Information

Winterreifen

Winterreifen

Die meisten Fahrer haben lange selbst entschieden, dass sie im Winter nur mit Winterreifen fahren müssen. Es gibt jedoch diejenigen, die immer noch Zweifel haben. Sie glauben, da die Straßen in der Stadt gereinigt sind, müssen Sie nicht "Ihre Schuhe wechseln", und unsere Winter scheinen nicht sehr hart zu sein. Auch verschiedene Mythen über Winterreifen tragen zur Zurückhaltung bei, "Schuhe zu wechseln". Lassen Sie uns einige von ihnen zerstreuen.

Je größer und breiter die Winterreifen sind, desto besser. Diese Aussage kann auf Sommerreifen zurückgeführt werden, da das Auto beim Erhöhen der Reifengröße (keine Scheiben!) Wirklich einen gewissen Vorteil beim Handling hat. Wenn wir über Winterreifen sprechen, ändern sich die Eigenschaften beim Fahren auf Asphalt überhaupt nicht, wenn Sie auf gerolltem Schnee und Eis fahren Leistungsänderungen sind geringfügig, und auf nassem Asphalt und losem Schnee sind breite Reifen anfälliger für Aquaplaning als schmale. Die Reifen schwimmen und die Laufflächen können die Fahrbahn nicht erfassen.

Spikereifen ersparen Ihnen Winterprobleme. Keine Spikereifen können die Sicherheit garantieren, wenn der Fahrer die Verkehrsregeln und Geschwindigkeitsbegrenzungen nicht einhält. Spikereifen im Vergleich zu Spikereifen haben nur bei eisigen Bedingungen und auf gerolltem Schnee einen Vorteil. Wenn die Straßen gereinigt und mit Salz bestreut werden, verbessern sich die Griffeigenschaften von Spikereifen nicht, bleiben jedoch dieselben wie die von Spikereifen, wenn nicht sogar schlechter.

Spikereifen sind schlechter als Reibungsreifen. Eine weitere Option: Reibung ist schlimmer als Nieten. Alle Reifen sind auf ihre Weise gut. Winterreifen ohne Spikes haben eine gute Leistung in Bezug auf Geräuschentwicklung und Handling, sind sparsam, leichter, langlebiger, haben einen geringeren Rollwiderstand und bieten normalerweise eine gute Traktion. Spikereifen übertreffen nicht gespurte Reifen in Bezug auf den Bremsweg: Auf Eis - von 20% bis 50%, auf Schnee - 5-10%, auf Asphalt hingegen kann sich der Bremsweg vergrößern, jedoch unbedeutend (um 5%). Beim Starten und Beschleunigen gewinnt ein Auto mit "Spikes" auf Eis bis zu 30% und auf Schnee bis zu 10%. Daher müssen Sie bei der Auswahl von Winterreifen entscheiden, auf welchen Straßen Sie am meisten fahren, und die richtigen Reifen verwenden.

Wenn das Auto Ganzjahresreifen hat, besteht keine Notwendigkeit, "Schuhe zu wechseln". Tatsächlich gibt es keine Universalreifen. Ganzjahresreifen sind ein Kompromiss zwischen Sommer und Winter. Ihr Profilmuster (im Vergleich zu Wintermustern) hat eine geringere Tiefe, es ist weniger spärlich. Und die Gummimischung ist nicht so weich. Diese Reifen sind auf trockenem und nassem Asphalt gut genug. Sie bieten ziemlich gute Griffeigenschaften, sind wirtschaftlich und komfortabel. Aber auf Eis, losem und gerolltem Schnee lohnt es sich nicht, von ihnen hohe Langlauffähigkeiten und gute Grip-Eigenschaften zu fordern. Die Stabilität, das Handling und die Bremsleistung von Ganzjahresreifen auf einer Winterstraße sind durchschnittlich. Und Winterreifen sind speziell für den Betrieb bei niedrigen Temperaturen, im Schlamm, auf Eis und Schnee konzipiert. Ganzjahresreifen haben 25% weniger Grip auf Schnee und 40% weniger auf Eis als Spikereifen.

Wenn ich einen SUV (oder ein 4x4-Fahrzeug) habe, werden keine Winterreifen benötigt. Allradantrieb bietet keine zuverlässige Traktion auf Eis und Schnee, wenn das Auto mit Sommerreifen ausgestattet ist. Dies gilt insbesondere für das Bremsen, wenn kein besonderer Konstruktionsunterschied besteht. Ein Auto mit Allradantrieb ist auf einer Winterstraße weniger vorhersehbar als ein Auto mit Allradantrieb. Daher ist es für ein besseres Handling erforderlich, Winterreifen auf ein solches Auto aufzubringen.

Es reicht aus, nur Winterreifen auf die Antriebsachse zu setzen. Alle Reifen müssen unabhängig vom Antrieb gleich sein. Wenn Sie Winterreifen nur an den Vorderrädern montieren, steigt das Schleuderrisiko um ein Vielfaches. Wenn Sie Winterreifen nur an der Hinterachse anbringen, vergrößert sich der Bremsweg, und es besteht auch die Gefahr, dass die Vorderachse abrutscht, was schlimmer ist als ein Hinterachsschlitten, da es viel schwieriger ist, damit umzugehen.

Winterreifen arbeiten bei hohen Geschwindigkeiten nicht gut. In den letzten 5-10 Jahren hat sich die Geschwindigkeitsleistung von Winterreifen erheblich verbessert. Moderne Winterreifen bieten auch bei hohen Geschwindigkeiten ein hohes Handling. Reifen haben einen Geschwindigkeitsindex, der durch Buchstaben angegeben ist und angibt, bis zu welcher Höchstgeschwindigkeit sie beschleunigt werden können: Q - bis zu 160 km / h; T - 190 km / h; H - 210 km / h; V - 240 km / h; W - bis zu 270 km / h. Winterreifen bieten auch bei diesen hohen Geschwindigkeiten ein Höchstmaß an Handling. haben eine spezielle Zusammensetzung und Profilmuster.

Winterreifen sind teuer. Der Preis für Winterreifen hängt in den meisten Fällen von der Größe und dem Hersteller ab. Tatsächlich sind Winterreifen nicht viel teurer als Sommerreifen. Winterreifen können ein guter Kauf sein, da Sie durch die Verwendung von Winterreifen die Lebensdauer von Sommerreifen verlängern. Winterreifen werden mit niedrigeren Geschwindigkeiten als Sommerreifen betrieben und halten in der kalten Jahreszeit viel länger als Sommerreifen, im Durchschnitt 3-4 Jahreszeiten. Übrigens kann der Kauf eines zusätzlichen Satzes von Scheiben Sie von der Notwendigkeit eines saisonalen "Schuhwechsels" bei der Reifenmontage ersparen.

Schau das Video: Winterreifen Test 2020 Die besten Winterreifen (September 2020).