehovas Zeugen sind eine destruktive Organisation mit totalitärer Ausrichtung. Es wäre ein Fehler, diese Organisation als totalitäre Sekte zu bezeichnen, da ein solches Konzept überhaupt nicht existiert. Und der Begriff wurde von ganz bestimmten Personen erfunden, die auf dieser Grundlage eine Bewegung zur Bekämpfung dieses unsichtbaren Feindes organisierten. Die Fakten über Hunderttausende zerstörter Familien bleiben Fiktion. Nirgendwo auf der Welt werden Zeugen Jehovas mit gefährlichen Kulten und Sekten identifiziert. 1999 führte das russische Justizministerium eine offizielle Prüfung durch, in der ausdrücklich festgestellt wurde, dass die Maßnahmen und Dokumente der Organisation keine Forderungen nach Gewalt und Anstiftung zu rassistischem, ethnischem und religiösem Hass enthielten. Eine soziologische Untersuchung, die 1998 im Rahmen des Gerichts durchgeführt wurde, ergab, dass die Doktrin keine negativen Auswirkungen auf die Einstellungen innerhalb der Familie hat und sich darüber hinaus positiv auf diejenigen auswirkt, die sich in einer psychischen Krise befinden. Die psychologische Untersuchung ergab, dass sich die Gemeinschaft positiv auf die intrapersonalen Einstellungen auswirkt. Und der sprachliche Text der religiösen Literatur enthüllte keine Forderungen, sich den gesetzlich festgelegten Verpflichtungen zu entziehen, im Gegenteil, es gibt Forderungen nach Gehorsam gegenüber dem Gesetz. Auf der Grundlage der vorstehenden Ausführungen stellte das Gericht fest, dass die Aktivitäten der Zeugen Jehovas nicht illegal waren, und es gab keine Anzeichen für extremistische Aktivitäten. In Bezug auf die Vorwürfe des Totalitarismus anderer Kirchen kann man sich an die Eroberungskriege der muslimischen Armeen, den Bürgerkrieg im orthodoxen Klerus, die Verfolgung und die Inquisition erinnern. Oft wird das Konzept einer totalitären Organisation als eine bestimmte Art der Verwaltung verstanden, die eine strikte Kontrolle über das Leben der Mitglieder der Organisation, das Vorhandensein einer Gruppe von Verboten und Beschränkungen und die Existenz eines Strafsystems vorsieht. Der Begriff umfasst auch den Begriff "Zombie", der schließlich unvorbereitete Zuhörer einschüchtert. Tatsächlich fordern die Zeugen Jehovas die Menschen auf, ihr Leben mit dem Wort Gottes in Einklang zu bringen. Natürlich weist die Vereinbarung auch eine Reihe von Einschränkungen auf. Das grundsätzliche Fehlen von Beschränkungen ist jedoch eine Art Nihilismus. In allen Weltreligionen gibt es Hunderte von Einschränkungen, die manchmal sehr streng sind, aber niemand hat es eilig, sie für totalitär zu erklären. Im Folgenden werden wir eine Gruppe von Mythen betrachten, die die Idee des Totalitarismus der Zeugen Jehovas endgültig entlarven.

Jehovas Zeugen sind gegen den Staat. Wenn man über die Opposition totalitärer Sekten gegen den Staat spricht, wird vergessen, dass keine Kirche den Wert des Friedens über ihren Glauben stellt, selbst in der Orthodoxie heißt es, dass die Kirche sich weigern kann, zu gehorchen, wenn sie gezwungen ist, ihren Glauben aufzugeben. Jehovas Zeugen fordern nicht den Sturz des Systems, im Gegenteil, ihr Glaube impliziert Gehorsam gegenüber dem Staat, solange es keinen Verrat in Bezug auf ihren Glauben erfordert.

Die Zeugen Jehovas üben eine übermäßige Kontrolle über die Identität der Menschen aus. In der Regel wird argumentiert, dass es Zeugen untersagt ist, sich mit ausgewiesenen ehemaligen Mitgliedern der Organisation in Verbindung zu setzen. Ähnliche Normen existieren jedoch in anderen Religionen, sogar in der Orthodoxie: "Wenn jemand, der von der Kirchengemeinschaft exkommuniziert wird, betet, war es zumindest im Haus: Eine solche wird exkommuniziert (Apostolische Kanone, 10)." Der Islam sagt: "Nimm Juden und Christen nicht als Freunde, sie sind Freunde untereinander" (Sure 5:51). In einer Reihe islamischer Länder kann die Konversion zu einem anderen Glauben mit dem Tod bestraft werden.

