Information

Segeln

Segeln

Bald nach dem Erscheinen des Bootes kamen die Leute auf die Idee, ein Segel daran zu befestigen. Auf der anderen Seite kosten Luxusyachten Millionen und stehen den reichsten Menschen zur Verfügung, ein Symbol für Seriosität.

Wer würde nicht davon träumen, selbst zu lernen, wie man ein so einfaches, aber eigensinniges Schiff navigiert? Die Eroberung des Meeres ist nicht einfach und der Motor kann dem Segel helfen. Das Erlernen des Segelns und das Mitmachen werden jedoch durch zahlreiche Mythen behindert.

Es gibt keine Stürme auf den Seen. Die Tatsache, dass sich auf diesen Gewässern die Ufer in der Nähe befinden und sie selbst normalerweise flach sind, schafft ein Gefühl der Sicherheit. Aber es sind die kleinen Größen der Seen, die mit leichtgläubigen Seglern einen grausamen Witz spielen. Bei gleicher Windstärke ist die Welle hier dreimal höher als im Ozean. Wellen prallen von nahe gelegenen Ufern ab und verstärken sich. Diejenigen, die von der Richtigkeit dieses Mythos überzeugt sind, sollten mit einem Segel bei starkem Wind am See entlang gehen oder zumindest über die Entstehung von Wellen lesen.

Segelboote haben immer Vorrang, wenn sie sich treffen. Im Jahr 2011 passierte eine interessante Geschichte. Die Rennyacht Atalanta Chester gab dem Öltanker Hannah Knutsen nicht nach. Und es war der Skipper des Segelschiffs, der für schuldig befunden wurde. Er ließ sich von einem populären Mythos über die Überlegenheit von Yachten leiten. Tatsache ist, dass ein Segelschiff mit Motoren bereits als gewöhnlicher Motor gilt, wenn auch schwach. In einer solchen Situation haben Yachten keinen Vorteil mehr gegenüber anderen Schiffen.

Vor dem Überwintern muss die Yacht vollständig betankt sein. Auf Werften wird eine solche Vorbereitung auf den Winter nicht empfohlen. Es wird angenommen, dass eine vollständige Befüllung des Tanks mit Kraftstoff dazu führt, dass überschüssige Luft aus dem Tank verdrängt wird und das Kondensat abnimmt. Dies war so lange, bis Benzin oft mit Ethanol verdünnt wurde. Zum einen kann es Wasser aufnehmen. Andererseits führt das Eindringen einer großen Menge Wasser in den Kraftstoff zu einer Phasentrennung. Ethanol wird zusammen mit der Oktanzahl und dem Wasser aus dem Kraftstoff ausgewaschen. Im Frühjahr befindet sich anstelle von Benzin eine unbrauchbare Aufschlämmung im Tank. Und es muss mit Hilfe von angestellten Spezialisten von Drittanbietern entfernt werden.

Turboladerboote sind so stark, dass sie fast abheben. Aus irgendeinem Grund wird allgemein angenommen, dass alle Boote mit Turbolader entweder einen Motor aus einem Flugzeug oder sogar einen Jetantrieb haben. Tatsächlich sind fast alle derartigen Installationen, die auf Yachten installiert sind, von Hubschraubern ausgeliehen. Motoren laufen mit Wasser durch das Getriebe und die Propeller. Wenn dies bei Schnellbooten durch einen V-förmigen Antrieb auf einer geraden Welle erfolgt, wird bei Katamaranen wie dem 15-Meter-Mystic Miss Geico bereits ein BPM-Antrieb verwendet und der Propeller ist teilweise im Wasser getaucht.

Damit das Boot schneller ist, muss der Propeller die maximale Anzahl von Blättern haben. Die schnellsten Boote sind Renn-Schnellboote. Sie beschleunigen jedoch auf 300 km / h und haben nur zwei Blätter an ihren Propellern. In seinem Buch The Nature of Boats stellt Designer Dave Gerr allgemein fest, dass einflügelige Propeller am effizientesten sind. Die Wirkung starker Vibrationen stoppt ihre Verwendung. Mit zunehmender Anzahl der Schaufeln ist es möglich, das unerwünschte Phänomen zu verringern, aber die Geschwindigkeit sinkt auch.

Schnellbootfahrer auf dem Wasser sind am anfälligsten für Unfälle. Die US-Küstenwache behauptet, dass eine höhere Geschwindigkeit nicht die Hauptursache für Unfälle und Todesfälle auf dem Wasser ist, sondern nur die drittwichtigste. Faktoren wie Alkohol und Drogen sind viel wichtiger. Es ist auch bekannt, dass Boote mit stationären und Außenbordmotoren häufiger in Unfälle verwickelt sind als Konstruktionen mit Heckantrieb. Die Spezifikationen besagen, dass die meisten leistungsstarken Boote mit Produkten des zweiten Typs ausgestattet sind. Die Aussage, dass schnelle Boote die Hauptverursacher von Unfällen auf dem Wasser sind, erscheint daher eher umstritten.