Jehovas Zeugen haben einen zentralisierten Führungsstil, was ein Beweis für ihren Totalitarismus ist. Heute wird dieser Stil allgemein als Vertikale der Macht bezeichnet. Je traditioneller eine Religion ist, desto besser ist sie im Allgemeinen organisiert. Diese zentralisierte Struktur ist sowohl für die römisch-katholische als auch für die russisch-orthodoxe Kirche charakteristisch. In ihnen ist der Patriarch praktisch ein König, und sein Wort hat die Funktion des Gesetzes. Ein gewöhnlicher Gemeindemitglied kann ohne den Segen seines geistlichen Vaters keinen Schritt machen. Heute kann der Bischof die Pfarrversammlung im Alleingang auflösen und nach eigenem Ermessen wieder zusammenstellen. Und der Grund kann sehr formal sein - Nichtbeachtung kanonischer Regeln. Während die Zeugen wegen ihrer vertikalen Struktur beschimpft werden, sollten andere Religionen auf die gleiche Weise beschimpft werden. Ob ein solches Steuerungssystem gut ist oder nicht, ist eine andere Frage.

Jehovas Zeugen provozieren ihre Anhänger zum Selbstmord. Vor allem, weil Menschen Angst vor Sekten haben, weil sie angeblich bei Menschen mit schwacher Psyche Selbstmord provozieren. Menschen, die jahrelang Zeugen Jehovas studiert haben, stellen jedoch fest, dass es nur wenige Selbstmordfälle unter ihnen gibt, und selbst dann unter denen, die lange Zeit an Depressionen gelitten haben. Solche Statistiken reichen natürlich nicht aus, um diesen Mythos zu bestätigen. Auch hier können wir Doppelmoral erwähnen - im Lutheranismus gab es Fälle von Selbstmord als Beweis ihres Glaubens, während der muslimischen Pilgerreise nach Mekka sterben jedes Jahr Hunderte von Menschen, Geschichten über Selbstverbrennung durch russische Altgläubige sind bekannt. Niemand hat es jedoch eilig, diese Religionen als Sekten zu deklarieren.

Es ist unmöglich, die Zeugen Jehovas freiwillig zu verlassen. In der Gemeinde ist das Opfer angeblich in "Tentakeln" verwickelt und verliert schließlich seinen Willen. Es gibt auch Gerüchte, dass jeder, der die Community verlässt, bestraft wird. Es ist nicht verwunderlich, dass es vor diesem Hintergrund Zentren für die Rehabilitation von Sektenopfern gibt. Tatsächlich gibt es einige Leute, die es irgendwann satt haben, Zeugen zu sein und die Gemeinde verlassen haben. Niemand zwang sie zur Rückkehr, verfluchte oder drohte ihnen mit Gewalt. Im Allgemeinen wird es in jedem Land als Verbrechen angesehen, eine Person gegen ihren Willen in einer solchen Organisation zu halten. Jehovas Zeugen hingegen haben keine Probleme mit Strafverfolgungsbehörden. Es wäre naiv zu glauben, dass die Zeugen ihre Aktivitäten seit mehr als hundert Jahren unter der Nase europäischer und amerikanischer Behörden durchführen. Sie sind blind und bemerken ihre kriminelle Natur nicht. Es ist sehr schwierig, in die Community einzutreten, es erfordert ernsthafte Änderungen, aber es ist einfach, einfach durch Ändern Ihrer Ansichten zu gehen. Dieser Schritt ist nicht schwieriger als in anderen Kirchen.

Jehovas Zeugen führen extremistische Aktivitäten durch. In letzter Zeit klingt immer öfter anstelle des Konzepts "totalitär" ein neues - "extremistisch". Ein solches spezifisches Wort ist verständlich, da diese Tätigkeit klar definiert und gesetzlich verboten ist. Eine solche Anschuldigung ist jedoch lächerlich - schließlich sind die Zeugen Jehovas eines der pazifistischsten Geständnisse, sie geben ihre Kinder nicht an Box- und Karateclubs weiter und werden sogar verfolgt, weil sie sich weigern zu kämpfen. In unserem Land wird jedoch ein alternativer Service für sie angeboten. Sektologen betrachten jedoch die Verurteilung bestimmter menschlicher Handlungen durch die Zeugen als extremistisch. Aber in diesem Fall sind wir alle Extremisten, da wir andere Menschen verurteilen und Kindern verbieten, mit schlechten Kindern zu kommunizieren. Und jede Religion erklärt, welche Handlungen richtig sind und welche nicht. Selbst das Christentum verweigert den Muslimen direkt die Erlösung, da sie die Dogmen Christi nicht anerkennen.

Jehovas Zeugen haben ein kommerzielles Interesse an ihren Aktivitäten. Dieser Mythos impliziert, dass die Aktivitäten der Gemeinschaft darauf abzielen, Gewinn zu erzielen. Nichtkommerzielle Aktivitäten sind in keiner Weise mit der Produktion von Waren oder der Produktion von Dienstleistungen verbunden, der Zweck der Erzielung eines Gewinns liegt darin nicht. Was die Zeugen Jehovas betrifft, so können wir sagen, dass sie sich konsequent gegen den Profit aus religiösen Aktivitäten aussprechen. Alle ihre Aktivitäten werden vollständig durch freiwillige Spenden gesponsert. Und dies ist leicht zu überprüfen, da die Abschlüsse der Gemeinden nie versteckt wurden. Die Literatur wurde immer entweder kostenlos oder zum Selbstkostenpreis (wie in einigen Gesetzen vorgeschrieben) zur Verfügung gestellt. Der Unterricht ist ebenfalls kostenlos. Jede kommerzielle Aktivität ist an Orten verboten, an denen sich Gläubige treffen. Dies unterscheidet die Zeugen vom Hintergrund anderer Konfessionen. Sie haben keine Kirchenläden und bieten keine Dienstleistungen für Geld an. Jegliche Verschwendung persönlicher Gelder der Gemeinschaft für persönliche Zwecke ist verboten. Die Führer der Zeugen hingegen leben unter bescheidenen Bedingungen und beteiligen sich gleichermaßen mit allen am Zivildienst. Dies kann während einer Tour durch das New York World Community Center gesehen werden. Ja, und in allen Urkunden der Organisation ist dies dargelegt. Daher gibt es keine Fakten, die diesen Mythos bestätigen.

Jehovas Zeugen sind keine Christen, sondern eine pseudo-christliche Organisation. Es gibt keine eindeutige Vorstellung davon, wer als Christ angesehen werden kann und wer nicht. Jede Konfession hat ihre eigene Meinung zu diesem Thema. Normalerweise ist das, was ihnen innewohnt, immer mit diesem Konzept verbunden. In diesem Fall sind die Zeugen Jehovas keine Ausnahme. Die meisten Gelehrten akzeptieren die folgenden Kriterien: Anerkennung als Gottes Schriftstelle des Neuen Testaments und Jesus als Sohn Gottes. Aber in dieser Hinsicht sind die Zeugen Vollmitglieder der Familie christlicher Konfessionen. Diese Gemeinde unterstützt Wort für Wort das apostolische Glaubensbekenntnis aus dem 3. Jahrhundert. Viele Menschen sind vom Wort Jehovas beeindruckt, aber dies ist nur der biblische Name Gottes, der nicht von den Zeugen erfunden, sondern von ihnen aus dem orthodoxen Vokabular entlehnt wurde. Es wird oft erwähnt, dass die Zeugen Jesus und seine Göttlichkeit nicht erkennen, aber dies ist nicht der Fall. Sie lehnen einfach die Lehre von der Dreifaltigkeit Gottes ab, insbesondere das Dogma der Einheit von Sohn und Vater. Dieser Glaube kann übrigens kaum als ursprünglich christlich bezeichnet werden, da er erst im 4. Jahrhundert Gestalt annahm. Neben den Zeugen Jehovas gibt es viele andere unabhängige Kirchen und Konfessionen, die die Trinitätslehre nicht anerkennen. Nur in Nordamerika gibt es ungefähr 600 von ihnen. Niemand verweigert ihnen jedoch das Recht, Christen genannt zu werden.