Der Kraftstoffstand sollte nicht um mehr als die Hälfte abfallen. Dieser Mythos basiert auf der Überzeugung, dass Schadstoffe vom Boden des Tanks aufsteigen und das Kraftstoffsystem verschmutzen können. Wenn diese unerwünschten Partikel in den Motor gelangen, wird der Motor beschädigt. Tatsächlich arbeitet das Kraftstoffzufuhrsystem so, dass Kraftstoff vom Boden des Tanks entnommen wird. Der Motor läuft also immer von unten mit Kraftstoff und hat keine Probleme.

Der Motor wird durch Ethanol zerstört. Schiffsmotoren sind voll kompatibel mit E10-Benzin. Es hat einen hohen Ethanolgehalt, der ohne Schaden für sich selbst brennen kann. Wenn der Kraftstoff jedoch länger als einen Monat im Tank gelagert wird, können Probleme auftreten. Eine chemische Reaktion namens Phasentrennung beginnt. Wenn der Wasserstand im Kraftstoff einen bestimmten Wert erreicht, trennt sich Ethanol vom Benzin und bildet eine Schicht am Boden des Tanks. Der verbleibende Kraftstoff verliert seine Oktanzahl und Schmiereigenschaften. Dies kann den Motor selbst beeinträchtigen. Und die Gülle, die sich am Boden des Tanks absetzt, wird noch gefährlicher. Sobald sie im Motor ist, wird sie ihn sofort zerstören. Es ist also nicht Ethanol, das den Motor "tötet", sondern Probleme können bei der Langzeitlagerung von Kraftstoff mit einem hohen Gehalt an dieser Substanz auftreten.

Deadrise ist das Hauptzeichen für die Fahrleistung. Dieser Faktor ist sehr wichtig, aber bei weitem nicht der einzige. Das Verhältnis der Länge der Yacht zu ihrer Breite spielt eine große Rolle. Dank der guten Proportionen verlangsamt sich das Boot beim Wiedereintritt in die Welle und wird ruhiger. Weitere Faktoren, die bei der Beurteilung der Fahrleistung berücksichtigt werden müssen, sind die Verteilung der Schwerpunkte und der Belastung des Bodens, die Rumpfkonturen und das Verhältnis von Verschiebung zu Länge. Das Gleichgewicht all dieser Eigenschaften sorgt für eine komfortable Bootsfahrt.

Yachting ist ein teures Vergnügen. Es ist bekannt, dass die Skisaison in Vermont für eine vierköpfige Familie viertausend Dollar kosten wird. Im Vergleich dazu scheinen 2.500 in einer Bootssaison nicht viel zu sein. Eine Dauerkarte für einen beliebten Golfclub kann bis zu 1.500 US-Dollar kosten. Für eine Familie werden die Ausgaben erheblich steigen. Yachting erweist sich als viel profitablerer Urlaub.

Viertakt-Außenbordmotoren sind wirtschaftlicher als Zweitakt-Außenbordmotoren. Kraftstoff muss verbrannt werden, um Motorleistung zu liefern. In der Regel wird zwischen alten vergasten Zweitakten und neuen Viertakten mit Kraftstoffeinspritzsystemen verglichen. Kraftstoffeinsparungen ergeben sich eher aus dem verbesserten Kraftstoffzufuhrsystem als aus der Anzahl der Umdrehungen pro Zyklus. Beim Vergleich moderner Zweitakt-Evinrude E-Tec-Motoren mit modernen Viertaktmotoren wird der Unterschied nicht besonders deutlich.

Damit das Boot besser schwimmen kann, muss der Boden gewachst werden. Neben den Rennfahrern und Seglern gibt es immer Agenten, die für magisches Wachs werben. Angeblich können Sie mit seiner Hilfe dem Schiff eine höhere Geschwindigkeit geben. Aber Profis fallen nicht auf diese Werbung herein. Rennfahrer haben lange bemerkt, dass ein rauer Boden für die Geschwindigkeit vorteilhafter ist als ein glatter. Dies liegt daran, dass in unebenen Oberflächen eingeschlossene Luft dazu beiträgt, die Reibung des Gehäuses gegen Wasser zu verringern. Und Weltmeister Gary Ball sagt unverblümt, dass das Schleifen des Bodens des Bootes seine Geschwindigkeit erhöht, unabhängig von der Richtung (außer vorne und hinten). Die Profis verwenden eine Schattierungstechnik, bei der sich die Streifen in einem Winkel von 45 Grad schneiden.