In vielen Ländern sind Zeugen Jehovas generell verboten. Auf die eine oder andere Weise sind ihre Aktivitäten in 25 Staaten in Asien und Afrika wirklich begrenzt. Aber dies sind entweder Länder mit totalitären Regimen oder einem islamischen Sinn (Saudi-Arabien) oder kommunistische (Nordkorea). In solchen Ländern sind entweder alle christlichen Bekenntnisse oft ganz verboten oder nur traditionelle. Aber was soll ich sagen - in China ist die römisch-katholische Kirche verboten. Aber in mehr als 200 Ländern und getrennten Gebieten sind die Zeugen Jehovas legal tätig, einschließlich ganz Europa und sowohl Amerika. Wie in allen demokratischen und den meisten Entwicklungsländern zu sehen ist, ist die Gemeinschaft überhaupt nicht verboten. Darüber hinaus unterstützen die Staaten diese Bewegung nachdrücklich, da in Schweden die Zeugen offiziell keinen Militärdienst leisten dürfen, in Frankreich etwa 50 Verbände steuerfrei sind, in Griechenland und Rumänien den Status einer "anerkannten Religion" erhalten und in Italien ein Abkommen mit der Regierung unterzeichnet wurde. Gemeinschaftsaktivitäten sind auch in Kuba und Weißrussland nicht verboten.

Jehovas Zeugen rekrutieren Menschen und zombifizieren sie dann. Diese Aussage ist vor allem deshalb bedeutungslos, weil die Missionsarbeit selbst das Fleisch und Blut des Christentums ist. Deshalb wurde es eine Weltreligion - Jesus, und dann predigten die Apostel öffentlich, heute würden sie sagen, dass sie ihre Herde "rekrutieren" würden. Jesus sagte seinen Aposteln, sie sollten predigen, was ist falsch daran, dass die Zeugen Jehovas ihrem Beispiel folgen? In Bezug auf sie gibt es heute einfach eine Substitution von Konzepten.Hat Jesus Christus gepredigt oder rekrutiert? Hat er Menschen zombifiziert oder nicht? Heute beginnt der Staat, den legalen Nihilismus zu bekämpfen, daher kann man nicht öffentlich verurteilen, was gesetzlich nicht verboten ist. Keinem normalen Land ist es verboten, mit einer religiösen Predigt an der Tür zu klingeln. Die Predigttätigkeit orthodoxer Priester ist willkommen. Warum sollten wir die Tätigkeit der Zeugen Jehovas verbieten? Zombie wurde von keinem Spezialisten bestätigt, es existiert einfach nicht! Selbst die in der modernen Gesellschaft so verbreiteten NLP-Methoden werden von den Zeugen nicht gelehrt. Ihre ganze Arbeit besteht darin, Menschen biblische Zitate vorzulesen und relevante Literatur anzubieten. Und über welche Art von Zombie können wir sprechen, wenn der Beitritt zu den Reihen der Gemeinschaft die Ablehnung von Alkohol, Rauchen, Täuschung, Schimpfwörtern usw. vorsieht? Wie kann ein Mensch dazu gebracht werden, sich davon zu reinigen, und warum werden diese Methoden dann vom Staat nicht angewendet, zumindest nicht in Bezug auf die Umerziehung asozialer Elemente?

Jehovas Zeugen nehmen den Menschen Eigentum, Wohnungen und Geld weg. Bewunderer dieses Mythos beschuldigen einfach die Gemeindemitglieder des Diebstahls. Ein solches Argument ist künstlich erfunden, es ist ein Beispiel für den Einsatz schmutziger Technologien in interreligiösen Streitigkeiten. Kein Gericht der Welt hat es jemals geschafft, die Tatsache des organisierten Verbrechens zu beweisen. Tatsächlich ist die kristallklare Ehrlichkeit der Zeugen Jehovas ihre Visitenkarte, die auf der ganzen Welt bekannt ist. Es kann erwähnt werden, dass ihre Managementzentren Geschäfte betreiben, in denen die Leute selbst den erforderlichen Betrag in die Kasse geben. Und in vielen Ländern gibt es Unternehmen, in denen nur Zeugen beschäftigt sind. Dies sind alles bekannte Tatsachen, die viele Menschen lieber nicht bemerken.

Familien werden von Zeugen Jehovas zerstört. Um diesen Mythos zu widerlegen, sollte man sich die Scheidungsstatistik unter den Zeugen Jehovas ansehen. In den Ländern, in denen in gewöhnlichen Familien diese Zahl unter den Mitgliedern der Gemeinschaft 50% übersteigt, sind es nicht mehr als 15%, während dies diejenigen einschließt, die sich bereits geschieden haben, bevor sie der Organisation beigetreten sind. Es überrascht nicht, dass die überwiegende Mehrheit der Zeugen die Scheidung entschieden ablehnt und gleichzeitig die Ehe besser als andere aufrechterhält. Es ist interessant, dass zum Beispiel in Indien traditionelle christliche Bekenntnisse, insbesondere der Katholizismus, beschuldigt werden, Familien zerstört zu haben. Jehovas Zeugen sind eine der familienorientiertesten Religionen. Die meisten Veröffentlichungen in ihrer Presse widmen sich der richtigen und christlichen Lösung der aufkommenden familiären Probleme. Die Scheidung bleibt der extremste Fall, nur bei Verrat oder körperlicher Misshandlung durch einen der Ehepartner. Ein Zeuge hat kein Recht, seine Familie zu verlassen, wenn seine Ansichten darin nicht wahrgenommen werden. Christliche Kinder und Jugendliche werden ermutigt, ihre Eltern zu respektieren und ihnen zuzuhören, auch wenn das Verhalten weit von der christlichen Moral entfernt ist. In Japan schrieben sie mit Bewunderung über einen Zeugen, der seine Karriere wegen seiner Familie aufgab, in diesem Land sieht ein solcher Schritt eher ungewöhnlich aus. All dies trägt Früchte - in vielen Ländern werden die Veröffentlichungen der Zeugen sogar in staatlichen Bildungsprogrammen verwendet. Stimmen Sie zu, es ist vor diesem Hintergrund lächerlich und lächerlich, von der Zerstörung von Familien durch die Gemeinschaft zu hören.

Jehovas Zeugen weigern sich, Bluttransfusionen zu erhalten, da dies angeblich ein direkter Versuch in ihrem Leben ist. Diese Position hat religiösen Charakter und entspricht der Position der frühen Christen, die sich weigerten, Blut in irgendeiner Form anzunehmen, was von den damaligen Denkern belegt wird. Es ist wichtig, Folgendes zu verstehen: Zeugen lehnen die Behandlung im Prinzip nicht ab, sie versuchen lediglich, eine Methode zu finden, die keine Bluttransfusionen enthält. Deshalb fordern sie alternative Methoden, die übrigens existieren und darüber hinaus effektiver und sicherer sind. Eine solche bewusste religiöse Position steht im Einklang mit den Rechten des Patienten, die in der Gesetzgebung aller demokratischen Länder verankert sind. Wie kann man die Zeugen dafür kritisieren, dass sie einige Methoden anderen vorziehen und sogar akzeptieren, dass irgendeine Art von Propaganda betrieben wird? In diesem Fall ist es analog notwendig, jeden zu verbieten, der alternative Behandlungsmethoden predigt. Dieses Thema ist absichtlich aufgeblasen, es gibt nachgewiesene Fälle von Todesfällen durch Nichttransfusion einer Einheit, aber die Anzahl der eingeführten Infektionen und Komplikationen ist enorm. Es ist daher offensichtlich, dass das Problem eher kirchlicher als medizinischer und rechtlicher Natur ist. Aber in anderen Religionen gibt es ähnliche Trends. Daher wird die gleiche Transfusion in einigen jüdischen Kreisen abgelehnt, Judentum und Islam sind sich über Organtransplantationen nicht sicher, im Islam gibt es ein Autopsieverbot und Alkohol ist dort sogar verboten! Aber nirgendwo gibt es einen solchen Groll gegen dieses Problem wie in Russland. Die freiwillige Verweigerung der Bluttransfusion ist kein Verstoß gegen das Gesetz. Darüber hinaus fordern die Zeugen andere nicht auf, dasselbe zu tun, sondern lehnen sich einfach ab und treffen eine persönliche Entscheidung. Und die Bluttransfusion selbst ist nicht immer ein Allheilmittel. In den USA starben beispielsweise in den 70er Jahren 3.500 Menschen pro Jahr nur an einer durch Bluttransfusionen verursachten Hepatitis. Heute hat sich das Problem aufgrund der Ausbreitung von AIDS verschärft. Die Machbarkeit der Bluttransfusion selbst wird heute mit Ausnahme des Falles mit großem Blutverlust in Frage gestellt. Sie sollten Jehovas Zeugen also nicht als fanatische Selbstmorde betrachten, die die Vorteile der modernen Medizin ablehnen. Heutzutage lehnen immer mehr Menschen Bluttransfusionen ab, in den USA sind nur 15% von ihnen Zeugen.

Schau das Video: Abschied vom Wachturm: Ein Leben ohne die Zeugen Jehovas (September 2020).