Lagern Sie Batterien nicht auf einem Betonboden. Es macht keinen Unterschied, wo die Batterien gelagert werden - auf einem Betonboden, einem flauschigen Teppich oder Holz. Die Platten sind immer noch mit einem Kunststoffgehäuse isoliert. Und dieser Mythos tauchte auf, als die Batteriegehäuse aus Gummi waren. Es war porös und Feuchtigkeit vom Zementboden verursachte ein Auslaufen der Batterien. Moderne Kunststoffgehäuse weisen diesen Nachteil jedoch nicht auf, von Porosität kann nicht die Rede sein.

Durch den V-förmigen Rumpf ist das Boot wendiger als Katamarane. Wer an diesen Mythos glaubt, sollte mindestens einmal auf einem Hochgeschwindigkeitskatamaran DCB, MTI oder Skater spazieren gehen. Im Vergleich zu Booten mit einem tiefen V-Rumpf mit Querstufen (Zigarette, Springbrunnen oder OuterLimits) ist der Katamaran viel wendiger und beschleunigt schneller. Ein Boot mit Tunnelrumpf und Außenborder unter der Kontrolle eines erfahrenen Piloten kann eine hervorragende Vorstellung davon geben, wie die Schwerkraftbeschleunigung funktioniert. Ein solches Schiff ändert sehr oft die Richtung.

Ein von Arneson angetriebenes Boot kann nicht parken. Der mehrfache Weltmeister und Miteigentümer der TNT Custom Marine-Werft John Tomlinson schlägt vor, den Arneson-Antrieb mit einem "Sechs" - oder einem anderen Motor mit einem teilweise untergetauchten Propeller zu vergleichen. Sie sollten auf die gleiche Weise festmachen. Und um eine bessere Kontrolle beim Rückwärtsfahren zu gewährleisten, muss der Propeller tiefer ins Wasser abgesenkt werden.

Es ist sicherer, während der Fahrt auf dem Boot zu sein, als in der Nähe des Piers. Wenn sich das Boot in der Nähe des Piers befindet, bedroht es nur das Wetter. Wenn Festmacher und Kotflügel vorhanden sind, hat das Boot keine Angst vor Wind oder Wellen, es kollidiert mit niemandem und stößt nicht auf ein Unterwasserriff. Unterwegs wird die Integrität des Bootes durch viele andere Faktoren sichergestellt. Es ist auch wichtig, die Fähigkeiten Ihres Skippers sowie das Verhalten entgegenkommender Boote zu berücksichtigen.

Die Sicht ist an einem klaren Tag 8 km vom Boot entfernt. Dieser Mythos wird durch einfache Kenntnisse der Trigonometrie zerstört. Der Radius unseres Planeten beträgt 3440 Meilen. Dies ist ebenso zu berücksichtigen wie die Höhe der Sehorgane der auf dem Deck stehenden Person über dem Meeresspiegel. Und um zu berechnen, wie viele Meilen des Horizonts sichtbar sein werden, müssen Sie die Quadratwurzel der "Augenhöhe" subtrahieren. Für eine Person, die auf dem Deck eines Bootes steht, beträgt der Durchschnitt 6,6 Fuß. Daraus folgt, dass Sie ungefähr 2,5 Meilen Horizont vor sich sehen können. Wenn Sie jedoch zur Brücke hinaufsteigen, können Sie bereits 5,8 km in Betracht ziehen.

Edelstahl ist am besten gegen Korrosion beständig. Aus irgendeinem Grund bevorzugen Werften die Verwendung von Bronze oder Kunststoff unterhalb der Wasserlinie. Dies liegt daran, dass Edelstahl Sauerstoff benötigt, um Korrosion zu widerstehen. An der Stelle, an der die Armaturen in den Körper gelangen, entsteht ein feuchter Mikroraum mit Sauerstoffmangel. Unter solchen Bedingungen rostet Edelstahl aufgrund des Prozesses der Spaltkorrosion schnell. Es ist üblich, Schleppringe aus diesem Material über der Wasserlinie zu sehen, die innen korrodiert sind.

Das Auf und Ab kommt und geht. Viele Menschen haben eine falsche Meinung über Ebbe und Flut. In der Tat sind sie alle die gleiche lange Welle. Wenn sein Kamm einen bestimmten Punkt erreicht, bekommen wir einen Ansturm. Und der tiefste Punkt des Niedergangs bildet die Ebbe.

Sie können nicht mit nur einem Motor zur See fahren. Wenn Sie mit Fischern oder Kreuzern sprechen, die aufgrund des Ausfalls eines einzelnen Motors gezwungen waren, mit der Strömung zu treiben, wird diese Aussage bestätigt. Denken Sie daran, dass selbst das Vorhandensein mehrerer Motoren auf dem Boot nicht hilft, wenn es das Riff trifft oder Probleme mit dem Kraftstoff auftreten. Viele Schlepper, Arbeitsboote und Fischerboote kommen mit einem Motor gut zurecht. Und das Geheimnis ist einfach - Qualität und pünktlicher Service.

Schau das Video: Segeln-Wetter unterwegs #33 über den Atlantik von Island zu den Färöer Herbst 2019 (Oktober 2020).